// 22 Kommentare
Anzeige

Auch die kanarische Insel La Palma hat der Corona Virus (Covid-19) erreicht. Nachdem auf La Palma schon über 2 Monate kein neuer Corona Fall mehr aufgetreten war, sind seit dem 8. August 2020 wieder Corona Fälle auf der Insel aktiv. In diesem Artikel erfährst du den aktuellen Stand zur Situation und wie es jetzt für Urlauber und Touristen weitergehen kann.

Von Mitte März bis Mitte Juni 2020 galten auf La Palma Corona bedingte Ausgangsbeschränkungen (anfangs eine Ausgangssperre). Dies war Folge des für ganz Spanien verhängten Alarmzustands. Seit dem 21. Juni 2020 ist der Alarmzustand jedoch beendet und die “neue Normalität” konnte auch auf La Palma beginnen. Trotz Corona sind nun auch touristische Reisen wieder möglich. U.a. Deutsche, Österreicher und Schweizer dürfen für Urlaubsreisen wieder nach La Palma kommen.

Die Kanaren wurden vom Robert Koch Institut (RKI) am 2. September um 19:00 Uhr auf die Liste der Corona Risikogebiete aufgenommen. Dadurch gelten nun verschärfte Regeln für Reisende, die von La Palma zurück nach Deutschland reisen. U.a. muss ein Corona Test erfolgen. Weitere Informationen findest du in unserem Beitrag Corona Risikogebiet Kanaren – alles, was du nun wissen musst.

Zudem kannst du auch unser Video mit den wichtigsten Infos zum Thema Reisewarnung anschauen. Das Video ist auf La Palma entstanden. Zum Schluss des Videos kannst du auch einige schöne Aufnahmen von der Insel sehen:

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Einstufung der Kanaren und La Palma als Corona Risikogebiet

Die Kanaren und somit auch La Palma gelten nun als Corona Risikogebiet. Ausschlaggebend hierfür ist die Liste des Robert Koch Instituts (RKI). Die RKI-Definition besagt, dass innerhalb von 7 Tagen maximal 50 Corona Neuinfektionen pro 100.000 Einwohnern auftreten dürfen. Wird dieser Wert überschritten, erfolgt eine Einstufung als Corona Risikogebiet mit Reisewarnung.

Der Lagebericht Nr. 214 des spanischen Gesundheitsministeriums vom 24. September 2020 weist für die Kanaren eine Corona Inzidenz (Neuinfektionsrate) von 53,31 pro 100.000 Einwohner auf. Das Infektionsgeschehen ist für die einzelnen Inseln jedoch sehr unterschiedlich. Die nachfolgende Übersicht zeigt dir, welche Rolle La Palma aktuell für die Corona Neuinfektionen auf den Kanaren spielt:

Stand: 24.09.2020, 14:00 Uhr (Zahlen gem. COVID-19 Canarias)

Hinweis: Die Corona Zahlen werden nun nach dem Test-Tag (Proben-Entnahme) gezählt.

Unaufschiebbar Logo Final klein transparentCorona Neuinfektionen in 7 Tagen (16.09.-22.09.2020)Grenze zum Corona Risikogebiet*Differenz7-Tages-Inzidenz**Einwohner
Teneriffa439458,9219,9247,83917.841
Gran Canaria583425,6155-157,384568,49851.231
Lanzarote5576,144521,144536,12152.289
Fuerteventura5658,4432,44347,91116.886
La Palma041,335541,3355082.671
La Gomera1210,7515-1,248555,8121.503
El Hierro15,4844,4849,1210.968
Gesamt1.1461.076,694-69,30653,222.153.389

* Berechnung: Einwohner / 100.000 * 50)

** Berechnung: Neuinfektionen in 7 Tagen / Einwohner * 100.000)

Achtung: Die Zahlen sind zum Zeitpunkt ihrer Veröffentlichung noch dynamisch. Es kann in den kommenden Tagen also noch zu Anpassungen der Zahlenangaben auf der Regierungs-Webseite der Kanaren (COVID-19 Canarias) kommen.

Nach den neusten Berichten sind der Corona Pandemie bereits 20.000 Arbeitsplätze im Tourismussektor auf den Kanaren zum Opfer gefallen. (Quelle: Canarias7)

Corona bedingte Maskenpflicht auf La Palma

Auf La Palma und den übrigen kanarischen Inseln wurde die Maskenpflicht mit Wirkung zum 14. August 2020 verschärft. Innerhalb der Ortschaften (z.B. in Städten) gilt nun aufgrund von Corona generell eine Maskenpflicht im Freien sowie in geschlossenen Räumen. Sie gilt unabhängig davon, ob der Mindestabstand von 1,50 Metern eingehalten werden kann. In Restaurants darf die Maske zum Verzehr von Speisen und Getränken abgenommen werden.

Wenn du am Strand, am Pool oder in einem Schwimmbad baden gehst, musst du weiterhin keine Maske tragen. Dies gilt auch fürs Liegen am Strand. Wenn du dich außerhalb geschlossener Ortschaften (also in der Natur) im Freien bewegst, musst du unter Wahrung des Mindestabstands ebenfalls keine Maske tragen. Das Rauchen in der Öffentlichkeit ist nur noch gestattet, wenn der Mindestabstand von 2 Metern eingehalten werden kann. (Quelle: BOC, Regierung der kanarischen Inseln)

Wie die Verschärfung der Corona Maskenpflicht in der Praxis aussieht, kannst du in unserem neuen YouTube Video sehen:

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Corona auf La Palma

Nachfolgend einige Informationen zum aktuellen Stand auf La Palma (Stand 24.09.2020, 14:00 Uhr):

Dieser Artikel wird fortlaufend aktualisiert. Artikel jetzt aktualisieren.

  • Corona Fälle: 174 Personen waren auf La Palma mit Covid-19 infiziert
  • dies entspricht 0,21% der Bevölkerung der Insel (82.671 Menschen)
  • Bisher mussten 6 Todesfälle durch das Corona Virus festgestellt werden
  • 166 Menschen sind vom Corona Virus wieder genesen, sodass derzeit 2 Corona Fälle auf La Palma aktiv sind

Quelle: COVID-19 Canarias

Einreise nach La Palma trotz Corona: Bedingungen für Touristen und Residenten

Nachdem die kanarische Regierung zwischenzeitlich einen Corona Negativ-Test für die Einreise gefordert hatte, scheint dies nicht realisiert zu werden. Die kanarischen Regeln zur neuen Normalität auf La Palma wurden am 19. Juni 2020 offiziell bekannt gegeben (mehr dazu weiter unten in diesem Beitrag). Hier werden keine Vorschriften zum negativen Corona Test bei der Einreise gemacht.

Trotz der Einstufung als Corona Risikogebiet ist eine Reise nach La Palma nach wie vor möglich. Wenn du in Corona Zeiten nach La Palma reisen möchtest, benötigst du jedoch einen QR Code. Diesen erhältst du kostenlos über die Webseite von Spain Travel. Du musst ihn ab 48 Stunden vor deiner Reise beantragen und pro Person einen Online-Antrag ausfüllen. Der QR Code kommt dann per E-Mail zu dir. Wie dies genau beantragt werden muss, zeigen wir dir in unserem Beitrag zur Einreise auf die Kanaren in Corona Zeiten.

Update 5. August 2020: Wenn du zukünftig Urlaub auf La Palma machst, bist du von der kanarischen Regierung gegen Corona versichert. Falls du dich auf La Palma mit Corona infizierst, sind die Kosten für die medizinische Behandlung (falls nötig), die Kosten für eine Quarantäne-Unterkunft und auch die Kosten für den Rückflug versichert, sofern dieser wegen Corona nicht planmäßig wahrgenommen werden kann. Die Versicherung gilt automatisch, wenn du als Tourist nach La Palma reist und keine eigene Versicherung hast. (Quelle: Tagesschau)

Bitte bedenke, dass du im Falle einer bekannten Corona Erkrankung nicht reisen darfst. Falls du wissentlich mit Corona infiziert bist und trotzdem einreist, verliert die Versicherung ihre Gültigkeit.

Die Einreise von Deutschland aus auf die Kanaren haben wir übrigens auch auf Video dokumentiert. Schaue dir daher gerne das nachfolgende Video an, in dem du mehr über die Kanaren Einreise in Corona Zeiten und den nötigen QR Code Antrag erfährst:

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Einreise Regeln für La Palma in der neuen Corona Normalität

Der spanische Gesundheitsminister Salvador Illa sagte am 19. Juni 2020, dass das Einreise-System der Balearen (Mallorca Pilotprojekt) auf ganz Spanien übertragen werden soll. Demnach gelten auch für La Palma ab dem 21. Juni 2020 die nachfolgenden Einreise-Bedingungen aufgrund von Corona.

Anzeige

Bitte beachte, dass du offiziell nicht reisen darfst, wenn du Fieber, Husten oder Atembeschwerden hast, die in den letzten 14 Tagen eingesetzt haben.

  • NEU ab 1. Juli 2020: Ausfüllen eines Formulars von “Spain Travel Health”, wo du deine Kontakt- und Flugdaten angeben musst. Das sogenannte “FCS-Formular” kannst du über diese Webseite kostenlos aufrufen und ausfüllen. Alternativ gibt es auch die App “SpTH” (Link für Android). Das Formular sollst du frühestens 48 Stunden (2 Tage) vor deinem Reisebeginn ausfüllen. Du erhältst dann einen QR-Code per E-Mail zugesendet bzw. in der App. Den QR-Code musst du bei der Ankunft am Flughafen auf La Palma vorzeigen (auf dem Smartphone oder ausgedruckt). Das Formular bzw. der QR-Code werden auch für Kinder und Babys benötigt.
  • Überprüfung der Körpertemperatur (Temperaturmessung) bei der Ankunft auf La Palma. Dabei gibt es folgende drei Szenarien:
    1. Wenn weniger als 37,5 Grad Celsius gemessen werden, kannst du deine Reise ohne weitere Kontrolle fortsetzen.
    2. Werden mehr als 37,5 Grad Celsius Körpertemperatur gemessen, wirst du vom medizinischen Personal vor Ort am Flughafen bzw. Hafen in Augenschein genommen. Falls hierbei keine weiteren Corona Symptome festgestellt werden (ein Symptom wäre z.B. Husten), kannst du trotz erhöhter Temperatur bzw. Fieber zu deiner Unterkunft auf La Palma fahren.
    3. Sollte das medizinische Personal im Falle einer erhöhten Körpertemperatur auch weitere Corona Symptome bei dir feststellen, wird ein PCR Test (Corona Test) auf La Palma durchgeführt. Sofern der Corona Test positiv ausfällt (du also infiziert bist), musst du gemeinsam mit deinen evtl. mitreisenden Familienangehörigen in eine speziell für die Corona bestimmte Unterkunft. Dort muss eine Quarantäne absolviert werden. Auf Mallorca gibt es hierzu schon einige festgelegte Ferienunterkünfte. Dies wird für La Palma dann vermutlich bald folgen. Sollten sich die Corona Symptome verschlimmern, wirst du ins Krankenhaus gebracht. Sofern der Corona Test negativ ausfällt, kannst du deine Reise wie geplant fortsetzen.

Während der Zeit am Flughafen sowie im Flugzeug gilt eine Maskenpflicht (Mund-Nasen-Schutz). Eine allgemeine Quarantäne-Pflicht bei der Einreise gibt es mit dem Ende des Alarmzustands zum 21. Juni 2020 nicht mehr.

Einreise auf die Kanaren in Corona Zeiten
So war es - unser Erfahrungsbericht

Flug Corona Maskenpflicht

Mitte Juli 2020 sind wir wieder auf die Kanaren geflogen. In der neuen Corona Normalität gilt im Flugzeug die Maskenpflicht. Zudem benötigst du zur Einreise auf die Kanaren einen QR Code. Am Flughafen erfolgt eine Temperaturmessung mittels Wärmebildkamera.

Lese in unserem Erfahrungsbericht, was dich genau erwartet und wie die Lage vor Ort wirklich ist.

 

Regeln der neuen Corona Normalität auf La Palma

Ab dem 21. Juni 2020 gelten auf La Palma die nachfolgenden Regeln zur neuen Normalität. Sie sollen solange in Kraft bleiben, bis die Corona Pandemie keine globale Gesundheitsgefährdung mehr darstellt. Dies wird voraussichtlich der Fall sein, wenn ein wirksamer Impfstoff für alle Länder zur Verfügung steht. Bis dahin gelten u.a. folgende Corona Regeln und Grundsätze:

  • Maskenpflicht in geschlossenen Räumen (z.B. im Supermarkt) sowie im Freien innerhalb von Ortschaften (seit dem 14. August 2020). Die Maskenpflicht gilt nicht für Kinder unter 6 Jahren und Menschen mit Atemwegsproblemen (führe dann am besten ein Attest bei dir). Als Maske gilt alles, was Mund und Nase bedeckt.
  • Pools, Spa- und Fitnessbereiche in Hotels dürfen zugänglich sein. Die genauen Hygiene-Vorschriften regeln die Hotels individuell.
  • Buffets dürfen in Hotels angeboten werden, jedoch nur mit entsprechenden Schutzmaßnahmen. Auch hier regelt jedes Hotel selbst die genaue Ausgestaltung.
  • In Restaurants (öffentliche sowie auch Hotel-Restaurants) muss ein Mindestabstand von 1,50 Metern zwischen den Tischen bestehen. Es dürfen keine gemeinsam genutzten Utensilien auf den Tischen liegen (z.B. Speisekarte, Gewürze, etc.). Das Restaurant-Personal muss dich an den Tisch führen (keine freie Platzwahl). Dies dient der Einhaltung der Hygiene- und Desinfektionsvorschriften. Es dürfen maximal 10 Personen an einem Tisch sitzen. Restaurants und Bars müssen spätestens um 24:00 Uhr schließen (gültig seit dem 29. August 2020).
  • Strände sind zugänglich, sollen jedoch eine Maximalkapazität erhalten. Die Maximalkapazität sowie die Ausgestaltung und Kontrolle wird von der jeweiligen Gemeinde geregelt. Auf Gran Canaria gibt es 21 Gemeinden, sodass die Ausgestaltung der Strand-Regeln möglicherweise auf der Insel variieren kann. Liegen müssen an allen Stränden mindestens 2 Meter auseinander stehen. Paar-Liegen sind jedoch mit geringerem Abstand erlaubt.
  • Private Treffen sind maximal mit 10 Personen gestattet (gültig seit dem 29. August 2020)

Update 15. August 2020 (vorübergehender Stop des Nachtlebens):

Um die weitere Ausbreitung von Corona zu stoppen, müssen alle Diskotheken und Nachtclubs auf La Palma wieder schließen. Diese Regelung gilt in ganz Spanien. Restaurants und Bars dürfen auf den Außenterrassen nur bis maximal 24 Uhr neue Gäste bewirten. Ab 1:00 Uhr nachts müssen alle Restaurants und Bars geschlossen sein. (Quelle: Canarias7)

Historie: Ausgangssperre und Lockerungen zu Corona auf La Palma

Die spanische Regierung hatte am 14. März 2020 aufgrund von Covid-19 eine nationale Ausgangssperre zur Bekämpfung des Corona Virus angeordnet. Diese galt auch für La Palma.

Seit dem 28. April 2020 waren die Pläne zur Lockerung der Ausgangssperre bekannt. Der spanische Ministerpräsident Pedro Sánchez hatte einen 4-Phasen-Plan vorgestellt, der Spanien und damit auch La Palma zur “neuen Normalität” geführt hat. Die Phasen von der Ausgangssperre bis hin zur neuen Normalität sahen wie folgt aus:

Ausgangssperre (14. März bis 4. Mai 2020)

Landesweites Ausgangs- und Kontaktverbot mit folgenden Ausnahmen:

  • Erlaubt sind Fahrten zur Arbeit (wenn es keine Homeoffice-Möglichkeit gibt)
  • Fahrten zum Arzt
  • Käufe von Lebensmitteln und Medikamenten sind erlaubt
  • Aus dem Haus darf auch, wer Kinder, Ältere und Hilfsbedürftige betreuen muss
  • Hunde dürfen alleine (ohne Begleitung) Gassi geführt werden
  • Auch der Besuch von Banken ist erlaubt
  • Tanken von Fahrzeugen (für die o.g. Tätigkeiten) ist ebenfalls erlaubt
Corona Virus Covid-19 Ausgangssperre La Palma
Aktuell gibt es auf La Palma eine Ausgangssperre aufgrund von Corona (Covid-19)

Die Ausgangssperre gilt natürlich außerdem auch für andere kanarischen Inseln wie Gran Canaria, Lanzarote, Fuerteventura oder Teneriffa. Das gesamte Land Spanien ist davon betroffen.

1. Lockerung der Ausgangssperre (ab dem 26. April 2020 gültig)

  • Kinder bis 14 Jahre dürfen wieder ins Freie
  • Dabei dürfen sie jedoch nur von einem Elternteil begleitet werden (also entweder Mutter oder Vater). Pro Elternteil dürfen bis zu drei Kinder ins Freie.
  • Der “Ausgang” gilt zwischen 9 und 21 Uhr (ab dem 2. Mai 2020 gelten Änderungen der Uhrzeiten je nach Einwohnerzahl der Kommune). Bis zum 2. Mai 2020 dürfen die Kinder in diesem Zeitfenster maximal eine Stunde pro Tag ins Freie.
  • Die Kinder dürfen sich maximal in einem Umkreis von einem Kilometer um die Wohnung bzw. das Haus bewegen
  • Spielplätze, Strände und Parks bleiben jedoch weiterhin gesperrt

2. Lockerung der Ausgangssperre (ab dem 2. Mai 2020)

  • Individuell Sport zu treiben ist wieder erlaubt (z.B. joggen oder Fahrrad fahren, allerdings nur innerhalb der Wohnort Kommune (Municipio))
  • Man darf im Umkreis vom einem Kilometer um den Wohnraum wieder alleine oder zu zweit spazieren gehen (Menschen, die zu zweit spazieren gehen, müssen jedoch im selben Haushalt leben)
  • Das Arbeiten in Gemeinschafts- oder Schrebergärten, sofern dies alleine ausgeübt wird. Der Garten darf sich nur innerhalb der Wohnort Kommune oder einer angrenzenden Kommune befinden.
  • Zum Spazieren gehen und Surfen sind auch einige Strände wieder geöffnet worden

Sofern die Wohnort Kommune (Municipio) mehr als 5.000 Einwohner hat, gelten zeitliche Beschränkungen je nach Altersgruppe. Für diese größeren Kommunen gelten folgende Uhrzeit-Regeln:

  • 6:00 bis 10:00 Uhr sowie 20:00 bis 23:00 Uhr: “Ausgang” für Erwachsene und Jugendliche über 14 Jahren, um individuell Sport zu treiben oder alleine bzw. gemeinsam mit einer im selben Haushalt lebenden Person spazieren zu gehen
  • 10:00 bis 12:00 Uhr sowie 19:00 bis 20:00 Uhr: “Ausgang” für Senioren ab 70 Jahren sowie hilfsbedürftige Personen, die jünger als 70 Jahre sind
  • 12:00 bis 19:00 Uhr: “Ausgang” für Kinder bis 14 Jahre in Begleitung eines Erwachsenen

Diese Zeitfenster dürfen komplett genutzt werden. Es gibt also keine Zeitbegrenzung für die Dauer des Spaziergangs oder Sporttreibens. Auf La Palma gibt es folgende Municipios (sortiert nach der Einwohnerzahl):

Municipios auf La Palma mit über 5.000 Einwohnern (mit “Zeitfenster-Ausgang”)
  • Los Llanos de Aridane: 20.467 Einwohner (hierzu zählt auch Puerto Naos)
  • El Paso: 7.622 Einwohner
  • Breña Alta: 7.204 Einwohner
  • Breña Baja: 5.690 Einwohner
Municipios auf La Palma mit weniger als 5.000 Einwohnern (ohne “Zeitfenster-Ausgang”)
  • Villa de Mazo: 4.843 Einwohner
  • Tazacorte: 4.575 Einwohner
  • San Andrés y Sauces: 4.141 Einwohner
  • Tijarafe: 2.532 Einwohner
  • Puntallana: 2.506 Einwohner
  • Puntagorda: 2.110 Einwohner
  • Barlovento: 1.876 Einwohner
  • Fuencaliente: 1.722 Einwohner
  • Garafía: 1.667 Einwohner

(Quellen: Für die Einwohnerzahlen: COVID-19 Canarias / Zu den Regelungen: Canarias7 / Mallorca Zeitung)

Phase 0 (seit dem 4. Mai 2020)

In Phase 0 sind u.a. folgende Dinge in Spanien und auf La Palma unter Wahrung von Hygiene- und Abstandsregeln wieder möglich:

  • Essens-Lieferungen und Abholungen von Essen aus Restaurants (z.B. Pizza-Lieferungen)
  • Training in Fitness-Studios, sofern dieses individuell erfolgt
  • Friseur-Besuche

Aufgrund der niedrigen Corona Zahlen und der guten Entwicklung der letzten Wochen, wurde entschieden, dass die kanarischen Inseln La Gomera, El Hierro und La Graciosa bereits ab dem 4. Mai 2020 mit Phase 1 beginnen können. Diese Sonderregelung gilt auch für die Balearen-Insel Formentera.

Phase 1 (seit dem 11. Mai 2020)

Zwischen Phase 0 und Phase 1 kann der Abstand bei nur einer Woche liegen (abweichend von der 14-Tage-Regel). La Palma wird nach dem Regierungsbeschluss vom 8. Mai 2020 ab dem 11. Mai 2020 in Phase 1 eintreten. Dies gilt auch für die übrigen Kanaren-Inseln. (Quelle: Canarias7)

Die Phase 1 soll folgende Lockerungen für La Palma und den Rest von Spanien mit sich bringen: (Quelle: Canarias7)

  • Einzelhandelsgeschäfte mit einer Verkaufsfläche von weniger als 400 Quadratmetern dürfen wieder öffnen (mit Ausnahme von Einkaufszentren, da hier zu viele Menschen zusammen kämen)
  • Restaurants, Cafés und Bars können wieder öffnen, allerdings nur auf Außenterrassen. Dort dürfen sich maximal 10 Personen aufhalten.
  • Märkte im Freien dürfen mit einer Kapazität von maximal 25% der Stände wieder öffnen
  • Versammlungen mit bis zu 10 Personen dürfen wieder stattfinden (sowohl zuhause als auch im Freien)
  • Personen, die im selben Haushalt leben, dürfen wieder gemeinsam im Auto fahren. Dies ist jedoch nur innerhalb der Wohnort Kommune erlaubt. Sofern die Auto-Insassen nicht im selben Haushalt leben (z.B. bei einer Taxi-Fahrt), muss der auch bislang geltende Mindestabstand im Auto weiter eingehalten werden. D.h. vorne der Fahrer und maximal ein Fahrgast versetzt auf der Rücksitzbank. Zudem müssen im Auto dann Masken getragen werden. (Quelle: Mallorca Magazin)
  • Bibliotheken und Museen dürfen mit eingeschränkten Kapazitäten wieder öffnen
  • Sportliche Aktivitäten in der Natur sind wieder zulässig
  • Hotels können wieder öffnen, allerdings nur für Insel-Bewohner und mit Kapazitätsbegrenzungen (Gemeinschaftsräume wie die Lobby müssen geschlossen bleiben. Für Hotel-Restaurants gilt ebenfalls eine Beschränkung auf 30 Prozent der Kapazität.)
  • 95 Prozent der Hotels auf den Kanaren werden voraussichtlich dennoch geschlossen bleiben (Prognose von José María Mañaricua, dem Präsidenten der Föderation der Unternehmer aus dem Gastgewerbe und des Tourismus (FEHT) von Las Palmas, Quelle: Canaris7)
  • Ab dem 18. Mai 2020 sind auch angeln und jagen wieder erlaubt

Phase 2 (seit dem 25. Mai 2020)

  • Keine Zeitfenster mehr für Spaziergänge und Sport im Freien, außer für über 70-jährige. Menschen über 70 Jahren können exklusiv zwischen 10 und 12 Uhr sowie zwischen 19 und 20 Uhr spazieren gehen. In diesen Zeiten dürfen jüngere Menschen dann nicht für Spaziergänge ins Freie.
  • Strand-Aufenthalte sind unter Wahrung der 2-Meter-Abstandsregel wieder vollumfänglich möglich (inkl. sonnen, baden und spazieren gehen)
  • Einzelhandelsgeschäfte dürfen wieder 40% ihrer Verkaufsfläche zugänglich machen
  • Restaurants können wieder 40% ihrer Kapazität nutzen
  • Kinos, Theater, Museen und andere Kulturangebote mit zugewiesenen Sitzplätzen dürfen mit maximal 33,3 Prozent Kapazität wieder öffnen
  • Schwimmbäder können wieder öffnen, allerdings mit einer maximalen Kapazität von 30 Prozent
  • Treffen in Gruppen bis zu maximal 15 Personen sind wieder erlaubt, sofern die Abstandsregel von 2 Metern eingehalten wird (diese gilt für Personen, die nicht im selben Haushalt leben)

Einen sehr ausführlichen Bericht dazu, was in Phase 2 auf La Palma gilt, findest du bei Canarias7. Der Beitrag ist auf Spanisch. Du kannst den Text aber mit einem Übersetzungsprogramm (z.B. Google Translate) gut ins Deutsche übersetzen lassen.

Phase 3 (seit dem 8. Juni 2020)

  • Die Kapazitäten im Handel und der Gastronomie dürfen auf 50 Prozent erhöht werden (u.a. in Restaurants)
  • Aktiv- und Naturtourismus sind wieder ohne Einschränkungen erlaubt, solange die Sicherheitsbedingungen erfüllt sind (Quelle: Canarias7, 30 Mai 2020)
  • In Hotels dürfen 50% der Kapazität von öffentlichen Bereichen wieder öffnen

Die “neue Normalität” soll dann frühestens ab dem 22. Juni 2020 erreicht sein. Die spanischen Schulen bleiben bis September 2020 geschlossen.

(Quellen: Tagesschau / FAZ / Canarias7 / Mallorca Magazin / Costa Nachrichten)

Was kann man machen um sich vor dem Virus zu schützen?

Zudem solltest du dich natürlich an die verhängte Ausgangssperre bzw. die gelockerte Ausgangssperre halten. Darüberhinaus ist es ratsam, überfüllte Orte zu meiden (auf Teneriffa wurden bspw. in die Supermärkte aufgrund dieses Problems immer nur eine bestimmte Anzahl von Leuten in den Markt gelassen – dadurch haben sich lange Schlangen gebildet).

Die Verhaltensweisen sind mit denen zum Schutz vor Grippeviren identisch:

  • Regelmäßiges und ausreichend langes Händewaschen (mindestens 20 Sekunden unter laufendem Wasser mit Seife)
  • Husten und Niesen in ein Einwegtaschentuch oder in die Armbeuge
  • Abstand von Menschen mit Husten, Schnupfen oder Fieber halten
  • Händeschütteln generell unterlassen
  • Hände vom Gesicht fernhalten
  • Öffentliche Verkehrsmittel meiden und von zu Hause aus arbeiten

Im Allgemeinen sollten jegliche Kontakte auf das Notwendigste reduziert werden. Der Besuch von Veranstaltungen mit Menschenansammlungen ist durch die Ausgangssperre ohnehin nicht möglich.

(Quelle: Bundesministerium für Gesundheit)

Was kann ich tun bei Symptomen auf La Palma

Es gibt eine vom kanarischen Gesundheitsministerium eingerichtete Telefonnummer, die für Fragen rund um das Corona Virus dient:

900 112 061

Diese Nummer wurde eingerichtet, um jedem zu helfen, der über Symptome wie Husten, Fieber oder Kopfschmerzen klagt. Auch ist die Nummer hilfreich, wenn du mit Menschen in Kontakt gekommen bist, die sich in Risikogebieten wie Madrid, dem Baskenland oder Italien aufgehalten haben.

Wenn du dich auf den Kanaren auf das Corona Virus testen lassen willst, kannst du die folgenden Telefonnummern anrufen:

928 118978/ 79

922 474731/ 42/ 74

E-Mail: [email protected]

Die Telefonnummer 112 ist ausschließlich für Notfälle gedacht. Über 112 erreichst du bei einem Notfall den Rettungsdienst von Santa Cruz De La Palma. Es kann sein, dass du aufgefordert wirst einen Coronavirus-Test in der Notaufnahme des Krankenhauses Santa Cruz De La Palma zu machen.

Die Adresse vom Krankenhaus auf La Palma lautet:

Hospital General De La Palma
Ctra. de la Cumbre, 28
38713 Breña Alta
Santa Cruz de Tenerife, Spanien

Google Maps Standort

(Quelle: www3.gobiernodecanarias.org)

Anzeige
Anzeige
Unser Lieblings-Reiseführer für La Palma
111 Orte auf La Palma, die man gesehen haben muss

111 Orte auf La Palma, die man gesehen haben muss: Reiseführer
Anzeige
Wir selbst mögen Reiseführer, in denen man nicht mit Textwüsten erschlagen wird ;-) Kurz, prägnant und mit aussagekräftigen Bildern. So lieben wir Reiseführer! Wenn es dir auch so geht, ist der Reiseführer "111 Orte auf La Palma, die man gesehen haben muss" unser Tipp für dich!

 

22 Responses

  1. Toni
    | Antworten

    Hallo Jenny & Christian,
    vielen Dank für die tolle Zusammenstellung der vielen Infos zu den Kanaren unter Corona. Darf ich eine Frage zur Ermittlung der Corona-Zahlen in dieser von Touristen geprägten Region stellen? Sind in den Zahlen nur Einheimische enthalten oder auch Touristen? Für die Berechnung der Inzidenz wird die Einwohnerzahl herangezogen. Konsequenterweise dürfen dann auch nur einheimische Erkrankte gezählt werden. Betrifft uns als Touristen aber nicht eher die Zahl der kranken Touristen? Werden diese auch irgendwie gezählt?
    Liebe Grüße aus Deutschland
    Toni

    • unaufschiebbar.de
      | Antworten

      Hallo Toni,
      Danke erst mal für dein Feedback!
      Eine sehr gute und absolut berechtigte Frage. Leider ist es so, dass alle, die auf den Kanaren positiv auf Corona getestet werden, auch in die Statistik hineinfallen. Und zwar ohne, dass dann auch die Berechnungsgrundlage (also die Bevölkerungszahl) angepasst wird. Zur Zahl der an Corona infizierten Touristen gibt es unseres Wissens nach leider keine Statistik. Das könnte man nur über Medienberichte oder Pressemitteilungen der Regierung vielleicht herausfinden. Aber in den Medien sind an Corona erkrankte Touristen auf den Kanaren bisher kein Thema. Nur Anfang des Jahres, also die ersten Corona Infizierten auf den Kanaren gemeldet wurden, gab es Berichte über infizierte Touristen (z.B. den Fall, wo deswegen das Hotel auf Teneriffa unter Quarantäne gestellt wurde).
      In den kanarischen Medien liest man jedoch häufiger davon, dass auf den Kanaren ankommende Flüchtlinge positiv auf Corona getestet werden. Sie erhöhen dann entsprechend auch die Statistik (ohne Anpassung der Bevölkerungszahl). Jeder Flüchtling, der auf den Kanaren ankommt, wird laut Medienberichten auf Corona getestet. Daher findet man dort auch mehr Infektionen, die symptomfrei verlaufen. Und gerade in den letzten Tagen kommen teilweise mehrere Flüchtlingsboote auf den Kanaren an. Das Thema gewinnt hier in den letzten Wochen tatsächlich immer mehr an Brisanz.
      Das Mallorca Magazin hat letztens auch berichtet, dass Urlaubsguru einen offenen Brief an das Deutsche Außenministerium geschrieben hat, weil sie die Zählweise auch nicht ganz fair finden. Vielleicht bewirkt es ja etwas.
      Liebe Grüße
      Jenny & Christian

      • Toni
        | Antworten

        Hallo Jenny & Christian,
        vielen Dank für die schnelle Antwort und die weiteren Infos. Hoffen wir, dass sich die Lage wieder beruhigt. Ich würde so gerne im Dezember nach La Palma kommen.
        Viele Grüße
        Toni

        • unaufschiebbar.de
          | Antworten

          Hallo Toni,
          gerne. Das hoffen wir auch! Wir drücken dir die Daumen, dass bis Dezember die Reisewarnung aufgehoben ist!
          Liebe Grüße
          Jenny & Christian

  2. Andrea
    | Antworten

    Hallo Jenny und Christian,
    vorab danke für eure spannenden und sehr informativen Berichte.
    Ich plane im Oktober nach La Palma zu fliegen und möchte euch fragen, ob im Flugzeug und vor Ort auch Gesichtsschilder, oder nur Masken als Mund-Nasen-Schutz akzeptiert werden? Habt ihr bei eurem letzten Flug auf die Kanaren Leute mit Gesichtsschildern gesehen?
    Danke im Voraus für eine Antwort und liebe Grüße aus Wien
    Andrea

    • Hallo Andrea,
      erst mal vielen Dank für dein Feedback!
      Bei uns waren im Flugzeug keine Menschen mit Gesichtsschildern zu sehen. Alle (inkl. der Crew) hatten also die “normalen” Masken an. Wir können uns vorstellen, dass dies von Airline zu Airline vielleicht auch verschieden geregelt ist. Daher empfehlen wir dir, die Frage direkt an die Airline zu richten, mit der du im Oktober fliegen willst.
      Hier auf den Kanaren haben wir schon Menschen mit den Gesichtsschildern gesehen. Die überwiegende Mehrheit trägt zwar den klassischen Mund-/Nasen-Schutz, aber hin und wieder sehen wir auch mal Gesichtsschilder. Daher scheint dies vor Ort dann kein Problem zu sein.
      Liebe Grüße nach Wien und schon mal eine tolle Zeit auf La Palma
      Jenny & Christian

  3. Lothar D. Schmidt
    | Antworten

    Hallo zusammen,
    und erst einmal Euch – Jenny und Christian – herzlichen Dank für Eure informative Seite, auf die ich leider erst heute gestoßen bin.
    Ich hatte auch im vergangenen Winter, wie schon seit mittlerweile vielen Jahren, meine Tage auf La Palma – und diesmal auch auf El Hierro und La Gomera – verbracht, bevor ich nach drei Monaten, am 8. März mit Iberia via Madrid nach Berlin zurück geflogen bin. Von den späteren Einschränkungen war zu diesem Zeitpunkt noch nicht viel zu spüren, wenngleich sich für mich schon damals eine dramatische Zuspitzung der Situation deutlich abzeichnete. Tatsächlich hatte ich vorher bereits mit dem Gedanken gespielt, ganz einfach auf der Insel zu bleiben und den Rest der Welt machen zu lassen. Aber da gab’s natürlich viele verschiedene Aspekte zu berücksichtigen. Ich arbeite normalerweise als freier Stadtführer in Berlin und in Potsdam, hatte nach meiner Rückkehr noch zwei Jobs und bin seither ohne Aufträge, also arbeitslos. Und arbeitslos in Berlin oder arbeitslos auf La Palma ist in finazieller Hinsicht egal. Ich weiß nicht, ob zurückfliegen die richtige Entscheidung war, denn leider sind auch die Kanaren von den Auswirkungen der Epidemie nicht verschont geblieben.Jedenfalls beobachte ich seither die Entwicklung auf den Inseln mit besonderer Anteilnahme und freue mich über jede gute Nachricht. Auf der Suche nach eben diesen, bin ich letztlich auch hier gelandet.
    Der Massentourismus wird – so wie wir ihn kennen und lieben 😉 – in absehbarer Zeit wohl kaum wiedererstehen, und, obwohl ich selbst von ihm lebe, kann ich dieser Tatsache auch durchaus positive Seiten abgewinnen. Berlin beispielsweise, ohne tausender Touris, hat ‘was, und ganz bestimmt fehlt auch Santa Cruz de La Palma ohne drei Kreuzfahrtschiffe im Hafen nichts von ihrem Charme.
    Ich selbst hoffe als Wahl – Palmero recht bald wieder nach Puntagorda kommen und meine Zeit dort bei langen Wanderungen und dem großen, schwarzen Hund verbringen zu können.
    Ach ja: Und ‘nen Job bräuchte ich dann auch …
    Liebe Grüße
    Lothar

    • Hallo Lothar,
      wie lustig. Wir sind auch am 8. März zurück nach Deutschland geflogen, genau wie du. Allerdings von Lanzarote aus 😉
      Dass du aktuell ohne Job bist, tut uns leid. Als Reiseblogger sind wir von Corona leider auch stark betroffen, was die Einnahmen angeht. Naja, es kommen auch wieder bessere Zeiten, ganz sicher!
      Vielleicht freut dich zu lesen, dass du wohl ab Juli wieder nach La Palma reisen kannst. Die spanische Regierung hat dies heute bekannt gegeben 🙂
      Liebe Grüße und alles Gute weiterhin
      Jenny & Christian

  4. Mike Rutishauser
    | Antworten

    Hallo,
    beachten Sie, dass mit Phase 1 man als einzelne Person die ganze Insel z.B. für den Einkauf unbeschränkt benutzen darf, keine Altersbeschränkung
    Mit freundlichen Grüssen
    Mike Rutishauser

  5. Ulrike
    | Antworten

    Wichtige Ergänzung zum Einkauf während der Ausgangsperre:
    Privatfahrzeuge, die Einkäufe gemäß Art. 7.a der RD 463/2020 tätigen wollen, dürfen zu Einkaufszentren außerhalb des Ortes fahren, sofern sie sich zu dem ihrem Wohnort nächstgelegenen Einkaufszentrum begeben, vorausgesetzt, es handelt sich um Lebensmittel, pharmazeutische Produkte und Güter des täglichen Bedarfs.
    (Quelle: Cuestiones Operativas Sobre Medidas Restrictivas R.D. 463/2020 por el que se Declara el Estado de Alarma)

    • Liebe Ulrike,
      vielen Dank für deine Ergänzung!
      Liebe Grüße und viel Gesundheit
      Jenny & Christian

      • Ayla
        | Antworten

        Ihr lieben,
        auch ich bin eine *Kanarenliebhaberin* und hatte meinen Flug nach La Palma Ende März 2020. Dieser wurde mir seitens Condor eine Woche vorher storniert und erst mit der Zuhilfenahme einer Rechtsanwältin wurden mir letztendlich meine Flugkosten rückerstattet. Nun zu Euer Aussage an Lothar (23.5.2020) “Vielleicht freut dich zu lesen, dass du wohl ab Juli wieder nach La Palma reisen kannst.” Ich lese Hi+Card App und nachweislichen Test für die Einreise. https://www.wochenblatt.es/kanarische-inseln/testflug-fuer-passagiere-mit-gesundheits-app-findet-auf-die-kanaren-statt/
        Wisst ihr bereits mehr?! und herzliche Grüße in die Runde

        • Hallo Ayla,
          erst mal tut es uns leid, dass du so viel Ärger mit der Flugpreiserstattung hattest. Und natürlich, dass du deine Reise nach La Palma nicht durchführen konntest.
          Die finalen Regeln, wie die Einreise für internationale Touristen auf die Kanaren zukünftig aussehen soll, stehen noch nicht. Es wird viel überlegt und diskutiert. U.a. auch darüber, dass Touristen einen negativen Corona-Test (nicht älter als 72 Stunden) bei der Einreise vorzeigen sollen. Das ist aber noch nicht entschieden und die kanarische Regierung weiß auch, dass es bei den meisten Touristen nicht unbedingt für Reiselust sorgen wird. Zudem wird auch diskutiert, wer die Kosten für den Corona Test zahlen soll. Es gibt Überlegungen (aber keine Beschlüsse) dazu, dass der Corona Test (falls er denn gefordert werden sollte) vielleicht auch von den Kanaren mitbezahlt wird. Wir müssen weiter abwarten, was dann wirklich beschlossen wird.
          Der Validierungsflug der Welttourismusorganisation (UNWTO) soll für die Kanaren am 8. Juli 2020 stattfinden. Hier ein Beitrag mit weiteren Infos (auf Spanisch, lässt sich aber z.B. mit Google Translate recht gut übersetzen): https://www.canarias7.es/economia/turismo/la-omt-realizara-el-vuelo-de-validacion-a-canarias-el-8-de-julio-KG9329194
          Liebe Grüße
          Jenny & Christian

  6. Ingeborg Riedel
    | Antworten

    Ich habe aktuell noch eine bis jetzt nicht anullierte Buchung von Easyjet vom 31.3. Las Palmas -Berlin!
    Ausderdem von
    Eurowings am 28.3.
    Las Palmas -Berlin über Düsseldorf..(Aufenthalt/Umsteige zeit 50min.
    ??..

  7. Thomas Dierks
    | Antworten

    Ich bin am 21. März von La Palma nach Stuttgart geflogen. 2 Wochen früher als gebucht nach Frankfurt. Ich hatte mich sofort nach der Mitteilung, dass das Hotel schließen würde um einen Rückflug gekümmert, indem ich mich in die Listen des Auswärtigen Amtes und die Liste von Condor eingetragen habe. Keine Reaktion!!! Dann erhielt ich einen Anruf von Schauinsland Reisen. Sie boten mir einen Rückflug nach Stuttgart an, den ich sofort gebucht habe. Dann klappte alles reibungslos – Dank an Schauinsland Reisen!!!
    Also Condor das war nicht GUT was Sie gemacht bzw. NICHT gemacht haben. Spricht nicht für dieses Unternehmen. Über das Auswärtige Amt: Kein Kommentar!!!
    Thomas

    • unaufschiebbar.de
      | Antworten

      Hallo Thomas,
      Danke fürs Teilen deiner Erfahrungen. Gut, dass es für dich eine schnelle und gute Lösung gegeben hat. Wir können uns vorstellen, dass das Auswärtige Amt und Condor momentan einfach überlastet sind. Die rasante Entwicklung von Corona überfordert einfach die Kapazitäten… Wir können nur hoffen, dass es möglichst bald besser wird.
      Liebe Grüße
      Jenny & Christian

  8. klaus
    | Antworten

    Nachtrag:
    Condor Flüge
    22. März 2020, DE1585 Teneriffa-München
    22. März 2020, DE1479 Teneriffa-Frankfurt
    22. März 2020, DE1429 Teneriffa-Düsseldorf
    22. März 2020, DE1487 Teneriffa-Hannover

  9. klaus
    | Antworten

    Hallo Melitta – ich weis nicht ob es hilft – es gibt noch Rückholflüge ex Gran Canaria durch Eurowings am 22.3. Das ist morgen und kurzfristig – aber ich nehme an – es könnten noch weitere flogen.

  10. Röhle
    | Antworten

    Hallo ich bin Melitta
    Unser Flug mit der Easyjet am 24.3 würde storniert.nun haben wir zum 4.4. Umgebucht.haben jedoch keine Information ob der flug stattfindet.kann Islay Jet nicht auch eine Information geben über ihren flugdplan. Würde mich unwahrscheinlich beruhigen.bitte helft mir ich bin eine alte
    Frau und schön sehr nervös.

    • unaufschiebbar.de
      | Antworten

      Liebe Melitta,
      es tut uns sehr leid, dass du aktuell mit einer so ungewissen Situation leben musst. Die Umbuchung auf den Flug am 4.4. klingt doch erst mal vielversprechend.
      Die Bundesregierung hat für Deutschland gestern eine Rückholaktion von im Ausland befindlichen Deutschen angekündigt. Mehr dazu kannst du auf der Webseite des Auswärtigen Amts lesen.
      Wir raten dir dazu, dich auf dieser Seite des Auswärtigen Amts zu registrieren. Zudem kannst du dich zusätzlich auch bei Condor registrieren.
      Aktuell sind viele Menschen darum bemüht, die im Ausland befindlichen Deutschen zurück zu holen. Wir können gut verstehen, dass du nervös bist. Versuche dennoch deine Zeit auf La Palma zu genießen, soweit das irgendwie geht. Vielleicht bekommst du zumindest ein paar Sonnenstrahlen ab.
      Liebe Grüße
      Jenny & Christian

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.