// 74 Kommentare
Anzeige

Auf La Palma sind die Corona Zahlen bislang vergleichsweise niedrig. Bisher hat die Insel noch nie den kritischen Corona Indzidenz-Wert von mehr als 50 Neuinfektionen pro 100.000 Einwohnern überschritten. Dennoch wird der Alltag auch auf La Palma von Corona beeinträchtigt. Auf der Insel gilt z.B. die allgemeine Maskenpflicht. In diesem Beitrag informieren wir dich tagesaktuell über die aktuelle Lage zu Corona auf La Palma.

Aktuelle Meldungen zu Corona auf La Palma:

Reisende, die vom spanischen Festland nach La Palma reisen, brauchen ab sofort keinen Corona Test mehr. Dies gilt sowohl für innerspanische Flüge als auch für die Fähre ab Cádiz oder Huelva. Sofern du auf La Palma in einer touristischen Unterkunft (z.B. Hotel, Ferienwohnung oder Ferienhaus) einchecken möchtest, benötigst du hierfür dennoch den Corona Test. In diesem Fall ist ein Antigen-Schnelltest (max. 72 Stunden alt) jedoch ausreichend. Kinder unter 6 Jahren sind von der Testpflicht ausgenommen. Details findest du weiter unten in unserem Beitrag (Stichwort: „Touristische Unterbringung auf La Palma seit 14. November 2020 nur noch mit negativem Corona Test“).

Sofern du mit einem internationalen Flug (z.B. aus Deutschland, Österreich, der Schweiz oder den Niederlanden) nach La Palma kommst, ist weiterhin ein max. 72 Stunden alter PCR Test erforderlich.

Am Flughafen von La Palma (SPC) hat nun auch ein Corona Testzentrum eröffnet. Eurofins Megalab bietet dort Antigen-Schnelltests sowie auch PCR Tests an. Das Corona Testzentrum befindet sich im Flughafengebäude auf Ebene 0 im Check-in Bereich und hat täglich von 10:00 bis 17:30 Uhr geöffnet.

La Palma und die Kanaren werden ihre bisher geltenden Regeln zur Maskenpflicht beibehalten. Dies teilte der Sprecher der kanarischen Regierung, Julio Pérez, mit. Das neue spanische Gesetz vom 30. März 2021 wird damit umgangen. Es bleibt also dabei, dass die Maske auf La Palma beim Sitzen oder Liegen am Strand oder Pool nicht getragen werden muss. Auch Bewegungen in Naturräumen außerhalb von Ortschaften (wandern) sollen weiterhin von der Maskenpflicht befreit bleiben. (Quelle: Canarias7)

Seit dem 21. Februar 2021 sind die Kanaren (sowie Gesamt-Spanien) kein Hochinzidenzgebiet mehr (Quelle: RKI-Liste). La Palma bleibt jedoch Corona Risikogebiet. Dies bedeutet, dass du für die Einreise nach Deutschland einen Corona Test brauchst (PCR- oder Antigen-Schnelltest). Zudem ist in den meisten Bundesländern (außer in NRW) eine 10- bis 14-tägige Quarantäne (je nach Bundesland) nach der Einreise verpflichtend.

Um den Corona Test auf La Palma zu machen, hast du z.B. an folgenden Orten die Möglichkeit:

  • Am Flughafen (im Terminal, Check-in Bereich auf Ebene 0)
  • Claus Voss (Centro Medico El Paso)
  • Ärztezentrum El Paso (Dr. Alexander Luthardt von Prondzynski und Dr. med. Ansgar Rembert)
  • Red Canaria Laboratorios (Santa Cruz de La Palma und Los Llanos de Aridane)
  • Eurofins Megalab Canarias (Santa Cruz de La Palma und Los Llanos de Aridane)

Auf La Palma kostet ein Antigen-Schnelltest ca. 30 bis 55 Euro pro Person.

In diesem Beitrag findest du alle Adressen und Kontaktdaten zu den Corona Testzentren auf den Kanaren und La Palma.

Das Testergebnis kann in Papierform oder elektronisch (z.B. auf dem Smartphone) vorgezeigt werden. Es muss auf Deutsch, Englisch oder Französisch sein.

Anzeige
Opt In Image
Kostenloser Mini-Reiseführer: 9 Tipps für La Palma + Info-Newsletter

Trage dich in unseren Informations-Newsletter zu La Palma ein und erhalte als Dankeschön sofort ein kostenloses E-Book mit 9 lohnenswerten Tipps für La Palma:

✓ Kostenlos und zum Sofort-Download

✓ Auf dem Smartphone, Tablet und PC/Laptop aufrufbar

Corona auf La Palma – aktuelle Zahlen und Inzidenz

Nachfolgend einige Informationen zum aktuellen Stand auf La Palma (Stand 11.04.2021, 14:00 Uhr):

  • Corona Fälle: 490 Personen waren auf La Palma mit Covid-19 infiziert
  • dies entspricht 0,587% der Bevölkerung der Insel (83.458 Menschen)
  • Bisher mussten 6 Todesfälle durch das Corona Virus festgestellt werden
  • 467 Menschen sind vom Corona Virus wieder genesen, sodass derzeit 17 Corona Fälle auf La Palma aktiv sind
  • Corona 7-Tages Inzidenz für La Palma: 10,78
  • Corona 7-Tages Inzidenz für die Kanaren in Summe (ausschlaggebend für die Einstufung zum Corona Risikogebiet mit Reisewarnung): 69,90 von „erlaubten“ 50

Quelle: COVID-19 Canarias

Den zulässigen Corona Grenzwert überschreiten aktuell Teneriffa und Gran Canaria. Fuerteventura, Lanzarote, La Gomera, La Palma und El Hierro liegen derzeit unter dem Grenzwert. Den Verlauf der Corona 7-Tages-Inzidenz für die Kanaren kannst du auf der nachfolgenden Grafik sehen:

Kanaren Corona Inzidenz Verlauf Stand 09.04.2021
Hier siehst du den Verlauf der Corona 7-Tages-Inzidenz auf den Kanaren (Zahlen aus den Corona Gesundheitsberichten des spanischen Gesundheitsministeriums)

Corona Zahlen auf den Kanaren und La Palma

Eine weitere Datenquelle bietet das spanische Gesundheitsministerium. Der Lagebericht Nr. 350 des spanischen Gesundheitsministeriums vom 9. April 2021 weist für die Kanaren eine Corona Inzidenz (Neuinfektionsrate) von 63,33 pro 100.000 Einwohner auf.

Das Infektionsgeschehen ist für die einzelnen Inseln jedoch sehr unterschiedlich. Die nachfolgende Übersicht zeigt dir, welche Rolle La Palma aktuell für die Corona Neuinfektionen auf den Kanaren spielt:

Dieser Artikel wird fortlaufend aktualisiert. Artikel jetzt aktualisieren.

Stand: 11.04.2021, 14:00 Uhr (Zahlen gem. COVID-19 Canarias)

Hinweise: Die Corona Zahlen werden nach dem Test-Tag (Proben-Entnahme) gezählt. Sofern du die nachfolgende Übersicht auf einem kleinen Bildschirm anschaust (Smartphone / Tablet), kannst du zur Seite scrollen, um alle Einträge zu sehen.

Unaufschiebbar Logo Final klein transparent 7-Tages-Inzidenz**Corona Neuinfektionen in 7 Tagen (04.04.-10.04.2021)Grenze zum Corona Risikogebiet*Differenz Einwohner
Teneriffa74,20689464,302-224,698928.604
Gran Canaria82,76708427,7605-280,2395855.521
Lanzarote42,366677,90611,906155.812
Fuerteventura39,254759,86612,866119.732
La Palma10,78941,72932,72983.458
La Gomera4,61110,8399,83921.678
El Hierro8,9715,57354,573511.147
Gesamt69,901.5211.087,976-433,0242.175.952

* Berechnung: Einwohner / 100.000 * 50)

** Berechnung: Neuinfektionen in 7 Tagen / Einwohner * 100.000)

Achtung: Die Zahlen sind zum Zeitpunkt ihrer Veröffentlichung noch dynamisch. Es kann in den kommenden Tagen also noch zu Anpassungen der Zahlenangaben auf der Regierungs-Webseite der Kanaren (COVID-19 Canarias) kommen.

Status der Impfungen gegen Corona auf La Palma (Kanaren)

Auf den kanarischen Inseln haben am 27. Dezember 2020 die ersten Corona Impfungen begonnen. Sofern es keine Lieferengpässe mit dem Impfstoff gibt, sollen 70% der kanarischen Bevölkerung noch vor dem Sommer 2021 geimpft werden. Dies sagte der kanarische Präsident Ángel Víctor Torres. (Quelle: Canarias7)

Den aktuellen Stand der Impfungen auf La Palma und den Kanaren zeigt die nachfolgende Übersicht:

Unaufschiebbar Logo Final klein transparent Corona Impfung auf den Kanaren (Stand: 09.04.2021)
Corona Impfung abgeschlossen114.466 Menschen
Dies entspricht 5,26% der kanarischen Bevölkerung (2.175.952 Menschen)
Verabreichte Impfdosen368.068 Dosen
Gelieferte Impfdosen457.090 Dosen (80,5% bereits verabreicht), davon:
60,40% Pfizer/BioNTech (276.090 Dosen)
31,77% AstraZeneca (145.200 Dosen)
7,83% Moderna (35.800 Dosen)

Quelle: Covid Impf-Webseite der spanischen Regierung

Anzeige

Sofern dich Details zur Corona Impfung interessieren, schaue gerne in unseren folgenden Blog-Beitrag: Corona Impfung Kanaren – Zahlen und 17 wichtige Infos

Reisewarnung für La Palma aufgrund von Corona

Die Kanaren inkl. La Palma wurden von Deutschland erneut zum Corona Risikogebiet erklärt. Die Reisewarnung ist laut RKI-Liste am 20. Dezember 2020 um 0:00 Uhr in Kraft getreten. Für die Einreise nach La Palma bringt dies zunächst keine Änderungen mit sich.

Allerdings musst du dich bei der Rückkehr nach Deutschland dann in eine 10- bis 14 tägige (häusliche) Quarantäne begeben (die Dauer variiert je nach Bundesland), die frühestens am 5. Tag durch ein negatives Corona Testergebnis beendet werden kann. Die Verkürzung der Quarantäne ist jedoch nicht in allen Bundesländern möglich. Zusätzlich ist seit dem 11. Januar 2021 ein Corona Test für die Rückreise notwendig. Du musst dich ab 48 Stunden vor der Einreise nach Deutschland auf La Palma testen lassen (siehe oben).

Zudem ist die Anmeldung der Rückkehr unter www.einreiseanmeldung.de erforderlich. Die rechtliche Grundlage hierfür bildet die Muster-Quarantäneverordnung der Bundesregierung, die gem. der Beschlüsse vom 5. Januar 2021 angepasst wurde (siehe Punkt 12 des Beschlusses).

Ein Verzicht auf die Quarantäne ist derzeit nur im Bundesland NRW möglich. Laut dem Land NRW ist entweder eine 10-tägige Quarantäne oder ein Corona Test erlaubt. Den Corona Test kannst du frühestens 48 Stunden vor der Einreise nach NRW vornehmen lassen. Es sind sowohl PCR- als auch Schnelltests erlaubt. Falls du einen PCR Test machst, musst du bis zum Vorliegen des Testergebnisses in Quarantäne. Von der Quarantäne- und Testpflicht ausgenommen sind u.a. Durchreisende (Transit).

Kanaren Corona Reisewarnung Dezember 2020
Die neue (2.) Reisewarnung für die Kanaren gilt ab dem 20. Dezember 2020

Corona Alarmstufe 1 für La Palma (grüne Ampel)

Mit einem Gesetz der kanarischen Regierung, das am 9. Januar 2021 im kanarischen Amtsblatt (BOC) veröffentlicht wurde, gelten die Corona Maßnahmen auf den Kanaren nun gem. des Ampel-Systems. Die Ampel inkl. Alarmstufe kannst du hier tagesaktuell einsehen.

Für La Palma ist derzeit die grüne Corona Ampel (Alarmstufe 1) zugeordnet. Dies bedeutet u.a.:

  • Nächtliche Ausgangssperre zwischen 00:00 und 6:00 Uhr. Ausgenommen von der nächtlichen Ausgangssperre sind u.a. folgende Aktivitäten:
    • Erwerb von Arzneimitteln und Gesundheitsprodukten in Apotheken
    • Unterstützung von Gesundheitszentren, Dienstleistungen und Einrichtungen
    • Aufsuchen von Tierärzten aus dringenden Gründen
    • Einhaltung von arbeitsrechtlichen, beruflichen, geschäftlichen, institutionellen oder rechtlichen Verpflichtungen
    • Unterstützung und Betreuung älterer Menschen, Minderjähriger, Angehöriger, Menschen mit Behinderungen oder besonders schutzbedürftiger Menschen
    • Aufgrund höherer Gewalt oder Notsituation
    • Tanken an Tankstellen sofern erforderlich, um die vorab aufgeführten Tätigkeiten auszuführen
    • Unterstützung und Pflege von Haustieren oder auf Tierfarmen
  • Private Treffen sowie Treffen im öffentlichen Raum sind auf maximal 10 Personen begrenzt. Nur falls dein Haushalt (= unter einem Dach lebend) mehr als 10 Personen umfasst, dürfen es auch entsprechend mehr Personen sein.
  • Auch im Restaurant dürfen maximal 10 Personen an einem Tisch zusammensitzen. Im Innenbereich von Restaurants sind es jedoch maximal 6 Personen sowie maximal 4 Personen an der Bar.
  • Es gilt eine Kapazitätsgrenze von 50% für den Einzelhandel und andere öffentlich zugängliche Einrichtungen.

Quellen: BOC vom 9. Januar 2021 sowie BOC vom 22. Januar 2021

Corona Test zur Einreise nach La Palma

Zur Einreise nach La Palma ist mittlerweile ein Corona Test nötig.

Das kanarische Gesetz vom 9. Dezember 2020, das die Einreise mit Antigentest erlaubte, wurde am 18. Dezember 2020 gerichtlich gekippt. Das Gerichtsurteil ist hier veröffentlicht. Nun besteht also Klarheit darüber, dass die Einreise nach La Palma gem. des spanischen Einreise-Gesetzes nur mit PCR Test (oder dem spanischen TMA Test) möglich ist. Der PCR Test darf bei der Einreise maximal 72 Stunden alt sein. Er kann seit dem 10. Dezember 2020 auch in deutscher Sprache vorgezeigt werden. Die PCR Testpflicht besteht für alle Reisenden ab 6 Jahren.

Hier findest du eine Übersicht mit Abstrichzentren, die den PCR Test innerhalb von 72 Stunden anbieten.

Das PCR Testergebnis muss laut spanischem Einreisegesetz folgende Angaben umfassen:

Anzeige

Kaffeekasse: Du findest unsere Arbeit toll und möchtest uns gerne auf einen virtuellen Kaffee einladen?
Dann kannst du das hier machen

Kaffeekasse unaufschiebbar
Wir freuen uns über jeden der unsere Arbeit unterstützt

Was Gutes tun
  • Deinen Vor- und Nachnamen
  • Deine Pass- oder Personalausweisnummer (die gleiche Ausweisnummer dann bitte auch beim Antrag für den QR-Code nutzen)
  • Das Datum des Corona Tests
  • Die Identifikations- und Kontaktdaten des Labors
  • Die angewandte Test-Technik (RT-PCR)
  • Das Testergebnis (dieses muss negativ sein, damit du nach La Palma reisen darfst)

Seit dem 18. Dezember 2020 müssen auch Reisende, die vom spanischen Festland auf dem Seeweg (mit der Fähre ab Cádiz oder Huelva) nach La Palma reisen, ein negatives Corona Testergebnis vorweisen. Für die Einreise vom spanischen Festland auf dem Seeweg zugelassen sind PCR Tests, TMA Tests oder Antigen-Schnelltests, die bei der Ankunft auf La Palma max. 72 Stunden alt sein dürfen. (Quelle: Auswärtiges Amt)

Corona auf La Palma – das Wichtigste für Touristen in Kürze (Einreise und Maskenpflicht)

Um nach La Palma reisen zu können, gelten in Corona Zeiten einige Änderungen. Diese sind:

  1. Beantragung eines QR Codes ab 48 Stunden vor der Einreise unter Spain Travel Health (Details dazu findest du in unserem Beitrag zur Kanaren Einreise)
  2. Messung deiner Körpertemperatur bei der Ankunft am Flughafen mittels Wärmebildkamera
  3. Vorlage eines negativen Corona Testergebnisses (aufgrund der unklaren Gesetzeslage bist du mit einem maximal 72 Stunden alten PCR Test auf der sicheren Seite)
  4. Herunterladen der App „Radar Covid“ (Link für iOS / Link für Android)

Auf La Palma gilt seit dem 14. August 2020 die Maskenpflicht in der Öffentlichkeit (Mund-Nasen-Schutz, der am Kinn anliegen muss) für Personen über 6 Jahren. Sie gilt im Freien ebenso wie in geschlossenen Räumen. Von der Maskenpflicht ausgenommen sind folgende Situationen:

  • Niederlassen am Strand (liegen oder sitzen)
  • Baden im Meer oder am Pool
  • Naturräume außerhalb von Ortschaften (z.B. Wanderwege durch die Natur)
  • Individualsport (z.B. joggen)
  • Aufnahme von Speisen und Getränken (z.B. beim Restaurant-Besuch)

Auf La Palma gibt es derzeit keinen Lockdown. Restaurants, Geschäfte, etc. dürfen also öffnen und sind zugänglich. Es gilt jedoch eine nächtliche Ausgangssperre zwischen 0:00 und 6:00 Uhr.

Anzeige

Touristische Unterbringung auf La Palma seit 14. November 2020 nur noch mit negativem Corona Test

Hinweis: Das nachfolgend beschriebene Gesetz gilt zusätzlich zum spanischen Einreise-Gesetz. Demnach musst du bereits für die Einreise nach Spanien auf dem Luft- oder Seeweg einen negativen Corona Test (PCR) haben. Zusätzlich musst du den Corona Test gem. des nachfolgenden Gesetzes auch in touristischen Unterkünften (z.B. Hotel oder Ferienwohnung) vorweisen. Für touristische Unterkünfte auf La Palma brauchst du den Corona Test auch, falls du aus einem Nicht-Risikogebiet oder vom spanischen Festland auf die Kanaren kommst.

Am 31. Oktober 2020 ist die Veröffentlichung des neuen Gesetzes zum Corona Test im Amtsblatt erfolgt. Das Gesetz ist seit dem 14. November 2020 in Kraft. Den spanischen Text kannst du auf der Webseite der kanarischen Regierung nachlesen.

Details erklären wir zudem in unserem Video:

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Folgende Regeln werden getroffen:

  • Für die Übernachtung in einer touristischen Unterkunft auf La Palma (z.B. Hotel, Ferienwohnung oder Ferienhaus) musst du ab dem 14. November 2020 einen negativen Corona Test nachweisen können.
  • Der Corona Test darf bei der Ankunft maximal 72 Stunden alt sein. Leider erfolgt im Gesetzestext keine Konkretisierung dazu, was „bei der Ankunft“ genau bedeutet. Wir gehen davon aus, dass nicht die Ankunft am Flug- bzw. Fährhafen, sondern die Ankunft in der Touristenunterkunft gemeint ist. Denn hier erfolgt ja erst die Kontrolle des Corona Tests.
  • Keinen Corona Test brauchen Kinder unter 6 Jahren.
  • Reisende, die nicht in einer touristischen Unterkunft auf den Kanaren untergebracht sind, müssen keinen Corona Test nachweisen. Falls du eine eigene Immobilie auf den Kanaren hast oder z.B. bei deiner Familie auf den Kanaren wohnst, ist damit kein Corona Test erforderlich. Derzeit ist der Corona Test jedoch dennoch für die Einreise nach La Palma verpflichtend, sofern du aus einem Corona Risikogebiet kommst (z.B. Deutschland, Österreich oder die Schweiz).
  • Als Form für den Corona Test wird ein „Infektionsdiagnosetest“ festgelegt. Danach gelten also alle Formen des Corona Tests, mit denen eine Infektion nachgewiesen werden kann (z.B. ein PCR Test oder ein Antigentest).
  • Der Corona Test kann sowohl in Papierform (ausgedruckt) als auch digital (z.B. auf dem Smartphone) vorgezeigt werden.
  • Falls du bei der Ankunft in der kanarischen Touristenunterkunft keinen negativen Corona Test vorlegen kannst, darf der Vermieter bzw. Hotelier deine Unterbringung verweigern. Sofern du jedoch signalisierst, dass du umgehend auf den Kanaren einen Corona Test machst, ist die Beherbergung erlaubt. Du musst dann solange in der Unterkunft in Quarantäne bleiben, bis das Testergebnis vorliegt. Ein negatives Testergebnis beendet die Quarantäne.
  • Die Kosten für den Corona Test musst du in der Regel selbst tragen, sofern dein Reiseveranstalter oder die Airline diese nicht übernimmt.
  • Bewohner der Kanaren sollen versichern, dass sie sich in den letzten 14 Tagen nicht außerhalb der Kanaren aufgehalten haben, sofern sie auf den kanarischen Inseln reisen möchten.
  • Dies gilt auch für Touristen, die sich mindestens in den letzten 15 Tagen auf den Kanaren aufgehalten haben. Sie müssen keinen Corona Test nachweisen, wenn sie weiter auf den Kanaren reisen. Du musst dann anhand von Reisedokumenten nachweisen können, dass du in den letzten 15 Tagen auf den Kanaren warst.
  • Touristen müssen zukünftig die App „Radar Covid“ (Link für iOS / Link für Android) herunterladen, wenn sie sich auf den Kanaren aufhalten. Die App musst du auch nach deiner Reise noch mindestens 15 Tage installiert haben.
Corona Test Kanaren Urlaub
Das neue Gesetz sieht vor, dass auf den Kanaren beherbergte Touristen einen maximal 72 Stunden alten Corona Test vorweisen müssen

Ist ein erneuter Corona Test erforderlich, wenn du auf La Palma oder den Kanaren die Unterkunft wechselst?

Nachdem das Gesetz hierzu zunächst keine klare Antwort bot, gibt die Webseite Turismo de Islas Canarias (eine Webseite, die laut Impressum an die kanarischen Regierung angebunden ist) nun eine klare Antwort:

„If you change accommodation or island, do you have to repeat the test? You do not have to repeat the test, but you must present the certificate at the new establishment, along with your travel documents to show that you took the test in the 72 hours prior to your arrival in the Canary Islands.“

(Übersetzt: Muss der [Corona] Test wiederholt werden, wenn man die Unterkunft oder die [kanarische] Insel wechselt? Sie müssen den Test nicht wiederholen, müssen jedoch das Zertifikat in der neuen Einrichtung [Unterkunft] zusammen mit Ihren Reisedokumenten vorlegen, um nachzuweisen, dass Sie den Test in den 72 Stunden vor Ihrer Ankunft auf den kanarischen Inseln abgelegt haben.)

Somit ist kein erneuter Corona Test erforderlich, wenn du einmal auf die Kanaren / La Palma eingereist bist. Auch wenn du die Unterkunft vor Ablauf von 15 Tagen wechselst, musst du also keinen zweiten Corona Test machen.

Wir danken unserem Leser Martin für den Link!

Wo kannst du den Corona Test vor deiner La Palma Reise durchführen?

Um das Corona Testergebnis für deine La Palma Reise zu erhalten, gibt es verschiedene Möglichkeiten. In Deutschland hast du z.B. folgende Optionen:

  1. Bei einem örtlichen Arzt in deiner Nähe
  2. Bei Corona Testzentren am Flughafen, die für alle Besucher zugänglich sind (z.B. das CENTOGENE Testzentrum am Frankfurter Flughafen)

Am Frankfurter Flughafen bietet CENTOGENE den Corona Test beispielsweise für folgende Kosten an (Quelle: Frankfurter Flughafen):

  • 59 Euro pro Person, um das Testergebnis innerhalb von 12 Stunden zu erhalten (vorgesetzt die Probe wird vor 14 Uhr entnommen). Erfolgt die Probenentnahme nach 14 Uhr, erhältst du das Corona Testergebnis i.d.R. bis 11 Uhr am Folgetag.
  • 139 Euro pro Person, um das Testergebnis innerhalb von 6 Stunden zu erhalten (vorgesetzt die Probe wird vor 15 Uhr entnommen). Erfolgt die Probenentnahme nach 15 Uhr, erhältst du das Corona Testergebnis i.d.R. bis 10 Uhr am Folgetag.

In diesem Beitrag findest du zudem eine Übersicht weiterer Abstrichzentren, die einen PCR-Test anbieten.

Corona bedingte Maskenpflicht auf La Palma

Auf La Palma und den übrigen kanarischen Inseln wurde die Maskenpflicht mit Wirkung zum 14. August 2020 verschärft. Innerhalb der Ortschaften (z.B. in Städten) gilt nun aufgrund von Corona generell eine Maskenpflicht im Freien sowie in geschlossenen Räumen. Sie gilt unabhängig davon, ob der Mindestabstand von 1,50 Metern eingehalten werden kann. In Restaurants darf die Maske zum Verzehr von Speisen und Getränken abgenommen werden.

Wenn du am Strand, am Pool oder in einem Schwimmbad baden gehst, musst du weiterhin keine Maske tragen. Dies gilt auch fürs Liegen am Strand. Wenn du dich außerhalb geschlossener Ortschaften (also in der Natur) im Freien bewegst, musst du unter Wahrung des Mindestabstands ebenfalls keine Maske tragen. Das Rauchen in der Öffentlichkeit ist nur noch gestattet, wenn der Mindestabstand von 2 Metern eingehalten werden kann. (Quelle: BOC, Regierung der kanarischen Inseln)

Wie die Verschärfung der Corona Maskenpflicht in der Praxis aussieht, kannst du in unserem neuen YouTube Video sehen:

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Einreise nach La Palma trotz Corona: Bedingungen für Touristen und Residenten

Wenn du in Corona Zeiten nach La Palma reisen möchtest, benötigst du jedoch einen QR Code. Diesen erhältst du kostenlos über die Webseite von Spain Travel. Du musst ihn ab 48 Stunden vor deiner Reise beantragen und pro Person einen Online-Antrag ausfüllen. Der QR Code kommt dann per E-Mail zu dir. Wie dies genau beantragt werden muss, zeigen wir dir in unserem Beitrag zur Einreise auf die Kanaren in Corona Zeiten.

Update 5. August 2020: Wenn du zukünftig Urlaub auf La Palma machst, bist du von der kanarischen Regierung gegen Corona versichert. Falls du dich auf La Palma mit Corona infizierst, sind die Kosten für die medizinische Behandlung (falls nötig), die Kosten für eine Quarantäne-Unterkunft und auch die Kosten für den Rückflug versichert, sofern dieser wegen Corona nicht planmäßig wahrgenommen werden kann. Die Versicherung gilt automatisch, wenn du als Tourist nach La Palma reist und keine eigene Versicherung hast. (Quelle: Tagesschau)

Bitte bedenke, dass du im Falle einer bekannten Corona Erkrankung nicht reisen darfst. Falls du wissentlich mit Corona infiziert bist und trotzdem einreist, verliert die Versicherung ihre Gültigkeit.

Die Einreise von Deutschland aus auf die Kanaren haben wir übrigens auch auf Video dokumentiert. Schaue dir daher gerne das nachfolgende Video an, in dem du mehr über die Kanaren Einreise in Corona Zeiten und den nötigen QR Code Antrag erfährst:

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Einreise Regeln für La Palma in der neuen Corona Normalität

Bitte beachte, dass du offiziell nicht reisen darfst, wenn du Fieber, Husten oder Atembeschwerden hast, die in den letzten 14 Tagen eingesetzt haben.

  • Seit dem 23. November 2020: Zur Einreise nach La Palma (Spanien) wird ein negatives Corona Testergebnis (RT-PCR) benötigt, das max. 72 Stunden alt sein darf. Kinder unter 6 Jahren sind seit dem 10. Dezember 2020 von der PCR Testpflicht ausgenommen.
  • Seit dem 1. Juli 2020: Ausfüllen eines Formulars von „Spain Travel Health“, wo du deine Kontakt- und Flugdaten angeben musst. Das sogenannte „FCS-Formular“ kannst du über diese Webseite kostenlos aufrufen und ausfüllen. Alternativ gibt es auch die App „SpTH“ (Link für Android). Das Formular sollst du frühestens 48 Stunden (2 Tage) vor deinem Reisebeginn ausfüllen. Du erhältst dann einen QR-Code per E-Mail zugesendet bzw. in der App. Den QR-Code musst du bei der Ankunft am Flughafen auf La Palma vorzeigen (auf dem Smartphone oder ausgedruckt). Das Formular bzw. der QR-Code werden auch für Kinder und Babys benötigt.
  • Überprüfung der Körpertemperatur (Temperaturmessung) bei der Ankunft auf La Palma. Dabei gibt es folgende drei Szenarien:
    1. Wenn weniger als 37,5 Grad Celsius gemessen werden, kannst du deine Reise ohne weitere Kontrolle fortsetzen.
    2. Werden mehr als 37,5 Grad Celsius Körpertemperatur gemessen, wirst du vom medizinischen Personal vor Ort am Flughafen bzw. Hafen in Augenschein genommen. Falls hierbei keine weiteren Corona Symptome festgestellt werden (ein Symptom wäre z.B. Husten), kannst du trotz erhöhter Temperatur bzw. Fieber zu deiner Unterkunft auf La Palma fahren.
    3. Sollte das medizinische Personal im Falle einer erhöhten Körpertemperatur auch weitere Corona Symptome bei dir feststellen, wird ein PCR Test (Corona Test) auf La Palma durchgeführt. Sofern der Corona Test positiv ausfällt (du also infiziert bist), musst du gemeinsam mit deinen evtl. mitreisenden Familienangehörigen in eine speziell für die Corona bestimmte Unterkunft. Dort muss eine Quarantäne absolviert werden. Sollten sich die Corona Symptome verschlimmern, wirst du ins Krankenhaus gebracht. Sofern der Corona Test negativ ausfällt, kannst du deine Reise wie geplant fortsetzen.

Während der Zeit am Flughafen sowie im Flugzeug gilt eine Maskenpflicht (Mund-Nasen-Schutz). Eine allgemeine Quarantäne-Pflicht bei der Einreise gibt es mit dem Ende des Alarmzustands zum 21. Juni 2020 nicht mehr.

Einreise auf die Kanaren in Corona Zeiten
So war es - unser Erfahrungsbericht

Flug Corona Maskenpflicht

Mitte Juli 2020 sind wir wieder auf die Kanaren geflogen. In der neuen Corona Normalität gilt im Flugzeug die Maskenpflicht. Zudem benötigst du zur Einreise auf die Kanaren einen QR Code. Am Flughafen erfolgt eine Temperaturmessung mittels Wärmebildkamera.

Lese in unserem Erfahrungsbericht, was dich genau erwartet und wie die Lage vor Ort wirklich ist.

 

Regeln der neuen Corona Normalität auf La Palma

Seit dem 21. Juni 2020 gelten auf La Palma die nachfolgenden Regeln zur neuen Normalität. Sie sollen solange in Kraft bleiben, bis die Corona Pandemie keine globale Gesundheitsgefährdung mehr darstellt. Dies wird voraussichtlich der Fall sein, wenn ein wirksamer Impfstoff für alle Länder zur Verfügung steht. Bis dahin gelten u.a. folgende Corona Regeln und Grundsätze:

  • Maskenpflicht in geschlossenen Räumen (z.B. im Supermarkt) sowie im Freien innerhalb von Ortschaften (seit dem 14. August 2020). Die Maskenpflicht gilt nicht für Kinder unter 6 Jahren und Menschen mit Atemwegsproblemen (führe dann am besten ein Attest bei dir). Die Maske muss Mund und Nase bedecken sowie am Kinn anliegen.
  • Pools, Spa- und Fitnessbereiche in Hotels dürfen zugänglich sein. Die genauen Hygiene-Vorschriften regeln die Hotels individuell.
  • Buffets dürfen in Hotels angeboten werden, jedoch nur mit entsprechenden Schutzmaßnahmen. Auch hier regelt jedes Hotel selbst die genaue Ausgestaltung.
  • In Restaurants (öffentliche sowie auch Hotel-Restaurants) muss ein Mindestabstand von 1,50 Metern zwischen den Tischen bestehen. Es dürfen keine gemeinsam genutzten Utensilien auf den Tischen liegen (z.B. Speisekarte, Gewürze, etc.). Das Restaurant-Personal muss dich an den Tisch führen (keine freie Platzwahl). Dies dient der Einhaltung der Hygiene- und Desinfektionsvorschriften.
  • Strände sind zugänglich, sollen jedoch eine Maximalkapazität erhalten. Die Maximalkapazität sowie die Ausgestaltung und Kontrolle wird von der jeweiligen Gemeinde geregelt. Auf Gran Canaria gibt es 21 Gemeinden, sodass die Ausgestaltung der Strand-Regeln möglicherweise auf der Insel variieren kann. Liegen müssen an allen Stränden mindestens 2 Meter auseinander stehen. Paar-Liegen sind jedoch mit geringerem Abstand erlaubt.

Update 15. August 2020 (vorübergehender Stop des Nachtlebens):

Um die weitere Ausbreitung von Corona zu stoppen, müssen alle Diskotheken und Nachtclubs auf La Palma wieder schließen. Diese Regelung gilt in ganz Spanien. Restaurants und Bars dürfen auf den Außenterrassen nur bis maximal 24 Uhr neue Gäste bewirten. Ab 1:00 Uhr nachts müssen alle Restaurants und Bars geschlossen sein. (Quelle: Canarias7)

Anzeige

Historie: Ausgangssperre und Lockerungen zu Corona auf La Palma

Die spanische Regierung hatte am 14. März 2020 aufgrund von Covid-19 eine nationale Ausgangssperre zur Bekämpfung des Corona Virus angeordnet. Diese galt auch für La Palma.

Seit dem 28. April 2020 waren die Pläne zur Lockerung der Ausgangssperre bekannt. Der spanische Ministerpräsident Pedro Sánchez hatte einen 4-Phasen-Plan vorgestellt, der Spanien und damit auch La Palma zur „neuen Normalität“ geführt hat. Die Phasen von der Ausgangssperre bis hin zur neuen Normalität sahen wie folgt aus:

Ausgangssperre (14. März bis 4. Mai 2020)

Landesweites Ausgangs- und Kontaktverbot mit folgenden Ausnahmen:

  • Erlaubt sind Fahrten zur Arbeit (wenn es keine Homeoffice-Möglichkeit gibt)
  • Fahrten zum Arzt
  • Käufe von Lebensmitteln und Medikamenten sind erlaubt
  • Aus dem Haus darf auch, wer Kinder, Ältere und Hilfsbedürftige betreuen muss
  • Hunde dürfen alleine (ohne Begleitung) Gassi geführt werden
  • Auch der Besuch von Banken ist erlaubt
  • Tanken von Fahrzeugen (für die o.g. Tätigkeiten) ist ebenfalls erlaubt
Corona Virus Covid-19 Ausgangssperre La Palma
Aktuell gibt es auf La Palma eine Ausgangssperre aufgrund von Corona (Covid-19)

Die Ausgangssperre gilt natürlich außerdem auch für andere kanarischen Inseln wie Gran Canaria, Lanzarote, Fuerteventura oder Teneriffa. Das gesamte Land Spanien ist davon betroffen.

1. Lockerung der Ausgangssperre (ab dem 26. April 2020 gültig)

  • Kinder bis 14 Jahre dürfen wieder ins Freie
  • Dabei dürfen sie jedoch nur von einem Elternteil begleitet werden (also entweder Mutter oder Vater). Pro Elternteil dürfen bis zu drei Kinder ins Freie.
  • Der „Ausgang“ gilt zwischen 9 und 21 Uhr (ab dem 2. Mai 2020 gelten Änderungen der Uhrzeiten je nach Einwohnerzahl der Kommune). Bis zum 2. Mai 2020 dürfen die Kinder in diesem Zeitfenster maximal eine Stunde pro Tag ins Freie.
  • Die Kinder dürfen sich maximal in einem Umkreis von einem Kilometer um die Wohnung bzw. das Haus bewegen
  • Spielplätze, Strände und Parks bleiben jedoch weiterhin gesperrt

2. Lockerung der Ausgangssperre (ab dem 2. Mai 2020)

  • Individuell Sport zu treiben ist wieder erlaubt (z.B. joggen oder Fahrrad fahren, allerdings nur innerhalb der Wohnort Kommune (Municipio))
  • Man darf im Umkreis vom einem Kilometer um den Wohnraum wieder alleine oder zu zweit spazieren gehen (Menschen, die zu zweit spazieren gehen, müssen jedoch im selben Haushalt leben)
  • Das Arbeiten in Gemeinschafts- oder Schrebergärten, sofern dies alleine ausgeübt wird. Der Garten darf sich nur innerhalb der Wohnort Kommune oder einer angrenzenden Kommune befinden.
  • Zum Spazieren gehen und Surfen sind auch einige Strände wieder geöffnet worden

Sofern die Wohnort Kommune (Municipio) mehr als 5.000 Einwohner hat, gelten zeitliche Beschränkungen je nach Altersgruppe. Für diese größeren Kommunen gelten folgende Uhrzeit-Regeln:

  • 6:00 bis 10:00 Uhr sowie 20:00 bis 23:00 Uhr: „Ausgang“ für Erwachsene und Jugendliche über 14 Jahren, um individuell Sport zu treiben oder alleine bzw. gemeinsam mit einer im selben Haushalt lebenden Person spazieren zu gehen
  • 10:00 bis 12:00 Uhr sowie 19:00 bis 20:00 Uhr: „Ausgang“ für Senioren ab 70 Jahren sowie hilfsbedürftige Personen, die jünger als 70 Jahre sind
  • 12:00 bis 19:00 Uhr: „Ausgang“ für Kinder bis 14 Jahre in Begleitung eines Erwachsenen

Diese Zeitfenster dürfen komplett genutzt werden. Es gibt also keine Zeitbegrenzung für die Dauer des Spaziergangs oder Sporttreibens. Auf La Palma gibt es folgende Municipios (sortiert nach der Einwohnerzahl):

Municipios auf La Palma mit über 5.000 Einwohnern (mit „Zeitfenster-Ausgang“)
  • Los Llanos de Aridane: 20.467 Einwohner (hierzu zählt auch Puerto Naos)
  • El Paso: 7.622 Einwohner
  • Breña Alta: 7.204 Einwohner
  • Breña Baja: 5.690 Einwohner
Municipios auf La Palma mit weniger als 5.000 Einwohnern (ohne „Zeitfenster-Ausgang“)
  • Villa de Mazo: 4.843 Einwohner
  • Tazacorte: 4.575 Einwohner
  • San Andrés y Sauces: 4.141 Einwohner
  • Tijarafe: 2.532 Einwohner
  • Puntallana: 2.506 Einwohner
  • Puntagorda: 2.110 Einwohner
  • Barlovento: 1.876 Einwohner
  • Fuencaliente: 1.722 Einwohner
  • Garafía: 1.667 Einwohner

(Quellen: Für die Einwohnerzahlen: COVID-19 Canarias / Zu den Regelungen: Canarias7 / Mallorca Zeitung)

Phase 0 (seit dem 4. Mai 2020)

In Phase 0 sind u.a. folgende Dinge in Spanien und auf La Palma unter Wahrung von Hygiene- und Abstandsregeln wieder möglich:

  • Essens-Lieferungen und Abholungen von Essen aus Restaurants (z.B. Pizza-Lieferungen)
  • Training in Fitness-Studios, sofern dieses individuell erfolgt
  • Friseur-Besuche

Aufgrund der niedrigen Corona Zahlen und der guten Entwicklung der letzten Wochen, wurde entschieden, dass die kanarischen Inseln La Gomera, El Hierro und La Graciosa bereits ab dem 4. Mai 2020 mit Phase 1 beginnen können. Diese Sonderregelung gilt auch für die Balearen-Insel Formentera.

Phase 1 (seit dem 11. Mai 2020)

Zwischen Phase 0 und Phase 1 kann der Abstand bei nur einer Woche liegen (abweichend von der 14-Tage-Regel). La Palma wird nach dem Regierungsbeschluss vom 8. Mai 2020 ab dem 11. Mai 2020 in Phase 1 eintreten. Dies gilt auch für die übrigen Kanaren-Inseln. (Quelle: Canarias7)

Die Phase 1 soll folgende Lockerungen für La Palma und den Rest von Spanien mit sich bringen: (Quelle: Canarias7)

  • Einzelhandelsgeschäfte mit einer Verkaufsfläche von weniger als 400 Quadratmetern dürfen wieder öffnen (mit Ausnahme von Einkaufszentren, da hier zu viele Menschen zusammen kämen)
  • Restaurants, Cafés und Bars können wieder öffnen, allerdings nur auf Außenterrassen. Dort dürfen sich maximal 10 Personen aufhalten.
  • Märkte im Freien dürfen mit einer Kapazität von maximal 25% der Stände wieder öffnen
  • Versammlungen mit bis zu 10 Personen dürfen wieder stattfinden (sowohl zuhause als auch im Freien)
  • Personen, die im selben Haushalt leben, dürfen wieder gemeinsam im Auto fahren. Dies ist jedoch nur innerhalb der Wohnort Kommune erlaubt. Sofern die Auto-Insassen nicht im selben Haushalt leben (z.B. bei einer Taxi-Fahrt), muss der auch bislang geltende Mindestabstand im Auto weiter eingehalten werden. D.h. vorne der Fahrer und maximal ein Fahrgast versetzt auf der Rücksitzbank. Zudem müssen im Auto dann Masken getragen werden. (Quelle: Mallorca Magazin)
  • Bibliotheken und Museen dürfen mit eingeschränkten Kapazitäten wieder öffnen
  • Sportliche Aktivitäten in der Natur sind wieder zulässig
  • Hotels können wieder öffnen, allerdings nur für Insel-Bewohner und mit Kapazitätsbegrenzungen (Gemeinschaftsräume wie die Lobby müssen geschlossen bleiben. Für Hotel-Restaurants gilt ebenfalls eine Beschränkung auf 30 Prozent der Kapazität.)
  • 95 Prozent der Hotels auf den Kanaren werden voraussichtlich dennoch geschlossen bleiben (Prognose von José María Mañaricua, dem Präsidenten der Föderation der Unternehmer aus dem Gastgewerbe und des Tourismus (FEHT) von Las Palmas, Quelle: Canaris7)
  • Ab dem 18. Mai 2020 sind auch angeln und jagen wieder erlaubt

Phase 2 (seit dem 25. Mai 2020)

  • Keine Zeitfenster mehr für Spaziergänge und Sport im Freien, außer für über 70-jährige. Menschen über 70 Jahren können exklusiv zwischen 10 und 12 Uhr sowie zwischen 19 und 20 Uhr spazieren gehen. In diesen Zeiten dürfen jüngere Menschen dann nicht für Spaziergänge ins Freie.
  • Strand-Aufenthalte sind unter Wahrung der 2-Meter-Abstandsregel wieder vollumfänglich möglich (inkl. sonnen, baden und spazieren gehen)
  • Einzelhandelsgeschäfte dürfen wieder 40% ihrer Verkaufsfläche zugänglich machen
  • Restaurants können wieder 40% ihrer Kapazität nutzen
  • Kinos, Theater, Museen und andere Kulturangebote mit zugewiesenen Sitzplätzen dürfen mit maximal 33,3 Prozent Kapazität wieder öffnen
  • Schwimmbäder können wieder öffnen, allerdings mit einer maximalen Kapazität von 30 Prozent
  • Treffen in Gruppen bis zu maximal 15 Personen sind wieder erlaubt, sofern die Abstandsregel von 2 Metern eingehalten wird (diese gilt für Personen, die nicht im selben Haushalt leben)

Einen sehr ausführlichen Bericht dazu, was in Phase 2 auf La Palma gilt, findest du bei Canarias7. Der Beitrag ist auf Spanisch. Du kannst den Text aber mit einem Übersetzungsprogramm (z.B. Google Translate) gut ins Deutsche übersetzen lassen.

Phase 3 (seit dem 8. Juni 2020)

  • Die Kapazitäten im Handel und der Gastronomie dürfen auf 50 Prozent erhöht werden (u.a. in Restaurants)
  • Aktiv- und Naturtourismus sind wieder ohne Einschränkungen erlaubt, solange die Sicherheitsbedingungen erfüllt sind (Quelle: Canarias7, 30 Mai 2020)
  • In Hotels dürfen 50% der Kapazität von öffentlichen Bereichen wieder öffnen

Die „neue Normalität“ soll dann frühestens ab dem 22. Juni 2020 erreicht sein. Die spanischen Schulen bleiben bis September 2020 geschlossen.

(Quellen: Tagesschau / FAZ / Canarias7 / Mallorca Magazin / Costa Nachrichten)

Was kann man machen um sich vor dem Virus zu schützen?

Zudem solltest du dich natürlich an die verhängte Ausgangssperre bzw. die gelockerte Ausgangssperre halten. Darüberhinaus ist es ratsam, überfüllte Orte zu meiden (auf Teneriffa wurden bspw. in die Supermärkte aufgrund dieses Problems immer nur eine bestimmte Anzahl von Leuten in den Markt gelassen – dadurch haben sich lange Schlangen gebildet).

Die Verhaltensweisen sind mit denen zum Schutz vor Grippeviren identisch:

  • Regelmäßiges und ausreichend langes Händewaschen (mindestens 20 Sekunden unter laufendem Wasser mit Seife)
  • Husten und Niesen in ein Einwegtaschentuch oder in die Armbeuge
  • Abstand von Menschen mit Husten, Schnupfen oder Fieber halten
  • Händeschütteln generell unterlassen
  • Hände vom Gesicht fernhalten
  • Öffentliche Verkehrsmittel meiden und von zu Hause aus arbeiten

Im Allgemeinen sollten jegliche Kontakte auf das Notwendigste reduziert werden. Der Besuch von Veranstaltungen mit Menschenansammlungen ist durch die Ausgangssperre ohnehin nicht möglich.

(Quelle: Bundesministerium für Gesundheit)

Was kann ich tun bei Symptomen auf La Palma

Es gibt eine vom kanarischen Gesundheitsministerium eingerichtete Telefonnummer, die für Fragen rund um das Corona Virus dient:

900 112 061

Diese Nummer wurde eingerichtet, um jedem zu helfen, der über Symptome wie Husten, Fieber oder Kopfschmerzen klagt. Auch ist die Nummer hilfreich, wenn du mit Menschen in Kontakt gekommen bist, die sich in Risikogebieten wie Madrid, dem Baskenland oder Italien aufgehalten haben.

Wenn du dich auf den Kanaren auf das Corona Virus testen lassen willst, kannst du die folgenden Telefonnummern anrufen:

928 118978/ 79

922 474731/ 42/ 74

E-Mail: [email protected]

Die Telefonnummer 112 ist ausschließlich für Notfälle gedacht. Über 112 erreichst du bei einem Notfall den Rettungsdienst von Santa Cruz De La Palma. Es kann sein, dass du aufgefordert wirst einen Coronavirus-Test in der Notaufnahme des Krankenhauses Santa Cruz De La Palma zu machen.

Die Adresse vom Krankenhaus auf La Palma lautet:

Hospital General De La Palma
Ctra. de la Cumbre, 28
38713 Breña Alta
Santa Cruz de Tenerife, Spanien

Google Maps Standort

(Quelle: www3.gobiernodecanarias.org)

Anzeige
Anzeige
Unser Lieblings-Reiseführer für La Palma
111 Orte auf La Palma, die man gesehen haben muss

111 Orte auf La Palma, die man gesehen haben muss: Reiseführer
Anzeige
Wir selbst mögen Reiseführer, in denen man nicht mit Textwüsten erschlagen wird ;-) Kurz, prägnant und mit aussagekräftigen Bildern. So lieben wir Reiseführer! Wenn es dir auch so geht, ist der Reiseführer "111 Orte auf La Palma, die man gesehen haben muss" unser Tipp für dich!

 

74 Responses

  1. Joaquin
    | Antworten

    Hallo Jenny und Christian,
    vielen Dank für euren sehr informativen Reiseblog. Wir sind 1 Woche vor Ostern 2021 aus La Palma zurück gekehrt und haben uns jederzeit und überall sicher gefühlt. Danke eurer website waren wir gut vorbereitet … und konnten auch anderen Reisenden weiterhelfen. Danke dafür.
    Gruß Joaquin (Joachim :-))

    • unaufschiebbar.de
      | Antworten

      Hallo Joaquin,
      wir danken dir ganz herzlich für dein Feedback! 🙂
      Es freut uns sehr, dass ihr eine schöne Zeit auf La Palma hattet.
      Liebe Grüße
      Jenny & Christian

  2. Dr. med. Ansgar Rembert
    | Antworten

    Guten Morgen.
    Wenn man derzeit zwischen den kanarischen Inseln reist, muß man einen negativen Coronatest vorweisen. Es reicht aber auch ein zugelassener Antigenschnelltest, es muß kein PCR-Test sein. Die Leute werden durch solche Meldungen verständlicherweise verunsichert., da der PCR-Test wesentlichh teurer ist und auch organisatorisch aufwändiger ist.
    Ansonsten finde ich Eure Website sehr gut.

    • unaufschiebbar.de
      | Antworten

      Hallo Dr. Rembert,
      vielen Dank für den Hinweis und die Rückmeldung!
      Es hatte sich tatsächlich kurzfristig ein Fehler eingeschlichen, den wir mittlerweile schon korrigiert haben.
      Vielen Dank fürs Mitaufpassen 🙂

  3. Daniel Falke
    | Antworten

    Bald würd es so weid sein und Kanaren sind wieder Riesiko freies Gebiet Sein und das wir nicht in eine 3 Wille rennen würde ich rade bei der Einreise von Deutschland an alle auch Kinder ab2 Jahren zu testen es gibt am Hamburg Flughafen und Berliner Flughafen einen wanken Rahen Abstrich kosten Punkt 59 Euro und die Mutation zu verhindern

    • unaufschiebbar.de
      | Antworten

      Hallo Daniel,
      Danke für deinen Hinweis. Gestern ist der 7-Tages-Inzidenz-Wert jedoch wieder über 50 gestiegen. Daher sieht es momentan wieder so aus, als würde die Reisewarnung inkl. Testpflicht ohnehin noch etwas erhalten bleiben.
      Liebe Grüße
      Jenny & Christian

  4. Bernd
    | Antworten

    Hallo!

    Tolle Übersicht zu den Corona-Tests, aber die Tel.Nr. von Eurofins in Santa Cruz de la Palma ist falsch bzw. hat sich geändert. Diese hier funktioniert: 922 412 913.
    Es ist KEINE Terminvereinbarung erforderlich, man kann ab 7.30 Uhr einfach kommen.

    Allen eine gute und gesunde Zeit!

    • unaufschiebbar.de
      | Antworten

      Hallo Bernd,
      vielen Dank für dein Feedback und den Hinweis zu Eurofins. Wir haben es in der Übersicht entsprechend angepasst bzw. geändert.
      Liebe Grüße und auch dir eine gesunde Zeit!
      Jenny & Christian

  5. Detlef
    | Antworten

    Hallo.
    Wer auf La Palma einen Schnelltest vor seiner Abreise machen möchte, kann dies beim Centro Medico DR. Claus Voss unterhalb von 38750 El Paso / Tajuja 20 durchführen lassen. Telefonische Anmeldung erforderlich unter +34 922486028 . Der Test kostet 50 € und wird mit allen nötigen Daten bescheinigt. Dauer ca. 20 min. Für die NRW Anwohner würde Stand 15.01.21 dieser Test zur Quarantänevermeidung, vorrausgesetzt negativ, reichen. Aber bitte daran denken. Dinge ändern sich aktuell laufend.
    Gruß Detlef
    Ps. Auf der Ostseite soll es auch eine Möglichkeit geben ?!

    • unaufschiebbar.de
      | Antworten

      Hallo Detlef,
      wir danken dir vielmals für den Tipp zum Centro Medico! Super, dass du dies hier teilst. Vielen Dank!
      Auf der Ostseite von La Palma konnten wir Corona Testangebote von Red Canaria Laboratorios und Eurofins Megalab Canarias finden. Jeweils in Santa Cruz. Die Adressen und Infos haben wir in diesem Beitrag zusammengetragen.
      Liebe Grüße
      Jenny & Christian

  6. daniel.falke
    | Antworten

    Das Fieber messen gibt es im elpaso in einen Restaurant und tatacarte am Hafen in einen r
    Restaurant gegen über von Spielplatz wie schon gesagt bringen bringt das nichts jeder kann Fiber Sengen durch Medikamente

    • unaufschiebbar.de
      | Antworten

      Danke für die Info! Zumindest schadet das Fieber messen ja nicht und macht den Restaurantbesuch im Zweifel eher sicherer 😉

  7. Vanessa
    | Antworten

    Ich finde eure Seite wirklich hilfreich. Ich habe nur ein Problem. Ich finde keine Informationen wo man sich vor der Rückreise nach NRW testen lassen kann. Scheinbar benötigt man auf La Palma eine Verschreibung vom Arzt dafür?

  8. Angel
    | Antworten

    Ihr habt einen fatalen Fehler in diesem Blog:
    „Reisende, die nicht in einer touristischen Unterkunft auf den Kanaren untergebracht sind, müssen keinen Corona Test nachweisen. Falls du eine eigene Immobilie auf den Kanaren hast oder z.B. bei deiner Familie auf den Kanaren wohnst, ist damit kein Corona Test erforderlich.“
    Das ist schlicht und eifach eine gefährliche Falschinformation! Jede Airline und auch die Einreisekontrolle verlangt einen PCR Test, egal ob man eine eigene Immobilie hat oder nicht!

    • unaufschiebbar.de
      | Antworten

      Hallo Angel,
      Danke, dass du dazu beitragen möchtest, unsere Webseite besser zu machen. Auch wenn wir deine Formulierungen nicht allzu wertschätzend und – um mal deine Worte zu nutzen – für einen fatalen Fehler halten 😉
      Denn: Was du zitierst, hast du aus dem Zusammenhang gerissen. Dieser Abschnitt beschreibt die Gesetzes-Regeln des kanarischen Gesetzes, das seit dem 14. November 2020 gilt. Es ist für alle Reisenden verpflichtend und unabhängig davon, ob Reisende aus einem Land mit Risiko-Einstufung kommen.
      Seit dem 23. November 2020 gilt nun parallel auch das spanische Einreise-Gesetz, das für alle Reisenden aus Corona Risikogebieten (derzeit z.B. Deutschland, Österreich und die Schweiz) einen PCR Test für die Einreise vorschreibt. Dies kannst du im oberen Teil des Beitrags auch sehr deutlich so lesen.
      Das ändert jedoch nichts daran, dass es auch das kanarische Gesetz noch gibt, das eben nur für die touristische Unterbringung den Corona Test fordert. Wir haben diese Information, so wie das Gesetz sie nun mal enthält, auch weiterhin aufgeführt. Denn es ist ja auch möglich, dass mal jemand aus einem Land einreist, das nicht auf der Liste der Corona Risikogebiete steht. Dann wäre für die Einreise nach dem spanischen Gesetz kein Corona Test erforderlich. Für die touristische Unterbringung auf den Kanaren / La Palma aber eben schon. Somit ist uns das kanarische Gesetz weiterhin wichtig.
      Liebe Grüße
      Jenny & Christian

  9. Detlef B.
    | Antworten

    Hallo.
    Vorab, tolle Seite die ihr da macht. Hoffe die Kaffekasse füllt sich !!!
    Gestern wurde die >EINREISE NACH NRW >>Nordrhein-Westfalen<<< einreisen, gilt seit dem 5. Januar 2021 zwar grundsätzlich eine zehntägige Einreisequarantäne. Diese Quarantäne kann aber vermieden werden, wenn sich Reisende 48 Stunden vor oder unmittelbar nach ihrer Einreise einem Coronatest (Einreisetestung) unterziehen und das Ergebnis des Tests negativ ist. Ein Corona-Schnelltest ist dabei ausreichend.
    Was sich geändert hat ist die Testpflicht. Hier wurde auf das Wahlrecht zwischen Test und Quarantäne umgestellt.
    Quelle: https://www.land.nrw/de/pressemitteilung/nordrhein-westfalen-modifiziert-einreiseregelungen-einreisende-aus-risikogebieten
    Da sich fast jeden Tag etwas ändert, ist meinBeitrag ohne Gewähr 🙂
    Bleibt gesund und 2021 wird alles besser !
    Gruß von La Palma-Detlef

    • unaufschiebbar.de
      | Antworten

      Hallo Detlef,
      wir danken dir ganz herzlich für dein tolles Feedback und den Hinweis zur Änderung der Rückkehrer-Regelung für NRW. Wir haben es mittlerweile im Beitrag aktualisiert. Mal sehen, wie lange es dieses Mal Bestand hat, bis dann wieder eine neue Änderung erfolgt 😉
      Aber dieses Mal ist die Änderung aus unserer Sicht ja sogar besser für Reise-Rückkehrer, also hoffen wir mal, dass es dabei bleibt.
      Liebe Grüße nach La Palma
      Jenny & Christian

  10. Thomas
    | Antworten

    Hallo Ihr 2!

    vielen Dank für die tolle Seite mit den infos!
    Eine Frage hab ich wohl noch: Kann man vor Rückreise nach Deutschland am Flughafen auch einen PCR-Test machen lassen?

    • unaufschiebbar.de
      | Antworten

      Hallo Thomas,
      herzlichen Dank für dein Feedback!
      Ein PCR Test wird unserer Kenntnis nach leider am Flughafen zurzeit nicht angeboten.
      Liebe Grüße
      Jenny & Christian

  11. Daniel Falke
    | Antworten

    Liebe Familien haltet euch von elpaso fern die Spieleplätze sind dazu und wo die Drachen Bäume sind ist das gleiche aber Restaurant sind da gut besucht spiel Platz zu doffe corona Regel

    • unaufschiebbar.de
      | Antworten

      Hallo Daniel,
      Danke für deinen Hinweis zu den Spielplätzen. Wir haben als kleine Familie immer viel Zeit an den Stränden auf La Palma verbracht. Allen voran rund um Puerto Naos, in Puerto de Tazacorte sowie an den Stränden im Südzipfel 🙂
      Liebe Grüße
      Jenny & Christian

  12. Dagmar Nadenau-Heiber
    | Antworten

    Guten Morgen,
    wir planen am 09.01. für 3 Wochen auf die Insel zu kommen.
    NRW hat die Quarantänepflicht ausgesetzt (Urteil VG vom 23.11).
    Was mich beunruhigt sind die aktuellen Einreisestopps aus GB und SA für Deutschland. Wenn soetwas auf andere Länder ausgeweitet wird, läuft man Gefahr festzusitzen. Wie schätzt Ihr das ein?
    Herzliche Grüße
    Dagmar

    • unaufschiebbar.de
      | Antworten

      Hallo Dagmar,
      eine schwierige Frage. Ehrlich gesagt denken wir, dass niemand zurzeit sicher sagen kann, ob und wo es eine weitere Mutation des Coronavirus geben kann. Die Kanaren sind prinzipiell eines der Lieblings-Reiseziele der Engländer. Auf Teneriffa haben wir zuletzt wieder häufiger englische Touristen gesehen. Allerdings hatte Großbritannien die Kanaren ja bereits am 11. Dezember 2020 von der Liste der sicheren Reisekorridore genommen. Das kommt einer Reisewarnung, wie sie von Deutschland nun auch verhängt wurde, gleich. Dadurch sind vermutlich seit dem 11. Dezember wieder weniger Menschen aus Großbritannien auf die Kanaren gereist.
      Spanien hat bislang jedoch kein Einreiseverbot für aus Großbritannien kommende Reisende verhängt. Es gilt für die Einreise nach Spanien jedoch ohnehin eine PCR-Testpflicht. D.h. Reisende aus Großbritannien kommen – wenn überhaupt – mit einem negativen Corona Testergebnis auf die Kanaren.
      Speziell La Palma wird normalerweise weniger von Menschen aus Großbritannien bereist. Allerdings würde dies vermutlich wenig ändern, wenn die Corona Mutation einmal nach Spanien oder vielleicht sogar auf die Kanaren kommt.
      Für Großbritannien hat Deutschland aktuell alle Verbindungen auf dem Flug-, Schiffs- und Bahnverkehr bis zum 6. Januar 2021 eingestellt. D.h. für Reisende, dass sie nun erst mal festsitzen und nicht zurück nach Deutschland fliegen können.
      Da man in Corona Zeiten wohl leider nichts ausschließen kann, wäre es mit Sicherheit besser, wenn man etwas Zeitpuffer hat. Im Worst Case, falls die Einreise nach Deutschland aus Spanien kommend übergangsweise verboten wird, bräuchte man Zeitpuffer. Es gibt speziell im Winter definitiv schlimmeres, als auf den Kanaren festzusitzen 😉 Aber für viele ist das hinsichtlich des Jobs natürlich ein großes Problem.
      Wenn man dringend zurück nach Hause muss und eine Verspätung im schlimmsten Fall den Job kosten würde, ist das Reisen aktuell wohl leider gar nicht ratsam. Egal wohin. Wenn man im Notfall ohne größere Probleme auch 2 Wochen länger auf den Kanaren bleiben könnte, finden wir das Risiko hingegen überschaubar.
      Liebe Grüße
      Jenny & Christian

      • Dagmar Nadenau-Heiber
        | Antworten

        Vielen lieben Dank, dass passt exakt zu meinen Überlegungen.
        Blöd ist, da man derzeit als Reisender gesellschaftlich ziemlich geächtet ist. Da ist es dann doppelt blöd, wenn man irgendwo festsitzt.
        Wir entscheiden kurzfristig.
        Bleibt gesund!!

    • Daniel Falke
      | Antworten

      Flüge bitte ab Hamburg nehmen dort gibt immer ab 1135 circa einen Flug nach lapalma

  13. Anni
    | Antworten

    Vielen Dank.
    Viele Grüße
    Anni

  14. Anni
    | Antworten

    Hallo Jenny und Christian,
    ich benötige einen PCR Test für meine Rückreise nach NRW. Habt ihr die Idee, wo ich das machen kann. Ich reise am 26.12 nach NRW und der Test darf nicht älter als 48 Std. sein. Ich hoffe das überschneidet sich nicht mit den Feiertagen.
    Liebe Grüße
    Anni

    • unaufschiebbar.de
      | Antworten

      Hallo Anni,
      ehrlich gesagt wissen wir leider nicht sicher, ob du auf La Palma einen PCR Test innerhalb von 48 Stunden bekommen kannst.
      Es gibt deutschsprachige Ärzte, die auf La Palma einen Corona Schnelltest anbieten. Dies wird aber dann wahrscheinlich ein Antigentest und kein PCR Test sein. Dennoch wären die deutschsprachigen Arztpraxen unsere ersten Anlaufstellen. Ruf doch einfach mal dort an und frage nach dem PCR Test. Sie können den Test vielleicht durchführen oder dich an ein entsprechendes Abstrichzentrum weiterleiten. Hier die Kontaktdaten der deutschsprachigen Arztpraxen:
      – Claus Voss: +34 666 223 482 oder +34 922 486 028
      – Ärztezentrum El Paso (Dr. Alexander Luthardt von Prondzynski und Dr. med. Ansgar Rembert): +34 922 497 287 oder +34 678 879 334 (Dr. von Prondzynski mobil) oder +34 722 349 695 (Dr. Rembert mobil)
      Wir hoffen das hilft weiter.
      Liebe Grüße
      Jenny & Christian

  15. Richard
    | Antworten

    Hallo Jenny und Christian,

    da ich gerade für eine evt. (oder besser, hoffentlich!) bevorstehende La-Palma-Reise mich durch das Covid-Maßnahmen-Dickicht zu arbeiten versuche, erweist sich Euer Blog als eine echte Trouvaille. So informativ und tagesaktuell ist wirklich keine andere Seite, wirklich beeindruckend! Da Ihr hier offenbar echte Experten seid, könnt Ihr mir bestimmt bei folgendem Anliegen weiterhelfen:
    Auf den Seiten des ADAC findet man bezüglich der besonderen Einschränkungen zu Weihnachten folgenden Passus:

    „Kulturelle, sportliche und Freizeitaktivitäten auf öffentlichen Straßen sind nur mit Sondergenehmigung erlaubt.“ (vgl. https://www.adac.de/news/kanaren-corona-reisen/; dasselbe berichtet Teneriffa-News, vgl. https://www.teneriffa-news.com/news/kanaren/kanaren-erlassen-corona-beschraenkungen-zu-weihnachten-und-silvester_13619.html/amp)

    Wenn ich aber den Annex aus dem BOC Nº 248 vom 4. Dezember sichte, finde ich hierzu keine Entsprechung, kann das sein? Oder handelt es sich hierbei noch um eine ältere Maßnahme, die weiterhin gilt? Wie dem auch sei, wisst Ihr, wie dies zu verstehen ist – insbesondere, was bedeutet dies für Aktivitäten wie Joggen oder Wandern?

    Sollte Euch diese Beschränkung bekannt sein, wäre es wirklich toll, wenn Ihr mir hier weiterhelfen könntet – und sei es nur mit einem Link zur entsprechenden BOC-Veröffentlichung.

    Vielen herzlichen Dank und liebe Grüße
    Richard

    • unaufschiebbar.de
      | Antworten

      Hallo Richard,
      aktuell erlässt die kanarische Regierung ja alle paar Tage wieder neue Gesetze und Regeln. Daher ist leider nichts in Stein gemeißelt und kann sich jederzeit wieder ändern.
      Derzeit sind joggen und wandern aber erlaubt. Gestern Abend (16.12.2020) hatte der kanarische Präsident bekannt gegeben, dass es auf Teneriffa zu Verschärfungen kommen soll. Aber auch hier, wo die Corona Maßnahmen dann am schärften wären, ist joggen noch erlaubt. Jedoch nur alleine.
      Auf La Palma sind Wanderungen (jedoch keine große Wandergruppen) und joggen weiterhin zulässig. Die Berichterstattung zu den kulturellen, sportlichen und Freizeitaktivitäten auf öffentlichen Straßen bezieht sich vermutlich auf Events. Es dürfen also keine Veranstaltungen oder Treffen von Sportgruppen stattfinden.
      Liebe Grüße
      Jenny & Christian

    • Frank
      | Antworten

      Hallo Kanaren Fans, der liebe Jens hat es mal wieder gerichtet, Risikogebiet seit heute!
      Ich hasse Corona.
      Trotzdem Allen Feliz Navidad!

  16. S.
    | Antworten

    Hallo Ihr 2,
    auf der Seite des Auswärtigen Amtes steht unter „Besonderheiten auf den Inseln“, das sowhl der PCR-Test als auch der Antigen-Test zulässig sind. Nur oben unter Spanien steht das nicht. Wir werden die Seite ausdrucken und mitnehmen, damit wir sie zur Not vorzeigen und beweisen können, dass das Auswärtige Amt das sehr wohl schreibt – nur eben ganz versteckt. Ich hoffe aber, dass das nicht nötig sein wird. :-)))
    Ihr recherchiert immer so toll und erkärt alles so gut verständlich – Danke dafür!!!!

    • unaufschiebbar.de
      | Antworten

      Ganz lieben Dank für dein Feedback 🙂
      Mit dem Ausdruck der Information vom Auswärtigen Amt solltest du allerdings vorsichtig sein. Denn genau das kann dir auch zum Verhängnis werden. Denn aktuell steht beim Auswärtigen Amt zu Spanien auch folgender Satz: „Besucher, die aus einem Risikogebiet (u.a. Deutschland) auf die Kanaren reisen, müssen bereits bei der Einreise (siehe Einreise) ein negatives PCR-Testergebnis vorweisen, welches dann ebenfalls für den Bezug der touristischen Unterkunft Verwendung finden kann.“
      Der Abschnitt, dass sowohl PCR- als auch Antigentests auf den Kanaren akzeptiert werden, bezieht sich beim Auswärtigen Amt tatsächlich auf das Gesetz zur Beherbergung, das seit dem 14. November 2020 auf den Kanaren gilt. Dieses wurde am 23. November 2020 durch das spanische Einreisegesetz quasi übertrumpft. Nun haben die Kanaren ja nochmals nachgelegt und mit ihrem Gesetz vom 10. Dezember 2020 eigentlich wieder die Einreise mit Antigentests erlaubt. Nur scheint es in der Praxis leider immer wieder Probleme damit zu geben. Auch das Auswärtige Amt scheint das spanische Gesetz, das nur PCR- oder mittlerweile auch TMA-Tests zur Einreise erlaubt, noch als Maßstab zu nehmen.
      Wir selbst würden aktuell weiterhin einen PCR Test machen lassen, um beim Flug und dann auch bei der Einreise keine Probleme zu erhalten.
      Liebe Grüße
      Jenny & Christian

      • S.
        | Antworten

        Hallo ihr 2!
        vielen Dank für die klärenden Worte – mal wieder! Wir werden nun doch lieber mit PCR-Test reisen und hoffen, dass alles ohne Probleme verläuft – Risikogebiet hin oder her.
        Liebe Grüße!

        • unaufschiebbar.de
          | Antworten

          Danke für dein Feedback! Wir wünschen euch eine gute Reise 🙂
          Seit heute ist auch klar, dass die Einreise nur noch mit PCR (oder TMA) Test möglich ist. Das kanarische Gesetz, das auch Antigentests erlaubte, wurde heute (18.12.2020) in einem Gerichtsurteil gekippt.
          Liebe Grüße
          Jenny & Christian

  17. S.
    | Antworten

    Liebe Jenny,
    lieber Christian,
    eure Seite ist fantstisch! Aber wie geht es euch??? Wie sehr beeinflusst die Pandemie euer Leben als digitale Nomanden? Reisen ist mein Lebenselexier und es macht mir so unglaublich viel aus, so eingeschränkt zu sein. Alle meine Pläne musste ich stornieren. Mir geht es wir euch: ich liebe die Vielfalt und habe schon verschiedenste Länder bereist. Eure Lebensform wäre mein perfekter Lebensplan – allein der Mut zum letzten Schritt hat mir immer gefehlt. Und jetzt steht die ganze Welt Kopf. *seufz* Da ihr keine E-Mails mehr beantwortet, schreibe ich euch hier, obwohl es eigentlich keine Frage zum Reisen ist. Mein mann und ich hoffen innig, dass wir unsere bevorstehende Reise nach La Palma antreten können, sind uns aber noch nicht so sicher. Vielleicht habe ihr ja doch Lust mich per Mail zu kontaktieren. Ich hätte so viele Fragen an euch. 🙂
    Liebe Grüße

    • unaufschiebbar.de
      | Antworten

      Liebe Sylvia,
      vielen lieben Dank für deine Nachricht und dein Feedback! 🙂
      Unser Leben als digitale Nomaden ist durch Corona natürlich schon stark beeinträchtigt. Aber da wir die Kanaren eh als zweite Heimat ansehen und hier die letzten Monate leben, geht es uns dennoch sehr gut 🙂
      Ja, es klingt wirklich so, als wäre unsere Lebensform auch für dich das Richtige. Vielleicht findest du ja in Zukunft einen Weg, wie du es doch umsetzen kannst. Wir drücken auf jeden Fall die Daumen!
      Bist du sicher, dass du uns eine E-Mail gesendet hattest? Wir haben nämlich noch mal in den Postfächern geschaut und es scheint nichts von deiner E-Mail Adresse angekommen zu sein. Wir beantworten nach wie vor auch E-Mails. Es kann nur manchmal ein paar Tage dauern 😉
      Du kannst uns deine Fragen aber gerne auch hier über die Kommentare stellen. Dann haben noch andere Leser etwas davon, die sich vielleicht ähnliche Dinge fragen. Das bringt aus unserer Sicht immer am meisten Mehrwert 🙂
      Liebe Grüße
      Jenny & Christian

  18. Dietmar Kassube
    | Antworten

    Hallo ihr beiden,
    wir verfolgen oft Eure Beiträge und Ihr macht das ganz toll . Verständlich für jederman. Wir sind Heike und Dietmar aus Berlin und haben eine Finca in Triana auf La Palma. Wir haben uns in die Insel verliebt und wurden von den Palmeras ganz lieb aufgenommen. Wir hoffen bald für immer dort zu bleiben und unser Lebensende dort zu verbringen. Natürlich haben wir auch was in die Kaffee-Kasse gesteckt!
    Liebe Grüsse
    Heike und Dietmar

    • unaufschiebbar.de
      | Antworten

      Hallo ihr beiden,
      wir danken euch ganz herzlich für das tolle Feedback und natürlich auch für die Spende in die Kaffeekasse! Super lieb von euch! 🙂
      Eine eigene Finca auf La Palma – das ist traumhaft! Wir mögen die Insel super gerne und können gut nachvollziehen, dass ihr hier gerne dauerhaft wohnen möchtet. Wir drücken die Daumen, dass dieser Wunsch bald in Erfüllung geht und senden ganz liebe Grüße!
      Jenny & Christian

    • Bárbara
      | Antworten

      Eine tolle, sehr informative Seite habt ihr da.
      Wir sind noch bis zum 19. Dezember auf unserer Lieblingsinsel La Palma. Ich bin etwas besorgt wegen der evtl Reisewarnung des RKI. Wie ist eure Einschätzung. Denkt ihr wir können es wagen erst am 19.12. zu fliegen oder würdet ihr umbuchen und schon am 12.12 fliegen um einer drohenden Quarantäne aus dem Weg zu gehen.
      Danke fürs antworten
      Gruß Barbara

      • unaufschiebbar.de
        | Antworten

        Hallo liebe Barbara,
        vielen lieben Dank für dein Feedback erst einmal! 🙂
        Wir können leider nur spekulieren. Als die Reisewarnung beim ersten Mal für die Kanaren erfolgte, wurde die Reisewarnung am Abend des 12. Tags ausgesprochen (am 22.08.2020 lag der Wert damals erstmals über 50 und am 02.09.2020 erfolgte dann die Reisewarnung). Allerdings glauben wir, dass das RKI die Berichte des spanischen Gesundheitsministeriums zu Grunde legt. Diese erscheinen nur Montags bis Freitags. Beim letzten Mal kam die Reisewarnung dann, nach dem der Inzidenz-Wert am 8. Berichtstag in Folge über 50 lag. Wenn wir dies ausrechnen, könnte die Reisewarnung möglicherweise am 18.12.2020 kommen.
        Das setzt aber auch voraus, dass die Inzidenz weiter konstant über 50 bleibt. Da sie aktuell ja „nur“ geringfügig über dem Grenzwert liegt, ist es möglich, dass die Entwicklung wieder nach unten geht.
        Nun ist eure Situation natürlich sehr schwierig und vom Datum her möglicherweise kritisch. An eurer Stelle würden wir vermutlich nur sehr ungern auf eine Woche Urlaub verzichten, falls es nicht wirklich notwendig ist. Daher würden wir wohl erst mal nicht umbuchen und weiter die nächsten Tage abwarten. Falls es dann direkt von La Palma aus keinen passenden Flug zum Umbuchen mehr gibt, könntet ihr im Notfall auch über eine andere Kanaren-Insel zeitnah ausreisen. Dann müsstet ihr erst einen Inlandsflug von La Palma z.B. nach Gran Canaria machen und dann von dort weiter in Richtung Deutschland. Die Inlandsflüge sind meist nicht teuer und man erhält oftmals einen tollen Panorama-Flug. Falls ihr über Teneriffa fliegt, müsst ihr nur aufpassen, da die Inlandsflüge am Nord-Flughafen ankommen und die Flüge Richtung Deutschland dann am Süd-Flughafen starten. Hier wäre also ein Flughafen-Wechsel erforderlich.
        Wir hoffen das hilft euch etwas weiter und wünschen euch alles Gute für die sicher nicht leicht zu treffende Entscheidung!
        Liebe Grüße
        Jenny & Christian

  19. Matthias
    | Antworten

    Bei euch gibt es immer die absolut aktuellsten Info.
    Super Seite, vielen Dank dafür

    • unaufschiebbar.de
      | Antworten

      Ganz lieben Dank für dein Feedback, Matthias! Darüber freuen wir uns sehr! 🙂
      Liebe Grüße
      Jenny & Christian

  20. Kai
    | Antworten

    Liebe Jenny, lieber Christian,

    Erstmal ein großes Lob für euren Blog. Er war in letzter Zeit die beste Informationsquelle über das, was in Sachen Corona auf den Kanaren so passiert. Wir haben eigentlich einen zweiwöchigen Aufenthalt auf La Palma ab dem 4. November geplant und gebucht. Wir würden natürlich gerne fliegen, fragen uns aber, ob wir bei den niedrigen Zahlen auf der Insel als Touristen gerade überhaupt willkommen sind? Je mehr Leute kommen, desto größer natürlich auch wieder das Risiko, dass die Zahlen wieder steigen. Aber die Aussicht auf eine, zumindest kleine Flucht aus der Coronakrise hier und ein bisschen gutes Wetter ist natürlich verlockend…was sagt ihr dazu?

    • unaufschiebbar.de
      | Antworten

      Lieber Kai,
      erst mal ganz lieben Dank für dein Feedback! Das freut uns sehr 🙂
      Wir waren im August und September 2020 für insgesamt 5 Wochen auf La Palma. In dieser Zeit hatten wir einige Begegnungen mit Einheimischen. Vor allem im Supermarkt, in Restaurants, bei Sehenswürdigkeiten und Ausflügen (z.B. Bootstour) oder auch mit unseren Vermietern und Nachbarn. Alle Begegnungen waren durchweg positiv und wir hatten nie das Gefühl, dass wir als Touristen nicht willkommen sind. Eher im Gegenteil. Diejenigen, die auf den Kanaren vom Tourismus leben, freuen sich nun einfach auch über jeden Euro, der noch kommt. Aber natürlich sind unsere Erfahrungen subjektiv und durch unseren kleinen Sohn werden wir von den meisten Spaniern ohnehin sehr schnell ins Herz geschlossen 🙂
      Demnächst (vermutlich ab dem 9. oder 10. November 2020) sollen Touristen ja ohnehin einen Corona Test benötigen, wenn sie auf den Kanaren übernachten. Wir denken, dass dies für die Einheimischen eine zusätzliche Sicherheit bringt, die die Freude über Touristen dann eher noch mehr erhöht.
      Liebe Grüße und dann hoffentlich bald auch eine schöne Zeit auf La Palma 🙂
      Jenny & Christian

  21. Toni
    | Antworten

    Hallo Jenny & Christian,
    vielen Dank für die tolle Zusammenstellung der vielen Infos zu den Kanaren unter Corona. Darf ich eine Frage zur Ermittlung der Corona-Zahlen in dieser von Touristen geprägten Region stellen? Sind in den Zahlen nur Einheimische enthalten oder auch Touristen? Für die Berechnung der Inzidenz wird die Einwohnerzahl herangezogen. Konsequenterweise dürfen dann auch nur einheimische Erkrankte gezählt werden. Betrifft uns als Touristen aber nicht eher die Zahl der kranken Touristen? Werden diese auch irgendwie gezählt?
    Liebe Grüße aus Deutschland
    Toni

    • unaufschiebbar.de
      | Antworten

      Hallo Toni,
      Danke erst mal für dein Feedback!
      Eine sehr gute und absolut berechtigte Frage. Leider ist es so, dass alle, die auf den Kanaren positiv auf Corona getestet werden, auch in die Statistik hineinfallen. Und zwar ohne, dass dann auch die Berechnungsgrundlage (also die Bevölkerungszahl) angepasst wird. Zur Zahl der an Corona infizierten Touristen gibt es unseres Wissens nach leider keine Statistik. Das könnte man nur über Medienberichte oder Pressemitteilungen der Regierung vielleicht herausfinden. Aber in den Medien sind an Corona erkrankte Touristen auf den Kanaren bisher kein Thema. Nur Anfang des Jahres, also die ersten Corona Infizierten auf den Kanaren gemeldet wurden, gab es Berichte über infizierte Touristen (z.B. den Fall, wo deswegen das Hotel auf Teneriffa unter Quarantäne gestellt wurde).
      In den kanarischen Medien liest man jedoch häufiger davon, dass auf den Kanaren ankommende Flüchtlinge positiv auf Corona getestet werden. Sie erhöhen dann entsprechend auch die Statistik (ohne Anpassung der Bevölkerungszahl). Jeder Flüchtling, der auf den Kanaren ankommt, wird laut Medienberichten auf Corona getestet. Daher findet man dort auch mehr Infektionen, die symptomfrei verlaufen. Und gerade in den letzten Tagen kommen teilweise mehrere Flüchtlingsboote auf den Kanaren an. Das Thema gewinnt hier in den letzten Wochen tatsächlich immer mehr an Brisanz.
      Das Mallorca Magazin hat letztens auch berichtet, dass Urlaubsguru einen offenen Brief an das Deutsche Außenministerium geschrieben hat, weil sie die Zählweise auch nicht ganz fair finden. Vielleicht bewirkt es ja etwas.
      Liebe Grüße
      Jenny & Christian

      • Toni
        | Antworten

        Hallo Jenny & Christian,
        vielen Dank für die schnelle Antwort und die weiteren Infos. Hoffen wir, dass sich die Lage wieder beruhigt. Ich würde so gerne im Dezember nach La Palma kommen.
        Viele Grüße
        Toni

        • unaufschiebbar.de
          | Antworten

          Hallo Toni,
          gerne. Das hoffen wir auch! Wir drücken dir die Daumen, dass bis Dezember die Reisewarnung aufgehoben ist!
          Liebe Grüße
          Jenny & Christian

  22. Andrea
    | Antworten

    Hallo Jenny und Christian,
    vorab danke für eure spannenden und sehr informativen Berichte.
    Ich plane im Oktober nach La Palma zu fliegen und möchte euch fragen, ob im Flugzeug und vor Ort auch Gesichtsschilder, oder nur Masken als Mund-Nasen-Schutz akzeptiert werden? Habt ihr bei eurem letzten Flug auf die Kanaren Leute mit Gesichtsschildern gesehen?
    Danke im Voraus für eine Antwort und liebe Grüße aus Wien
    Andrea

    • unaufschiebbar.de
      | Antworten

      Hallo Andrea,
      erst mal vielen Dank für dein Feedback!
      Bei uns waren im Flugzeug keine Menschen mit Gesichtsschildern zu sehen. Alle (inkl. der Crew) hatten also die „normalen“ Masken an. Wir können uns vorstellen, dass dies von Airline zu Airline vielleicht auch verschieden geregelt ist. Daher empfehlen wir dir, die Frage direkt an die Airline zu richten, mit der du im Oktober fliegen willst.
      Hier auf den Kanaren haben wir schon Menschen mit den Gesichtsschildern gesehen. Die überwiegende Mehrheit trägt zwar den klassischen Mund-/Nasen-Schutz, aber hin und wieder sehen wir auch mal Gesichtsschilder. Daher scheint dies vor Ort dann kein Problem zu sein.
      Liebe Grüße nach Wien und schon mal eine tolle Zeit auf La Palma
      Jenny & Christian

  23. Lothar D. Schmidt
    | Antworten

    Hallo zusammen,
    und erst einmal Euch – Jenny und Christian – herzlichen Dank für Eure informative Seite, auf die ich leider erst heute gestoßen bin.
    Ich hatte auch im vergangenen Winter, wie schon seit mittlerweile vielen Jahren, meine Tage auf La Palma – und diesmal auch auf El Hierro und La Gomera – verbracht, bevor ich nach drei Monaten, am 8. März mit Iberia via Madrid nach Berlin zurück geflogen bin. Von den späteren Einschränkungen war zu diesem Zeitpunkt noch nicht viel zu spüren, wenngleich sich für mich schon damals eine dramatische Zuspitzung der Situation deutlich abzeichnete. Tatsächlich hatte ich vorher bereits mit dem Gedanken gespielt, ganz einfach auf der Insel zu bleiben und den Rest der Welt machen zu lassen. Aber da gab’s natürlich viele verschiedene Aspekte zu berücksichtigen. Ich arbeite normalerweise als freier Stadtführer in Berlin und in Potsdam, hatte nach meiner Rückkehr noch zwei Jobs und bin seither ohne Aufträge, also arbeitslos. Und arbeitslos in Berlin oder arbeitslos auf La Palma ist in finazieller Hinsicht egal. Ich weiß nicht, ob zurückfliegen die richtige Entscheidung war, denn leider sind auch die Kanaren von den Auswirkungen der Epidemie nicht verschont geblieben.Jedenfalls beobachte ich seither die Entwicklung auf den Inseln mit besonderer Anteilnahme und freue mich über jede gute Nachricht. Auf der Suche nach eben diesen, bin ich letztlich auch hier gelandet.
    Der Massentourismus wird – so wie wir ihn kennen und lieben 😉 – in absehbarer Zeit wohl kaum wiedererstehen, und, obwohl ich selbst von ihm lebe, kann ich dieser Tatsache auch durchaus positive Seiten abgewinnen. Berlin beispielsweise, ohne tausender Touris, hat ‚was, und ganz bestimmt fehlt auch Santa Cruz de La Palma ohne drei Kreuzfahrtschiffe im Hafen nichts von ihrem Charme.
    Ich selbst hoffe als Wahl – Palmero recht bald wieder nach Puntagorda kommen und meine Zeit dort bei langen Wanderungen und dem großen, schwarzen Hund verbringen zu können.
    Ach ja: Und ’nen Job bräuchte ich dann auch …
    Liebe Grüße
    Lothar

    • unaufschiebbar.de
      | Antworten

      Hallo Lothar,
      wie lustig. Wir sind auch am 8. März zurück nach Deutschland geflogen, genau wie du. Allerdings von Lanzarote aus 😉
      Dass du aktuell ohne Job bist, tut uns leid. Als Reiseblogger sind wir von Corona leider auch stark betroffen, was die Einnahmen angeht. Naja, es kommen auch wieder bessere Zeiten, ganz sicher!
      Vielleicht freut dich zu lesen, dass du wohl ab Juli wieder nach La Palma reisen kannst. Die spanische Regierung hat dies heute bekannt gegeben 🙂
      Liebe Grüße und alles Gute weiterhin
      Jenny & Christian

  24. Mike Rutishauser
    | Antworten

    Hallo,
    beachten Sie, dass mit Phase 1 man als einzelne Person die ganze Insel z.B. für den Einkauf unbeschränkt benutzen darf, keine Altersbeschränkung
    Mit freundlichen Grüssen
    Mike Rutishauser

  25. Ulrike
    | Antworten

    Wichtige Ergänzung zum Einkauf während der Ausgangsperre:
    Privatfahrzeuge, die Einkäufe gemäß Art. 7.a der RD 463/2020 tätigen wollen, dürfen zu Einkaufszentren außerhalb des Ortes fahren, sofern sie sich zu dem ihrem Wohnort nächstgelegenen Einkaufszentrum begeben, vorausgesetzt, es handelt sich um Lebensmittel, pharmazeutische Produkte und Güter des täglichen Bedarfs.
    (Quelle: Cuestiones Operativas Sobre Medidas Restrictivas R.D. 463/2020 por el que se Declara el Estado de Alarma)

    • unaufschiebbar.de
      | Antworten

      Liebe Ulrike,
      vielen Dank für deine Ergänzung!
      Liebe Grüße und viel Gesundheit
      Jenny & Christian

      • Ayla
        | Antworten

        Ihr lieben,
        auch ich bin eine *Kanarenliebhaberin* und hatte meinen Flug nach La Palma Ende März 2020. Dieser wurde mir seitens Condor eine Woche vorher storniert und erst mit der Zuhilfenahme einer Rechtsanwältin wurden mir letztendlich meine Flugkosten rückerstattet. Nun zu Euer Aussage an Lothar (23.5.2020) „Vielleicht freut dich zu lesen, dass du wohl ab Juli wieder nach La Palma reisen kannst.“ Ich lese Hi+Card App und nachweislichen Test für die Einreise. https://www.wochenblatt.es/kanarische-inseln/testflug-fuer-passagiere-mit-gesundheits-app-findet-auf-die-kanaren-statt/
        Wisst ihr bereits mehr?! und herzliche Grüße in die Runde

        • unaufschiebbar.de
          | Antworten

          Hallo Ayla,
          erst mal tut es uns leid, dass du so viel Ärger mit der Flugpreiserstattung hattest. Und natürlich, dass du deine Reise nach La Palma nicht durchführen konntest.
          Die finalen Regeln, wie die Einreise für internationale Touristen auf die Kanaren zukünftig aussehen soll, stehen noch nicht. Es wird viel überlegt und diskutiert. U.a. auch darüber, dass Touristen einen negativen Corona-Test (nicht älter als 72 Stunden) bei der Einreise vorzeigen sollen. Das ist aber noch nicht entschieden und die kanarische Regierung weiß auch, dass es bei den meisten Touristen nicht unbedingt für Reiselust sorgen wird. Zudem wird auch diskutiert, wer die Kosten für den Corona Test zahlen soll. Es gibt Überlegungen (aber keine Beschlüsse) dazu, dass der Corona Test (falls er denn gefordert werden sollte) vielleicht auch von den Kanaren mitbezahlt wird. Wir müssen weiter abwarten, was dann wirklich beschlossen wird.
          Der Validierungsflug der Welttourismusorganisation (UNWTO) soll für die Kanaren am 8. Juli 2020 stattfinden. Hier ein Beitrag mit weiteren Infos (auf Spanisch, lässt sich aber z.B. mit Google Translate recht gut übersetzen): https://www.canarias7.es/economia/turismo/la-omt-realizara-el-vuelo-de-validacion-a-canarias-el-8-de-julio-KG9329194
          Liebe Grüße
          Jenny & Christian

        • Daniel Falke
          | Antworten

          Hallo Achtung. La Palma wird versteckt Fiber gemessen in den Restaurants das bringt gar nichts das ist meine Meinung denn jeder kann Fieber senken durch Medikamente op. Wohl man Krank ist deshalb. Mein Rad bitte immer auch in Restaurants Maske tragen. Den Fiber Test kann jeder Menschen. Umgehen durch Medikamente die das Fieber senken also für Corona bringt das nicht s

          • unaufschiebbar.de
            |

            Hallo Daniel,
            woher hast du denn die Info, dass in den Restaurants heimlich Fieber gemessen wird? Wir haben das auf den Kanaren noch nicht mitbekommen.
            Aber schlecht fänden wir es eigentlich nicht, wenn eine Fiebermessung erfolgen würde. Das macht es für alle Restaurant-Gäste ja letztlich sicherer.
            Liebe Grüße
            Jenny & Christian

  26. Ingeborg Riedel
    | Antworten

    Ich habe aktuell noch eine bis jetzt nicht anullierte Buchung von Easyjet vom 31.3. Las Palmas -Berlin!
    Ausderdem von
    Eurowings am 28.3.
    Las Palmas -Berlin über Düsseldorf..(Aufenthalt/Umsteige zeit 50min.
    ??..

  27. Thomas Dierks
    | Antworten

    Ich bin am 21. März von La Palma nach Stuttgart geflogen. 2 Wochen früher als gebucht nach Frankfurt. Ich hatte mich sofort nach der Mitteilung, dass das Hotel schließen würde um einen Rückflug gekümmert, indem ich mich in die Listen des Auswärtigen Amtes und die Liste von Condor eingetragen habe. Keine Reaktion!!! Dann erhielt ich einen Anruf von Schauinsland Reisen. Sie boten mir einen Rückflug nach Stuttgart an, den ich sofort gebucht habe. Dann klappte alles reibungslos – Dank an Schauinsland Reisen!!!
    Also Condor das war nicht GUT was Sie gemacht bzw. NICHT gemacht haben. Spricht nicht für dieses Unternehmen. Über das Auswärtige Amt: Kein Kommentar!!!
    Thomas

    • unaufschiebbar.de
      | Antworten

      Hallo Thomas,
      Danke fürs Teilen deiner Erfahrungen. Gut, dass es für dich eine schnelle und gute Lösung gegeben hat. Wir können uns vorstellen, dass das Auswärtige Amt und Condor momentan einfach überlastet sind. Die rasante Entwicklung von Corona überfordert einfach die Kapazitäten… Wir können nur hoffen, dass es möglichst bald besser wird.
      Liebe Grüße
      Jenny & Christian

  28. klaus
    | Antworten

    Nachtrag:
    Condor Flüge
    22. März 2020, DE1585 Teneriffa-München
    22. März 2020, DE1479 Teneriffa-Frankfurt
    22. März 2020, DE1429 Teneriffa-Düsseldorf
    22. März 2020, DE1487 Teneriffa-Hannover

  29. klaus
    | Antworten

    Hallo Melitta – ich weis nicht ob es hilft – es gibt noch Rückholflüge ex Gran Canaria durch Eurowings am 22.3. Das ist morgen und kurzfristig – aber ich nehme an – es könnten noch weitere flogen.

  30. Röhle
    | Antworten

    Hallo ich bin Melitta
    Unser Flug mit der Easyjet am 24.3 würde storniert.nun haben wir zum 4.4. Umgebucht.haben jedoch keine Information ob der flug stattfindet.kann Islay Jet nicht auch eine Information geben über ihren flugdplan. Würde mich unwahrscheinlich beruhigen.bitte helft mir ich bin eine alte
    Frau und schön sehr nervös.

    • unaufschiebbar.de
      | Antworten

      Liebe Melitta,
      es tut uns sehr leid, dass du aktuell mit einer so ungewissen Situation leben musst. Die Umbuchung auf den Flug am 4.4. klingt doch erst mal vielversprechend.
      Die Bundesregierung hat für Deutschland gestern eine Rückholaktion von im Ausland befindlichen Deutschen angekündigt. Mehr dazu kannst du auf der Webseite des Auswärtigen Amts lesen.
      Wir raten dir dazu, dich auf dieser Seite des Auswärtigen Amts zu registrieren. Zudem kannst du dich zusätzlich auch bei Condor registrieren.
      Aktuell sind viele Menschen darum bemüht, die im Ausland befindlichen Deutschen zurück zu holen. Wir können gut verstehen, dass du nervös bist. Versuche dennoch deine Zeit auf La Palma zu genießen, soweit das irgendwie geht. Vielleicht bekommst du zumindest ein paar Sonnenstrahlen ab.
      Liebe Grüße
      Jenny & Christian

      • Christiane und Guido L.
        | Antworten

        Guten Morgen.
        Wir sind Donnerstag, den 31.12. von Berlin mit easyJet angereist. Montag haben wir um 15 Uhr bei Centogene in Berlin einen PCR Test gemacht. Dienstag um 8 Uhr war das Ergebnis per E-Mail da. Mittwoch Abend dann die SPtH App runtergeladen und in 5 Minuten ausgefüllt. Am Flughafen Berlin beim Einchecken easyJet mussten wir kurz den PCR Befund zeigen. Wirklich nur eine Sekunde. Der Mitarbeiter hat nur auf „negativ“ geachtet, der Rest hätte auch ein Kochrezept sein können. Im Flieger mit Maske, Ausnahme zum Essen und Trinken. Auf La Palma vor dem Gepäckband automatische Temperaturmessung mit Kamera und ein MA scannt den QR-Code der SPhT App ein. Das war es dann. Die Vermieter gehen mit der Pflicht, sich ein Testergebnis zeigen zu lassen, unterschiedlich um, wer will schon einen Gast weg schicken….
        Im Moment ist es frisch und bewölkt, 15 bis 18 Grad. Ab 8.01. soll es wärmer werden. Aber kein Problem, wir bleiben 3 Monate.

        • unaufschiebbar.de
          | Antworten

          Hallo ihr beiden,
          wir danken euch herzlich fürs Teilen eurer Erfahrungswerte! Wie schön, dass alles gut und entspannt geklappt hat 🙂
          Genießt die Zeit auf der tollen Insel! 3 Monate sind ja wirklich super!
          Liebe Grüße
          Jenny & Christian

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.