Isla de Lobos – 6 Highlights, die dich auf Fuerteventuras Nachbarinsel erwarten

// Keine Kommentare

Anzeige

Wenn du dich gerne inmitten der Natur und abseits des Tourismus aufhältst, ist die Isla de Lobos genau deine Insel. Denn außer unberührter Natur gibt es hier tatsächlich nicht viel. Die „Insel der Robben“, wie sie aus dem Spanischen übersetzt heißt, steht seit 1982 unter Naturschutz. Früher lebten auf der Insel tatsächlich einmal Mönchsrobben. Daher erhielt die Isla de Lobos auch ihren Namen. Heutzutage sind hier allerdings keine Robben mehr anzutreffen.

Wichtig: Seit dem 19. Januar 2019 musst du vorab online eine Genehmigung für die Isla de Lobos beantragen. Diese Regelung wurde aus Naturschutzgründen veranlasst und beschränkt das Besuchsaufkommen auf maximal 400 Personen pro Tag. Weitere Informationen hierzu erhältst du weiter unten in diesem Beitrag.

Auf der 4,58 Quadratkilometer großen Insel gibt es übrigens keine motorisierten Fahrzeuge. Daher kannst du dich ausschließlich zu Fuß oder mit dem Fahrrad fortbewegen. Dies führt dazu, dass auf der Insel eine herrliche Ruhe herrscht. Nur der Gesang einiger Vögel und hin und wieder ein paar menschliche Stimmen sind hier zu hören. Wenn du die Insel auf Rädern erkunden möchtest, musst du dein Fahrrad übrigens auf dem Boot mitbringen. Denn auf der Isla de Lobos gibt es keinen Fahrradverleih.

Die kleine Insel eignet sich perfekt für einen Tagesausflug. Vom Hafen in Corralejo auf Fuerteventura fahren mehrfach täglich Boote zur Isla de Lobos. Die kurze Überfahrt mit der Fähre dauert ca. 15 Minuten und verläuft aus unserer Erfahrung sehr ruhig. Vor einer Seekrankheit brauchst du also keine Sorgen zu haben. Wenn du einen empfindlichen Magen hast oder die See stürmisch ist, kannst du zur Vorbeugung von Übelkeit auch eine AnzeigeReisetablette einnehmen.

Da die Isla de Lobos vor allem eine Insel zum Wandern ist, solltest du am besten feste Schuhe tragen. Turn- oder Wanderschuhe sind hierfür ideal. Zudem solltest du folgende Dinge in den Rucksack packen: Ausreichend Wasser, eine Mahlzeit zum Mittagessen, Sonnenschutz, Badekleidung, ein Handtuch und gegebenenfalls Schnorchel-Ausrüstung. Auch deine Kamera oder dein Smartphone sollten für Erinnerungsfotos natürlich nicht fehlen.

Isla de Lobos Ausblick Leuchtturm
Hier siehst du den Ausblick vom Leuchtturm auf die Isla de Lobos

Genehmigung beantragen und Anreise-Informationen

Um die Natur der Insel zu schützen, gilt seit dem 19. Januar 2019 eine Begrenzung der Besucherzahlen. Pro Tag dürfen nun maximal 400 Menschen die Insel betreten. Dabei gelten zwei Zeitfenster: Maximal 200 Personen zwischen 10:00 und 14:00 Uhr und nochmals maximal 200 Personen zwischen 14:00 und 18:00 Uhr.

Um die Isla de Lobos betreten zu dürfen, benötigst du nun auch eine Genehmigung. Diese kannst du hier kostenfrei online beantragen. Die Webseite steht leider nur auf Spanisch zur Verfügung, sodass du gegebenenfalls eine Übersetzung benötigst. Wir nutzen hierzu z.B. die Google Chrome Extension für Google Translate. Hiermit kannst du die ganze Webseite schnell ins Deutsche übersetzen lassen.

Die Genehmigung kannst du maximal 3 Tage vorher beantragen. Die bisherige Erfahrung zeigt, dass vor allem das Vormittags-Zeitfenster beliebt ist. Wenn du deinen Wunschtermin ausgewählt hast, musst du online folgende Daten angeben:

  • Deinen Namen (Vor- und Nachname)
  • E-Mail Adresse (wichtig, da hierher deine Zugangsbestätigung gesendet wird)
  • Telefonnummer
  • Heimatland
  • Postleitzahl
  • Nummer auf deinem Personalausweis (diese Nummer steht oben rechts auf deinem deutschen Personalausweis und wird auch auf das Zugangsticket übernommen)

Du erhältst dann per E-Mail einen Link (Button) zu einem PDF-Dokument mit QR-Code. Dieses Dokument kannst du entweder ausgedruckt oder auf dem Smartphone vorzeigen. Du musst es auf jeden Fall dabei haben, wenn du zur Isla de Lobos fährst. Pro Buchung kannst du maximal 3 Personen anmelden.

E-Mail Genehmigung Isla de Lobos
Hier siehst du die E-Mail, die du nach dem Antrag zugesendet bekommst
Isla de Lobos Genehmigung
So sieht die Genehmigung für den Zugang zur Isla de Lobos dann aus

Die Anforderung der Genehmigung kann auch kurzfristig noch erfolgen. Sie dauert ca. 5 Minuten. Nach dem Senden deiner Daten erhältst du aus unserer Erfahrung umgehend die E-Mail mit der Zugangsgenehmigung. Danach benötigst du dann nur noch die Tickets für die Überfahrt mit dem Boot. Diese erhältst du online Anzeigeüber getyourguide oder Anzeigeüber directferries. Zudem gibt es auch Ticketstände am Hafen.

Informationen zur Fähre zur Isla de Lobos

Die Überfahrt mit der Fähre erfolgt in der Regel mit einem Glasboden-Boot. Du kannst hier über eine Leiter nach unten klettern und siehst durch den Glasboden den Meeresgrund sowie verschiedene Fische. Vor allem für Kinder ist dies ein besonderes Highlight. Auf den meisten Booten sind auch Toiletten vorhanden.

Die wichtigsten Informationen zur Anreise findest du hier im Überblick:

Preis für die Hin- und Rückfahrt (Stand Juni 2019)15 Euro für Erwachsene und Kinder ab 13 Jahren
7,50 Euro für Kinder zwischen 3 und 12 Jahren
Freie Fahrt für Kinder unter 3 Jahren
Fahrtzeit15 Minuten pro Strecke
Abfahrtszeiten von CorralejoTäglich um 10 Uhr, 11 Uhr, 12 Uhr, 13 Uhr, 15:30 Uhr und 16:30 Uhr
Rückfahrtszeiten von der Isla de LobosTäglich um 11:15 Uhr, 12:15 Uhr, 14 Uhr, 16 Uhr und 17 Uhr (in der Hauptsaison zusätzlich auch um 18 Uhr)
Koordinaten
(Google Maps)
Standort des Hafens in Corralejo aufrufen »

Anreise mit dem Katamaran

Darüberhinaus kannst du auch Katamaran-Ausflüge von Fuerteventura oder Lanzarote aus buchen. Hierbei fährst du mit dem Katamaran zur Isla de Lobos und ankerst in einer schönen Badebucht. Hier hast du die Gelegenheit zum Schnorcheln, Schwimmen und Sonnenbaden. Auch ein Landgang ist selbstverständlich möglich. An Bord erhältst du zudem ein Mittagessen mit kühlen Getränken. Weitere Informationen zu den Katamaran-Touren erhältst du in der nachfolgenden Übersicht:

Anzeige

Unaufschiebbar Logo Final klein transparentKatamaran-Tour ab FuerteventuraKatamaran-Tour ab Lanzarote
Start-HafenCorralejoPlaya Blanca
Transfer-MöglichkeitenKostenlose Hotel-Abholung in Corralejo, Caleta de Fuste, an der Costa Calma und JandíaKostenlose Hotel-Abholung in Playa Blanca, Costa Teguise, Arrecife, Puerto Calero und Puerto del Carmen
Dauer5 Stunden (ohne Transfer-Zeiten)5 Stunden (ohne Transfer-Zeiten)
Kosten54 Euro für Erwachsene und Kinder ab 13 Jahren
27 Euro für Kinder zwischen 3 und 12 Jahren
55 Euro für Erwachsene und Kinder ab 13 Jahren
38 Euro für Kinder zwischen 4 und 12 Jahren
Angebots-DetailsKatamaran-Ausflug bei getyourguide ansehen »Katamaran-Ausflug bei getyourguide ansehen »

Sofern du von Lanzarote aus zur Isla de Lobos fährst, dauert die Überfahrt auf dem Katamaran ca. 1,5 Stunden. Während der Überfahrt hast du die Möglichkeit, mit etwas Glück auch Wale und Delfine im Meer zu sehen.

6 Highlights, die dich auf der Isa de Lobos erwarten

Auf der Isla de Lobos kommst du am Fähr-Terminal an, der sich im Süden der Insel befindet. Es handelt sich um eine betonierte Bootsanlegestelle. Hier erreichst du nach wenigen Metern das kleine Touristen-Zentrum der Insel. Dort kannst du dir Informationen zur Isla de Lobos holen. Übrigens sind hier auch Toiletten vorhanden.

Highlight #1: Wanderung über die Isla de Lobos

Vom Touristen-Zentrum führen zwei Wanderwege über die Insel. Die Wege sind miteinander verbunden, sodass du eine schöne Rundwanderung machen kannst. Zur rechten Seite des Touristen-Zentrums führt der Weg an der Küste entlang. Der Weg zur linken Seite bringt dich zum Playa de la Concha de Lobos (siehe unser Highlight #4) und führt dich dann durchs Inland. Beide Wege treffen am Leuchtturm „Faro de Martiño“ (siehe unser Highlight #2) aufeinander.

Der Rundweg ist insgesamt ca. 7,6 Kilometer lang. Die Wege sind nicht asphaltiert und überwiegend flach. Du läufst dabei durch die schöne Natur der Insel und erhältst immer wieder schöne Aussichten aufs Meer. Wir empfehlen dir, zunächst den Weg an der Küste entlang zu nehmen. Auf diesem Pfad erreichst du nach wenigen Gehminuten einen kleinen Ort. Hier befinden sich einige Wochenend-Häuser von Fischern sowie das einzige Restaurant der Insel.

Wir empfehlen dir, für die Wanderung je nach Tempo und Aufenthaltsdauern ca. 2 bis 3 Stunden Zeit einzuplanen. Da die Wege sehr sonnig sind, ist ein guter Sonnenschutz zudem empfehlenswert. Unterwegs erwarten dich über 130 verschiedene Pflanzenarten und zahlreiche Vögel. Vor allem See- und Zugvögel sind hier zu finden. Die gesamte Insel steht unter Naturschutz und ist auch Vogelschutzgebiet. Daher solltest du dich ausschließlich auf den markierten Wanderwegen aufhalten. Die Wege sind unterwegs auch gut ausgeschildert.

Alternativ kannst du den Rundwanderweg natürlich auch mit dem Fahrrad fahren. In diesem Fall musst du jedoch ein Fahrrad von Fuerteventura mitbringen, da es auf der Isla de Lobos keine Ausleih-Möglichkeiten gibt.

Highlight #2: Der Leuchtturm „Faro de Martiño“

Etwa auf der halben Strecke der Rundwanderung erwartet dich an der Nordspitze der Insel der Faro de Martiño. Der Leuchtturm ist 7 Meter hoch und bereits seit dem Jahr 1865 in Betrieb. Da der Leuchtturm auf einem Hügel errichtet wurde, beträgt seine Feuerhöhe jedoch 29 Meter. Der Faro de Martiño macht Seeleute auf die Meerenge „La Bocayna“ zwischen Lanzarote und Fuerteventura aufmerksam. Während der Leuchtturm anfangs noch mit Olivenöl betrieben wurde, funktioniert er heute komplett automatisch mit Sonnenenergie.

Bis zum Jahr 1968 wohnte neben dem Leuchtturm ein Feuerwächter mit seiner Familie, der für die Funktion des Turms sorgte. Auch einige Bauernfamilien hatten sich hier angesiedelt. Teilweise kannst du auf den Wanderwegen noch Überreste ihrer Häuser sehen. Während die Insel dauerhaft bewohnt war, kam im Jahr 1903 sogar die Schriftstellerin und Töpferin Josefina Pla im Leuchtturm zur Welt. Heute erinnert noch eine Gedenktafel an ihre Geburt. Josefina Pla zog im Alter von 23 Jahren nach Paraguay, wo sie bis zu ihrem Tod im Jahr 1999 einen großen, interkulturellen Einfluss hatte.

Um zum Leuchtturm hinauf zu kommen, führt ein etwas steilerer Weg nach oben. Von der Plattform des Leuchtturm hast du dann einen schönen Blick aufs Meer und auf die Nordküste der Isla de Lobos. Es lohnt sich, hier eine Zeit lang zu verweilen und den Blick aufs Meer zu genießen. Den Leuchtturm selbst kannst du jedoch nur von außen anschauen.

Highlight #3: Die Aussicht vom Montaña La Caldera

Nachdem du die Aussicht am Faro de Martiño genossen hast, kannst du dem Weg ins Inland folgen. Dieser bringt dich nach ca. 30 Minuten Fußweg zu einer Abzweigung. Hier kannst du dem Weg zum Montaña La Caldera folgen. Der Montaña La Caldera ist mit einer Höhe von 127 Metern die höchste Erhebung auf der Isla de Lobos. Daher hast du von hier auch einen schönen Blick über die Insel. Bei klarer Sicht kannst du zudem auch den Norden Fuerteventuras sowie den Süden von Lanzarote sehen.

Der Weg hinauf führt dich über einige Steintreppen und nicht befestigtes Gelände. Daher solltest du hier vorsichtig laufen. Zudem ist der Aufstieg vor allem bei höheren Temperaturen am Mittag und Nachmittag durchaus anstrengend. Aus Naturschutzgründen ist der Aufstieg auch nicht das ganze Jahr über möglich. In einigen Monaten bleibt der Weg daher gesperrt. Für den Weg auf den Montaña La Caldera solltest du ca. 30 Minuten Zeit einplanen.


Anzeige

Der Montaña La Caldera war früher einmal als Vulkan aktiv. Seine vulkanischen Aktivitäten begannen vor ca. 50.000 Jahren. Aufgrund von Erosionen ist die Nordseite des Vulkankessels mittlerweile im Meer verschwunden.

Highlight #4: Baden am Playa de la Concha de Lobos

Kurz bevor der Wanderweg wieder am Touristen-Zentrum endet, liegt der Playa de la Concha de Lobos am Wegesrand. Hierbei handelt es sich um den größten Strand der Isla de Lobos. Der Strand liegt in einer Bucht, die ca. 400 Meter lang ist. Die Bucht ist vom Wellengang des Atlantiks geschützt, sodass du hier sicher baden gehen kannst. Auch für Kinder ist die Badebucht gut geeignet.

Der Playa de la Concha de Lobos ist ebenso wie die gesamte Insel sehr naturbelassen. Daher gibt es hier keine Miet-Liegestühle oder ähnliches. Wenn du einen Badeaufenthalt planst, solltest du daher an Handtücher und gegebenenfalls eine Stranddecke denken. Da es kaum Schatten am Strand gibt, ist zudem ein Sonnenschutz wichtig. Vom Strand aus erreichst du die Boots-Ablegestelle in knapp 10 Minuten.

Highlight #5: Die Unterwasserwelt beim Schnorcheln erkunden

Die Isla de Lobos ist auch ein beliebtes Ausflugsziel zum Schnorcheln. Wenn du mit der Fähre zur Insel fährst, musst du dein eigenes Schnorchel-Equipment mitnehmen. Denn vor Ort gibt es leider keine Ausleih-Möglichkeiten. Gute Orte zum Schnorcheln sind dann die ruhigen Gewässer am Playa de la Concha de Lobos (siehe unsere #4) und die Bucht neben dem Chiringuito Lobos Antoñito El Farero Restaurant.

Die besten Spots zum Schnorcheln erreichst du jedoch mit dem Katamaran. Sofern du hauptsächlich zum Schnorcheln auf die Isla de Lobos fahren möchtest, lohnt sich hier also ein Bootsausflug. Das Schnorchel-Equipment wird dir an Bord des Katamarans dann zur Verfügung gestellt. Einige Ausflugsboote bieten zudem auch Kajaks an, mit denen du über das Meer fahren kannst.

Highlight #6: Authentisch spanisch essen gehen

Auf der Isla de Lobos gibt es nur ein einziges Restaurant. Dafür lohnt sich ein Ausflug hierher umso mehr. Denn auf der Insel kannst du noch authentisch und gut spanisch essen. Da es im Restaurant nur ca. 30 Sitzplätze gibt, sind die Tische jedoch schnell belegt. Daher solltest du unbedingt einen Tisch reservieren.

Das Restaurant heißt Chiringuito Lobos Antoñito El Farero und ist täglich von 11 bis 15 Uhr geöffnet. Reservierungen werden telefonisch unter +34 928 879 653 entgegen genommen. Zudem kannst du auch morgens nach der Ankunft einen Tisch im Restaurant reservieren. Hierzu gibt es einen Aushang am Fenster, in den du dich eintragen kannst. Folge vom Touristen-Zentrum aus einfach den Schildern in Richtung El Puertito.

Beim Essen kannst du dann zwischen frischem Fisch und Paella wählen. Die Paella ist mit 7 Euro pro Person nicht nur sehr gut, sondern auch preiswert. Das Fisch-Gericht kostet in der Regel 9 Euro pro Person. Die Portionen sind dabei groß und sättigen gut. Auch Süßspeisen werden zum Nachtisch angeboten. Da es auf der Insel sonst keine Möglichkeiten gibt, um etwas zu essen oder zu trinken zu kaufen, solltest du ausreichend Wasser und alternativ eine eigene Mittags-Mahlzeit mitnehmen.

Isla de Lobos Restaurant
Vom Restaurant der Isla de Lobos hast du auch einen schönen Blick aufs Meer

Fragen und Antworten zur Isla de Lobos (FAQ)

Um deinen Ausflug zur Isla de Lobos noch informativer zu gestalten, haben wir nachfolgend die meist gestellten Fragen beantwortet. Falls du darüberhinaus noch eine andere Frage hast, kannst du diese gerne in die Kommentarfelder unter dem Beitrag schreiben. Wir geben dir hierzu dann gerne eine Antwort.

Wo liegt die Isla de Lobos?

Die Isla de Lobos befindet sich nordöstlich von Fuerteventura. Sie zählt damit zu den kanarischen Inseln, die zu Spanien gehören. Die Insel befindet sich zudem in der Meerenge „La Bocayna“ zwischen Fuerteventura und Lanzarote. Daher kannst du von beiden Inseln einen Tagesausflug zur Isla de Lobos machen. Am schnellsten geht die Überfahrt von Corralejo auf Fuerteventura.

Wann ist die Insel entstanden?

Schätzungen zufolge ist die Isla de Lobos vor 15.000 bis 30.000 Jahren durch vulkanische Aktivitäten entstanden. Früher hing sie einmal mit Fuerteventura zusammen. Durch den Anstieg des Meeresspiegels wurde die Insel dann jedoch getrennt und liegt heute als eigenständige Insel vor der Küste Fuerteventuras. Seit dem Jahr 1994 ist die gesamte Insel als Naturpark ausgewiesen. Sie steht zudem unter Naturschutz und beherbergt mehrere Vogelschutzgebiete.

Wegweiser Wanderung Isla de Lobos
An dieser Kreuzung führt der Weg hinauf zum höchsten Punkt der Insel

 

Welche Geschichte hat die Insel?

Es wird vermutet, dass die Römer in früheren Zeiten Purpur auf Lobos herstellten. Seit dem Jahr 2012 finden nun Ausgrabungen auf der Insel statt. Hierbei sind bereits mehrere Keramik-Gegenstände sowie Werkzeuge aus Metall und Stein gefunden worden. Schätzungen zufolge sind sie zwischen dem 1. Jahrhundert vor Christi und dem 1. Jahrhundert nach Christi entstanden. Die Römer sollen hierbei Purpur aus Seeschnecken hergestellt haben. Hierauf deuten die vielen Schalen der Schnecken hin, die vor Ort gefunden wurden.

In den Jahren 1402 bis 1405 wurde Lobos zudem zum Kriegsschauplatz. Französische Kämpfer hatten unter der Leitung des Adeligen Jean de Béthencourt zunächst Lanzarote in ihre Gewalt gebracht. Um anschließend auch Fuerteventura zu erobern, nutzen die Kämpfer Lobos als Ausgangspunkt. Nach mehreren Versuchen gelang es ihnen schließlich, auch Fuerteventura einzunehmen.

Warum gibt es keine Robben mehr auf der Insel?

Die Mönchsrobben, die bis zum 15. Jahrhundert auf Lobos lebten, wurden von spanischen Seefahrern ausgerottet. Die Seefahrer nutzen das Fleisch und Fett der Robben, um sich davon zu ernähren. Zudem waren sie auch am Fell der Tiere interessiert.

Gibt es auf der Isla de Lobos auch Übernachtungsmöglichkeiten?

Hotels oder Campingplätze sind auf der Isla de Lobos nicht vorhanden. Da die Insel die meiste Zeit über unbewohnt ist, gibt es also keine Übernachtungsmöglichkeiten. Die kleinen Häuser, die du nahe des Restaurants findest, werden nur an den Wochenenden von spanischen Fischern bewohnt.

Wie ist die Infrastruktur vor Ort?

Außer dem Touristen-Zentrum und dem Restaurant ist auf der Insel keine wirkliche Infrastruktur vorhanden. Toiletten findest du daher auch nur im Touristen-Zentrum und im Restaurant. Diese sind während der Öffnungszeiten zugänglich.

Welche Pflanzen gibt es auf der Isla de Lobos?

Auf der Insel findest du ca. 130 verschiedene Pflanzenarten. Dazu zählen z.B. Strandflieder, die graue Gliedermelde, Gänsefußgewächse, die schneeweiße Vielfrucht und der Lanzarote-Hornklee. Besonders viele Pflanzen haben sich im Salzsee neben dem Leuchtturm gebildet. Der Salzsee „Saladar de Faro“ wird regelmäßig mit Meerwasser überspült. Daher finden die Pflanzen hier gute Lebensbedingungen.

Innerhalb der Lavafelder wachsen zudem Balsam-Wolfsmilche, Dornenlattich, Wirren Bocksdorn die knotenblütige Mittagsblume. Auf den Sandflächen im Inneren der Insel findest du darüberhinaus auch das wurmförmige Salzkraut und Strandflieder.

Meer See Isla de Lobos
Der Salzsee vor dem Leuchtturm ist besonders reich an Pflanzen

Fazit – Lohnt sich ein Ausflug zur Isla de Lobos?

Wenn du Naturliebhaber bist und gerne wandern gehst, ist die Isla de Lobos ein perfektes Ausflugsziel für dich. Denn hier ist die Natur tatsächlich noch sehr ursprünglich und schön anzusehen. Die Wanderwege führen dich dabei mitten durch die Vegetation. Um die Natur zu erhalten, solltest du dich aber bitte ausschließlich auf den markierten Wanderwegen aufhalten.

Darüberhinaus bietet Lobos dir viel Ruhe. Da die Insel quasi unbewohnt ist, triffst du überwiegend Tagesgäste auf den Wanderwegen. Zudem bietet die Isla de Lobos dir auch einen schönen Strand, Aussichtspunkte und gute Möglichkeiten zum Schnorcheln. Nicht zuletzt lohnt sich auch ein Besuch im Restaurant der Insel.

Wir können dir einen Ausflug nach Lobos also empfehlen. Nun interessiert uns natürlich auch deine Meinung. Hinterlasse doch gerne einen Kommentar unter dem Beitrag, wenn du selbst schon einmal auf der Isla de Lobos warst. Wie hat es dir gefallen? Und hast du vielleicht noch weitere Tipps für den Besuch? Wir freuen uns hierzu auf dein Feedback.

Alles Liebe und eine schöne Zeit auf den Kanaren wünschen dir

Jenny & Christian

[Gesamt:1    Durchschnitt: 5/5]

Anzeige

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.