// 70 Kommentare
Anzeige

Einige Tage wurde bereits über die Einstufung der Kanaren als Corona Risikogebiet diskutiert. Nun ist es offiziell. Die Kanaren wurden vom Robert Koch Institut am 2. September 2020 um 19:00 Uhr deutscher Zeit auf die Liste der Corona Risikogebiete aufgenommen.

Damit treten nun auch andere Quarantäneregeln bzw. Pflichten zum Corona Test für Reiserückkehrer aus Deutschland in Kraft. Gemäß der Definition des Robert Koch Instituts (RKI) gilt eine Region dann als Corona Risikogebiet, wenn pro 100.000 Einwohnern über 50 Corona Neuinfektionen innerhalb von 7 Tagen auftreten. Sind es mehr, wird für die Region eine Corona Reisewarnung ausgesprochen. (Quelle: RKI)

Für die Kanaren bedeutet dies in Zahlen folgendes:

Stand: 23. September 2020:

  • Einwohner der kanarischen Inseln: 2.153.389
  • Maximal “erlaubte” Corona Neuinfektionen pro 7 Tage: 1.076,69 (Berechnung: 2.153.389 Einwohner / 100.000 * 50)
  • Gemeldete Corona Neuinfektionen auf den Kanaren (16.09. bis 22.09.2020): 1.164
  • Differenz: -87,306 (es wurden also 87 Neuinfektionen mehr gemeldet, als der RKI-Grenzwert erlaubt)

(Quelle für die Zahlen: COVID-19 Canarias)

Eine weitere Datenquelle, die Aufschluss über die Einstufung als Corona Risikogebiet gibt, ist der Corona Lagebericht des spanischen Gesundheitsministeriums. Gem. des neusten Berichts vom 22. September 2020 (Lagebericht Nr. 212) weisen die Kanaren eine Corona Neuerkrankungsrate (Inzidenz) von 55,31 pro 100.000 Einwohnern auf. Sie liegen damit nur noch knapp über dem RKI-Grenzwert von 50 pro 100.000 Einwohnern.

Die Tendenz ist zuletzt sinkend. Die gemeldeten Zahlen der Corona Neuinfektionen im 7-Tages-Zeitraum nehmen also momentan wieder ab. Dies liegt vor allem daran, dass die Zahl der Corona Neuinfektionen pro Tag auf Gran Canaria wieder rückläufig ist.

Kanaren Corona Inzidenz Verlauf
Die Corona 7-Tages-Inzidenz auf den Kanaren ist wieder rückläufig und nähert sich dem RKI-Grenzwert von 50 (Zahlen aus den Corona Gesundheitsberichten des spanischen Gesundheitsministeriums)

Corona Risikogebiet Kanaren – so sieht es auf den einzelnen Inseln aus

Für die Tatsache, dass die Kanaren zum Corona Risikogebiet erklärt wurden, spielen vor allem die Corona Entwicklungen auf Teneriffa und Gran Canaria eine entscheidende Rolle. Denn Teneriffa ist mit 917.841 Bewohnern die einwohnerstärkste Insel der Kanaren. Gran Canaria folgt mit 851.231 Einwohnern auf Platz 2. Zusammen machen die beiden Inseln also 82,15% aller Einwohner der Kanaren aus.

Dass die Kanaren nun vom RKI zum Corona Risikogebiet erklärt wurden, hängt vor allem mit der hohen Zahl von Corona Neuinfektionen auf Gran Canaria zusammen. Damit du besser einschätzen kannst, wie hoch das Corona Infektionsgeschehen wirklich auf den Inseln ist, betrachten wir sie in der nachfolgenden Übersicht separat:

Stand: 23.09.2020, 14:00 Uhr (Zahlen gem. COVID-19 Canarias)

Hinweis: Die Corona Zahlen werden nun nach dem Test-Tag (Proben-Entnahme) gezählt.

Unaufschiebbar Logo Final klein transparentCorona Neuinfektionen in 7 Tagen (16.09.-22.09.2020)Grenze zum Corona Risikogebiet*Differenz7-Tages-Inzidenz**Einwohner
Teneriffa441458,9217,9248,05917.841
Gran Canaria604425,6155-178,384570,96851.231
Lanzarote5476,144522,144535,46152.289
Fuerteventura5358,4435,44345,34116.886
La Palma041,335541,3355082.671
La Gomera1110,7515-0,248551,1621.503
El Hierro15,4844,4849,1210.968
Gesamt1.1641.076,694-87,30654,052.153.389

* Berechnung: Einwohner / 100.000 * 50)

** Berechnung: Neuinfektionen in 7 Tagen / Einwohner * 100.000)

Achtung: Die Zahlen sind zum Zeitpunkt ihrer Veröffentlichung noch dynamisch. Es kann in den kommenden Tagen also noch zu Anpassungen der Zahlenangaben auf der Regierungs-Webseite der Kanaren (COVID-19 Canarias) kommen.

Tipp: Kennst du schon unsere E-Book Reiseführer für die Kanaren? Hier findest du viele schöne Ausflüge und Sehenswürdigkeiten außerhalb von Ortschaften, wo keine Maskenpflicht besteht. Dort halten sich nur wenige Menschen auf. Hier findest du weitere Details zu unseren Kanaren Guides.

Kanaren Corona Risikogebiet keine Reisewarnung
Seit dem 22. Juni 2020 sind touristische Reisen auf die Kanaren trotz Corona wieder möglich

Rolle von Teneriffa zur Einstufung der Kanaren als Corona Risikogebiet

Auf Teneriffa ist die erste Corona Welle nach aktuellem Stand etwas stärker ausgefallen als die zweite. Der bisherige Höchststand an Corona Neuinfizierten wurde am 27. März 2020 erreicht (88 Neuinfizierte an einem Tag). Der bisherige Höchststand der zweiten Welle wurde am 11. September 2020 mit 85 Neuinfektionen an einem Tag erreicht. Den Verlauf kannst du in der nachfolgenden Grafik von COVID-19 Canarias sehen (in orange die Säulen der Neuinfektionen):

Corona Zahlen Teneriffa Neuinfektionen Ende Februar bis 8. September 2020
Auf Teneriffa verläuft die 2. Corona Welle bislang etwas geringer als die 1. Welle (Stand: 8. September 2020, bearbeitete Grafik von COVID-19 Canarias)

Sind Reisen nach Gran Canaria nun gefährlich?

Wie du in der oben stehenden Übersicht sehen kannst, liegt das Corona Infektionsgeschehen auf Gran Canaria derzeit weit über der RKI Marke von maximal 50 Neuinfizierten pro 100.000 Einwohnern. Daher besteht vor allem auf Gran Canaria momentan ein erhöhtes Infektionsrisiko. Die Infizierten-Zahlen lassen sich dabei regional gut nachvollziehen.

Die meisten aktiven Corona Fälle gibt es in der Insel-Hauptstadt Las Palmas de Gran Canaria. Dies ist auch die einwohnerstärkste Region der Insel. 83,61% aller Corona Infizierten auf Gran Canaria sind in der Region Las Palmas gemeldet (3.964 von 4.741 aktiven Fällen). Um dem größten Ansteckungsrisiko zu entgehen, solltest du die Insel-Hauptstadt derzeit daher besser meiden.

In den Regionen, die für klassische Urlaubsreisen besonders beliebt sind, sehen die Corona Zahlen derzeit wie folgt aus:

Stand: 23.09.2020, 14:00 Uhr

  • San Bartolomé de Tirajana (Maspalomas / Playa del Inglés): 95 aktive Corona Fälle (2,00% der aktiven Fälle auf Gran Canaria)
  • Mogán (Puerto de Mogán): 26 aktive Corona Fälle (0,55% der aktiven Fälle auf Gran Canaria)

(Quelle: COVID-19 Canarias)

Dass sich Gran Canaria in einer zweiten Corona Welle befindet, die deutlich stärker ausfällt als die erste, kannst du auf der nachfolgenden Grafik gut sehen:

Corona Zahlen Gran Canaria Neuinfektionen Ende Februar bis 8. September 2020
Auf Gran Canaria verläuft die 2. Corona Welle deutlich stärker als die 1. Welle (Stand: 8. September 2020, bearbeitete Grafik von COVID-19 Canarias)

Was bedeutet die Einstufung als Corona Risikogebiet für Reisende auf die Kanaren?

Die wichtigste Änderung, die durch die Corona Reisewarnung für die Kanaren besteht, ist die Pflicht zum Corona Test bei der Rückreise nach Deutschland. Wenn du nach einem Aufenthalt in einem Corona Risikogebiet gem. der RKI Liste nach Deutschland einreist, bist du zur Durchführung eines Corona Tests innerhalb von 72 Stunden nach der Ankunft verpflichtet. Die Kosten hierfür übernehmen die gesetzlichen Krankenversicherungen. Die Verpflichtung zum Test bei der Rückkehr aus einem Corona Risikogebiet besteht seit dem 8. August 2020.

Der Corona Test kann an den meisten deutschen Flughäfen erfolgen. Alternativ kannst du dich auch bei niedergelassenen Ärzten auf Corona testen lassen. Bis du das Test-Ergebnis hast, musst du dich in häusliche Quarantäne begeben. Falls du positiv auf Corona getestet wirst, wird die häusliche Quarantäne dann für 14 Tage zur Pflicht. Die konkrete Umsetzung regeln die einzelnen Bundesländer.

Bei der Rückkehr von den Kanaren nach Deutschland musst du im Flugzeug eine Aussteigekarte mit deinen Daten ausfüllen. Sie dient der Überwachung der Corona Maßnahmen. Laut Bundesgesundheitsministerium erfolgen Stichproben der häuslichen Quarantäne. (Quelle: Bundesgesundheitsministerium)

Anzeige

Ab Mitte Oktober 2020 plant Deutschland eine Verschärfung der Regeln für Reise-Rückkehrer aus Corona Risikogebieten. Nach den neusten Informationen ist zunächst eine 5-tätige (häusliche) Quarantäne für Rückkehrer aus Risikogebieten vorgesehen. Der Corona Test soll dann ab Mitte Oktober 2020 erst am 5. Tag erfolgen. Sofern der Test dann negativ ist, kann die Quarantäne wieder enden. (Quellen: Bundesgesundheitsministerium)

Wo kann man sich im Falle der Corona Risikoeinstufung testen lassen und wann erhält man das Testergebnis?

Für den Corona Test bestehen grundsätzlich zwei Möglichkeiten:

  1. Corona Test auf den Kanaren (der Test darf maximal 48 Stunden vor der Rückkehr nach Deutschland erfolgen)
  2. Corona Test bei der Rückkehr nach Deutschland z.B. am Flughafen (der Test ist innerhalb von 72 Stunden nach der Rückkehr kostenfrei)

Am einfachsten ist es, den Corona Test nach der Landung am Flughafen durchführen zu lassen. Denn dann bist du sowieso vor Ort und der Test ist zudem kostenfrei. Bis zum Vorliegen des Testergebnisses musst du dich dann jedoch in häusliche Quarantäne begeben. Erhältst du ein negatives Testergebnis (= kein Corona), endet die häusliche Quarantäne wieder. Ist das Testergebnis positiv, musst du normalerweise 14 Tage in häuslicher Quarantäne bleiben.

Mittlerweile ist der Corona Test an fast allen deutschen Flughäfen möglich. Nachfolgend findest du eine Auswahl.

Frankfurt Airport

Am Frankfurter Flughafen gibt es insgesamt drei Testzentren. U.a. ein Testzentrum vom Deutschen Roten Kreuz (zwischen Terminal 1 und Fernbahnhof): Hier liegt das Testergebnis nach maximal 24 Stunden vor (bei Tests vor 15:00 Uhr sogar noch am gleichen Tag).

Details zum Corona Test am Flughafen Frankfurt »

Düsseldorf Airport

Am Flughafen Düsseldorf kannst du dich im Zoll-Ankunftsbereich bei Gepäckband 19 auf Corona testen lassen. Für die durchschnittliche Dauer bis zum Testergebnis werden drei Tage angegeben. Du kannst das Testergebnis dann online einsehen.

Details zum Corona Test am Flughafen Düsseldorf »

Flughafen Köln/Bonn

Der Flughafen Köln/Bonn hat ein Corona Testzentrum am Flughafen-Fernbusbahnhof unmittelbar neben dem Terminal 2 eingerichtet. Die Testergebnisse erhältst du hier in der Regel innerhalb von 48 Stunden.

Details zum Corona Test am Flughafen Köln/Bonn »

Flughafen München

Wenn du am Flughafen München landest, kannst du zwischen zwei Testzentren wählen: Eines im Terminal 1 Modul A und ein weiteres an Terminal 2 in der Gepäckankunfts-Halle. Bis zum Vorliegen des Testergebnisses vergehen in der Regel 48 Stunden.

Details zum Corona Test am Flughafen München »

Hamburg Airport

Der Flughafen Hamburg bietet zwei Testmöglichkeiten auf Corona:

  1. Test-Anbieter Stadt Hamburg in Zusammenarbeit mit dem Deutschen Roten Kreuz: Terminal Tango (in der Ankunft-Ebene gegenüber von Parkhaus P1) mit 24-Stunden Betrieb
  2. Test-Anbieter Centogene: Terminal 1, Ebene 2 (täglich von 6:00 bis 20:00 Uhr geöffnet)

Die Stadt Hamburg stellt das Testergebnis innerhalb von drei Tagen online zur Verfügung. Bei Centogene liegen 98% der Testergebnisse nach 24 Stunden vor. Zudem soll ab Ende August 2020 ein Schnelltest angeboten werden.

Details zum Corona Test am Flughafen Hamburg »

Flughäfen Berlin (Schönefeld und Tegel)

An den beiden Berliner Flughäfen werden Corona Tests durch die Charité – Universitätsmedizin Berlin bzw. dem Vivantes Netzwerk für Gesundheit angeboten. Sie sind jeweils täglich von 8:00 bis 22:00 Uhr geöffnet und an folgenden Stellen zu finden:

  • Flughafen Berlin Schönefeld: Im Terminal-Bereich M Abflug
  • Flughafen Berlin Tegel: Im Terminal D

Corona Tests für Kinder sind hier ab heute 6 Jahren möglich. Die Testergebnisse liegen innerhalb von drei Tagen (72 Stunden) vor.

Details zum Corona Test an den Berliner Flughäfen »

Flughafen Stuttgart

Am Stuttgarter Flughafen befindet sich das Corona Testzentrum in Terminal 1 West (täglich geöffnet von 6:00 bis 23:00 Uhr). Bis zum Vorliegen des Testergebnisses werden bis zu drei Tage angegeben. Du erhältst das Testergebnis hier per Post oder kannst es auch über die Corona-Warn-App einsehen.

Details zum Corona Test am Flughafen Stuttgart »

Auswirkungen der Corona Reisewarnung am Beispiel von Mallorca

Die Auswirkungen, die durch die Corona Risikoeinstufung nun wohl auch den Kanaren blühen, lassen sich an Mallorca momentan sehen. Die Balearen inkl. Mallorca wurden am 14. August 2020 in der RKI Liste als Risikogebiet deklariert.

Anders als beim Corona Lockdown und der spanischen Ausgangssperre im März, April, Mai und Juni 2020, läuft der Reise-Betrieb auf Mallorca jedoch nun weiter. Trotz Corona Reisewarnung sind Reisen möglich und nicht verboten. An den Möglichkeiten der Einreise hat sich durch die Corona Reisewarnung also nichts geändert. Einige Reiseveranstalter (z.B. FTI und Alltours) stellen Reisenden nach Mallorca frei, ob sie ihre Reise antreten möchten oder nicht. (Quelle: Mallorca Magazin)

Flüge bestehen beispielsweise weiterhin. Einige Fluggesellschaften haben jedoch angekündigt, ihre Flugkapazitäten aufgrund der Reisewarnung im September (also über zwei Wochen nach Inkrafttreten der Reisewarnung) zu reduzieren. Hier ist eine Reduzierung der Flüge um bis zu 40% u.a. von Ryanair im Gespräch. Im Umkehrschluss bedeutet dies, dass etwa 60% der Flugkapazitäten bestehen bleiben. (Quelle: Mallorca Magazin)

Die Sorge, dass du durch die Corona Reisewarnung für die Kanaren nun dort strandest, scheint also eher nicht nötig zu sein. Es ist aufgrund des Mallorca-Beispiels davon auszugehen, dass es weiterhin ausreichend Flüge geben wird.

Kanaren Natur ohne Maskenpflicht
In der Natur außerhalb von Ortschaften besteht derzeit keine Maskenpflicht auf den Kanaren

Könnte es einen erneuten Corona Lockdown mit Ausgangssperre auf den Kanaren geben?

Die größte Sorge, die in Bezug auf mögliche Corona Maßnahmen existiert, ist wohl eine erneute Ausgangssperre. Diese galt auf den Kanaren von Mitte März bis Mitte Juni 2020 mit schrittweisen Lockerungen. Ein erneuter Lockdown ist derzeit nicht im Gespräch. In Corona Zeiten kann jedoch auch nichts wirklich ausgeschlossen werden. Denn dafür war die Lage in den vergangenen Wochen und Monaten einfach zu dynamisch und unvorhersehbar.

Die Weltgesundheitsorganisation (WHO), an deren Empfehlungen sich viele Regierungen orientieren, kommt nun jedoch zu der Einschätzung, dass Europa die Corona Pandemie auch ohne erneuten Lockdown gut überstehen kann. (Quelle: ntv)

Zwischen März und Juni war es jedoch trotz Lockdowns immer noch möglich, von den Kanaren zurück nach Deutschland zu reisen. Condor hat auch während der Ausgangssperre zweimal wöchentlich einen Flug von Teneriffa nach Frankfurt sowie einmal wöchentlich von Gran Canaria nach Frankfurt durchgeführt. Von anderen Kanaren-Inseln gab es Inlandsflüge nach Teneriffa oder Gran Canaria, um den Rückflug entsprechend wahrnehmen zu können.

Das Risiko, dass du im Worst Case auf einer Kanaren-Insel mit Lockdown festsitzt, ist daher nach unserer Einschätzung überschaubar. Wir empfehlen dir jedoch, das Corona Geschehen aufmerksam zu verfolgen und im Falle von wichtigen Terminen nach Möglichkeit etwas Zeitpuffer zwischen deiner Rückreise und den Terminverpflichtungen einzuplanen.

Hast du noch Fragen oder Anmerkungen? Dann hinterlasse gerne einen Kommentar unter dem Beitrag.

Weitere Informationen zur Corona Lage auf den einzelnen Inseln findest du zudem in unseren Detail-Beiträgen:

Alles Liebe und bleib gesund

Jenny & Christian

Anzeige

70 Responses

  1. CJM
    | Antworten

    Zunächst mal großes Lob! Eine wirklich gut gemachte und objektiv gehaltene Zusammenfassung und grafische Aufbereitung. Interessant ist, dass die verschärfte Maskenpflicht offenbar nur geringen Einfluss auf die Neuinfektionen hat. Da muss es andere Infektionsmechanismen geben.

    Wenn diese Entwicklung anhält, sind wir ja bald wieder aus der Risikozone, wobei ich finde, dass sich unsere deutschen Politiker (und vor allem das Panik-RKI) etwas mehr Mühe bei der Klassifizierung als Risikozone geben könnten. Die sind sich offenbar ihrer Verantwortung nicht bewusst und vergeben den Risiko-Status recht leichtfertig. Das ganze Test-Theater für Paris- oder Madrid-Rückkehrer – OK. Aber für die Kanaren ist das doch recht unverhältnismäßig.

    Und was mich richtig ärgert ist die Tatsache, dass der Grenzwert “50” für die 7-Tage-Inzidenz mal im Mai gesetzt wurde, als ungefähr ein Viertel der Testkapazitäten im Vergleich zu heute existierten. Wir testen heute vier mal so viel, erhalten also auch testbedingt deutlich höhere Werte für Neuinfektionen (nicht vergleichbar mit April), aber der Grenz-Wert wird nicht angepasst. Der müsste ja angesichts der heutigen Kapazitäten mindestens bei 100 liegen. Aber Politiker waren noch nie gut im Rechnen.

    Bleibt gesund!

    Jörg

    • unaufschiebbar.de
      | Antworten

      Hallo Jörg,
      vielen Dank für dein Feedback und deine ergänzenden Gedanken!
      Wir persönlich fänden es auch fair, wenn die Kanaren einzeln betrachtet würden. Belgien macht dies z.B. so und hat nicht alle Kanaren-Inseln als Risikogebiet eingestuft. Es ist als Politiker sicher nicht leicht, eine Balance zwischen dem Gesundheitsschutz und wirtschaftlichen Interessen zu finden. Wir hoffen einfach, dass es bald einen wirksamen Impfstoff geht und die neue Normalität dann wieder in die alte Normalität übergehen kann 😉
      Wenn die Kanaren (hoffentlich bald) die 50-er Grenze wieder unterschreiten, wird es vermutlich dennoch dauern, bis die Risikoeinstufung wieder entfällt. Wir verfolgen auch die Situation auf den Balearen ein wenig. Dort war zwischenzeitlich schon 9 Tage in Folge der Grenzwert unterschritten. Die Risikoeinstufung blieb jedoch. Mittlerweile übersteigen die Balearen aber die 50-er Grenze auch wieder.
      Wir hoffen einfach das Beste für die Zukunft!
      Liebe Grüße und bleib gesund
      Jenny & Christian

  2. charlotte maier
    | Antworten

    Ich wollte wie in den vergangenen Jahren den kommenden Winter (Nov. – März 21)in GC verbringen. Wohne dort abgelegen allein in einem Häuschen. Schützen kann ich mich also wohl. Was ich nicht will ist, wieder in einen Lock-down zu geraten wie im März/April 2020, wo man weder einsam in den Bergen wandern durfte noch an einsamen Stränden sein durfte. . Habt ihr dazu was gehört? (Z.B. behauptet ja die deutsche Regierung, einen totalen Lock-down (in D) wolle sie auf jeden Fall vermeiden. ) Ich weiß, ihr könnt auch nicht die Zukunft vorhersagen, aber vielleicht habt ihr eine Meinung.
    Beste Grüße und alles gute!
    Charlotte

    • unaufschiebbar.de
      | Antworten

      Hallo Charlotte,
      in einem abgelegenen Haus auf Gran Canaria bist du den Winter über sicher gut aufgehoben 🙂 Ein super Ort, um zu überwintern!
      Dass es einen erneuten Lockdown wie im Frühjahr gibt, ist aktuell wohl eher unwahrscheinlich. Das hat der spanische Ministerpräsident Pedro Sánchez kürzlich erst gesagt. (Zum Nachlesen: Mallorcamagazin)
      Auf den Kanaren sinken die Zahlen der Corona Neuinfektionen nun glücklicherweise auch wieder. Sie sind nur noch knapp über der 50-er Grenze des RKI. Es besteht also Hoffnung, dass die Zahlen bis November so niedrig sind, dass es vielleicht sogar keine Reisewarnung mehr braucht. Wir hoffen es zumindest!
      Falls die Zahlen wieder steigen sollten, könnte es möglicherweise ein Szenario wie aktuell in Madrid geben. Dort gibt es wohl Viertel, in denen die Corona Zahlen ganz besonders hoch sind. Nur für diese Viertel gelten seit gestern (21.09.2020) wieder Ausgangsbeschränkungen. Es ist aber kein kompletter Lockdown. Die Menschen dürfen ihre Wohnungen verlassen, müssen jedoch innerhalb ihres Viertels bleiben. Ausgenommen sind Menschen, die in ein anderes Viertel zur Arbeit oder Ausbildung (Schule/Uni) müssen.
      Sofern es auf den Kanaren also zu stark steigenden Corona Zahlen kommt, wäre eine solche Madrid-Regelung vielleicht naheliegend. Das würde dann vermutlich vor allem die Insel-Hauptstädte oder einzelne Viertel in den Insel-Hauptstädten treffen. Dein abgelegenes Ferienhaus wird ja vermutlich nicht in einer Stadt sein, sodass wir persönlich die Situation entspannt betrachten würden.
      Wir hoffen das Beste und wünschen dir trotz der außergewöhnlichen Corona Umstände schon mal eine schöne Zeit auf Gran Canaria!
      Liebe Grüße
      Jenny & Christian

  3. Sandra
    | Antworten

    Hallo Jenny und Christian,
    ich würde gerne auf Fuerteventura überwintern, wenn ich nun eine Unterkunft für mehrere Monate reserviere, habe ich Angst, dass keine oder nur wenige Flüge auf die Inseln gehen. Wisst Ihr, wie es mit dem Flugverkehr aussieht?

    Eine tolle Seite habt ihr hier, sehr Informativ, vielen Dank dafür.

    • unaufschiebbar.de
      | Antworten

      Hallo Sandra,
      erst mal vielen Dank für dein Feedback! 🙂
      Auf Fuerteventura zu überwintern, ist super! Wir waren dieses Jahr zwei Monate im Winter dort und es war herrlich!
      Aktuell ist der Flugverkehr nach Fuerteventura leider tatsächlich sehr heruntergefahren worden. Direkt nach Fuerteventura zu fliegen gestaltet sich aktuell eher schwierig nach unserer Kenntnis.
      Was aber sicher möglich ist, ist ein Flug über eine andere Kanaren-Insel. Teneriffa und Gran Canaria wurden z.B. auch während des absoluten Lockdowns im April / Mai 2020 weiterhin durch Condor angeflogen. Aktuell gehen definitiv auch Flüge nach Teneriffa und Gran Canaria. Das wissen wir sicher aus dem Familienkreis. Die Flüge haben auch stattgefunden.
      Du könntest also – falls denn Fuerteventura zu deinem Reisezeitpunkt nicht angeflogen wird – über Teneriffa oder Gran Canaria fliegen. Einfacher wäre es nach Gran Canaria zu fliegen, da es dort nur einen Flughafen gibt. Bei Teneriffa landest du von Deutschland aus am Süd-Flughafen. Der Inlandsflug nach Fuerteventura würde dann vom Nord-Flughafen starten. Die Inlands-Flüge zwischen den Kanaren-Inseln gehen weiter wie bisher. Das wissen wir aus eigener Erfahrung und auch aus dem Familienkreis. Binter und Canary Fly fliegen für kleines Geld zwischen den Inseln. Der einfache Flug kostet meist um die 30 Euro für Nicht-Residenten.
      Von Gran Canaria aus kannst du zudem auch mit der Fähre nach Fuerteventura übersetzen. Sie fährt zwischen Las Palmas de Gran Canaria und Morro Jable. Von Teneriffa aus ist die Fahrt mit der Fähre nach Fuerteventura auch möglich, dauert jedoch länger. Dort startet sie dann in Santa Cruz de Tenerife. Die Fähr-Verbindungen kannst du z.B. Anzeigeüber Directferries sehen.
      Liebe Grüße
      Jenny & Christian

    • Bonita
      | Antworten

      hallo ihr 2, momentan klappt es wunderbar von Fuerteventura mit Vueling nach Barcelona und von dort nach Deutschland, täglich, nicht zu teuer, die Zeiten passen auch!! So dass man die Anschlussflüge wunderbar bekommt. Der Airport Barcelona ist auf jeden Fall netter, attraktiver als der in Madrid.

  4. Sauermann
    | Antworten

    Wir haben uns am 12.3.20 im Skiurlaub infiziert
    Und waren fast 3 Wochen unter Quarantäne, das hat damals alles viel länger gedauert.
    Im Juli haben wir einen Antikörpertest machen lassen, mit dem Ergebnis, dass wir Antikörper gebildet haben
    Müssen wir dann bei der Ankunft trotzdem einen Test machen und in Quarantäne?

  5. Antje Lindemann
    | Antworten

    Hallo. Stand heute wurden alle Flüge nach Deutschland eingestellt, ausser 1 x pro Woche (bei Bedarf 2) nach Frankfurt

    • unaufschiebbar.de
      | Antworten

      Hallo Antje,
      welche Insel meinst du denn? Alle Kanaren-Inseln betrifft dies unserer Kenntnis nach nicht. Teneriffa und Gran Canaria werden z.B. noch deutlich häufiger angeflogen.
      Liebe Grüße
      Jenny & Christian

  6. Ute
    | Antworten

    Hallo, hallo Ihr beiden,
    bin aktuell ein bisschen verunsichert. Geplanter Rückflug nach Düsseldorf von Las Palmas ist Donnerstag, 17.09., und es kommen immer mehr Gerüchte bezüglich eines erneuten Lockdowns auf. Bin mir jetzt unschlüssig, ob ich nicht besser auf den 13.09. umbuchen sollte (also so früh wie möglich). Was denkt Ihr ?
    LG Ute

    • unaufschiebbar.de
      | Antworten

      Hallo liebe Ute,
      bitte entschuldige die späte Rückmeldung.
      Wir können dazu leider auch keine verlässliche Aussage treffen. In den kanarischen Medien war in den letzten Tagen aber keine Berichterstattung über einen erneuten Lockdown zu finden. Gestern wurde berichtet, dass die verschärften Corona Maßnahmen (Maske am Arbeitsplatz und Treffen im privaten Kreis mit maximal 10 Personen) bis vorerst zum 26.09.2020 auf Gran Canaria verlängert werden. Das ist also die aktuelle Reaktion der Regierung.Die Zahlen der Neuinfizierten sinken in den letzten Tagen auch glücklicherweise wieder. Daher haben wir persönlich aktuell keine erhöhte Sorge vor einem baldigen Lockdown.
      Aber in Corona Zeiten kann man leider nie sicher wissen, was passiert.
      Liebe Grüße
      Jenny & Christian

  7. Zeljko
    | Antworten

    Hallo Jenny und Christian,
    wir sind Neulinge auf Kanaren und haben einen Flug am 19.9.nach La Palma gebucht.2 Stunden später kam die Reisewarnung.Jetzt unsere Frage an Euch.Ist es möglich gegen Bezahlung z.B. im Krankenhaus von Santa Cruz
    einen in Deutschland anerkannten Coronatest ca2 Tage vor Abflug am 25.9. machen zu lassen?
    Da wir es uns beruflich nicht erlauben können hier in Deutschland bis zu 3 Tage warten zu müssen.
    Lieben Gruß Ute und Zeljko

    • unaufschiebbar.de
      | Antworten

      Hallo ihr beiden,
      oh nein, das erste Mal auf den Kanaren und dann gleich sowas… Aber wir sind uns sicher, dass ihr dennoch eine schöne Reise haben werdet. La Palma ist nämlich wirklich eine wunderschöne Insel! Wenn ihr noch Tipps sucht, schaut gerne mal in unseren Beitrag zu den Top Sehenswürdigkeiten auf La Palma vorbei.
      Wir haben selbst zum Glück noch keinen Corona Test hier gebraucht. Aber unsere erste Anlaufstelle wäre ein deutschsprachiger Arzt hier auf La Palma. Z.B. Herr Claus Voss (Centro Medico Tajuya). Er führt laut seiner Webseite auch Labor-Untersuchungen durch. Am besten ruft ihr dort mal an: 0034 666223482 oder 0034 922486028.
      Liebe Grüße
      Jenny & Christian

  8. Thomas Broel
    | Antworten

    Vielen Dank Euch beiden für die top aktuellen und gut aufbereiteten Infos. Wir haben bereits unseren Juniurlaub auf Gran Canaria an die Sanktionen verloren, nun ist der Ersatztermin für Mitte September gerade erneut ins Wasser gefallen. Anders als im Juni bekommen wir dieses mal allerdings kein Geld zurück, da ja kein Einreiseverbot besteht. Die Sanktionen kommen dem zwar faktisch gleich, juristisch spitzfindig, ist es aber nicht das Gleiche. Nun stehen wir vor der Wahl. Mit Zwangsverlängerung durch Quarantäne trotzdem kommen, oder sausen lassen. Echt schwer die Entscheidung. Daher meine Frage mit der Bitte um ehrliche Antwort: Wie sieht es wirklich aus vor Ort? Sind die Flaniermeilen, Kioske am Strand, Beachclubs uvm. dicht, ähnlich einer Geisterstadt, oder sieht es mit Ausnahme der Maskerade weitestgehend “normal” aus?

    • unaufschiebbar.de
      | Antworten

      Hallo Thomas,
      oh je, das tut uns wirklich leid für euch. Kommt ihr denn planmäßig noch vor Oktober 2020 zurück nach Deutschland? Denn ab Oktober sollen ja wie es aussieht verschärfte Einreiseregeln für Rückkehrer aus Corona Risikogebieten gelten. Nach den neusten Informationen berichtet das Bundesgesundheitsministerium nun sogar von 10 Tagen Quarantäne. Beschlossen ist wohl noch nichts, aber das wäre sicher wichtig für eure Reiseentscheidung.
      Kommt ihr vor Oktober zurück, könnt ihr euch ja immerhin umgehend am Flughafen auf Corona testen lassen und die Quarantäne beenden, sobald ein negatives Testergebnis vorliegt.
      Nun zur eigentlichen Frage. Wir haben es auf Gran Canaria keineswegs wie eine Geisterstadt erlebt. Je nachdem wo wir waren, hatten ca. 40 bis 60% der Restaurants, Kioske und Läden geöffnet. Am Strand sind nur leider nicht überall die Toiletten geöffnet. Die Maskenpflicht ist auf den Promenaden beim Flanieren auf jeden Fall präsent. Wir persönlich bevorzugen daher aktuell die Naturorte, die sich abseits von Ortschaften befinden. Also Wanderwege oder eher abgelegene Naturstrände. Dort ist es nach wie vor herrlich.
      Wir wünschen euch alles Gute für die sicher schwierige Entscheidung.
      Liebe Grüße
      Jenny & Christian

  9. Hans
    | Antworten

    Super Informationen !!! Vielen herzlichen Dank dafür. Am 30. September soll es für uns losgehen nach Teneriffa. Eure Seite ist tägliche Pflichtlektüre für uns. Nochmals Danke und schönes Wochenende, hoffentlich mit besseren Zahlen.
    Grüße
    Hans

    • unaufschiebbar.de
      | Antworten

      Hallo Hans,
      ganz lieben Dank für dein Feedback! Das freut uns wirklich sehr zu lesen! 😊
      Wir wünschen dir ebenfalls ein schönes Wochenende und hoffen auch, dass die Zahlen endlich wieder sinken 🙏 Den heftigen Calima der letzten Tage haben wir seit einigen Stunden wohl überstanden. Das Wochenende fängt also gut an 😉
      Liebe Grüße
      Jenny & Christian

      • Hans
        | Antworten

        Hallo Jenny & Christian,
        habe ich es richtig verstanden, Aktualisierung auf der Seite des AA am 14.9.2020 , Reisewarnung verlängert bis 30 September? D.h. auch für die Kanaren ? Link: https://www.auswaertiges-amt.de/de/ReiseUndSicherheit/covid-19/2296762
        Vielen Dank nochmals für Euro super Seite. Bleibt gesund !
        Hans

        • unaufschiebbar.de
          | Antworten

          Hallo Hans,
          vielen Dank für dein Feedback!
          Die weltweite Reisewarnung vom Auswärtigen Amt wurde bis zum 30.09.2020 verlängert. Sie gilt allerdings grundsätzlich nicht für EU-Länder. Da die Kanaren jedoch auf der RKI-Liste der Corona Risikogebiete stehen, gilt für die Kanaren dennoch eine Reisewarnung (unabhängig von der weltweiten Reisewarnung des Auswärtigen Amts). Wir gehen davon aus, dass die Reisewarnung für die Kanaren bis mindestens zum 30.09.2020 und vermutlich auch darüberhinaus noch bestehen bleibt. Wir sehen gerade an den Balearen (Mallorca und Co.), dass die Reisewarnung nicht wieder aufgehoben wird, obwohl die 7-Tages-Inzidenz nun schon länger wieder unter 50 liegt. Es scheint also zu dauern, bis man wieder von der RKI-Liste runterkommt… Die Corona Zahlen auf den Kanaren sinken nun zwar wieder, liegen aber mit ca. 71 immer noch deutlich über der 50-er Grenze. Leider…
          Liebe Grüße
          Jenny & Christian

  10. Thomas
    | Antworten

    Hallo Jenny & Christian ,
    erstmal vielen Dank für die tolle Seite , die immer aktuell über die Kanaren in der Corona Zeit informiert. Bin jetzt täglicher Leser eurer Seite ! Wir sind schon seid über 20 Jahren 2 -3 mal im Jahr auf Lanzarote und solange es geht , wird das auch so bleiben. Am 9.9 geht hoffentlich der Flieger von Berlin nach Lanzarote und da sitzen wir drin , egal ob mit oder ohne Reisewarnung . Heute berichten schon die Bild Online und Focus über die Zahlen , nun wird es wohl nicht mehr lange dauen , bis die Reisewarnung kommt. Nichtsdestotrotz , sollte der Flieger am 9.9 nach Lanzarote starten , geht es auf die Insel. Wir sind immer bei einer netten privaten Gastgeberin und da fühlen wir uns sicher und gut aufgehoben. Bleibt gesund und den Kanaren treu.
    Grüße aus Berlin

    Thomas

    • unaufschiebbar.de
      | Antworten

      Hallo Thomas,
      vielen Dank für dein Feedback! Das freut uns sehr zu lesen! 🙂
      Wow, da seid ihr ja richtige Lanzarote-Kenner und -Liebhaber! Es ist wirklich eine wunderschöne und einzigartige Insel. Wir hoffen sehr, dass eure Reise wie geplant stattfinden kann und finden es toll, dass ihr Lanzarote trotz allem treu bleibt! 🙂
      Liebe Grüße nach Berlin
      Jenny & Christian

  11. Chris
    | Antworten

    Hallo,

    Super Service von euch beiden!
    Ich fliege am Dienstag nach Lanzarote. Bis jetzt gibt es ja noch keine Reisewarnung. In Lanzarote sind die Zahl der Infizierten leider auch sehr hoch. Meine Angst ist, dass die Inselregierung einen Lockdown beschließt und man 2 Wochen im Hotel eingesperrt ist. Wie wahrscheinlich ist das? Das wäre natürlich der Horror.

    Liebe Grüße

    • unaufschiebbar.de
      | Antworten

      Hallo Chris,
      Danke erst mal für dein Feedback! Die Sorge bzgl. des Lockdowns können wir gut nachvollziehen. So gerne wir auch würden: Eine verlässliche Antwort können wir darauf leider nicht geben. Die Corona Situation ist einfach so dynamisch, dass Einschätzungen verdammt schwer sind.
      Wir selbst schauen mit wachsamen Augen auf die übrigen Regionen in Spanien, wo es schon einige Zeit vor den Kanaren deutlich höhere Infektionsraten gab. Dort hat es (z.B. auf den Balearen mit vergleichbar hoher Inzidenz) bisher keinen erneuten Lockdown gegeben.
      Andere Regionen haben Treffen im privaten Bereich auf maximal 10 Personen beschränkt (für die Kanaren soll das ab Samstag ebenfalls gelten). Dies betrifft Urlauber aber in der Regel eher nicht, denn kaum jemand verreist ja mit mehr als 10 Personen. Zum anderen soll die Maskenpflicht nun auch am Arbeitsplatz gelten, was Urlauber ebenfalls nicht betrifft. In anderen Regionen Spaniens wurden die Kapazitäten in Restaurants und Bars auf 50% begrenzt. Das gibt es für die Kanaren bisher noch nicht. Aber sowas könnte vielleicht auch ein nächster Schritt werden.
      Es bleibt abzuwarten. Wir persönlich sind zuversichtlich, dass es in der näheren Zukunft keinen Lockdown gibt. Aber das ist eine rein subjektive Einschätzung von uns.
      Wir hoffen, du wirst eine schöne Zeit auf Lanzarote erleben!
      Liebe Grüße
      Jenny & Christian

  12. Ariane
    | Antworten

    Hola :-)),
    ich möchte mich für die hilfreichen, ausführlichen und sehr aktuellen Berichte bedanken!
    La Palma ist der Ort auf dieser Welt der mein Refugium ist und wo mein Herz zu Hause ist. Da unsere Flüge am 6.10. 20 gehen, wird es in diesen Tagen allmählich zur nervlichen Zerreißprobe was die Entwicklung angeht bzgl. Risiko-Gebiet, ja oder nein. Für mich persönlich ändert sich nichts daran das ich reisen will,, aber u.U. hat sowas arbeitsrechtliche Konsequenzen, je nach Arbeitgeber. Das Risiko ist demzufolge für viele Menschen sehr hoch, sobald es zu einer Reisewarnung kommt.
    Wie fast immer, hatten wir die Flüge etc. bereits Ende 2019 gebucht…mit IBERIA. Diese Flüge wurden uns bereits vor einigen Wochen storniert und zum Glück auch erstattet, sodass wir direkt Condor gebucht haben, und nun beten und zittere ich jeden Tag, denn es sind noch gut 5 Wochen da kann so viel passieren.

    Beste Grüße und bleibt gesund :-))

    Ariane

    • unaufschiebbar.de
      | Antworten

      Liebe Ariane,
      das können wir so gut nachvollziehen! Wir befinden uns gerade auf La Palma und haben uns letztes Jahr (bei unserer 1. Reise hierher) auch in die Insel verliebt! Zum Glück ist das Infektionsgeschehen hier auf La Palma bisher weit unter der kritischen Grenze. Aber La Palma wird wohl leider (wenn sie denn kommt) unter eine pauschale Reisewarnung für die Kanaren fallen.
      Falls es dich etwas tröstet: Seit gestern zieht ein extremer Calima über die Insel und bringt uns im Süden Temperaturen von 37 Grad und mehr! Auch letzte Nacht blieb es tropisch heiß. Momentan verpasst du also nichts 😉
      Wir drücken die Daumen, dass eure Reise im Oktober stattfinden kann.
      Liebe Grüße von deiner Herzens-Insel senden
      Jenny und Christian

  13. Tanja
    | Antworten

    Liebe Jenny, lieber Christian,
    erstmal ein großes Lob und ein riesigen Dank, dass Ihr diese Daten so aufbereitet zur Verfügung stellt. Leider findet man aktuell nicht viel über die aktuelle Lage der Kanaren, wenn man nicht explizit danach sucht im Internet.
    Wir haben vor ungefähr 3 Wochen eine Woche Gran Canaria ab kommenden Sonntag gebucht und sind nun seit Tagen am zittern, ob die Reisewarnung kommt. Ist gerade echt ein ziemlich merkwürdiges Gefühl. Wir möchten auch trotz den gestiegen Zahlen unseren Urlaub antreten, da wir denken, dass man mit den Einhalten der Regeln doch das Infektionsrisiko minimieren kann. Sollte es aber eine Reisewarnung geben, wird TUI die Reise umgehend absagen.
    Es wäre unglaublich traurig für uns, aber noch viel schlimmer für die Kanaren und deren Wirtschaft. Wir bangen weiter und geben die Hoffnung nicht auf.
    Liebe Grüße
    Tanja

    • unaufschiebbar.de
      | Antworten

      Liebe Tanja,
      vielen Dank für dein Feedback! Darüber freuen wir uns sehr! 🙂
      Wir drücken euch die Daumen, dass eure Reise stattfinden kann. Die Corona Situation ist so dynamisch, dass man aktuell leider schwer planen kann. Wirklich eine herausfordernde Zeit…
      Wir finden es aber toll, dass ihr positiv bleibt und die Hoffnung nicht aufgebt 🙂
      Liebe Grüße
      Jenny & Christian

  14. Christian
    | Antworten

    Hallo Jenny & Christian,

    ich möchte euch Danke sagen für die vielen Berichte. Ich verfolge sie seit einigen Monaten bei euch, da wir schon seit 2 Jahren geplant hatten, nach Gran Canaria zu ziehen (zunächst für ein Jahr). Anfang August haben wir es dann trotz Corona gemacht und wohnen in der Nähe von Las Palmas.
    Leider rechne ich mit einer Reisewarnung und einem Lockdown. Die meisten Menschen halten sich an die Regeln, aber besonders junge Leute oft nicht so richtig. Hoffen wir das Beste. Grüße in den Süden von GC und lasst es euch gut gehen.

    Viele Grüße,

    Christian

    • unaufschiebbar.de
      | Antworten

      Hallo Christian,
      vielen lieben Dank für dein Feedback! Darüber freuen wir uns sehr!! 🙂
      Wir hoffen, dass ihr trotz der außergewöhnlichen Corona Lage bisher eine schöne Zeit auf Gran Canaria erlebt. Was in den nächsten Wochen noch kommt, müssen wir wohl einfach abwarten. Die Reisewarnung sehen wir persönlich auch kommen, da die Zahlen dies ja leider recht deutlich zeigen. Wir hoffen jedoch, dass es keinen erneuten Lockdown gibt. 🙏 Etwas Mut macht uns, dass dies in anderen Regionen Spaniens (z.B. Mallorca) bisher auch nicht passiert ist, trotz schon etwas länger hoher Inzidenz.
      Liebe Grüße (mittlerweile übrigens von La Palma) 😉
      Jenny & Christian

  15. Juscha
    | Antworten

    Die aktuellen Werte sehen wirklich nicht gut aus.
    Trotzdem vielen Dank für die Mühe,die ihr euch macht -Top!
    Bitte bitte heute keine Reisewarnung !! In 24h wollen wir unterwegs sein..
    Noch hat die Bild-Zeitung keine Warnung gefordert – die Hoffnung lebt!
    Kein Sturm hier, kein Calima dort wird uns aufhalten, aber eine unbezahlte Zwangsquarantäne können wir uns dann doch nicht leisten
    LG Juscha

    • unaufschiebbar.de
      | Antworten

      Hallo Juscha,
      vielen Dank! Dein Feedback freut uns!
      Falls die Kanaren während eurer Reise noch zum Corona Risikogebiet erklärt würden, müsstet ihr euch nach jetzigem Stand ja einem Corona Test unterziehen, wenn ihr wieder zurück nach Deutschland kommt. Die eventuellen Pläne das zu ändern und erst mal 5 Tage häusliche Quarantäne durchzuführen, sind (wenn die Pläne denn realisiert werden) erst ab Mitte September bzw. Anfang Oktober 2020 angedacht. Wenn ihr jetzt schon reist, würde euch das also nicht betreffen.
      In häusliche Quarantäne müsstet ihr dann (sofern die Kanaren Risikogebiet werden) erst mal nur bis zum Vorliegen des Testergebnisses. Je nachdem, an welchem Flughafen ihr landet, liegen die Testergebnisse nach Angaben der Flughäfen nach 24 bis 72 Stunden vor. Es hängt aber sicher auch vom Aufkommen der Tests ab.
      Das ist natürlich alles nicht die Idealvorstellung nach einem Urlaub… Hoffen wir also, dass es keine pauschale Reisewarnung für die Kanaren gibt.
      Liebe Grüße
      Jenny & Christian

      • Guido
        | Antworten

        Hallo Jenny & Christian,

        was wisst Ihr zu den jüngsten Entwicklungen, sprich Zwangsquarantäne bei Einreise aus Risikogebiet?
        Wie sieht es aus wenn das Reiseziel erst nach Abreise zum Risikogebiet erklärt wurde?
        Dann wird man unverschuldet in Quarantäne getrieben und verliert viel Geld….

        • unaufschiebbar.de
          | Antworten

          Hallo Guido,
          das Bundesgesundheitsministerium hat hierzu eine sehr umfangreiche Informationsseite. Hier werden alle Fragen rund um die Einreise aus Risikogebieten und Quarantäne beantwortet.
          Letztlich regelt jedes Bundesland die Quarantäne Maßnahmen selbst. Daher solltest du am besten die genauen Quarantäne Regelungen für das Bundesland, wo du wohnst, anschauen. Leider spielt es keine Rolle, ob das Reiseziel bei der Abreise noch kein Risikogebiet war. Wenn es während der Reise zum Corona Risikogebiet wird, finden die Regeln entsprechend Anwendung.
          In Corona Zeiten ist leider vieles sehr dynamisch… 🙁
          In Deutschland werden gerade neue Regeln zur Einreise aus Corona Risikogebieten diskutiert. Hier ist aber noch nichts beschlossen. Es soll evtl. morgen genauere Infos geben. Wenn eine neue Regelung kommt, soll sie aber wohl erst ab dem 15. September oder dem 1. Oktober gelten. Weitere Informationen zu den möglichen Plänen findest du z.B. auf der Seite der Tagesschau.
          Liebe Grüße
          Jenny & Christian

      • unaufschiebbar.de
        | Antworten

        Noch eine Ergänzung: Offenbar ist es so, dass man für eine Quarantäne keinen Urlaub nehmen muss und dennoch bezahlt wird. Es gibt also keinen Verdienstausfall durch die Quarantäne. Nach Paragraf 56 des Infektionsschutzgesetzes muss der Staat wohl für die Verdienstausfälle aufkommen. Das gilt auch, wenn schon vor dem Reiseantritt klar war, dass es sich um ein Corona Risikogebiet handelt. Das schreibt zumindest die Tagesschau.

  16. Schorsch
    | Antworten

    Hallo wir haben gestern Abend folgende Info vom Reiseveranstalter erhalten: “Auf Grund der aktuellen COVID-19 Pandemie können wir Sie bedauerlicherweise nicht in Ihrem ursprünglich gebuchten Hotel Parque Paraiso II unterbringen. Gerne möchten wir Ihnen folgende Alternative anbieten: Labranda Bronze Playa 4* “.
    Wisst Ihr wieso das Hotel Parque Paraiso II geschlossen ist?
    Eigentlich sollte es am Samstag los gehen.
    Müssen wir die Umbuchung hin nehmen? Gebucht war Apartment und nun ein Hotelzimmer.
    Verliere langsam die Lust auch wegen der Fallzahlen.
    Gruß
    Schorsch

    • unaufschiebbar.de
      | Antworten

      Hallo Schorsch,
      zu den Gründen, warum sich die Hoteleröffnung verschiebt, wissen wir leider nichts. Aber wenn sie euch auf ein anderes Hotel auf Gran Canaria umbuchen, scheint der Reiseveranstalter ja zuversichtlich hinsichtlich der Reisesituation zu sein.
      Wir wollen die Corona Situation nicht beschönigen, aber vielleicht ist es trotzdem beruhigend zu wissen, dass die vielen aktiven Corona Fälle derzeit vor allem in der Insel-Hauptstadt Las Palmas auftreten. Dort gibt es 84,99% der aktiven Fälle auf Gran Canaria.
      Maspalomas, wo sich euer Hotel ja befindet, zählt zur Region San Bartolomé de Tirajana. Dort gibt es (Stand 25. August 2020) derzeit 17 aktive Corona Fälle, was 1% der aktiven Fälle auf der Insel ausmacht.
      Las Palmas liegt im Norden, Maspalomas im Süden. Es gibt also eine gute Distanz zum Corona Hotspot. Falls euer Urlaub stattfinden kann, wäre es hinsichtlich der Ansteckungsgefahr sicher gut, wenn ihr die Region Las Palmas meidet.
      Liebe Grüße
      Jenny & Christian

      • Schorsch
        | Antworten

        Danke Euch für die schnellen Infos
        Gruß Schorsch

      • Schorsch
        | Antworten

        Moin
        eigentlich wären wir jetzt am Flughafen. Da wir uns mit dem Hotelwechsel (Apartment gegen Hotelzimmer)
        nicht einverstanden waren, hat mit Hilfe unseres Reisebüro der Veranstalter gestern die Reise kostenfrei storniert. Angesichts der Fallzahlen sind wir froh darüber. Die letzten Tage waren der pure Stress.
        Ein weinendes Auge haben wir trotzdem …. Hoffen wir mal das nächstes Jahr alles besser wird.
        Bleibt gesund und ein großes Lob für eure Hompage.
        Gruß
        Schorsch

        • unaufschiebbar.de
          | Antworten

          Hallo Schorsch,
          wirklich schade. Aber wenn ihr euch mit der Entscheidung so am wohlsten fühlt, ist doch am Ende alles super gelaufen. Es sind ja wohl einige Impfstoffe auf sehr gutem Weg. Das gibt Grund zur Hoffnung, dass 2021 wieder mehr Normalität stattfinden kann. Wir sind jedenfalls guter Dinge!
          Liebe Grüße und Danke für dein Feedback! 🙂
          Jenny & Christian

    • Guido
      | Antworten

      Hallo Schorch,

      wir wollen nächsten Mittwoch ins Parque Paraiso I, haben hier von Reiseveranstalter noch nichts gehört, bin mal gespannt, warum sollte das afhaben, wenn das II zu hat….

  17. Christoph
    | Antworten

    Vielen Dank auch von mir für diesen guten Überblick! Haltet ihr das auf dem Laufenden? Wenn ja,
    solltet ihr vielleicht unter der Überschrift immer den aktuellen Stand des Artikels mit Datum vermerken,
    geht dann zwar aus dem Artikel hervor, allerdings wäre das etwas übersichtlicher für neue Leser. 🙂

    Mit dem Wegfallen der Testung in Deutschland wird es wohl für viele Rückkehrer aus Risikogebieten
    2 Wochen Quarantäne bedeuten. Hoffen wir, dass die Kanaren davon verschont bleiben.

    • unaufschiebbar.de
      | Antworten

      Hallo Christoph,
      vielen Dank für dein Feedback und den Hinweis. Ja, wir halten den Beitrag aktuell und haben das Aktualisierungs-Datum nun noch weiter oben im Beitrag vermerkt.
      Liebe Grüße
      Jenny & Christian

    • Manu
      | Antworten

      Hallo und vielen Dank für die ausführliche Berichterstattung. Am Freitag geht es für uns nach Fuerte im 3. Anlauf dieses Jahr. Bin mir aber gar nicht mehr so sicher ob „ alle guten Dinge 3“ sind. In der Regel wäre der Koffer schon fast fertig gepackt, aber so wirklich traue ich dem ganzen nicht. Die TUI ist da sehr konsequent im Fall einer Reisewarnung. Meine Hoffnung ist die Bewertung der Partynacht auf Gran Canaria, die die Zahlen nochmal hat extrem in die Höhe getrieben hat. In dem neuen Beitrag schreibt ihr das der 25. August der 2. Berichtstag zur Bewertung ist ? Oder verstehe ich etwas falsch.
      Dann wäre ja noch etwas Luft.
      Viele Grüße
      Manu

      • unaufschiebbar.de
        | Antworten

        Hallo Manu,
        das können wir gut nachvollziehen. Wir hoffen, dass es für euch dennoch einen schönen Urlaub geben kann!
        Es gab nun 2 Berichte des spanischen Gesundheitsministeriums, in denen die 50-er Marke überschritten wurde: Am 24. August 2020 (Bericht Nr. 191) und am 25. August 2020 (Bericht Nr. 192).
        Bislang (Stand 26. August 9:00 Uhr) gilt aber weiterhin keine Reisewarnung für die Kanaren.
        Liebe Grüße
        Jenny & Christian

  18. Juscha
    | Antworten

    unaufschiebbar.de23. August 2020 | Antworten
    Hallo Gaby,
    das ist wohl eher unwahrscheinlich, wenn man sich das bisherige Vorgehen von TUI anschaut. Als Beispiel dienen hier das spanische Festland und die Balearen. Diese Regionen wurden am 14. August 2020 zum Corona Risikogebiet erklärt. Auf der Webseite von TUI findet man den Hinweis, dass die Reisen ab dem 25.08.2020 durch TUI storniert werden.
    Zwischen der Reisewarnung und dem Stornierungsbeginn liegen hier also 11 Tage.
    Liebe Grüße
    Jenny & Christian
    ————————–
    Da wir davon betroffen waren, muss ich ich das etwas korrigieren:
    Nach der Reisewarnung am 14.08 hat die TUI noch am Abend alle Pauschalreisen ab 15.08 bis einschl. 24.08. selbstständig storniert und die Kunden ( mail bzw. App) informiert sich wegen Umbuchung/Stornierung wie beschrieben mit ihrem Reisebüro in Verbindung zu setzen. In unserem Fall bekamen wir gleich am 15. einen Anruf.
    Zwischen offiz. Reisewarnung und Stornierung gibt es zumindest bei der TUI keinen Zeitraum, das erfolgt im System wohl unmittelbar.

    • unaufschiebbar.de
      | Antworten

      Hallo Juscha,
      Danke fürs Teilen eurer Erfahrungen. Dann ist es in der Praxis wohl doch etwas anders gelaufen, als die Angaben auf der TUI Webseite vermuten lassen. Wir sind gespannt, wie es dieses Mal mit den Kanaren läuft.
      Liebe Grüße
      Jenny & Christian

  19. Juscha
    | Antworten

    Wir sitzen quasi auf gepackten Koffern – am Do soll es nach Fuerte gehen und ich ahne es schon 🙁
    Wäre doppeltes Pech. Im Januar gebucht in unserem Lieblingshotel an der Ostküste auf Malle, dann 3 Wochen vor Abreise Umbuchung wegen Schließung Hotel, eine Woche vor Abreise Reisewarnung für die Balearen und nochmal Umbuchung auf Fuerte (ist ja sooo sicher, keine Coronagefahr..) Dabei haben wir beide Erholungsurlaub echt nötig weil durchgearbeitet während der ganzen Krise hier in Alemania.
    Verschieben geht auch nicht, unser AG beharrt auch noch darauf, dass der geplante Urlaub in Anspruch genommen werden muss. Urlaub daheim? OMG

    • unaufschiebbar.de
      | Antworten

      Hallo Juscha,
      das tut uns leid, dass ihr dieses Jahr die Corona Auswirkungen so stark bei den geplanten Reisen gespürt habt. Wir hoffen, dass eure Reise nach Fuerteventura nun stattfinden kann.
      Liebe Grüße
      Jenny & Christian

  20. Marcel
    | Antworten

    Guten Morgen Zusammen, wieso wird eigentlich die Reisewarnung nicht ausgesprochen, gestern Abend wurde vom auswärtigen Amt die Cote Azur zum Risikogebiet eingestuft, bei deutlich niedriger Inzidenz.

    da blickt doch keiner mehr durch 😉

    Viele Grüße vom Niederrhein

    Marcel

    • unaufschiebbar.de
      | Antworten

      Hi Marcel,
      wir sind darüber genauso verwundert wie du. Wir hatten auch damit gerechnet, dass die Reisewarnung mit der Aktualisierung gestern Abend erfolgt.
      Den Grund kennen wir leider nicht. Aber für die Kanaren ist jeder Tag, an dem keine Reisewarnung besteht, wirtschaftlich betrachtet erst mal hilfreich. Insofern freuen wir uns, dass die Reisewarnung bisher nicht kam.
      Vielleicht gibt es ja doch ein bisschen Hoffnung, dass die Kanaren detaillierter betrachtet werden (pro Insel). Denn das Infektionsgeschehen ist auf Teneriffa oder Fuerteventura ja schon anders als auf Gran Canaria oder Lanzarote. Mal schauen, was das RKI entscheidet. Wir sind selber gespannt 😉
      Liebe Grüße
      Jenny & Christian

      • Marcel Grüni
        | Antworten

        Langsam kann man es echt nicht mehr nachvollziehen mit welchen Vorgaben beim auswärtigen Amt nun gearbeitet wird . Die. Balearen wurden sofort geschlossen und hier guckt man es sich tagelang, fast eine Woche schon an .

        Vor allem sind jetzt auch Infizierte in den Urlaubsregionen, was Lange Zeit nicht der Fall war .

        Da soll noch jemand durch blicken, aber wahrscheinlich blicken die selber nicht mehr durch 😉

        • unaufschiebbar.de
          | Antworten

          Hi Marcel,
          ja, so richtig verstehen wir es auch nicht. Mal sehen, was in den nächsten Tagen noch kommt oder auch nicht kommt 😉
          Liebe Grüße
          Jenny & Christian

  21. Guido
    | Antworten

    Hallo,

    vielen Dank für Euren ausführlichen Bericht, ich bin momentan täglicher Gast.
    Wir haben eine Pauschalreise ab dem 2.9. nach GC gebucht und sind dankbar für jede aktuelle Info, weiter so!
    Ich zitiere ebenfalls das kölsche Grundgesetz: “Et hätt noch immer jot jejange!”

    VG
    Guido

    • unaufschiebbar.de
      | Antworten

      Hallo Guido,
      vielen Dank für dein Feedback! Es freut uns sehr, wenn die Informationen, die wir hier zusammentragen, hilfreich sind 🙂
      Bei “Et hätt noch immer jot jejange!” sind wir voll und ganz dabei. Wir hoffen das Beste!
      Liebe Grüße
      Jenny & Christian

  22. Sabine
    | Antworten

    Sehr guter, sehr ausführlicher Beitrag ohne Schnickschnack. Danke!

  23. Gaby Milde
    | Antworten

    Hallo,
    könnte es passieren das wir morgen auf dem Weg zum Flughafen erfahren das Tui zB. alles storniert ? Oder passiert sowas nicht ganz kurzfristig ???
    Unser Flug geht um 12.35 ab Frankfurt

    • unaufschiebbar.de
      | Antworten

      Hallo Gaby,
      das ist wohl eher unwahrscheinlich, wenn man sich das bisherige Vorgehen von TUI anschaut. Als Beispiel dienen hier das spanische Festland und die Balearen. Diese Regionen wurden am 14. August 2020 zum Corona Risikogebiet erklärt. Auf der Webseite von TUI findet man den Hinweis, dass die Reisen ab dem 25.08.2020 durch TUI storniert werden.
      Zwischen der Reisewarnung und dem Stornierungsbeginn liegen hier also 11 Tage.
      Liebe Grüße
      Jenny & Christian

  24. Alex
    | Antworten

    Der Grenzwert 22.08. +291 Fälle ist jetzt doch ziemlich überschritten, weil das Gesundheitsministerium die Zählweise geändert hat. 🙄

    Tolle Nachrichten 1 Tag vorm Abflug.
    Das bleibt bis zum Schluss spannend und die Wahrscheinlichkeit zum Risikogebiet steigt.

  25. Anja Prieß
    | Antworten

    Liebe Jenny, lieber Christian,
    vielen Dank für eure interessanten und hilfreichen Informationen über Gran Canaria. Wir verfolgen euren Blog erst seit Kurzem, sind aber sehr begeistert. Wir fliegen in einer Woche nach Gran Canaria. Könnt ihr uns sagen, ob im Freien / öffentlichen Raum Gesichtsvisiere statt Mund-Nasen-Bedeckungen akzeptiert werden? Vielen lieben Dank im Voraus, liebe Grüße Anja

    • unaufschiebbar.de
      | Antworten

      Liebe Anja,
      vielen lieben Dank für dein Feedback! Das freut uns wirklich sehr 🙂
      Gesichtsvisiere haben wir seit der Verschärfung der Maskenpflicht auf Gran Canaria nicht mehr gesehen. Sie waren auch vorher schon kaum im Gebrauch auf der Insel. Die kanarische Regierung hat in ihrer Veröffentlichung zur verschärften Maskenpflicht folgende Regelung getroffen (aus dem Spanischen übersetzt):
      “Die korrekte Verwendung der Maske ist obligatorisch und muss Nase und Mund jederzeit vollständig bedecken. Ebenso muss sie richtig an Nase und Kinn angepasst werden um zu verhindern, dass Atemsekrete in die Umwelt gelangen.” (Punkt 1g, Quelle: BOC)
      Da ein Gesichtsvisier ja nicht an Nase und Kinn anliegt, ist es unserer Interpretation nach nicht erlaubt.
      Mit der klassischen Maske seid ihr auf jeden Fall auf der sicheren Seite.
      Liebe Grüße und schon mal eine schöne Zeit auf den Kanaren!
      Jenny & Christian

  26. M. Messerschmidt
    | Antworten

    Vielen Dank! Sachliche und konkrete Informationen. Die habe ich gebraucht.

  27. Alex
    | Antworten

    Hey,

    meine Freundin und ich möchten am Montag 24.8.2020 nach Gran Canaria fliegen. Wir freuen uns eigentlich sehr auf Strand und Sonne satt!

    Ich habe allerdings bedenken, dass die Kanaren bis Montag Risikogebiet sind und uns der Veranstalter DerTour kurz vorher die Pauschalreise storniert…

    Täglich, auch heute, steigen die Aktiven um +100 und mehr. Daher wird aller Voraussicht bis Sonntag/Montag die Grenze 50/100.000 überschritten.

    Was meint ihr, passiert da was bis zum Flug 24.08. 13 Uhr? Oder kommen wir noch Weg, wenn die Zahlen so bleibend steigen?

    Mich nervt das extrem an! 😬
    Gestresste Grüße
    Alex

    • Lisa Schulz
      | Antworten

      Danke für euren informativen Bericht!
      Wir wollen am 30.8. nach Teneriffa und bangen jetzt schon das zweite Mal dieses Jahr wegen Corona um unsere Reise auf die Kanaren.😥
      Liebe Grüße aus Hamburg.

      • unaufschiebbar.de
        | Antworten

        Liebe Lisa,
        Danke für dein Feedback! 🙏
        Wir hoffen, dass eure Reise dieses Mal stattfinden kann. Aktuell sind die Zahlen sehr dynamisch und werden auch rückwirkend angepasst. Wir erhalten immer mehr den Eindruck, dass die Zahlen nur mittelmäßig verlässlich sind. Dass darauf basierend eine Entscheidung über eine Reisewarnung getroffen wird, macht uns ehrlich gesagt Bauchschmerzen…
        Naja, in unserer Heimat dem Rheinland sagt man: “Et kütt, wie et kütt” 😉
        Also schauen wir mal und nehmen es wie es kommt.
        Liebe Grüße nach Hamburg und hoffentlich dann eine gute Reise nach Teneriffa
        Jenny & Christian

    • unaufschiebbar.de
      | Antworten

      Hallo Alex,
      in dem roulierenden 7-Tages-Zeitraum dürfen auf den Kanaren maximal 1.076,69 Corona Neuinfektionen gemeldet werden. Teilt man diese Zahl durch 7, kommt man auf einen Tageswert von 153,81. Das ist allerdings auch nur der Tagesdurchschnitt.
      Dass ihr von Gran Canaria nicht mehr wegkommt, falls die Kanaren während eures Aufenthalts zum Risikogebiet werden, ist momentan eher nicht zu befürchten. Zumindest zeigt das Beispiel Mallorca (seit dem 14.08.2020 Corona Risikogebiet), dass der Flugverkehr aufrecht erhalten bleibt. Trotz Reisewarnung und Risikoeinstufung. Auch Pauschalreisen werden von den meisten Reiseveranstaltern dort nicht zwingend abgebrochen. Details dazu kannst du im Beitrag lesen.
      Liebe Grüße und dann hoffentlich eine schöne Reise 😉
      Jenny & Christian

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.