// 166 Kommentare
Anzeige

Auch auf Gran Canaria ist der Corona Virus angekommen. In diesem Beitrag erfährst du den aktuellen Stand sowie die aktuelle Lage.

Bis zum 21. Juni 2020 galten auf Gran Canaria Corona bedingte Ausgangsbeschränkungen, die anfangs einer Ausgangssperre gleich kamen. Was in dieser Zeit erlaubt war, findest du unten in diesem Beitrag unter Historie. Der aufgrund von Corona verhängte Alarmzustand in Spanien und damit auch auf Gran Canaria endet jedoch am 21. Juni 2020. Die Insel geht dann zur sogenannten “neuen Normalität” über.

Dieser Artikel wird fortlaufend aktualisiert. Artikel jetzt aktualisieren.

Reisen nach Gran Canaria in Corona Zeiten: Einreise Bedingungen für Touristen und Residenten

Nachdem die kanarische Regierung zwischenzeitlich einen Corona Negativ-Test für die Einreise gefordert hatte, scheint dies nicht realisiert zu werden. Die kanarischen Regeln zur neuen Normalität auf Gran Canaria wurden am 19. Juni 2020 offiziell bekannt gegeben (mehr dazu weiter unten in diesem Beitrag). Hier werden keine Vorschriften zum negativen Corona Test bei der Einreise gemacht. Daraus lässt sich schließen, dass der Corona Test bei der Einreise nach Gran Canaria (egal ob am Flughafen, per Fähre oder Kreuzfahrtschiff) nicht gefordert wird.

Der kanarische Präsident Ángel Víctor Torres spricht sich jedoch weiter dafür aus, dass Touristen einen Corona Test bei der Einreise vorlegen sollen. Er wird hierzu am 25. Juni 2020 wie folgt zitiert: „Bis zur letzten Minute werde ich für einen Corona-Test im Herkunftsland kämpfen“. (Quelle: Radio Europa) Für die Touristen, die seit dem 21. Juni 2020 wieder nach Gran Canaria gereist sind, gab es jedoch keine Corona Test Regelung.

Update 28. Juni 2020:

In einem Interview mit Canarias7 am 28. Juni 2020 sagt der kanarische Gesundheitsminister Blas Trujillo, dass es noch kein Datum für den Beginn der Corona Tests gibt. Klar sei aber, dass sie bei der Einreise am Flughafen erfolgen sollen. Du musst also keinen Corona Test von zuhause mitbringen. Der Corona PCR Test soll innerhalb von 40 Minuten bereits zuverlässige Ergebnisse liefern. Ein weiterer Corona Test im Krankenhaus, der noch zuverlässigere Ergebnisse liefern könne, würde in weniger als 72 Stunden (3 Tagen) ausgewertet. Der zweite Corona Test könnte erfolgen, sofern der erste Corona Test (PCR Schnelltest) positiv ausfällt.

Einreise Regeln für Gran Canaria in der neuen Corona Normalität

Der spanische Gesundheitsminister Salvador Illa sagte am 19. Juni 2020, dass das Einreise-System der Balearen (Mallorca Pilotprojekt) auf ganz Spanien übertragen werden soll. Demnach gelten auch für Gran Canaria ab dem 21. Juni 2020 die nachfolgenden Einreise-Bedingungen aufgrund von Corona.

Bitte beachte, dass du offiziell nicht reisen darfst, wenn du Fieber, Husten oder Atembeschwerden hast, die in den letzten 14 Tagen eingesetzt haben.

  • NEU ab 1. Juli 2020: Ausfüllen eines Formulars von “Spain Travel Health”, wo du deine Kontakt- und Flugdaten angeben musst. Das sogenannte “FCS-Formular” kannst du über diese Webseite kostenlos aufrufen und ausfüllen. Alternativ gibt es auch die App “SpTH” (Link für Android). Das Formular sollst du frühestens 48 Stunden (2 Tage) vor deinem Reisebeginn ausfüllen. Du erhältst dann einen QR-Code per E-Mail zugesendet bzw. in der App. Den QR-Code musst du bei der Ankunft am Flughafen auf Gran Canaria vorzeigen (auf dem Smartphone oder ausgedruckt). Das Formular bzw. der QR-Code werden auch für Kinder und Babys benötigt. Auf der Webseite musst du folgende Daten angeben:
    • Vorname
    • Nachname
    • Reisepassnummer, Personalausweisnummer oder ID
    • Flugnummer
    • Ankunftsdatum
    • E-Mail Adresse
  • Überprüfung der Körpertemperatur (Temperaturmessung) bei der Ankunft auf Gran Canaria. Dabei gibt es folgende drei Szenarien:
    1. Wenn weniger als 37,5 Grad Celsius gemessen werden, kannst du deine Reise ohne weitere Kontrolle fortsetzen.
    2. Werden mehr als 37,5 Grad Celsius Körpertemperatur gemessen, wirst du vom medizinischen Personal vor Ort am Flughafen bzw. Hafen in Augenschein genommen. Falls hierbei keine weiteren Corona Symptome festgestellt werden (ein Symptom wäre z.B. Husten), kannst du trotz erhöhter Temperatur bzw. Fieber zu deiner Unterkunft auf Gran Canaria fahren.
    3. Sollte das medizinische Personal im Falle einer erhöhten Körpertemperatur auch weitere Corona Symptome bei dir feststellen, wird ein PCR Test (Corona Test) auf Gran Canaria durchgeführt. Sofern der Corona Test positiv ausfällt (du also infiziert bist), musst du gemeinsam mit deinen evtl. mitreisenden Familienangehörigen in eine speziell für die Corona bestimmte Unterkunft. Dort muss eine Quarantäne absolviert werden. Auf Mallorca gibt es hierzu schon einige festgelegte Ferienunterkünfte. Dies wird für Gran Canaria dann vermutlich bald folgen. Sollten sich die Corona Symptome verschlimmern, wirst du ins Krankenhaus gebracht. Sofern der Corona Test negativ ausfällt, kannst du deine Reise wie geplant fortsetzen.

Während der Zeit am Flughafen sowie im Flugzeug gilt eine Maskenpflicht (Mund-Nasen-Schutz). Eine allgemeine Quarantäne-Pflicht bei der Einreise gibt es mit dem Ende des Alarmzustands zum 21. Juni 2020 nicht mehr.

Lese-Tipp: Diese 7 Auslandskrankenversicherungen decken auch Corona ab

Regeln der neuen Corona Normalität auf Gran Canaria

Ab dem 21. Juni 2020 gelten auf Gran Canaria die nachfolgenden Regeln zur neuen Normalität. Sie sollen solange in Kraft bleiben, bis die Corona Pandemie keine globale Gesundheitsgefährdung mehr darstellt. Dies wird voraussichtlich der Fall sein, wenn ein wirksamer Impfstoff für alle Länder zur Verfügung steht. Bis dahin gelten u.a. folgende Corona Regeln und Grundsätze:

  • Maskenpflicht in geschlossenen Räumen (z.B. im Supermarkt) sowie im Freien, sofern der Corona Mindestabstand von 1,50 Metern nicht eingehalten werden kann (Aufenthalte am Strand oder Spaziergänge sind in der Regel also ohne Maske möglich). Die Maskenpflicht gilt nicht für Kinder unter 6 Jahren und Menschen mit Atemwegsproblemen (führe dann am besten ein Attest bei dir). Als Maske gilt alles, was Mund und Nase bedeckt.
  • Pools, Spa- und Fitnessbereiche in Hotels dürfen zugänglich sein. Die genauen Hygiene-Vorschriften regeln die Hotels individuell.
  • Buffets dürfen in Hotels angeboten werden, jedoch nur mit entsprechenden Schutzmaßnahmen. Auch hier regelt jedes Hotel selbst die genaue Ausgestaltung.
  • In Restaurants (öffentliche sowie auch Hotel-Restaurants) muss ein Mindestabstand von 1,50 Metern zwischen den Tischen bestehen. Es dürfen keine gemeinsam genutzten Utensilien auf den Tischen liegen (z.B. Speisekarte, Gewürze, etc.). Das Restaurant-Personal muss dich an den Tisch führen (keine freie Platzwahl). Dies dient der Einhaltung der Hygiene- und Desinfektionsvorschriften.
  • Strände sind zugänglich, sollen jedoch eine Maximalkapazität erhalten. Die Maximalkapazität sowie die Ausgestaltung und Kontrolle wird von der jeweiligen Gemeinde geregelt. Auf Gran Canaria gibt es 21 Gemeinden, sodass die Ausgestaltung der Strand-Regeln möglicherweise auf der Insel variieren kann. Liegen müssen an allen Stränden mindestens 2 Meter auseinander stehen. Paar-Liegen sind jedoch mit geringerem Abstand erlaubt.
  • Nacht-Bars und Diskos dürfen ihre Außenflächen mit einer Kapazität von maximal 75% öffnen.

Die bisherigen Berichte, die wir von den Kanaren erhalten, sind in Bezug auf die Maskenpflicht im Freien eher locker. An den Stränden oder auch entlang der Promenade tragen die meisten Menschen wohl keine Maske, achten aber natürlich auf den Abstand von 1,50 Metern.

Aktueller Stand zu Corona auf Gran Canaria

Die kanarische Gesundheitsbehörde meldet für Gran Canaria folgende Zahlen (Stand 04.07.2020, 14:00 Uhr):

  • 610 Menschen sind auf Gran Canaria an Corona erkrankt
  • dies entspricht 0,072% der Bevölkerung (851.231 Menschen)
  • 39 Todesfälle durch das Corona Virus auf Gran Canaria
  • 561 Menschen sind bereits genesen, sodass derzeit noch 10 Corona Fälle auf Gran Canaria aktiv sind

Quelle: COVID-19 Canarias

Erfreulicherweise ist die Anzahl der Neuerkrankungen seit den letzten Apriltagen 2020 nahezu stagniert. Das nachfolgende Bild zeigt dir die gemeldeten Corona Neuerkrankungen auf Gran Canaria pro Tag.

Corona Virus Gran Canaria Neuerkrankungen
Corona auf Gran Canaria: Die Anzahl der Neuerkrankungen pro Tag ist deutlich gesunken

Historie: Einreisebeschränkungen aufgrund von Corona auf Gran Canaria

Die Einreise nach Gran Canaria war vom 23. März 2020 bis zum 21. Juni 2020 beschränkt. Du durftest in dieser Zeit nur noch einreisen, wenn einer der folgenden Punkte auf dich zutraf:

  • Du bist spanischer Staatsbürger oder hast einen Wohnsitz auf Gran Canaria (Resident)
  • Du übst eine grenzüberschreitende Tätigkeit als Sanitär- oder Altenpfleger auf Gran Canaria aus
  • Diplomaten
  • Es liegt höhere Gewalt vor (dies musst du dann hinreichend begründen und belegen können)

Touristische Reisen nach Gran Canaria waren aufgrund von Corona also übergangsweise nicht mehr möglich.

Historie: Ausgangssperre und Lockerungen zu Corona auf Gran Canaria

Die spanische Regierung hatte am 14. März 2020 aufgrund von Covid-19 eine nationale Ausgangssperre zur Bekämpfung des Corona Virus angeordnet. Diese galt auch für Gran Canaria.

Seit dem 28. April 2020 waren die Pläne zur Lockerung der Ausgangssperre bekannt. Der spanische Ministerpräsident Pedro Sánchez hatte einen 4-Phasen-Plan vorgestellt, der Spanien und damit auch Gran Canaria zur “neuen Normalität” geführt hat. Die Phasen von der Ausgangssperre bis hin zur neuen Normalität sahen wie folgt aus:

Ausgangssperre (14. März bis 4. Mai 2020)

Landesweites Ausgangs- und Kontaktverbot mit folgenden Ausnahmen:

  • Erlaubt sind Fahrten zur Arbeit (wenn es keine Homeoffice-Möglichkeit gibt)
  • Fahrten zum Arzt
  • Käufe von Lebensmitteln und Medikamenten sind erlaubt
  • Aus dem Haus darf auch, wer Kinder, Ältere und Hilfsbedürftige betreuen muss
  • Hunde dürfen alleine (ohne Begleitung) Gassi geführt werden
  • Auch der Besuch von Banken ist erlaubt
  • Tanken von Fahrzeugen (für die o.g. Tätigkeiten) ist ebenfalls erlaubt
Corona Virus Covid-19 Ausgangssperre Gran Canaria Kanarische Inseln
Die Ausgangssperre sorgt für viele Einheimische und Touristen für Unbehagen in der Krisen-Zeit

 

 

1. Lockerung der Ausgangssperre (ab dem 26. April 2020 gültig)

  • Kinder bis 14 Jahre dürfen wieder ins Freie
  • Dabei dürfen sie jedoch nur von einem Elternteil begleitet werden (also entweder Mutter oder Vater). Pro Elternteil dürfen bis zu drei Kinder ins Freie.
  • Der “Ausgang” gilt zwischen 9 und 21 Uhr (ab dem 2. Mai 2020 gelten Änderungen der Uhrzeiten je nach Einwohnerzahl der Kommune). Bis zum 2. Mai 2020 dürfen die Kinder in diesem Zeitfenster maximal eine Stunde pro Tag ins Freie.
  • Die Kinder dürfen sich maximal in einem Umkreis von einem Kilometer um die Wohnung bzw. das Haus bewegen
  • Spielplätze, Strände und Parks bleiben jedoch weiterhin gesperrt

2. Lockerung der Ausgangssperre (ab dem 2. Mai 2020)

  • Individuell Sport zu treiben ist wieder erlaubt (z.B. joggen, Fahrrad fahren oder surfen, allerdings nur innerhalb der Wohnort Kommune (Municipio))
  • Man darf im Umkreis vom einem Kilometer um den Wohnraum wieder alleine oder zu zweit spazieren gehen (Menschen, die zu zweit spazieren gehen, müssen jedoch im selben Haushalt leben)
  • Das Arbeiten in Gemeinschafts- oder Schrebergärten, sofern dies alleine ausgeübt wird. Der Garten darf sich nur innerhalb der Wohnort Kommune oder einer angrenzenden Kommune befinden.
  • Zum Spazieren gehen und Surfen sind auch einige Strände wieder geöffnet worden

In der Insel-Hauptstadt Las Palmas de Gran Canaria wurden die Strände Las Canteras, Las Alcaravaneras, La Laja und El Confital am 2. Mai 2020 wieder zugänglich gemacht. Erlaubt sind hier aber nur Spaziergänge. Sonnenbaden und baden im Meer sind weiterhin nicht gestattet. Das Meer kann aber von Surfern, Kanufahrern und Sportschwimmern zu Individualsport genutzt werden.

Darüberhinaus wurden folgende Parks geöffnet (ausgenommen Spielplätze in den Parks): Juan Pablo II, Doramas, Casablanca III, Las Edades, Castillo de la Luz, Don Benito, La Mayordomía, La Paterna, Las Rehoyas, Buenavista und Estadio Insular. Die Strände und Parks dürfen von den jeweiligen Altersgruppen aber nur innerhalb der festgelegten Zeitfenster genutzt werden (siehe nächster Abschnitt). (Quelle: Canaris7)

Sofern die Wohnort Kommune (Municipio) mehr als 5.000 Einwohner hat, gelten zeitliche Beschränkungen je nach Altersgruppe. Für diese größeren Kommunen gelten folgende Uhrzeit-Regeln:

  • 6:00 bis 10:00 Uhr sowie 20:00 bis 23:00 Uhr: “Ausgang” für Erwachsene und Jugendliche über 14 Jahren, um individuell Sport zu treiben oder alleine bzw. gemeinsam mit einer im selben Haushalt lebenden Person spazieren zu gehen
  • 10:00 bis 12:00 Uhr sowie 19:00 bis 20:00 Uhr: “Ausgang” für Senioren ab 70 Jahren sowie hilfsbedürftige Personen, die jünger als 70 Jahre sind
  • 12:00 bis 19:00 Uhr: “Ausgang” für Kinder bis 14 Jahre in Begleitung eines Erwachsenen

Diese Zeitfenster dürfen komplett genutzt werden. Es gibt also keine Zeitbegrenzung für die Dauer des Spaziergangs oder Sporttreibens. Auf Gran Canaria gibt es folgende Municipios (sortiert nach der Einwohnerzahl):

Anzeige
Municipios auf Gran Canaria über 5.000 Einwohner (mit “Zeitfenster-Ausgang”)
  • Las Palmas de Gran Canaria: 379.925 Einwohner
  • Telde: 102.647 Einwohner
  • San Bartolomé de Tirajana: 73.328 Einwohner
  • Santa Lucía de Tirajana: 67.291 Einwohner
  • Arucas: 38.138 Einwohner
  • Agüimes: 31.619 Einwohner
  • Ingenio: 31.321 Einwohner
  • Gáldar: 24.242 Einwohner
  • Mogán: 20.072 Einwohner
  • Santa Brígida: 18.263 Einwohner
  • Santa María de Guía: 13.850 Einwohner
  • Teror: 12.519 Einwohner
  • Valsequillo de Gran Canaria: 9.340 Einwohner
  • Moya: 7.696 Einwohner
  • Vega de San Mateo: 7.556 Einwohner
  • La Aldea de San Nicolás: 7.504 Einwohner
  • Firgas: 7.455 Einwohner
  • Agaete: 5.586 Einwohner
Municipios auf Gran Canaria unter 5.000 Einwohner (ohne “Zeitfenster-Ausgang”)
  • Valleseco: 3.749 Einwohner
  • Tejeda: 1.909 Einwohner
  • Artenara: 1.069 Einwohner

Einwohner dieser drei Kommunen dürfen sich zwischen 6:00 und 23:00 Uhr zu jeder Zeit unabhängig vom Alter für Spaziergänge oder Individual-Sport nach draußen begeben. Sie müssen dabei innerhalb ihrer Kommune verbleiben.

(Quellen: Für die Einwohnerzahlen: COVID-19 Canarias / Zu den Regelungen: Canarias7 / Mallorca Zeitung)

Phase 0 (seit dem 4. Mai 2020)

In Phase 0 sind u.a. folgende Dinge in Spanien und auf Gran Canaria unter Wahrung von Hygiene- und Abstandsregeln wieder möglich:

  • Essens-Lieferungen und Abholungen von Essen aus Restaurants (z.B. Pizza-Lieferungen)
  • Training in Fitness-Studios, sofern dieses individuell erfolgt
  • Friseur-Besuche

Aufgrund der niedrigen Corona Zahlen und der guten Entwicklung der letzten Wochen, wurde entschieden, dass die kanarischen Inseln La Gomera, El Hierro und La Graciosa bereits ab dem 4. Mai 2020 mit Phase 1 beginnen können. Diese Sonderregelung gilt auch für die Balearen-Insel Formentera.

Phase 1 (seit dem 11. Mai 2020)

Zwischen Phase 0 und Phase 1 kann der Abstand bei nur einer Woche liegen (abweichend von der 14-Tage-Regel). Gran Canaria wird nach dem Regierungsbeschluss vom 8. Mai 2020 ebenso wie die übrigen Kanaren-Inseln ab dem 11. Mai 2020 in Phase 1 eintreten. (Quelle: Canarias7)

Die Phase 1 soll folgende Lockerungen für Gran Canaria und den Rest von Spanien mit sich bringen: (Quelle: Canarias7)

  • Einzelhandelsgeschäfte mit einer Verkaufsfläche von weniger als 400 Quadratmetern dürfen wieder öffnen
  • Restaurants, Cafés und Bars können wieder öffnen, allerdings nur auf Außenterrassen. Dort dürfen sich maximal 10 Personen aufhalten.
  • Märkte im Freien dürfen mit einer Kapazität von maximal 25% der Stände wieder öffnen
  • Versammlungen mit bis zu 10 Personen dürfen wieder stattfinden (sowohl zuhause als auch im Freien)
  • Personen, die im selben Haushalt leben, dürfen wieder gemeinsam im Auto fahren. Dies ist jedoch nur innerhalb der Wohnort Kommune erlaubt. Sofern die Auto-Insassen nicht im selben Haushalt leben (z.B. bei einer Taxi-Fahrt), muss der auch bislang geltende Mindestabstand im Auto weiter eingehalten werden. D.h. vorne der Fahrer und maximal ein Fahrgast versetzt auf der Rücksitzbank. Zudem müssen im Auto dann Masken getragen werden. (Quelle: Mallorca Magazin)
  • Bibliotheken und Museen dürfen mit eingeschränkten Kapazitäten wieder öffnen
  • Sportliche Aktivitäten in der Natur sind wieder zulässig
  • Hotels können wieder öffnen, allerdings nur für Insel-Bewohner und mit Kapazitätsbegrenzungen (Gemeinschaftsräume wie die Lobby müssen geschlossen bleiben. Für Hotel-Restaurants gilt ebenfalls eine Beschränkung auf 30 Prozent der Kapazität.)
  • 95 Prozent der Hotels auf den Kanaren werden voraussichtlich dennoch geschlossen bleiben (Prognose von José María Mañaricua, dem Präsidenten der Föderation der Unternehmer aus dem Gastgewerbe und des Tourismus (FEHT) von Las Palmas, Quelle: Canaris7)
  • Ab dem 18. Mai 2020 sind auch angeln und jagen wieder erlaubt

Phase 2 (seit dem 25. Mai 2020)

  • Keine Zeitfenster mehr für Spaziergänge und Sport im Freien, außer für über 70-jährige. Menschen über 70 Jahren können exklusiv zwischen 10 und 12 Uhr sowie zwischen 19 und 20 Uhr spazieren gehen. In diesen Zeiten dürfen jüngere Menschen dann nicht für Spaziergänge ins Freie.
  • Strand-Aufenthalte sind unter Wahrung der 2-Meter-Abstandsregel wieder vollumfänglich möglich (inkl. sonnen, baden und spazieren gehen)
  • Einzelhandelsgeschäfte dürfen wieder 40% ihrer Verkaufsfläche zugänglich machen
  • Restaurants können wieder 40% ihrer Kapazität nutzen
  • Kinos, Theater, Museen und andere Kulturangebote mit zugewiesenen Sitzplätzen dürfen mit maximal 33,3 Prozent Kapazität wieder öffnen
  • Schwimmbäder können wieder öffnen, allerdings mit einer maximalen Kapazität von 30 Prozent
  • Treffen in Gruppen bis zu maximal 15 Personen sind wieder erlaubt, sofern die Abstandsregel von 2 Metern eingehalten wird (diese gilt für Personen, die nicht im selben Haushalt leben)

Einen sehr ausführlichen Bericht dazu, was in Phase 2 auf Gran Canaria gilt, findest du bei Canarias7. Der Beitrag ist auf Spanisch. Du kannst den Text aber mit einem Übersetzungsprogramm (z.B. Google Translate) gut ins Deutsche übersetzen lassen.

Phase 3 (seit dem 8. Juni 2020)

  • Die Kapazitäten im Handel und der Gastronomie dürfen auf 50 Prozent erhöht werden (u.a. in Restaurants)
  • Aktiv- und Naturtourismus sind wieder ohne Einschränkungen erlaubt, solange die Sicherheitsbedingungen erfüllt sind (Quelle: Canarias7, 30 Mai 2020)
  • In Hotels dürfen 50% der Kapazität von öffentlichen Bereichen wieder öffnen

Die “neue Normalität” soll dann am 21. Juni 2020 erreicht sein. Die spanischen Schulen bleiben bis September 2020 geschlossen.

(Quellen: Tagesschau / FAZ / Canarias7 / Mallorca Magazin / Costa Nachrichten)

Flüge von und nach Gran Canaria

Wenn du dich aktuell auf Gran Canaria befindest, hast du mit Condor die Möglichkeit nach Deutschland zu fliegen. Die Flüge gehen von Gran Canaria nach Frankfurt (Quelle: Webseite von Condor).

Nachdem TUI Fly zunächst mit Flügen ab Anfang Mai 2020 geworben hatte, gibt die Airline nun bekannt, dass alle Flüge bis zum 30. Juni 2020 gestrichen wurden. (Quelle: TUI Fly)

Die Lufthansa nimmt ihren Flugbetrieb nach Gran Canaria ab dem 15. Juni 2020 wieder auf. (Quelle: Lufthansa)

Flüge im Rahmen der Rückholaktion des Auswärtigen Amts sind hingegen nicht mehr geplant (Quelle: Deutsche Vertretungen in Spanien). Es haben 17 Sonderflüge zur Rückholung deutscher Touristen von den Kanaren stattgefunden.

Hilfe vor Ort und Situation auf Gran Canaria

Um Familien mit Kindern zu unterstützen, hat die lokale Regierung von Gran Canaria bis zu 24.000 Körbe mit gesundem Essen verteilt. Die Körbe wurden mit landwirtschaftlichen Erzeugnissen gefüllt, die aufgrund von Corona aktuell keine Abnehmer in Hotels, Restaurants und Co. finden. Hierfür waren 400.000 Euro Hilfsgelder vorgesehen. (Quelle: Radio Europa, 24.04.2020)

Die kanarischen Inseln, zu denen auch Gran Canaria gehört, leben normalerweise viel vom Tourismus. Durch Corona muss dieser nahezu vollständig wegfallen. Auf den Kanaren sind daher 166.000 Menschen in Kurzarbeit. Die Arbeitslosenzahl ist um 29.000 Menschen gestiegen. (Quelle: Radio Europa, 24.04.2020) Die Einwohnerzahl auf allen kanarischen Inseln liegt bei ca. 2,153 Millionen Menschen.

Eine schwere Zukunft für die Kanaren sieht auch Ana Oramas, die kanarische Abgeordnete im spanischen Parlament. Sie progostiziert bei einer Ansprache im spanischen Parlament eine zukünftige Arbeitslosigkeit auf den Kanaren von bis zu 50 Prozent. Armut und Hilfsbedürftigkeit würden dadurch zunehmen.

Anzeige

166 Responses

  1. Tanja
    | Antworten

    Hallo,
    vielleicht könnt ihr mir eine Auskunft geben? Ich habe eine Reise für den 27.07.2020, die mir gestern ganz plötzlich vom Veranstalter gekündigt wurde. Ohne weitere Erläuterungen. Ich habe geschaut. An der Tui liegt es nicht. Die fliegen. Der Reiseveranstalter hat eine Bandansage geschaltet, dass er telefonisch nicht mehr zu erreichen ist.
    Liegt es daran, dass unser Hotel nicht öffnen wird? Oder was denkt ihr?

    Liebe Grüße

    Tanja

    • Hallo liebe Tanja,
      oh, das tut uns leid. Wir haben Mitte Juli auch einen Flug mit TUI Fly nach Gran Canaria, der bisher stattfinden soll. Falls das Hotel noch nicht offen sein sollte, versuchen Reiseveranstalter ja normalerweise eine Umbuchung auf ein anderes Hotel anzubieten. Dass die Reise ohne Begründung storniert wurde und der Reiseveranstalter telefonisch nicht mehr erreichbar ist, wirkt etwas seltsam. Vielleicht ist der Reiseveranstalter durch Corona in starke Schwierigkeiten geraten und steht kurz vor der Insolvenz? Wir hoffen, dass du bald nähere Informationen erhältst und eine alternative Reise nach Gran Canaria buchen kannst.
      Liebe Grüße
      Jenny & Christian

  2. Ralf Benkard
    | Antworten

    Info/Frage für euch bezüglich des neuen Eintrags:
    “Touristen aus Deutschland, Frankreich und Skandinavien sollen nun doch schon ab dem 22. Juni 2020 wieder nach Gran Canaria reisen dürfen. Dies gab das spanische Tourismusministerium am 30. Mai 2020 in Madrid bekannt. Für ausländische Touristen aus anderen Nationen (u.a. Österreich und Schweiz) gilt weiter der Juli 2020 als Termin.”

    Das ist aber auch nur das Pilotprojekt..mit begrenzter Anzahl Touristen, ausgewählten Airlines und Reiseunternehmen und nur ein paar teilnehmenden Hotels.

    • Hallo Ralf,
      Danke für die Ergänzung. Zumindest hat Heiko Maas heute signalisiert, dass die Reisewarnung für Spanien wahrscheinlich ab dem 22. Juni 2020 aufgehoben werden soll. Die Signale gehen also tatsächlich wieder mehr in Richtung Normalität.
      Liebe Grüße
      Jenny & Christian

      • Ralf Benkard
        | Antworten

        Das ist richtig und gut.
        Wir freuen uns ja wenn es wieder los geht….wenn auch unter dann gewöhnungsbedürftigen Umständen.

        Wie ihr richtig geschrieben hat wurde der Notzustand bis 21. Juni verlängert. Allerdings hat in dem neuem Zeitraum nun die Inselregierung hier weitaus mehr Entscheidungsfreiheit als zuvor.
        Im Moment testet man wie man an den Flughäfen unsere zukünftigen Besucher testen wird. Aktuell sieht es so aus das dies mit Kameras geschehen wird die die Temperatur der Passagiere messen.
        Noch nicht vom Tisch ist auch die Vorlage eines negativen Covid19-Tests.
        Über eine Einreise ab dem 22.Juni wurde noch keine abschließende Entscheidung getroffen.

        • Hallo Ralf,
          Danke für deine Ergänzungen! Wir sind gespannt, was final entschieden wird.
          Liebe Grüße
          Jenny & Christian

        • Elke
          | Antworten

          Hallo Ralf,
          was ist aus der Vorlage eines negativen COVID-19 Test bei Einreise auf Gran Canaria geworden? Ich konnte hierzu nichts genaueres finden.

          • unaufschiebbar.de
            |

            Hallo Elke,
            nach heutigem Stand ist kein Corona Test bei der Einreise nach Gran Canaria erforderlich. Die kanarische Regierung diskutiert zwar weiter hierüber, hat aber noch kein genaues Datum festgelegt. Dies sagte der kanarische Gesundheitsminister in einem heute veröffentlichten Interview erneut. Wir haben dies im Text heute auch ergänzt. Ein Corona Test soll bei der Einreise nach heutigem Stand nur erfolgen, wenn die Messung deiner Körpertemperatur am Flughafen mehr als 37,5 Grad Celsius ergibt und die darauffolgende ärztliche Begutachtung zu einem Corona Verdacht führt. Das “Mitbringen” eines Corona Tests aus dem Heimatland wird wohl nicht kommen. Dies sagte zumindest der kanarische Gesundheitsminister.
            Liebe Grüße
            Jenny & Christian

          • Ralf Benkard
            |

            Der ist, wie Jenny und Christian schon schrieben, derzeit nicht angesagt.
            Derzeit beschränkt man sich auf das Messen von Körpertemperatur.
            Aber da bis heute kaum Touristen angekommen sind, noch nichts offen ist an den Touriorten, lässt man sich noch etwas Zeit um abschliessend zu klären wie man ankommende Touristen testen will.

  3. Manuela
    | Antworten

    Hallo , habe eine Reise für den 4 Juli nach Gran Canaria gebucht , was meint Ihr wird das möglich sein?
    Gruß Manuela

    • Hallo Manuela,
      ja, dafür sieht es gut aus 🙂 Die meisten Medien interpretieren die Aussage der Regierung so, dass die Einreise für Touristen ab dem 1. Juli 2020 wieder möglich sein wird. Dazu passt auch die Ankündigung der spanischen Regierung, die derzeitige Quarantäne-Pflicht bei der Einreise ab dem 1. Juli 2020 aufzuheben.
      Liebe Grüße und wahrscheinlich dann eine schöne Reise 🙂
      Jenny & Christian

    • Rene Morunga
      | Antworten

      Kein Problem!

      • Angela
        | Antworten

        Also wir haben im Dezember 2019 Gran canaria gebucht und die reuse soll am 11.7 losgehen. Nach eigenen Angaben hat unser hotel jedich bis Dezember 2020 geschlossen, was unser reiseveranstalter ignoriert und die Reise bestätigt…. So stehen wir ziemlich im unklaren was auf Gran canaria wirklich los ist, zumal laut deutscher Presse im Sommer bis 30.8. nur ca. 30% der hotels öffnen würden. Vielleicht weiß jemand mehr?

        • Hallo Angela,
          jedes Hotel entscheidet ja nun selbst darüber, wann es wieder öffnet. Die eigene Auskunft des Hotels ist da vermutlich am zuverlässigsten. Vielleicht plant euer Reiseveranstalter im Hintergrund schon damit euch auf ein anderes Hotel umzubuchen?
          Der 11.07. ist ja in greifbarer Nähe. Habt ihr schon mit dem Reiseveranstalter telefoniert? An eurer Stelle würden wir solange anrufen, bis ihr eine klare Auskunft erhaltet. Hartnäckigkeit lohnt sich aus unserer Erfahrung oft 😉
          Liebe Grüße und viel Erfolg
          Jenny & Christian

        • Ralf Benkard
          | Antworten

          Wenn ihr mir sagt um welches Hotel es sich handelt…

          Derzeitiger Stand, 30.06.20, ist:
          Weder sind die meisten Hotels geöffnet, noch irgendwelche Restaurants,Läden im Süden. Maspalomas und Playa del Ingles bieten das gleiche Bild wie vor 3 Wochen.

  4. Breitfellner
    | Antworten

    hallo, ich habe eine Frage : San Bartolomé de Tirajana
    zu welchen Uhrzeiten, darf ich ü. 70, Fahrradfahren ?
    Freue mich auf die Info.
    Beste Grüße Karl

    • Hallo Karl,
      unserer Kenntnis nach gelten in Phase 1, die auf Gran Canaria bis einschließlich zum 24. Mai 2020 dauern soll, für über 70-jährige die Zeitfenster von 10 bis 12 Uhr sowie von 19 bis 20 Uhr. Das trifft dann auch auf das Fahrrad fahren zu.
      In Phase 2, die auf Gran Canaria ab dem 25. Mai 2020 starten soll, ist aber geplant, die Zeitfenster nahezu aufzuheben. Für über 70-jährige sollen die exklusiven Zeitfenster (siehe oben) aber weiterhin gelten. Nur für Menschen unter 70 Jahre sollen die Zeitfenster entfallen. Unter 70-jährige dürfen dann jedoch zwischen 10 und 12 Uhr sowie zwischen 19 und 20 Uhr nicht rausgehen, um der Gruppe ab 70 Jahren nicht zu begegnen.
      Wir konnten bisher jedoch leider keine Information dazu finden, ob über 70-jährige auch außerhalb ihrer Zeitfenster (dann quasi “auf eigene Gefahr”) in Phase 2 rausgehen können. Die Details sollen wohl bis spätestens zum 25. Mai bekannt gegeben werden.
      Liebe Grüße
      Jenny & Christian

      • Ralf Benkard
        | Antworten

        Es gibt diesbezüglich noch keine endgültigen Details, da ab morgen mit einem erheblichem Temperaturanstieg gerechnet wird (besonders im Süden) und die Zeitfenster daher überdacht und angepasst werden sollen.

  5. Susi Hein
    | Antworten

    Liebes Unaufschiebbar–Team,
    Wie sieht es ab Montag, d. 11. Mai mit Tennisspielen aus? Gelten die Zeitfenster? Welche Plätze haben geöffnet und können auch Doppel gespielt werden?
    Liebe Grüße
    Susi

    • Hallo Susi,
      das Mallorca Magazin informiert hierzu wie folgt: “(..) An der frischen Luft befindliche Sportanlagen (Tennisplätze, Golfplätze, Pádelfelder, Leichathletik-Stadien) dürfen ab Montag [11. Mai 2020] wieder öffnen. Ihre Nutzung ist während der geregelten Öffnungszeiten erlaubt, die Fahrt dorthin kann unabhängig von den Zeitfenstern wahrgenommen werden.”
      Dies gilt für alle spanischen Regionen in Phase 1, also ab Montag auch für Gran Canaria. Der Tennisclub Open Gran Canaria gibt dies z.B. auch auf seiner Facebook-Seite bekannt: https://www.facebook.com/opengrancanaria/
      Ob auch Doppel erlaubt sind, wissen wir leider nicht sicher.
      Liebe Grüße und viel Spaß
      Jenny & Christian

    • Hans
      | Antworten

      Hallo Edwin, das was Tuifly macht, ist vorsätzlich, gezielter Betrug. Im ganzen März wurden weltweit Flüge für April, Mai und Juni angeboten, obwohl ganz klar war, dass diese nicht durchgeführt wurden und werden konnten. Mir wurden auch 2 Flüge “gekündigt”. Ich habe mit zivilrechtlichen und strafrechtlichen Schritten gedroht, gestern kamen dann die Gutschriften. Wie gesagt, die begehen vorsätzlichen Betrug um an Geld zu kommen.

  6. Susi Hein
    | Antworten

    Liebes Unaufschiebbar–Team,
    haben mit Corendon Kontakt aufgenommen und schriftlich bestätigt bekommen, daß erst wieder Flüge nach Deutschland Mitte Juni wieder durchgeführt werden. Sehr kulant von Corendon ist, daß Differenzbeträge mit Gutscheinen ausgeglichen wird. Nochmals vielen Denk.
    Susi Hein

    • Hallo Susi,
      super, dass ihr eine gute Lösung von der Airline angeboten bekommen habt. Das freut uns! Danke fürs Teilen!
      Liebe Grüße
      Jenny & Christian

  7. Nis-Edwin
    | Antworten

    TuiFly
    Nachdem TuiFly am 6.05. den von uns gebuchten Flug Gran Canaria-Hamburg gekündigt hatte und in Aussicht gestellt hatte, einen Gutschein in Höhe der von uns geleisteten Zahlung auszustellen, bekam ich gestern eine E-Mail mit der nachfolgenden Abrechnung:
    Flugpreis & Zahlungsinformationen

    Flug
    TUI fly-Tarif: 0,00 €
    Zwischensumme Flug: 0,00 €
    Extras
    2 x Cancellation Fee 100%: 249,96 €
    Zwischensumme Extras: 249,96 €
    Fälliger Gesamtbetrag: 249,96 €
    Bereits in Rechnung gestellt: 375,96 €
    Restbetrag: -126,00 €
    Zahlung/en
    28.04.2020 Mastercard 375,96 €
    (wurde abgebucht)
    07.05.2020 Gutschein -126,00 €

    Damit stellt TuiFly entgegen der Ankündigung, den vollen Ticketpreis als Gutschein zurückzuerstatten eine Stornierungsgebühr in Höhe von 249,99 € in Rechnung und erstattet nur 126,00 € von den gezahlten 375,96 € obwohl nicht wir sondern die TuiFly den Flug storniert hat. Ich habe der TuFly daraufhin eine E-Mail folgenden Inhalts geschrieben:

    “Sehr geehrte Damen und Herren,
    bei der von Ihnen zugeschickten unterstehenden Mitteilung muß es sich um einen Irrtum handeln. Der Flug wurde nicht von mir storniert sondern von der TuiFly. Ich erwarte daher eine Rückerstattung der Gesamtbetrages ohne Abzug einer Stornierungsgebühr. Alles andere wäre eine Unverschämtheit und Betrug. Sollte die Rückzahlung nicht erfolgen, werde ich die Forderung gerichtlich geltend machen.”

    Ich empfinde das Geschäftsgebaren dieser Fluggesellschaft bei allem Verständnis für die Herausforderungen, vor die wir durch die COVID-19 Pandemie gestellt sind milde gesagt als “unterirdisch” und denke es ist wichtig auch Euch anderen Flugreisenden Kenntnis davon zu geben.

    • Hallo Nis-Edwin,
      Danke fürs Teilen deiner Erfahrung, wenn sie auch leider negativ ist. Wir hoffen, dass der Irrtum schnell aufgeklärt wird.
      Liebe Grüße
      Jenny & Christian

      • Budde, Renate
        | Antworten

        Hola, da habt ihr aber Glück gehabt. Mein Flug am 6.5.20 nach Hannover mit TUIfly wurde bis heute nicht storniert. Auf emails wird nicht geantwortet u. nur immer der gleiche Text vom Anrufbeantworter.
        Da auf mehreren Seiten der Flug als pünktlich deklariert war bin ich natürlich mit dem Taxi zum Flughafen und wieder zurück. (KOSTEN). Mein vorheriger Rückflug am 1.Mai wurde storniert mit Gutscheinübermittlung, deshalb für den 6. 5. neu gebucht.(flog nicht) Nun neuen Rückflug am 15.6. gebucht, hab den Gutschein gleich eingesetzt, Rechnung wurde auf 0,00 gesetzt und jetzt der Hammer, der Flugpreis wurde vollständig abgebucht. Lassen dich Flüge buchen die nicht fliegen und geben Gutschein den sie nicht verrechnen.
        Ist das eine neue Art von Betrug?
        Ich fliege jetzt Sonntag mit Condor, leider nach Frankfurt und hoffe das es wenigstens klappt den Rückflug vom 15.6.20 auf 2021 zu verschieben. Alles etwas kompliziert. Hoffe ja immer noch das tuifly sich meldet, die Hoffnung stirbt zuletzt.
        Liebe Grüße Renate

        • Liebe Renate,
          leider häufen sich tatsächlich die negativen Berichte und es tut uns für alle Betroffenen leid. Die Tagesschau und z.B. auch das Handelsblatt hatten vorgestern berichtet, dass TUI aufgrund der Corona Krise 8.000 Stellen abbauen muss. Wir hoffen, dass TUI die Krise irgendwie übersteht…
          Und wir drücken dir natürlich die Daumen, dass mit dem Condor Flug dann alles gut klappt!
          Liebe Grüße
          Jenny & Christian

        • Petra Grawe
          | Antworten

          Hallo liebes Unaufschiebbar Team,
          Ich habe da mal eine Frage. Wir würden am 27.06.2020 nach Gran Canaria fliegen. Jetzt lese ich aber überall, dass vor Juli keine Urlauber auf die Insel gelassen werden. Ob es wohl möglich wäre, ein paar Tage später zu fliegen? Leider bekomme ich keine Antwort von vtours bzw. Ab in den Urlaub. LG

          • unaufschiebbar.de
            |

            Hallo Petra,
            wir entscheiden darüber ja nicht, aber denken, dass eine Umbuchung möglich sein sollte. Normalerweise sind die Reiseveranstalter ja froh über alle Kunden, die umbuchen und nicht stornieren möchten. Daher sehen wir gute Chancen. Aber um Gewissheit zu haben, musst du wohl leider die Antwort von vtours abwarten. Wir drücken die Daumen, dass alles gut klappt und du schnell deine Rückmeldung erhältst.
            Liebe Grüße
            Jenny & Christian

  8. Ralf Benkard
    | Antworten

    Die spanische Regierung hat heute allen, die darum gebeten haben, die Erlaubnis erteilt am Montag dem 11. Mai mit der Phase 1 zu starten.
    Lediglich Madrid erhielt keine Erlaubnis.
    Für uns hier, die wir ja eine weitere Verlängerung der Ausgangssperre bis zum 24. Mai erhalten haben, wird sich allerdings nicht allzu viel ändern da die meisten Hotels, Restaurants, Cafeterias schon angekündigt haben trotz der damit verbundenen Erlaubnis zu öffnen (Wenn auch mit erheblichen Einschränkungen) nicht zu öffnen.
    Zudem wurde nochmals darauf hingewiesen das mit internationalen Tourismus nicht vor Ende September/Anfang Oktober zu rechnen sei.
    Zudem arbeitet man an der Einführung/Erprobung eines digitalen Gesundheitspasses.

  9. Finger
    | Antworten

    Hallo,
    ich habe ab 18.6. eine Pauschalreise in einem Hotel über Alltours X gebucht. Da es nicht zu erwarten ist das ein normaler Urlaub stattfinden kann, stellt sich die Frage, ob wir von der Reise zurücktreten können, ohne Stornokosten zu bezahlen. Wir wollen nicht so lange warten bis der Urlaub vom Veranstalter abgesagt wird. Wie ist eure Einschätzung?

    Gruß Harry

    • Hallo Harry,
      wir sind leider keine Rechtsanwälte und können dir daher keinen Experten-Rat geben. Aber wahrscheinlich hängt es davon ab, was im Kleingedruckten deiner Reisebuchung steht. Du hast ja wahrscheinlich irgendwelche Unterlagen von Alltours bekommen, oder? Wenn da nichts drauf steht, würden wir an deiner Stelle Alltours erst mal kontaktieren und nach den Stornierungsmöglichkeiten fragen.
      Auf der Webseite informiert Alltours darüber, dass alle Flugreisen bis zum 14.06.2020 abgesagt werden. Es sind dann wahlweise Rückbuchungen, Gutschriften oder kostenlose Umbuchungen möglich. Der 14.06. entspricht ja genau dem Datum, bis zu dem vorläufig die Reisewarnung des Auswärtigen Amts gilt. Daher scheint Alltours sich hiernach zu richten.
      Das Auswärtige Amt gibt folgende Tipps:
      “Letztendlich ausschlaggebend ist nicht die Reisewarnung des Auswärtigen Amts, sondern die juristische Frage, ob außergewöhnliche, unvermeidbare Umstände vorliegen. Dies ist im Einzelfall zu klären. Wenn Sie Ihre bereits gebuchte Urlaubsreise nicht mehr antreten möchten, müssen Sie sich direkt mit Ihrem Reisebüro bzw. Reiseveranstalter in Verbindung setzen und eventuelle Alternativen diskutieren (Umbuchung?). Um zu erfahren, welche Möglichkeiten bestehen, können Sie Ihre Überlegung, eventuell von der Reise zurückzutreten, auch zuerst mit einer Verbraucherschutzzentrale oder einem Rechtsanwalt erörtern. Eventuelle Kosten übernehmen oft Rechtsschutzversicherungen.” (Quelle: Auswärtiges Amt)
      Wir persönlich würden an deiner Stelle Kontakt zu Alltours aufnehmen und erst mal über die Möglichkeiten sprechen. Wenn eine Stornierung aktuell nur mit Stornokosten möglich ist, würden wir an deiner Stelle abwarten (auch wenn es immer blöd ist). Sofern die Reisewarnung verlängert wird, wird Alltours wohl die Rückerstattung ohne Kosten durchführen.
      Falls du dir Sorgen machst, dass Alltours bis dahin vielleicht insolvent ist, hilft vielleicht diese Aussage von Thomas Bareiß (Tourismusbeauftragter der Bundesregierung): “Die Reiseveranstalter und -büros brauchen staatliche Zuschüsse. Wir arbeiten daher an einem neuen, zusätzlichen Hilfspaket für Unternehmen, die längerfristig von Corona betroffen sind.” (Quelle: Tagesspiegel, 05.05.2020)
      Wir hoffen, das hilft dir weiter.
      Liebe Grüße
      Jenny & Christian

    • Ralf Benkard
      | Antworten

      Sollte die Bundesregierung die derzeitige, bis zum 14 Juni geltende Reisewarnung verlängern oder hier bei uns weiterhin ein Einreiseverbot herrschen, wovon nach derzeitigem Stand auszugehen ist, kann kostenlos storniert werden.
      Weitere Infos findet ihr hier:
      https://www.verbraucherzentrale.de/aktuelle-meldungen/reise-mobilitaet/unterwegs-sein/weltweite-coronareisewarnung-pauschalreisen-kostenlos-stornierbar-43991

  10. Elke Reich_koch
    | Antworten

    Wir haben eine Urlaubsreise für den 24.08.2020 nach Gran Canaria bei Alltours gebucht. Alltours hält sich noch bedeckt, obwohl das Unternehmen auch die Infos der spanischen Regierung kennen müßte. Was sollen wir tun? Noch warten, bis Alltours storniert, oder selber etwas unternehmen. Über eine Rückmeldung würde ich mich freuen

    • Hallo Elke,
      leider gibt es für August bisher noch keine finalen Aussagen. Aktuell werden Lockerungen gefühlt täglich neu überdacht und bekannt gegeben. Die spanische Online Zeitung Canarias7 hat am 29. April 2020 über ein Interview mit dem kanarischen Präsidenten Ángel Víctor Torres berichtet. Hier wird folgendes geschrieben (vom Spanischen ins Deutsche übersetzt):
      “In einem Interview mit Cope stellte Torres fest, dass die Eröffnung von Flughäfen für internationale Flüge “noch nicht geplant ist”, war jedoch zuversichtlich, dass sie ab August stattfinden könnte, wenn alles gut läuft.” (Quelle: Canarias7)
      Es ist also wohl nicht komplett ausgeschlossen, dass für die Kanaren vielleicht Sonderregelungen hinsichtlich des Tourismus gelten werden. Wann der internationale Tourismus dann tatsächlich wieder möglich ist, muss sich aber erst noch zeigen.
      Daher können wir schon nachvollziehen, dass Alltours sich derzeit bedeckt hält. Die Hoffnung stirbt ja immer zuletzt 😉
      Selber stornieren würden wir an eurer Stelle nur, wenn ihr definitiv im August nicht reisen möchtet und durch die Stornierung kein Geld verliert. Ansonsten ist es aus finanzieller Sicht wohl besser, aktuell noch abzuwarten. Wir sind jedoch keine Juristen und können euch daher keinen fachmännischen Rat geben.
      Liebe Grüße
      Jenny & Christian

      • Elke Reich_koch
        | Antworten

        Hallo Jenny, Hallo Christian,

        vielen lieben Dank für eure Nachricht. Wir werden dann erst einmal abwarten. Viele Grüße und bleibt gesund.
        Elke

  11. Nis-Edwin List-Petersen
    | Antworten

    Liebe Jenny & Christian,
    besten Dank für Eure immer sehr aktuellen Info’s, die sowohl für diejenigen, die schon “mit den Hufen scharren”, um auf diese wunderschöne Insel zu kommen, als auch für uns, die wir derzeit hier fest sitzen und darauf warten, dass wir einen Rückflug nach Deutschland bekommen. Bei uns kommt erschwerend hinzu, dass wir unseren Airedale-Terrier SAXO dabei haben und die Flieger nur jeweils 3 große Tiere im Frachtraum mitnehmen und die Auswahl deshalb begrenzt ist. Die Regeln der spanischen Regierung sind natürlich in erster Linie für die Spanier und deren Lebensgewohnheiten gemacht und nicht für uns Nordeuropäer, aber man wundert sich schon, dass die Kanaren mit so geringen Corona-Infektions- und Sterbezahlen und eigentlich nur 3 Hotspots (La Laguna und Santa Cruz auf Teneriffa und Las Palmas auf Gran Canaria) undifferenziert sozusagen in “Geiselhaft” für das spanische Festland genommen werden. Hier im Ayuntamento Mogan (Gemeinde Mogan) gab es seit dem 27. Februar 3 Infektionsfälle und einen Toden mit ernster Vorerkrankung, In San Bartolomé de Tirajana 37 Infizierte und 3 Tote (Touristenhochburg Maspalomas mit Playa del Inglés, San Fernando, Meloneras, San Agustin etc.). Ich bin gespannt, wie lange die Kanarios sich das gefallen lassen. Außerdem werden die Lockerungsregeln sehr unterschiedlich ausgelegt. In Playa del Inglés ist der Strand nach wie vor gesperrt. In der Gemeinde Mogan sind die Absperrbänder entfernt und die Menschen treiben am Strand Sport und gehen Schwimmen. Baden darf man allerdings nicht 😉 Über 70jährige dürfen von 10-12 Uhr und 19-20 Uhr im Umkreis von 1 Km vom Wohnsitz spazieren gehen (sogar zu Zweit, wenn man in einer Wohnung zusammen lebt) und auch Sport betreiben, auch in Begleitung von unter 70jährigen, aber bei den 70jährigen ist nach Auslegung einzelner Polizisten Schwimmen kein legitimer Sport. Die Regelwut produziert exotische Blüten. Aber Sonne und Wärme entschädigen für Vieles!
    Euch einen schönen Tag und nochmals Danke für die hervorragenden Informationen und die dazugehörigen Quellenangaben.

    • Hallo Nis-Edwin,
      vielen Dank für dein Feedback und den Bericht aus Gran Canaria! Unterschiedliche Auslegungen der Regel je nach Gemeinde sind wirklich verwirrend. Exotische Blüten ist ein schöner Begriff dafür 🙂
      Wir hoffen, dass in den nächsten Wochen mit zunehmender (neuer) Normalität auch wieder mehr Klarheit und einheitliche Regelauslegungen folgen. Und vor allem, dass die Kanarios die Zeit finanziell halbwegs gut überstehen. Den Berichten der Medien zufolge trifft der ausbleibende Tourismus die Kanaren sehr hart. Das letzte, was man in der emotional herausfordernden Corona Zeit braucht, ist noch finanzielle Not…
      Wir wünschen euch weiterhin alles Gute, viel Sonne und Wärme und senden liebe Grüße nach Gran Canaria!
      Jenny & Christian

      • Ralf Benkard
        | Antworten

        Die Regeln sind weder verwirrend noch willkürlich sondern von Beginn an klar definiert und für ALLE gemacht die sich hier noch aufhalten..und nicht nur für Spanier!
        Und es muss sich auch niemand fragen wie lange man sich das hier noch gefallen lassen wird!
        Der Strände in Playa del Ingles und Maspalomas werden morgen geöffnet, so wie es geplant war.
        Schwimmen ist überall verboten, unabhängig vom Alter.
        Soweit ich weiß sind die Lockerungen auch in Deutschland in den Ländern unterschiedlich.
        Und wenn man hier 545 Fallzahlen bei ca. 860000 Einwohnern hat..und die dann mit den Fallzahlen Deutschland/Einwohner vergleicht ist da kein großer Unterschied.
        Und wer hier jetzt noch “fest” sitzt hat schlicht und einfach etwas falsch gemacht.

        • Hallo Ralf,
          warum so aufgebracht heute? Ein bisschen unklar sind die Mitteilungen aus unserer Sicht schon. Zunächst wurde z.B. berichtet, dass die Strände erst in Phase 2 wieder öffnen sollen. Nun sind sie doch früher offen, was ja toll ist! Dann heißt es z.B., dass sportschwimmen erlaubt ist, aber kein “normales” baden im Meer. Dass das zu Verwirrung führt ist schon verständlich finden wir. Niemand von uns hat eine solche Situation je erlebt (auch nicht die Politiker oder Polizisten). Daher ist es irgendwie auch klar, dass es Unstimmigkeiten gibt.
          Ja, das stimmt. In Deutschland sind die Regelungen je nach Bundesland auch teilweise verschieden. Und in Deutschland wird das auch regelmäßig kritisiert 😉 Aber das macht bei über 80 Millionen Einwohnern und unterschiedlichen Gegebenheiten in den Regionen vielleicht auch Sinn.
          In Spanien und auf Gran Canaria wird es in den kommenden Tagen und Wochen sicher auch ein einheitliches Verständnis der Regelungen geben. Die ersten Tage nach einer neuen Regelung sind ja immer Findungsphasen.
          Liebe Grüße und nicht ärgern lassen 😉
          Jenny & Christian

          • Ralf Benkard
            |

            Phase 0 sieht unter anderem auch das ausüben individueller Sportarten vor. Dazu zählen auch Surfen,Kajak fahren und StandUp-Paddeln. Dafür wurden, beginnend am 2 Mai in Las Canteras, die Strände geöffnet. Baden, Sonnenbaden ist nicht erlaubt. Spaziergänge am Strand schon. Unter Beachtung der 1 km -Regel und den bekannten Distanzen.
            Sportschwimmen wurde erlaubt weil Sportschwimmer sich in der Regeln nicht so nahe kommen wie planschende Kinder oder Erwachsene.

          • unaufschiebbar.de
            |

            Danke für deine Ergänzungen! 🙂

  12. Edward
    | Antworten

    Vielen Dank für eure Nachrichten, dann müssen wir wohl noch warten, da wir “nur” Zweitwohnbesitzer sind. Schade, dass in die Regelung Spanien komplett eingerechnet wird, wenn man zB weiß, dass es auf GC knapp über 500 infizierte Menschen gibt, bei einer Bevölkerung von über 861.000. Aber besser nix überstürzen, Gesundheit ist das Wichtigste!

    • unaufschiebbar.de
      | Antworten

      Wir finden es auch schade. Aber wie du schon schreibst: Gesundheit ist das Wichtigste! 🙂

    • Ralf Benkard
      | Antworten

      Vielleicht haben wir ja “nur” etwas über 500 Fälle weil auch für uns die Regelung des Festlands galt/gilt.

      Es gibt bisher noch keine feste Planung für den internationalen Flugverkehr/Tourismus.
      Man rechnet aber damit das, wenn alles gut läuft, dass man damit im September wieder schrittweise beginnen kann.
      Allerdings mit Einschränkungen bezüglich Hotels,Strand,Restaurants,etc.
      Und vorerst nur mit Vorlage einer negativen COVID19 Bescheides.

      • Sabine Schröder
        | Antworten

        Hallo,
        wir haben den Urlaub auf Gran Canaria von April auf Anfang November verschoben. Ob bis dahin wieder eine Einreise von Deutschland aus möglich ist???
        Wir hoffen es sehr.
        Liebe Grüße und bleibt gesund

        • Liebe Sabine,
          für November stehen die Prognosen momentan gut. Daher gibt es wohl berechtigte Hoffnung auf Optimismus 🙂
          Der kanarische Präsident sprach zuletzt sogar schon von August. Davor hatte er Oktober gesagt.
          Liebe Grüße
          Jenny & Christian

  13. Ralf Benkard
    | Antworten

    Es gibt jetzt erste Details für die nächsten Wochen.
    Pedro Sanchez hat bekannt gegeben das die Rückkehr zum halbwegs normalen Leben in 4 Phasen erfolgen wird (Die sich etwas vom kanarischem Vorschlag unterscheiden).Jede Phase kann bis zu 3 Wochen dauern.
    Phase 0
    Beginnt offiziell am 4 Mai und beinhaltet ungefähr das was auch jetzt an Lockerungen ermöglicht wurde.
    Z.b. die Möglichkeit, dass Minderjährige in Begleitung eines Erwachsenen nach draußen gehen, oder die Möglichkeit, individuell Sport zu treiben .
    Öffnung von kleineren Läden mit Einschränkungen und Restaurants (Hauszustellung)

    Phase 2
    Die Öffnung von Läden.etc wird erweitert, alles unter strengen Sicherheitsbedingungen.
    Allerdings nicht die großen Handelszentren.
    Im Restaurantsektor wird eine Begrenzung von 30% der Kapazität festgelegt wobei ältere Menschen bevorzugt werden. Auch einige Hotels dürfen mit beschränkter Kapazität wieder öffnen, allerdings nur für Einheimische. Landwirtschaft und Fischerei dürfen wieder ihre Arbeit aufnehmen, Gottesdienst wieder abgehalten werden, ebenfalls mit Einschränkungen.

    DIe Inseln El Hierro, La Gomera und La Graciosa steigen direkt in Phase 1 ein da es dort keine,bzw. wenig Infektionen gibt.

    Phase 3

    Es ist eine Zwischenphase, in der der Rest der Restaurants, Cafeterias, Pizzarias,etc geöffnet werden kann. Alles unter strengen Sicherheitsauflagen, Begrenzung auf 30 % der Kapazität

    Schulen sollen im September wieder starten.
    Im Kulturbereich werden Kinos, Theater, Museen und andere Räume mit zugewiesenen Sitzplätzen und begrenzter Kapazität eröffnet. Auch Open-Air-Veranstaltungen für weniger als 400 Personen sollen wieder Möglich sein, sofern diese Sitzplätze haben.

    Phase 4
    Das wird das Stadum sein in dem die allgemeine Mobilität flexibler gestaltet wird.
    Im kommerziellen Bereich wird die Kapazität auf 50% der üblichen Kapazität erhöht ,unter Beibehaltung der sozialen Distanz (mindestens zwei Meter).

    Das ist im Moment der aktuelle Stand. Details bezüglich Zeiten, Dauern von Aufenthalten im Freien oder anderen Lockerungen werden noch bekannt gegeben.
    In allen Phasen wird das tragen von Masken im öffentlichen Verkehr, bei Einkäufen,etc wird die Verwendung von Masken und sogar nach Erreichen der Normalität dringend empfohlen.

    Im Bereich des internationalen Tourismus, des internationalen Flugverkehrs bleibt alles wie bisher.

    • unaufschiebbar.de
      | Antworten

      Endlich mal ein paar Lichtblicke und die Aussicht auf etwas Normalität 🙂

      • Ralf Benkard
        | Antworten

        Ja, hoffen wir das nichts dazwischen kommt! Es wird Zeit das wieder Normalität eintritt, nicht nur bezogen auf Tourismus, der ohnehin einige Änderungen erfahren wird!
        Es wird Zeit das die Menschen hier wieder etwas Licht am Ende des Tunnels sehen…und auch wieder etwas Geld in den Kassen haben.
        Ich möchte übrigens erwähnen : Viele Hotels und auch fast alle Immobilien an der Promenade von Maspalomas und im erweiterten Bereich von Maspalomas, gehören bis auf wenige Ausnahmen der Lopesan-Hotel-Gruppe.
        Dort befinden sich die Restaurants, Souvenirshops,etc. Alles an exclusiven Plätzen. Dementsprechend hoch sind die Mieten für die Betreiber.
        Die Lopesan-Gruppe hat schon in den ersten Tagen der ersten Ausgangssperre im März erklärt für die Dauer der Coronakrise auf die Mieten zu verzichten.
        So geht Zusammenhalt!

  14. Gerhard Einenkel
    | Antworten

    Hallo,
    habe mitte Dezember eine Ferienwohnung in LPA gebucht,
    denke bis dahin kann man wieder nach LPA fliegen,
    Marina und Gerd

    • unaufschiebbar.de
      | Antworten

      Hallo ihr beiden,
      ja, für Dezember 2020 sieht es nach den momentanen Informationen vielversprechend aus. Wir hoffen, dass touristische Reisen dann wieder möglich sein werden. Die wirtschaftlichen Folgen für die Menschen auf Gran Canaria sind jetzt schon heftig. Die Kanaren leben einfach viel vom Tourismus…
      Liebe Grüße
      Jenny & Christian

    • Ralf Benkard
      | Antworten

      Die Chancen das man hier im Dezember wieder urlauben kann sind sicherlich weitaus größer als im Sommer.
      Allerdings wird man auch dann noch mit erheblichen Einschränkungen rechnen müssen.

  15. Ralf Benkard
    | Antworten

    Hat sich dann auch erledigt….für mich eine etwas seltsame Vorgehensweise von TUIFLY
    https://www.tuifly.com/service/aktuelle-informationen/coronavirus

    • unaufschiebbar.de
      | Antworten

      Danke! Ja, da hast du absolut Recht. Aus unserer Sicht ist es auch eine seltsame Vorgehensweise… Naja. Das ist nun zumindest eine klare Aussage. Wir haben es im Text entsprechend geändert.
      Liebe Grüße
      Jenny & Christian

  16. Edward
    | Antworten

    Noch eine andere Frage: unser Gästehaus hat einen separaten Zugang. Das heißt, es wäre kein direkter Kontakt mit Gästen notwendig – ist zwar eher unpersönlich, aber dafür für beide Seiten sicher. Darf man vermieten?

    • unaufschiebbar.de
      | Antworten

      Hallo Edward,
      eine Ferienunterkunft kurzfristig zu vermieten, ist aktuell auf Gran Canaria leider nicht erlaubt. Dies gilt seit dem 26. März 2020. Bis wann die Regelung in Kraft bleibt, ist bislang leider noch nicht klar. Der separate Zugang ist natürlich super. Aber leider wird hier bei den Regeln nicht unterschieden. Es gilt eine Pauschal-Regelung, um Corona einzudämmen. Spanien (und somit auch die Kanaren) ist eines der Länder mit den strengsten Corona Regelungen weltweit. Dies liegt vor allem an der hohen Zahl der Infizierten. Nach heutigem Stand ist Spanien hinter den USA das Land mit den meisten gemeldeten Corona Fällen auf der Welt.
      Die Regelung, dass die kurzfristige Vermietung von Ferienunterkünften derzeit nicht gestattet ist, findest du auch auf der Seite des Auswärtigen Amts.
      Die Pläne der kanarischen Regierung sehen vor, dass der inselinterne Tourismus zuerst wieder erlaubt werden soll. Falls ihr es nicht schon habt, macht es daher vielleicht Sinn, euer Gästehaus auch auf spanischsprachigen Portalen zu inserieren.
      Liebe Grüße
      Jenny & Christian

  17. Ralf Benkard
    | Antworten

    Heute war der erste Tag an dem die Kinder bis 14 Jahren raus durften. Die Regeln waren klar, nur in Begleitung der Eltern,für eine Stunde, nicht an den Strand,nicht in Parks,mit Masken, Abstand einhalten,nicht zusammen spielen und nicht weiter als 1 Km von zu Hause entfernt.

    Man kann nur hoffen, das die spanische Regierung am Montag den Vorschlag der Kanarischen Regierung vorerst nochmals ablehnt.
    Und das ist nicht nur meine Meinung, die Mehrheit hier vertritt diese.
    Offensichtlich gibt es zu viele Menschen die schlicht und einfach zu dumm sind.
    Fast überall wurden die Regeln gebrochen, Polizei musste permanent eingreifen. Weder trug man Masken, noch wurde auf Abstand geachtet, man traf sich am Strand, lies die Kinder zusammen spielen.
    Quelle:
    https://www.canarias7.es/sociedad/denuncian-incumplimientos-en-la-primera-salida-de-los-menores-HB9113548

    • unaufschiebbar.de
      | Antworten

      Danke für die Ergänzung, Ralf! Am ersten Tag, an dem eine neue Reglung in Kraft tritt, gibt es ja häufig erst mal Verwirrung. Da es ja wohl auch viele Bußgeldbescheide gab, denken wir, dass die neue Regelung schnell klar wird. Gut war es sicher nicht. Aber als Eltern können wir uns schon vorstellen, dass es nicht immer leicht ist, Kinder vom Spielen miteinander abzuhalten. Es geht halt einfach gegen die Natur des Menschen sich voneinander fernzuhalten 🙁
      Liebe Grüße
      Jenny & Christian

  18. Susi Hein
    | Antworten

    Hallo, wir haben für den 16. Mai einen Rückflug von Gran Canaria nach FMO mit Corendon gebucht. Auf Ihrer Seite mit den Flugverbindungen von und nach Gran Canaria wird Corendon nicht erwähnt.Gibt es Ihrerseits darüber aktuelle Informationen?
    Liebe Grüße
    Susi

    • unaufschiebbar.de
      | Antworten

      Liebe Susi,
      bisher hat Corendon nach unserem Kenntnisstand nur bekannt gegeben, dass Flüge bis zum 30. April 2020 gecancelt wurden (dies steht auch heute noch so auf der Webseite).
      Was ab Mai 2020 passiert, wurde bisher leider nicht offiziell kommuniziert. Wir denken, dass es hierzu in den nächsten Tagen (hoffentlich) mehr Klarheit geben wird.
      Tut uns leid, dass wir keine konkreteren Informationen für dich haben. Möglicherweise erhältst du eine konkretere Antwort von der Airline, wenn du dorthin Kontakt aufnimmst. Einen Versuch ist es sicher wert.
      Liebe Grüße
      Jenny & Christian

    • Ralf Benkard
      | Antworten

      Corendon hat den Flugbetrieb bis zum 28 Mai eingestellt.
      https://www.corendonairlines.com/de/urg-kovid19

  19. Ralf Benkard
    | Antworten

    Neuigkeiten:
    Zwar hab ich noch keine Antwort von TUIFLY erhalten aber es ist NICHT vorgesehen das hier auf den Inseln in naher Zukunft Flugzeuge landen dürfen.
    Ab Ende April will man, vorausgesetzt die spanische Regierung gibt ihr OK, in 4 Phasen versuchen Schritt für Schritt zu einem halbwegs normalen Leben auf den Inseln zurück zu kehren.
    Es wird damit beginnen das Kinder für einige Zeit raus dürfen aber ohne Spiel- oder Sportstätten zu nutzen.
    Dann ist vorgesehen das Erwachsene für ein paar Stunden “raus” dürfen. Allerdings nach einem festen Plan. An geraden Tagen die Bewohner von Häusern mit gerader Hausnummer, an ungeraden die Bewohner von Häusern mit ungerader Hausnummer.
    Allerdings nicht weiter als 2 KM vom Haus entfernt und nur für eine noch festzulegende Dauer.
    Dann werden irgendwann die Sportstätten wieder nutzbar sein.
    Strände werden als letztes freigeben. Hotels dürfen dann auch wieder öffnen, allerdings dürfen sie nur beschränkt Gäste aufnehmen.
    In der letzten Phase darf auch zwischen den Inseln unbeschränkt Flugverkehr durch die hier ansässigen, kanarischen Fluggesellschaften aufgenommen werden.
    Diese Infos gab es heute vom Inselpräsidenten Angel Victor Torres der heute am Spätnachmittag der spanischen Regierung diese Pläne vorlegen wird.
    Es wurde ausdrücklich betont das auch weiterhin auf unbestimmte Zeit die Einreise von spanischen (Festland) und ausländischen Touristen nicht vorgesehen ist.

  20. Maik K.
    | Antworten

    Ich hatte vor am 7. Mai mit TUIfly nach Gran Canaria in den Urlaub zu fliegen. Heute habe ich hier gelesen das für Touristen ein Einreiseverbot bis zum 15. Mai gilt.
    Kann ich nun davon ausgehen das die Reise automatisch storniert bzw. der Flug annulliert wird?
    LG Maik

    • unaufschiebbar.de
      | Antworten

      Hallo Maik,
      normalerweise müsste das so sein. An deiner Stelle würden wir Kontakt zu TUI aufnehmen und nachfragen. Wir wissen leider nicht, ob TUI dann Stornierungen oder Umbuchungen anbietet. TUI bittet auf der Webseite darum, dass für Anfragen diese E-Mail Adresse genutzt wird: [email protected]
      Liebe Grüße
      Jenny & Christian

      • Edward
        | Antworten

        Hallo zusammen 🙂 wir haben ein Haus auf GC, dürften also auch anreisen. Braucht man einen negativen COVID19 Bescheid? Wenn ja, wie alt darf der sein? Die Auswertungen betragen relativ lang….

        • unaufschiebbar.de
          | Antworten

          Hallo Edward,
          seid ihr denn als Residenten auf Gran Canaria gemeldet oder habt einen spanischen Pass? Dann dürftet ihr zu eurem Haus. Falls ihr keine Residenten oder Spanier seid und das Haus “nur” ein Zweitwohnsitz ist, dürft ihr nach aktuellem Stand leider gar nicht hin. Details dazu könnt ihr auch im Beitrag von Costa Nachrichten lesen.
          Dass man zur Einreise einen negativen Corona Test vorlegen muss, wird bislang nicht berichtet.
          Liebe Grüße
          Jenny & Christian

      • Nis-Edwin List-Petersen
        | Antworten

        Ich habe jeweils am 20.04. und am 22.04. eine E-Mail an [email protected] geschickt und bis heute weder eine Eingangsbestätigung noch eine Antwort bekommen. Am Servicetelefon erreicht man nur den AB der auf ein zu hohes Anrufaufkommen hinweist und auf die o.g. E-Mail-Adresse verweist. Bei allem Verständnis für die besondere Lage ist das ein extrem schlechter Service. Wir haben bei TuiFly Rückflüge für den 17. Mai von GC nach Hannover gebucht und diese auch bestätigt bekommen. Eine Stornierung erfolgte bislang nicht. Aus dem Online-Auftritt der TuiFly geht jedoch hervor, dass das Buchen von Flügen vor dem 15. Juni nicht möglich ist. Darüber gibt es aber keinerlei weitere Informationen.

        • Hallo Nis-Edwin,
          so ganz nachvollziehen können wir TUIFly momentan leider auch nicht. Erst gab es Ende April Werbung auf der Startseite, dass Flüge ab dem 1. Mai 2020 wieder stattfinden. U.a. auch nach Gran Canaria. Einige Tage später folgt dann die Meldung, dass der Flugbetrieb weiter ruht.
          In den Medien wurde eine Nachricht des TUI Chefs berichtet. Er soll in einer Nachricht an seine Mitarbeiter geschrieben haben, dass u.a. die Kanaren wieder früher für Touristen öffnen werden. (Quelle: FOCUS Online / Mallorca Magazin)
          Vielleicht ist TUI optimistisch, aber muss den Optimismus zwischendurch immer wieder bremsen. Wir hoffen, dass ihr bald eine Antwort und Klarheit zu eurem Flug erhaltet! Bis dahin genießt die Sonne auf Gran Canaria!
          Liebe Grüße
          Jenny & Christian

  21. Tanja Kunkel
    | Antworten

    Hallo,
    Wir hatten im Januar eine Reise für Juni nach Gran Canaria gebucht. Sollte man noch abwarten, ob die Reise nun stattfinden wird oder nicht? Meine Frage resultiert auf der Basis, dass ich Vorerkrankungen habe und somit Risikopatient bin. Denn je näher der Reise Zeitpunkt kommt, desto höher würden ggf die Stornokosten werden.

    • unaufschiebbar.de
      | Antworten

      Hallo Tanja,
      die spanische Zeitung “El Mundo” hat den Präsidenten der kanarischen Inseln, Ángel Víctor Torres, kürzlich interviewt. Hier der Link zum Interview: https://www.elmundo.es/espana/2020/04/21/5e9dcf88fdddff45a08b4675.html (es ist auf Spanisch, kann über z.B. über den Google Translator gut verständlich ins Deutsche übersetzt werden)
      Darin sagt er, dass die Hotels auf den Kanaren evtl. im Juli wiedereröffnet werden können. ABER: Erst mal nur für den inselinternen Tourismus. Danach dann inselübergreifend für die Kanaren und später dann für spanische Urlauber. Der internationale Tourismus, unter den dann auch Deutsche, Österreicher und Schweizer fallen, ist wohl frühestens ab Oktober 2020 wieder geplant.
      Daher müsste deine geplante Reise für Juni normalerweise storniert werden. Hast du denn über einen Reiseveranstalter in einem Hotel gebucht? Oder eine individuelle Reise mit Flug und Ferienwohnung?
      Für Hotels scheint die Planung nach dem Interview nun klarer zu sein. Von Ferienwohnungen wird bislang leider nicht gesprochen.
      Wenn du über einen Reiseveranstalter gebucht hast, würden wir dorthin an deiner Stelle Kontakt aufnehmen. Aktuell ermöglichen viele Reiseveranstalter ja kostenfreie Umbuchungen. Vielleicht könnte das eine gute Lösung für dich sein?
      Liebe Grüße
      Jenny & Christian

    • Ralf Benkard
      | Antworten

      @Tanja Kunkel
      Es ist nicht zu erwarten das hier im Juni Touristen aus Deutschland sein werden,bzw. einreisen können.
      Wie Jenny & Christian schon gut und richtig erklärt haben gibt das auch der geplante Ablaufplan nicht her.
      Erst werden hier Einheimische urlauben, dann die anderen Inseln, dann Spanier vom Festland,erst dann der Rest.
      Und alles unter Auflagen! So werden die Restaurants,Cafes,etc in Playa Ingles und Maspalomas darauf achten müssen das der Abstand der Tische grösser ist als bisher, auch dürfen nicht mehr als 4 Personen an einem Tisch sitzen, ob es Büffets geben wird ist noch fraglich, ebenso wird der Zugang zu den Stränden reglementiert werden und die Dünen wohl ganz gesperrt.
      Allerdings würde ich an eurer Stelle nicht stornieren. Da dann Stornierungskosten anfallen würden.
      Kann der Anbieter die Reise nicht durchführen ist dem nicht so.

  22. Ralf Benkard
    | Antworten

    Bezüglich TuiFly kann ich mir nicht vorstellen das die Airline ab dem 4. Mai die Kanaren wieder anfliegen wird.
    Bis zum 9 Mai herrscht hier noch bisher Ausgangssperre.
    Flüge finden in dem Zeitraum nur zwischen den Inseln und dem spanischem Festland statt. Und das auch nur wenn diese zwingend und nicht verschiebbar sind.
    Laut dem königlichem Dekret 463/2020 ist der Zugang von Reisenden nach Spaniens stark beschränkt. Neben anderen in Betracht gezogenen Ausnahmefällen dürfen nur Staatsangehörige und Einwohner Spaniens einreisen.
    Entsprechende Hinweise findet man auch auf den Webseiten der kanarischen Flughäfen.
    Ich nehme vielmehr an das TuiFly und auch andere Airlines wie Condor (die ebenfalls Flüge auf die Kanaren anbieten), lediglich noch nicht ihr Programm aktualisiert haben.

    Weiter hin sieht es so aus, als würde es nach Ende der Ausgangssperren, auf allen Inseln bezüglich des Tourismus einige Einschränkungen und erhebliche Änderungen nach Neueröffnung der Hotels geben:
    https://www.fuerteventurazeitung.de/2020/04/rund-drei-viertel-der-kanarischen-hotels-wollen-nicht-unmittelbar-nach-ende-der-ausgangssperre-eroeffnen/
    Gruss aus GC
    Ralf

    • unaufschiebbar.de
      | Antworten

      Hallo Ralf,
      ein bisschen verwundert sind wir darüber auch. Aber TUI Fly wirbt auf der Startseite wie folgt: “Nur für kurze Zeit: Buchen mit kostenloser Umbuchungsmöglichkeit!
      Buchen Sie Ihren TUI fly Flug mit größtmöglicher Flexibilität und Sicherheit. Buchen: bis Montag, 27.04.2020. Fliegen: ab 01.05.2020 bis 30.09.2020”
      Dieses Angebot findet man gleich unter den Hinweisen zu COVID-19. Daher sieht es schon stark so aus, als wäre hier nicht nur eine Programm-Aktualisierung vergessen worden. Scheinbar werden ab Mai wieder mehr Flüge angeboten. Die Einreisebeschränkungen gelten natürlich. Aber offenbar sehen die Airlines trotzdem einen Bedarf für diejenigen, die fliegen können. Es geht ja vielleicht auch noch um Leute, die von den Kanaren wegreisen möchten.
      Wir haben uns mal ein wenig durchgeklickt. Buchen kann man die Flüge scheinbar auch.
      Liebe Grüße
      Jenny & Christian

      • Ralf Benkard
        | Antworten

        Ja, habe ich auch alles gesehen, habe auch Tui angeschrieben aber noch keine Antwort erhalten.
        Tui bietet auch Flüge nach Mallorca an obwohl es dort bis 15 Mai ein Einreiseverbot gibt.
        Mal sehen was die nächsten Tage bringen.

        LG
        Ralf

        • unaufschiebbar.de
          | Antworten

          Spannend! Wenn du eine Antwort erhalten hast, teile sie gerne mit uns, wenn du möchtest 🙂

          • Ralf Benkard
            |

            Mach ich doch gerne. Sobald ich irgend etwas Neues erfahre schreib ich es hier.

          • unaufschiebbar.de
            |

            Danke! 🙂

        • Alex
          | Antworten

          Es ist richtig das Tuifly Flüge im Angebot hat. Tuifly ist nicht in der Lage ihren Kunden diese Flüge welche sie anbieten durchzuführen. Ich hatte einen Flug bei denen am 28.03.20 nach Düsseldorf gebucht, wurde nicht storniert oder umgebucht auf Mails wird auch nicht reagiert. Ich bekomme aber Werbung mit angeblichen Rettungsflügen welche von Tuifly durchgeführt wurden, für mich ist das blanker Unsinn. Tuifly betrügt hier definitiv ihre Kunden indem Flüge angeboten werden welche aber aufgrund wirtschaftlicher Erwägungen nicht beabsichtigt waren diese jemals durchzuführen. Ich rate unbedingt dazu nicht nur die Abflüge am Flughafen auf GranCanaria sondern auch den vorhandenen Ankunftsplan am Zielflughafen VOR der Abfahrt zum Flughafen anzusehen. Es gibt Flüge die zwar abgehend gelistet waren aber nie am Zielflughafen angedacht waren. Derzeit sehe ich Condor als einzige noch verbliebene Möglichkeit die Insel noch vor dem Herbst zu verlassen zumindest wer einen Direktflug mit geringerer Infektionsgefahr bevorzugt. Seit April werden die Flüge zwar storniert aber kein Ersatzflug angeboten, theoretisch könnte nämlich gleich auf den Mai umgebucht werden hätte da einer im Plan wirklich zu fliegen.

          • unaufschiebbar.de
            |

            Hallo Alex,
            Danke fürs Teilen deiner Erfahrungswerte. Wir haben zufällig am Wochenende mitbekommen, dass ein Nachbar vor ca. einer Woche mit Condor von Gran Canaria zurück nach Deutschland geflogen ist. Zumindest mit Condor scheint es also – wie du ja auch schreibst – wirklich möglich zu sein.
            Liebe Grüße
            Jenny & Christian

  23. Daniel
    | Antworten

    Kann man zum Zwecke einer geplanten Auswanderung eine Hausbesichtigung auf Gran Canaria machen?

    • unaufschiebbar.de
      | Antworten

      Hallo Daniel,
      zum jetzigen Zeitpunkt geht dies nicht. Einreisen darfst du momentan nur als Spanier (spanischer Pass) oder wenn du schon einen Wohnsitz auf Gran Canaria hast. Dann gibt es noch ein paar Ausnahmen für Diplomaten und Menschen, die aus beruflichen Gründen vor Ort gebraucht werden. Die Einreisebeschränkungen gelten vorerst bis zum 15. Mai 2020. Eine Verlängerung ist dann möglich.
      Bis zum 9. Mai 2020 gilt zudem eine Ausgangssperre. Für Hausbesichtigungen darfst du bis dahin nicht vor die Tür (Stand 22.04.2020). Was nach dem 9. Mai gelten wird, steht derzeit leider noch nicht fest.
      Momentan musst du also leider noch abwarten.
      Liebe Grüße
      Jenny & Christian

  24. Ralf Benkard
    | Antworten

    Zusatzinfo zu den von Jenny & Christian schon angesprochenen Lockerungen:

    Die vorgesehenen Lockerungen werden sich wohl vorerst auf Kinder bis zu 12 Jahren und auf Spaziergänge beschränken. Miteinander spielen wird nicht möglich sein.
    Die von Quim Torra vorgeschlagenen Lockerungen sind eher nicht zu erwarten, da haben die Gesundheitsbehörden schon Bedenken angemeldet.
    Es ist aber vorgesehen das es in den ersten 14 Maitagen irgendwann möglich sein wird Sport zu betreiben.
    Diese beschränkt sich aber auf Lauf- und Radsport der dann nur alleine ausgeführt werden darf, nur mit Masken und nur an bestimmten Plätzen und nicht in allen Parks, an allen Promenaden.
    Nicht davon betroffen sind alle Kontakt- und Mannschaftssportarten.

    Das sind bisher aber alles nur Planungen. Was davon gegen Ende April umgesetzt werden wird ist noch mit Experten und Beratern der Regierung abzuklären und auch abhängig vom weiteren Verlauf der Pandemie.

  25. Jouce
    | Antworten

    Ich habe am 03.05 mit Tuifly gebucht von Gran canaria nach Baden baden.
    Geht diesen Flug jetzt wo verlängerung Ausgangssperre bis 06.50? Ich erreichbar niemand bei Tuifly.

    • unaufschiebbar.de
      | Antworten

      Hi Jouce,
      sehr gute Frage! Also zum Flughafen dürftest du ja trotz Ausgangssperre fahren. Aber ob TUI den Flug durchführt, kann wohl leider nur die Airline selbst sagen. Auf der Webseite geben sie an, dass man per E-Mail Kontakt aufnehmen soll. [email protected]
      Mit etwas Geduld erhältst du dort (hoffentlich) eine verlässliche Antwort.
      Wir drücken die Daumen!
      Liebe Grüße
      Jenny & Christian

  26. Dieter Brand
    | Antworten

    Hallo,schöne Grüße aus gran Canaria.
    Lebe in den Bergen, nördlich von las Palmas, kann mich frei bewege n und mache schöne Spaziergänge. Zum einkaufen fahre ich nach dem 3,5 km gelegenen Städtchen Santa Brigida.
    Also mit allem keine Probleme mit der Ausgangssperre.
    Grüße Dieter

    • Anja Hauser
      | Antworten

      Hallo, darf man im Juni nach Gran Canaria fliegen?
      Liebe Grüße, Anja

      • unaufschiebbar.de
        | Antworten

        Liebe Anja,
        leider kann aktuell wohl niemand sicher sagen, was bis Juni von der Regierung beschlossen wird. Nach aktuellem Stand dürfen Touristen nicht einreisen. Aber das kann sich bis Juni wieder ändern. Es gibt momentan dazu leider noch keinen Beschluss.
        Liebe Grüße
        Jenny & Christian

        • Ralf Benkard
          | Antworten

          Da die Ausgangssperre nochmals bis zum 9 Mai verlängert wird und es in den nächsten Wochen nur kleine Schritte zurück zum normalen Leben geben wird ist ganz sicher nicht damit zu rechnen.
          Zudem sieht der Plan vor das der Flug- und Schiffsverkehr hier als letztes wieder in alter Form aufgenommen werden.
          Was den Tourismus generell betrifft: Der derzeitige Stand (Aussagen von Regierungsmitgliedern letzte Woche) ist das die Regierung die Tourismusbranche, das Gastgewerbe, den Kultur- und den Fernverkehrssektor erst zum Ende des Jahres wieder reaktivieren wird.
          Und das dann unter strengen Auflagen.

          Gruss aus GC
          Ralf

          • unaufschiebbar.de
            |

            Hallo Ralf,
            Danke für deine Ergänzung. Wir haben hierzu u.a. eine Quelle der Berliner Zeitung, die wir verlinken möchten. Das Wort “Reaktivierung” wird von der Arbeitsministerin Yolanda Díaz genutzt. Die Finanzministerin María Jesús Montero wird wie folgt zitiert: “Unser Land wird die touristischen Aktivitäten so lange nicht wieder aufnehmen, bis es eine Garantie für außerordentlich sichere Bedingungen gibt, sowohl für die Menschen, die in unserem Land leben, als auch für unsere Besucher.” Wie genau die außerordentlich sicheren Bedingungen aussehen werden, bleibt momentan wohl noch abzuwarten.
            Zudem schreibt die Berliner Zeitung auch folgendes:
            “Bei der Frage, wann und wie man die Grenzen des Landes für ausländische Touristen werde öffnen können, werde unter anderem wohl auch die Herkunft der Besucher eine Rolle spielen, betonte Montero. Noch habe man dafür aber keine konkreten Pläne.”
            Die Ausgangssperre wurde heute tatsächlich noch mal verlängert. Aber es wurde auch bekannt gegeben, dass ab dem 27. April 2020 wieder Bewegungen im Freien in begrenztem Umfang möglich sein sollen. Also etwas Lockerung scheint schon mal geplant zu sein 🙂
            Liebe Grüße
            Jenny & Christian

          • Ralf Benkard
            |

            @ Jenny & Christian

            Ich antworte mal in dieser Form, da man eure Nachricht wohl nicht direkt beantworten kann.

            Richtig! Ab 27.04 wird es Lockerungen geben. Diese betreffen aber erst mal nur Kinder ab 12 Jahren und auch nur unter strengen Auflagen. Details werden am morgigen Sonntag bekannt gegeben.
            Die Lockerungen betreffen nicht die bisherigen Einschränkungen bezüglich Geschäften,etc.
            https://www.canarias7.es/nacional/sanchez-alarga-el-confinamiento-pero-permitira-a-los-ninos-salir-a-la-calle-BN9069517

            Natürlich wäre es toll wenn noch diesen Sommer wieder Touristen kommen können..aber niemand rechnet damit. https://www.teneriffa-news.com/news/kanaren/corona-virus-kanaren-und-balearen-wollen-tourismus-als-letzte-hochfahren_12691.html

            Muss man durch…
            Ralf

          • unaufschiebbar.de
            |

            Hallo Ralf,
            Danke für deine Infos und die ergänzenden Links.
            Liebe Grüße
            Jenny & Christian

    • Ralf Benkard
      | Antworten

      Sie Held..!

  27. Georg
    | Antworten

    Hallo,leider gibt es immer noch einige Menschen,die den Ernst der Lage nicht erkannt haben.Es wird sich weiter am Pool gesonnt und wenn das jeder machen wollte,wo wären wir dann.Leider kontrlliert die Polizei Pools nicht.
    Viele Grüsse

    • Ralf Benkard
      | Antworten

      @Georg

      Es gibt keine Einschränkung was das Sonnen am privaten Pool betrifft solange es sich dabei um die Besitzer des Pools handelt!
      Hotels sind geschlossen so fällt sonnen an deren Pools aus.
      Und kontrolliert wird auch das. Erst letzte Woche hat die Polizei in Mogan eingegriffen als sich an einem privaten Pool Leute sonnten die dort nicht ihren Wohnsitz hatten.

    • riettmann
      | Antworten

      private nicht

  28. Cornelia
    | Antworten

    Hallo zusammen, ist schon bekannt bis wann die Hotels und Appartementhäuser auf Gran Canaria voraussichtlich geschlossen bleiben?

    • unaufschiebbar.de
      | Antworten

      Hallo Cornelia,
      unseres Wissens nach gibt es hierzu leider noch keine offizielle Information.
      Liebe Grüße
      Jenny & Christian

    • Ralf Benkard
      | Antworten

      Es gibt hier noch keine verlässlichen fest gesetzte Angaben. Die Inselregierungen rechnen aber laut Ángel Víctor Torres (Präsident der Kanarischen Inseln) nicht vor Ende 2020/Anfang 2021 damit.
      Gruss aus GC
      Ralf

    • manfred
      | Antworten

      es gibt im moment eine Ausgangssperre die gilt bis zum 26.04.2020.es hält aber keiner die regeln ein,hund zwei stunden gassi führen,einkaufen jeden tag,ohne maske rumlaufen usw.wird ja nicht controlliert<zuviel arbeit zettel schreinen strafe eintreiben,den wer bezahlen muß,hält sich auch an die regel..ich verstehe die leute nicht,sind turisten,keine residenden,und benehmen sich hier als gebe es keinen virus.danke was für menschen sind das die lieber hier wo ja nicht controliert und sie leben können wie sie wollen bleiben.aber was ist wen es sie erwischt und keine krankenversicherung geld oder keine hilfe,dan ist das geschrei groß.was sols,jeder muß wissen was er macht.

      • Artie
        | Antworten

        Ihre einseitige Aussage empfinde ich als reine Panikmache! Entweder werden Sie von irgendwelchen Geistern verfolgt, oder wollen mit ihren Aussagen dafür sorgen das Sie die Insel für sich selbst beanspruchen. Ich betrachte seit der Aussgansperre diverse Live Webcams auf GC. Sei es die Dünen, Yumbo Center, Las Canteras (da hängen 2 Cams) , Irish Center u.s.w. bis auf ein paar Wachleute im Yumbo Center und einmal einen Flitzer letzte woche am Strand sieht man in keinster weise das von ihnen beschriebene Bild. Oder wissen alle die sich im Bereich der Kameras bewegen das dort welche hängen ???

      • Ralf Benkard
        | Antworten

        @Manfred
        Ich weiß nicht wie Sie zu diesen Aussagen kommen kann Ihnen aber versichern das sie durchgehend unsinnig sind.
        Zum einen hält sich hier jeder, bis auf einige wenige unbelehrbare, an die Regeln. Und die werden empfindlich bestraft, da entgegen Ihrer Aussage hier sehr streng kontrolliert wird. Durch Polizei, Security in und an den Supermärkten.Und es gibt etliche die zu einer saftigen Geld- oder Gefängnisstrafe verurteilt wurden.
        Einkaufen ist übrigens erlaubt, auch jeden Tag und es besteht auch kein Maskenzwang.
        Und welche Touristen meine Sie bitte? Es gibt hier keine mehr!
        Warum sie diese an den Haaren herbei gezogenen Behauptungen aufstellen wird wohl für immer Ihr Geheimnis bleiben.

        • manfred
          | Antworten

          ich glaube sie leben auf einen anderen planet.keine turisten.allein in meiner region playa del ingles,leben viele deutsche engländer skandinavier und und .viele gehen jeden tag den hund gassi füren ,nicht 15minuten,sonder vier mal am tag 2stunden,und danach in der wohnung feiern mit vielen bekannten.wo wird hier controlliert,las palmas,hier fährt die polizei nur streife.punkto einkaufen,50meter ist eine spar,einhundert meter eine ander spar,aber einkaufen in san fernando.muß erst alles verboten und ein zwang,bevor man es tut.in las palmas ist die bestrafung viel schneller und härter als hier.allein hier im haus sind zur zeit noch 20 oder auch mehr turisten .

          • Ralf Benkard
            |

            Nein, ich lebe nicht ” auf einen anderen Planet”..allerdings geben Sie immer noch Unsinn von sich. Und das in einer Form, das man ihn nur mit Mühe versteht.
            Nur soviel : Leute die hier leben sind keine Touristen.
            Interessant das Sie wissen was in anderen Wohnungen geschieht.
            Polizei die Streife fährt ..das nennt man kontrollieren.
            Das jemand 8 Stunden mit seinem Hund Gassi geht glauben sie doch wohl selber nicht.
            Abschließend: Wenn es doch so schlimm ist für Sie hier….niemand hält Sie auf.

  29. Ina Riedel
    | Antworten

    Ehrlich, wenn nicht dringende familiäre Probleme gewesen wären, hätte ich absolut den weiteren privaten Aufenthalt auf Gran Canaria vorgezogen! Trotz Einschränkungen 100x sicherere als in.Deutschland!
    Beklemmend fand ich die Enge im.Flugzeug !
    Habe 5 Std. mit Schutzmaske,Brille und Handschuhe gesessen! Auch auf dem Flughafen waren nicht alle Fluggäste diszipliniert!
    Mein Fazit: wer es kann , sollte bleiben !
    Es wird auf den Kanaren schneller eingedämmt sein,als in Deutschland!

    • Danke für die Schilderung deiner Erfahrungen und Eindrücke!
      Liebe Grüße
      Jenny & Christian

    • Ralf Benkard
      | Antworten

      Das sehe ich anders. Wir haben hier ebenfalls rasch ansteigende Zahlen. Und ebenfalls Leute die sich nicht an die Regeln halten. Zwar haben wir nicht Zahlen wie in Europa aber die muss man natürlich im Verhältnis zur Einwohnerzahl sehen. 100 mal sicherer ist es hier ganz sicher nicht.

      • manfred omonsky
        | Antworten

        sie haben scheinbar nichts anderes zu tun,um die leute die hier leben,und freiwillig zugeben das sie sich nicht an die AUSGANGSSPERRE halten,und pralen noch mit spaziergängen.was soll das. sie ralf Benkard belügen die leute die als deutsche hier noch leben,und Urlaub machen wollen,wo andere um ihre Existenz kämpfen. es ist Spanien und nicht Deutschland.solte man vielleicht ein bisschen spanisch lernen,um selber bescheid zuwissen.ich bedanke mich bei ihnen herr ralf Benkard für die immer inforeichen Infos.mit correktur.danke

        • unaufschiebbar.de
          | Antworten

          Können wir bitte dabei bleiben, hier Informationen auszutauschen? Wir möchten Kommentare ungern löschen. Aber es sollte bitte freundlich und möglichst ohne Vorwürfe bleiben. Danke!

    • Erna Weimann
      | Antworten

      So hätte ich auch entschieden. Wir sind jetzt auch an der Algarveküste geblieben, obwohl hier die Einschränkungen schon vor Deutschland waren.

  30. Ralf Benkard
    | Antworten

    Info zur Ausgangssperre GC….seit gestern darf man alle Fahrten, die bisher nur alleine ausgeführt werden durften, auch zu zweit machen. Es muss aber beachtet werden das der Beifahrer versetzt um Fahrer auf dem Rücksitz Platz nehmen muss.

    Gruss aus GC
    Ralf

  31. Klara
    | Antworten

    Hallo,
    ich hatte eigentlich mein erasmus semester auf gran canaria geplant, und würde mitte August 2020 losfliegen und für ca 4 Monate dort bleiben. Meine Sorge ist jetzt, dass sich SPanien bis dahin nicht vom Corona Virus erholt und ich nicht einreisen darf, oder wenn ich einreise, dass mein Leben dort sehr eingeschränkt ist..
    Hat diesbezüglich jemand mehr Information, oder wie schätzt ihr die Situation im August ein?
    Liebe Grüße
    Klara

    • unaufschiebbar.de
      | Antworten

      Liebe Klara,
      aus unserer Sicht kann aktuell leider niemand sicher sagen, wie die Lage im August sein wird. Auch wenn es blöd ist, aktuell hilft wohl leider nur abwarten.
      Liebe Grüße
      Jenny & Christian

    • feil, bernd
      | Antworten

      Hallo KLara, wollte August bis Dezember als Rentner nach San Augustin. Mein Freund und Bundestagsabgeordneter meinte, bleib hier, wir wissen gar nichts. Jeden Tag treiben Wichtigtuer eine neue Sau durch die Medlen. In Wirklichkeit kann es sein, dass die Situation in DEUTSCHLAND. bis Jan. oder Febr. so bleiben wird. Es sei denn, es wird ganz schnell ein Gegenmittel gefunden.

  32. Marie-Luise Scholl
    | Antworten

    Ich war vom 09.03.20 bis 23.03.20 bei Freunden in Mogan auf Gran Canaria. Mit Eurowings erreichte ich im vollbesetzten Flugzeug am 09.03. Las Palmas. Der Rückflug fand ohne Probleme am 23.03. – 15:40 Uhr – von Las Palmas nach Düsseldorf in einem nur halbbesetzten Flugzeug statt. Warum ???, diese Frage konnte oder wollte mir die Crew auch nicht beantworten.
    Vielleicht aber ist Eurowings eine gute Adresse, um die Insel wieder oder noch verlassen zu können.
    Marie-Luise

    • unaufschiebbar.de
      | Antworten

      Liebe Marie-Luise,
      vielen Dank fürs Teilen deiner Erfahrungen! Gut, dass dein Rückflug reibungslos stattfinden konnte.
      Liebe Grüße
      Jenny & Christian

  33. Karl
    | Antworten

    hallo, mein Name ist Karl.
    Meine Frage : darf ich mich auf meinem großen Privatgrundstück “alleine” frei bewegen ?
    Währe hilfreich wenn jemand das sicher beantworten würde. Vielen Dank !!

  34. Julia Schlingmann
    | Antworten

    Ich bin gestern aus Gran Canaria zurückgekommen.Muss ich nun 14 Tage in Quarantäne?

    • unaufschiebbar.de
      | Antworten

      Hallo Julia,
      in Deutschland gibt es hierzu momentan keine Pflicht. Sonst hätten sie dich wahrscheinlich am Flughafen auch direkt in eine Quarantäne-Einrichtung gebracht. Aber es wird zu einer freiwilligen Quarantäne zuhause geraten, wenn man sich im Ausland in einem Corona-Gebiet aufgehalten hat.
      Liebe Grüße
      Jenny & Christian

    • Morrc vell
      | Antworten

      Hey Julia,
      wie hast du es aus Gran Canaria rausgeschafft? Wir sitzen zu 2. in einem Ferienhaus fest. Das auswärtige Amt sagt, es sei nicht zuständig, Condor für die Notflüge auch nicht. Die Internetportale, auf denen wir uns registriert haben, melden sich für eine Notabholung nicht zurück. Langsam aber sicher verzweifeln wir.
      Ist es sinnvoll, einfach zum Flughaben zu fahren und zu hoffen, das wir i-wie nach Deutschland kommen?

      Gruß

      • Sabine
        | Antworten

        Hallo Morrc vell,

        wir hätten es ohne diesen Link auch nicht am 21.3. herausgeschafft:
        https://www.condor.com/tca/de/fly-home

        War eine Seite mit unseren Daten auszufüllen, hat geklappt (im Gegensatz zu Elefand).

        Allerdings erhielt ich auch erst nach 3 Tagen Antwort-Mail von Condor mit Kunsulatsformular.
        Wenn man das online ausgefüllt hat, kommt kein Bestätigungsmail.
        Im Antwortmail nach 3 Tagen stand dann für uns ein Flugangebot nach D für den 21.3.

        Allerdings mit Zusatz, dass mehr Leute diese Email erhielten als Plätze in diesem Flieger sind. Haben wir dennoch riskiert, Hotel verlassen und sind zum Flughafen. War unsere einzige Chance, dort noch von der Insel wegzukommen.
        In Las Palmas standen mit uns in der stundenlangen Warteschlange beim Check-In auch etliche Leute, die auf Gran Canaria auch Wohnung oder Haus hatten, einfach nur noch schnell weg wollten bevor nix mehr geht.

        • Helmut
          | Antworten

          Moin, ich hatte am 29.03. bei Eurowings Flüge für den 31.03. nach Köln gebucht die auch bestätigt worden sind. Auf der Fahrt zum Flughafen wurden diese geändert mit Ziel Düsseldorf. Auf dem Flughafen ging es human zu da etliche Polizisten vor Ort waren. Die Maschine nach Köln war gut besetzt dagegen nach Düsseldorf waren neben sechs Rollstuhl-Fluggästen nur noch 50 Leute an Bord. Wer jetzt noch von der Insel möchte, der hat am 04.04. mit Eurowings noch die Möglichkeit da die ihren Flugbetrieb erst am 02.05. wieder aufnehmen. Condor fliegt jeden Sonntag und möchte ab dem 22.04. den Flugbetrieb wieder aufnehmen.

          • unaufschiebbar.de
            |

            Hallo Helmut,
            Danke fürs Teilen deiner Erfahrungen und Infos!
            Liebe Grüße
            Jenny & Christian

      • Ina Riedel
        | Antworten

        Schön, ich war auch in Puerto de Mogan..bei Familie…
        Freu mich schon jetzt auf November…mit.einem. Vielleicht…

    • Ina Riedel
      | Antworten

      Nein ,musst nicht!
      Gran Canaria zählt.lt
      .aktueller INFO NICHT. Zu.den Risikogebieten!
      Ich bin mit Eurowings am 21.3.nach Berlin geflogen. (Für einen astronomischen Preis!)
      Am Berliner Flughafen mur Passkontrolle!
      Gute Heimreise…

  35. Sabine
    | Antworten

    Diejenigen, die dort noch auf der Insel sind, sollten sich ganz schnell hier unten im Link zum Ausfliegen registrieren. Hat bei uns funktioniert und wir kamen am 21.3. mit Condor Rettungsflieger nach Deutschland zurück.
    Unser Reiseveranstalter hat uns dort komplett im Stich gelassen. Das hier war unsere einzige reelle Chance dort wegzukommen, denn bei Elefand konnte man sich nicht registrieren, wegen Überlastung…hatte das stundenlang versucht.
    https://www.condor.com/tca/de/fly-home

    Wir kamen am 13.3. in Gran Canaria an, hatten 1 Tag Strandspaziergang und dann saßen wir im Hotel fest.
    Seitdem versuchten wir unseren Reiseveranstalter zu bewegen umzubuchen, damit wir da wegkommen. War nie telefonisch erreichbar…auch unser Reisebüro in Deutschland teilte bis zum Abflug mit, dass sie niemanden ans Telefon bekommen. Die 24h Notfall-Nr. vorort war nicht zu erreichen. Nicht besetzt sondern es nahm keiner ab.
    Unsere Reiseleiterin kam auch nicht ins Hotel (die Dame von TUI schon). Einziger funktionierender Kontakt war von dessen “Social Media Team” über WhatsApp. Und Antwort per Email.
    Standardantwort war “alles planmäßig”…also bei uns 3.4. (!) …sie wollten uns wohl so lange wie möglich dort festhalten, denn Gäste von anderern Veranstaltern erhielten frühere Rückflüge. Wir sind Rentner, schon älter und lebten 1 Woche in Angst wie und ob wir da noch wegkommen. Vor allem als wir hörten, dass diese Woche alle Hotels für 4-5 Monate dicht machen. Der absolute Ausnahmezustand dort.
    Jeden Tag fragte ich nach wann unser Rückflug ist…sie wurden nicht tätig.

    Dann kam das CondorFlyHome Email mit Konsulatsformular zum Ausdrucken. Das machten wir im Hotel, mieteten mit Hilfe der sehr hilfsbereiten Hotelmanagerin einen Kleinbus für 61 Euro (2 Taxis hätten 2x 37 Euro gekostet) und sind zum Flughafen. Das war die einzige Rettung, die ich noch sah!
    Auf dem Flughafen war die Hölle los, jeder will nur noch weg, bevor nix mehr geht. Wir waren ganz früh dort, stellten uns stundenlang zum Check-in des “Rettungsfluges” an. Hatten echt Angst, dass wir nicht mehr mitkommen. Denn kein Hotel nimmt dich dort zurück, wenn du mal weg bist! Auch da sagte unser Veranstalter die Unwahrheit.
    Wir hatten Glück, dass wir gerade noch so mitkamen. War ganz eng, weil so viele den Flieger kriegen wollten. Hatte echt Angst (mein Partner ist über 80…aber auch das hat den Veranstalter nicht zur Flugumbuchung für uns bewegt). War noch nie so froh im Flugzeug zu sitzen wie am 21.3.!
    Vielen Dank an Condor und das Auswärtige Amt!

    • unaufschiebbar.de
      | Antworten

      Vielen Dank, liebe Sabine, fürs Teilen deiner Erfahrungen! Super, dass mit Condor alles noch gut geklappt hat!

  36. Manfred Schumann
    | Antworten

    Hallo,
    wir haben gestern von unseren Nachbarn gehört, dass jetzt nur noch eine Person im Taxi mitgenommen wird. Wir haben morgen früh ein Taxi für zwei Personen zum Flughafen gebucht. Könnt Ihr dazu etwas sagen ?

    Vielen Dank. Manfred

    • unaufschiebbar.de
      | Antworten

      Hallo Manfred,
      wir haben hierzu nun leider auch unterschiedliche Dinge gelesen. Die einen sagen, dass bei einer Flughafen-Fahrt auch 2 Personen auf der Rückbank mitgenommen werden durften. Die anderen berichten aber, dass nur eine Person im Taxi mitfahren durfte.
      Wichtig ist, dass ihr die Flugtickets / Buchungsunterlagen vorzeigen könnt. Eigentlich müsstet ihr dann auch zu zweit ein Taxi nutzen dürfen. Aber in der Praxis kommt es wahrscheinlich auf den Fahrer an. Wenn ihr das Taxi schon gebucht habt, könnt ihr doch dort mal fragen / anrufen, oder? Das bringt euch gerade wahrscheinlich die größte Klarheit.
      Liebe Grüße und eine gute Reise morgen
      Jenny & Christian

      • Manfred Schumann
        | Antworten

        vielen Dank. Ich werde morgen ja sehen und ich werde dann berichten.

        • unaufschiebbar.de
          | Antworten

          Danke! Das wäre super 🙂

          • Ungläubiger
            |

            Tja. Nun ja. Wenn die Spanier mal reagieren, dann gewaltig. So ne Insel, so schön die Kanaren sind, es ist ein Gefängnis. Und die Deutschen. Mhmm, nie hilfreich

          • unaufschiebbar.de
            |

            Wie meinst du das? Was wäre denn aus deiner Sicht momentan hilfreich?

      • Sabine
        | Antworten

        Taxi nur 1 Person.
        Wer Mietwagen zum Flughafen nehmen wollte, braucht Mundschutz für 2 Reisende. War ein Problem für ein Paar im Hotel, denn es gab dort keine zu kaufen.
        Wir haben mit Hilfe des Hotels einen Kleinbus für 10 Personen für uns 2 bestellt, der billiger ist als 2 Taxis. Kam auch pünktlich vors Hotel.

      • Sabine
        | Antworten

        Hallo,
        zum Taxi bzw. Kleinbus-Taxi, dass man hierfür Buchungsunterlagen vorweisen muss, um zum Flughafen zu kommen… das brauchten wir nicht für die Fahrt zum Flughafen.
        Der Kleinbus wurde vom Hotel einfach vorbestellt.
        Wir hatten ja auch keinen fest gebuchten Flug am 21.3., hätten also da gar nix vorweisen können…wir hatten uns mit auszufüllenden Konsulatsdokument und Ausweis in Las Palmas eingecheckt.

        LG

    • Helga Schmitz
      | Antworten

      Hallo Manfred,
      bin gestern, 20. März 2020, mit meiner 88-jährigen Begleitung vom Hotel zum Flughafen. Wir mussten 2 Taxis nehmen. Auch ein Großraumtaxi nimmt nur eine Person mit. Die Polizei hat kontrolliert. War ärgerlich, da jetzt doppelt gezahlt werden musste.

      • unaufschiebbar.de
        | Antworten

        Hallo Helga,
        vielen Dank fürs Teilen deiner Erfahrung!
        Liebe Grüße
        Jenny & Christian

  37. Frank Gassan
    | Antworten

    Meine Eltern sitzen auf der Insel fest.Die ganzen Hotels sollen ab Sonntag geschlossen werden und die Touristen sollen die Kanarischen Inseln verlassen.Leider wissen die Reiseleiter auch irgendwie nicht so richtig wie.Die Reiseleiterin hat nur schon mal von der TUI erfahren das sie ab Montag keinen Job mehr hat und gekündigt wurde.So geht man also mit seinen Mitarbeitern um.Ich hoffe die Urlauber sitzen ab Sonntag nicht alle am Flughafen rum.

    • unaufschiebbar.de
      | Antworten

      Hallo Frank,
      Danke fürs Teilen deiner Infos. Die momentane Unsicherheit ist für alle Beteiligten wirklich eine Herausforderung. Die Hotelschließungen und Kündigungen sind für die Einheimischen auch ein harter Schlag. Die Arbeitslosigkeit auf den Kanaren ist eh schon hoch und wird nun, durch den quasi wegfallenden Tourismus, noch mal deutlich schlimmer. Sie lag vor Corona schon bei ca. 25% …
      Wir drücken die Daumen, dass deine Eltern bald eine Rückreise-Möglichkeit finden.
      Liebe Grüße
      Jenny & Christian

    • Roland Widmer
      | Antworten

      Darf mich meine Frau am Flughafen mit dem Auto abholen? Ich fliege ab zürich.
      Wir haben ein Haus und eine N.I.E Nummer
      Danke für eine Info

      • unaufschiebbar.de
        | Antworten

        Hallo Roland,
        unserer Kenntnis nach ist es nach der Verschärfung der spanischen Ausgangssperre leider nicht mehr erlaubt. Unsere (Schwieger-)Eltern berichten aus Teneriffa nun auch, dass nur noch eine Person im Auto sitzen darf. Ausnahmen gibt es wohl nur bei Minderjährigen und hilfsbedürftigen Menschen.
        Da die Polizei mittlerweile Verstöße gegen die Ausgangssperre auch mit Strafen ahndet, ist es wohl sicherer, wenn du ein Taxi nimmst. Auch Busse fahren wohl noch eingeschränkt, falls es eine Verbindung zu deinem Haus gibt.
        Liebe Grüße
        Jenny & Christian

  38. Frank
    | Antworten

    Hallo zusammen

    Wenn noch jemand einen Rückflug nach München sucht. Ich habe einen zu bieten am Sonntag ab 11:10 mit Eurowings. Den Namen kann man umbuchen. Einfach Mail an [email protected].

    Grüsse Frank

    • unaufschiebbar.de
      | Antworten

      Lieber Frank,
      ein tolles Angebot!! Ganz lieben Dank fürs Teilen!
      Liebe Grüße
      Jenny & Christian

  39. Carina
    | Antworten

    Ich kann allen nur empfehlen, in die Berge (Fataga etc.) zu fahren. Wir haben uns dort bewegen können und schöne Wandertouren gemacht. Es gibt ein SelbstversorgerDorf, EcoTara. Nur zu empfehlen!
    Wer Lust hat, hinter einer Glasscheibe im Chlorwasser zu verweilen, ist aber natürlich im Süden ganz toll aufgehoben.

    • unaufschiebbar.de
      | Antworten

      Liebe Carina,

      derzeit (stand 22.03.2020) gibt es eine Ausgangssperre in Spanien. Dadurch gibt es nur noch wenige Möglichkeiten die offiziell seitens der Regierung erlaubt sind (zum Beispiel einkaufen). Wandertouren gehören nicht dazu. Bei Verstoß muss mit empfindlichen Strafen gerechnet werden.

      LG

      Jenny & Christian

  40. Sylvia Pölloth
    | Antworten

    Hallo,

    Sorry, das Datum war nicht richtig. Die Anfrsge ob ich Risikoperson wäre, nei Aufenthalt in GC mit Abflug am 9.03. Da ich im Gesundheutswesen arbeite.

    Vielen Dank

  41. Sylvia Pölloth
    | Antworten

    Gehöre ich einer Risokogruppe an, wenn ich im Hotel Beverly Park gewesen bin und am 14.03 abends angeflogen bin mit dem Flug nach Nürnberg 18:45

    Danke

  42. Helmut Witti
    | Antworten

    Bin noch Samstag 14.3. von Wien angekommen mit 7 Passagieren war die Maschine besetzt.
    Mein Rückflug sollte erst am 11.4. sein,ob er stattfindet bringt die Zeit,wenn nicht bleib ich halt
    hier und warte bis es wieder eine Flugverbindung nach Wien gibt.Ob ich hier in Quarantäne sitze
    oder in Wien ist ja egal. Durchaus einhalten sollte man die Anordnungen der Behörden,die machen
    sich das Leben auch nicht leicht, also, Disziplin und keine Panik.

    • unaufschiebbar.de
      | Antworten

      Lieber Helmut,
      Danke für deinen Kommentar und die Einschätzung. Wir hoffen, dass auf Gran Canaria zumindest die Sonne lacht und dir deinen Aufenthalt damit schöner macht.
      Wir drücken die Daumen, dass der Flug im April wieder planmäßig stattfinden kann.
      Liebe Grüße und bleib weiter so positiv 🙂
      Jenny & Christian

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.