Barranco de Guayadeque (Gran Canaria): Die 5 Highlights der Höhlen-Schlucht

// Keine Kommentare





Anzeige

Die Barranco de Guayadeque ist einer der landschaftlich schönsten Orte auf Gran Canaria. Wenn du die Natur und Historie der Insel kennenlernen möchtest, ist ein Ausflug hierher genau das richtige. Denn früher haben die Guanchen – die Ureinwohner Gran Canarias – in dieser Schlucht einmal in Höhlen gewohnt. Einige Höhlen-Wohnungen findest du hier bis heute. Bei archäologischen Ausgrabungen wurden in den Höhlen zudem auch viele Grabstätten gefunden.

Die Mumien dieser Zeit kannst du heute noch in einigen Museen der Insel anschauen. Sie werden z.B. im Centro de Interpretación del Barranco de Guayadeque zu Beginn der Schlucht oder auch im Museo Canario in der Insel-Hauptstadt Las Palmas gezeigt. Auch authentisch gestaltete Höhlen-Restaurants sind in der Schlucht vorhanden. Wenn du die Barranco de Guayadeque besuchst, solltest du am besten also auch Hunger mitbringen ;-)

Der Name Barranco de Guayadeque kann aus der vor-spanischen Sprache übrigens mit „Schlucht der Ruhe“ oder auch mit „Ort des fließenden Wassers“ übersetzt werden. Dieser Name ist heute durchaus passend, da die Schlucht insgesamt recht wenig besucht und eher idyllisch ist. Früher handelte es sich jedoch tatsächlich einmal um das am dichtesten besiedelte Gebiet der Insel. Denn im Tal der Schlucht existierte einst ein mit Schilf bewachsenes Flussbett.

Viele Ureinwohner Gran Canarias hatten in der Schlucht daher ihre Höhlen-Wohnungen, die auch an heißen Tagen ein kühles Zuhause boten. Die Höhlen-Wohnungen lagen dabei meist zur wärmeren Ostseite, während die Grabstätten in Richtung Westen errichtet wurden. Die Schlucht ist übrigens auch unter dem Namen Guayadeque Ravine bekannt, was auf Spanisch soviel heißt wie Guayadeque Schlucht.

Gran Canaria Guayadeque Schlucht Ausblick
Der Blick in die grüne Guayadeque Schlucht zählt definitiv zu den Natur-Highlights auf Gran Canaria

5 Highlights, die dich in der Barranco de Guayadeque erwarten

Die Guayadeque Schlucht kannst du gut an einem halben Tag besuchen. Sie liegt nur ca. 30 bis 40 Fahrminuten von den Touristen-Zentren im Süden Gran Canarias entfernt. Daher bist du vergleichsweise schnell hier und kannst ruhige Stunden abseits des Tourismus erleben. Sofern du nahe der Schlucht auch wandern möchtest, eignet sich auch ein ganzer Tag für den Ausflug.

Für deinen Besuch empfehlen wir dir die nachfolgenden Stopps.

Nr. 1: Centro de Interpretación del Barranco de Guayadeque (ethnologisches Museum)

Zu Beginn der Schlucht befindet sich entlang der GC-103 das ethnologische Museum „Centro de Interpretación del Barranco de Guayadeque“. Hier erhältst du einen guten Überblick über die Geschichte der Schlucht und das Leben vergangener Zeiten. Das Museum ist selbst auch teilweise in eine Höhle hineingebaut und bietet dir damit besonders authentische Eindrücke. Das Höhlen-Leben wird hier sehr realitätsgetreu nachgestellt. In der Ausstellung werden dann u.a. auch Fundstücke aus der Schlucht wie alte Werkzeuge und Geschirr gezeigt.

Zudem lernst du hier viel über das Leben der Einheimischen in früheren Zeiten. Die Geschichte der Schlucht wird von der Vergangenheit bis heute dokumentiert. Alle Informationen sind dabei auf Spanisch, Englisch und auch auf Deutsch vorhanden. Daher bietet das Museum auch für Nicht-Spanier einen hohen Informationsgehalt. Für Kinder ist das Museum ebenfalls gut geeignet.

Die wichtigsten Informationen zum Museum findest du in der nachfolgenden Übersicht:

Unaufschiebbar Logo Final klein transparentInformationen zum Museum
Eintritt (Stand Mai 2019)3,00 Euro pro Person
2,50 Euro für Kinder
ÖffnungszeitenDienstags bis Samstags von 9 bis 17 Uhr
Sonntags von 9 bis 15 Uhr
Montags geschlossen
AufenthaltsdauerCa. 45 Minuten
Koordinaten
(Google Maps)
Standort des Museums aufrufen »

Aus eigener Erfahrung können wir sagen, dass die Öffnungszeiten des Museums scheinbar nicht allzu genau zu nehmen sind. Wir waren z.B. an einem Donnerstag (kein Feiertag) um ca. 14 Uhr dort und standen vor verschlossenen Türen. Normalerweise sollte das Museum aber zu den angegebenen Zeiten auch geöffnet sein.

Centro de Interpretación del Barranco de Guayadeque Gran Canaria
Das Centro de Interpretación del Barranco de Guayadeque von außen

Nr. 2: Höhlen-Siedlung mit Kirche und Restaurant

Wenn du die GC-103 dann weiterfährst, erreichst du nach wenigen Minuten eine kleine Höhlen-Siedlung. Sie wird häufig auch als „Cuevas Bermejas“ oder einfach Bergdorf bezeichnet. Hier leben bis heute einige Menschen in Häusern, die in die Höhlen integriert sind. Das Leben ist hier mittlerweile jedoch deutlich luxuriöser als in früheren Zeiten. Wenn du dem Weg hinauf folgst, kannst du einige der Höhlen-Häuser auch aus der Nähe sehen.

Von einer Seite führen dich hier Treppen hinauf. Du kannst aber auch den stufenlosen Weg gehen, wo du dann auch mit einem Kinderwagen oder Rollstuhl hinauffahren kannst. Vom erhöhten Weg bietet sich dann auch ein schöner Panorama-Blick auf die Landschaft.

Mittlerweile sehen die Höhlen-Wohnungen von innen eher aus wie „normale“ Wohnungen. Dennoch verbreitet das Höhlen-Ambiente einen ganz besonderen Charme. Die Wohnungen sind alle in Privatbesitz und können normalerweise nicht begangen werden. Daher erhältst du zwar einen guten Eindruck des Lebens vor Ort, aber vieles wird auch deiner Vorstellungskraft überlassen. Einige Höhlenhaus-Besitzer verkaufen auch lokale Spezialisten in den Hauseingängen entlang des Weges.

Wanderung hinauf

Wenn du etwas länger laufen möchtest, führen dich Treppen auch weiter in die Berglandschaft hinauf. Hier passierst du einige weitere Höhlen-Häuser, die oftmals auch kleine Bauernhöfe mit Ziegen, Hunden und Hühnern beherbergen. Je weiter du hochkommst, desto unebener wird dabei der Weg. Dafür wird aber auch die Aussicht von immer größerer Höhe entsprechend besser. Etwa 200 Meter über der eigentlichen Siedlung befinden sich dann auch noch weitere Höhlen.

Die meisten Besucher laufen den Weg etwa 20 bis 30 Minuten bis zu den Höhlen hinauf und kehren dann wieder um. Es gibt hier nämlich leider keinen Rundweg, der dich wieder zum Parkplatz führt.


Anzeige

Restaurant und Kirche

An der Straße findest du dann gegenüber des Parkplatzes auch ein Höhlen-Restaurant. Es heißt „Bar Restaurante Guayadeque“ und ist aufgrund des ausgefallenen Ambientes ein beliebtes Ausflugsziel. Daher kommen auch Busse mit Touristen regelmäßig hierher. Das Restaurant ist in eine Höhle hineingebaut, sodass es hier etwas kühler ist. Eine Jacke ist daher für deinen Besuch empfehlenswert.

Das Restaurant ist täglich von 9 bis 23 Uhr geöffnet. Freitags bis Sonntags gelten zudem verlängerte Öffnungszeiten bis 24 Uhr. Da auch Einheimische gerne hierher kommen, kann es am Wochenende besonders voll werden. Das Preis-Leistungs-Verhältnis ist gut und bewegt sich überwiegend im günstigen Segment.

Einen einfachen, kleinen Kaffee erhältst du hier beispielsweise für gerade einmal 80 Cent. Der Preis für eine 1,5 Liter Wasserflasche liegt bei 1,50 Euro (Stand Mai 2019). Vor dem Eingang zum Restaurant befinden sich übrigens Toiletten, die du auch als Nicht-Restaurantgast kostenfrei nutzen kannst.

Nahe des Restaurants gibt es auch eine Kirche namens „Ermita de Guayadeque„, die ebenfalls in eine Höhle hineingebaut ist. Wir kennen die Öffnungszeiten der Kirche leider nicht. Bei unserem Besuch am Mittag war sie jedoch leider geschlossen.

Ermita de Guayadeque Gran Canaria
Hier siehst du die Ermita de Guayadeque, die bei unserem Besuch leider durch ein Tor verschlossen war

Nr. 3: Sendero Montaña las Tierras (kleine Rundwanderung)

Falls du im Höhlen-Restaurant etwas gegessen hast, bietet sich nun ein kleiner Spaziergang an. Hierfür fährst du am besten zunächst weiter die GC-103 entlang, bis du das Ende der Straße erreichst. Die Fahrtzeit beträgt nur etwa 5 Minuten und die Straße endet in einer Sackgasse. Hier gibt es dann auch mehrere Parkmöglichkeiten. Ein kleiner Rundweg, der als „Sendero Montaña las Tierras“ ausgeschildert ist, führt dich zu Fuß weiter in die Natur hinein.

Du läufst hierbei einen gepflasterten Weg entlang, der auch zu mehreren Häusern und Ferien-Apartments führt. Auf dem Weg erwarten dich schöne Ausblicke auf die umliegende Schlucht- und Berglandschaft. Auch Bänke zum Verweilen sind auf dem Weg vorhanden. Zudem gibt es unterwegs einen Souvenir-Laden, der auch im Höhlen-Ambiente gestaltet ist. Der Weg ist nicht allzu lang, sodass du nach ca. 30 Minuten wieder am Ausgangspunkt bist.

Wenn du bei den Bänken angekommen bist, lohnt sich übrigens ein genauerer Blick zu den Felsen auf der linken Seite. Hier kannst du bei genauem Hinsehen nämlich den Kopf eines Tieres erkennen. Ob die Form des Felsens Zufall ist oder ob hier eine Art Kunstobjekt geschaffen wurde, wissen wir leider nicht.

Wenn du inmitten der schönen Landschaft übernachten möchtest, bieten die AnzeigeCasas Rurales de Guayadeque hierfür ein besonderes Erlebnis. Der Ferienhof bietet nämlich 4 Höhlen-Wohnungen an, die an Urlauber vermietet werden. Die Einrichtung ist rustikal und das Ambiente ist einer historischen Höhlen-Wohnung nachempfunden. Wenn du die Berglandschaft ausgiebig genießen möchtest oder einen Ausgangspunkt für Wanderungen in der Region suchst, bist du hier gut aufgehoben.

Nr. 4: Restaurants am Ende der Schlucht

Sofern du im ersten Höhlen-Restaurant noch nichts gegessen hast oder nun einfach Lust hast, etwas zu trinken, gibt es hierfür am Ende der Schlucht nochmals schöne Restaurants. Insgesamt stehen dir hier 3 Lokalitäten zur Auswahl:

  • Bar-Restaurante Tagoror: Täglich von 10 bis 24 Uhr geöffnet (Freitags und Samstags bis 1 Uhr nachts). Das Restaurant ist in die Felsen hineingebaut, sodass der Innenbereich ebenfalls einen Höhlen-Charakter aufweist. Zudem gibt es auch eine Terrasse.
  • Restaurante Vega: Täglich von 10 bis 18 Uhr geöffnet (Freitags und Samstags bis 24 Uhr). Auch dieses Restaurant ist in den Berg hinein gebaut gleicht von innen teilweise einer Höhle.
  • Restaurante Grill La Era: Täglich von 11 bis 18 Uhr geöffnet. Hier gibt es eine schöne Sonnen-Terrasse mit Blick auf die Berglandschaft.

Aufgrund des Ambientes und des guten Preis-Leistungs-Verhältnisses ist hier vor allem das Bar-Restaurante Tagoror beliebt. Vor dem Restaurant gibt es auch kostenlose Parkmöglichkeiten.

Wenn du deine Verpflegung selbst dabei hast und lieber ein Picknick machen möchtest, gibt es entlang der GC-103 auch einen Rastplatz. Hier findest du Tische und Bänke und auch Möglichkeiten zum Grillen sind vorhanden. Fließendes Wasser oder Toiletten gibt es hier jedoch nicht. Den Rastplatz findest du bei Google Maps unter dem Namen Picnic Guayadeque.

Nr. 5: Wanderung zum Caldera los Marteles

Wenn du nun Lust auf eine längere Wanderung hast, kannst du den Wanderpfad zum Vulkankessel „Caldera los Marteles“ gehen. Er beginnt am Ende der Straße links des Restaurante Grill La Era. Der Weg führt dich 7 Kilometer lang die Bergwelt hinauf. Du kommst am Ende dann am Mirador Caldera Los Marteles entlang der GC-130 aus. Hier befindet sich der Los Marteles Vulkankessel, der einen Durchmesser von 500 Metern hat und ca. 80 Meter tief ist.

Der Vulkankessel ist durch einen explosiven Ausbruch entstanden, der durch den Kontakt von Magma und Grundwasser zustande kam. Da es sich um eine Streckenwanderung handelt, musst du den Weg anschließend wieder zurücklaufen. Somit absolvierst du insgesamt 14 Kilometer Wegstrecke. Aufgrund der Steigungen ist diese Wanderung zudem recht anstrengend.

Anfahrt zur Barranco de Guayadeque

Um die Guayadeque Schlucht zu erreichen, empfehlen wir dir einen Mietwagen. Hiermit bist du flexibel und kannst den Ausflug frei nach deinen Wünschen gestalten. Zudem sind Mietwagen auf Gran Canaria meist nicht besonders teuer. Bei einer längeren Mietdauer beträgt der Tagespreis oftmals sogar unter 10 Euro.

Um ein gutes Mietwagen-Angebot zu finden, empfehlen wir dir den AnzeigeOnline-Preisvergleich über Billiger Mietwagen. Über dieses Buchungsportal haben wir auch unser Leihauto auf Gran Canaria für gerade einmal 7,72 Euro pro Tag inklusive Vollkasko-Versicherung gefunden. Die Mietwagen kannst du sowohl am Flughafen wie auch in den Touristen-Orten der Insel einfach bekommen. Zum Fahren genügt dein nationaler Führerschein.

Die Anfahrt erfolgt vom Süden Gran Canarias (z.B. aus Maspalomas oder Playa del Inglés) dann zunächst über die GC-1. Der Weg ab Maspalomas bis zum Ende der Schlucht beträgt ca. 40 Kilometer bzw. 40 Fahrminuten. Du wechselst dann auf die GC-100, die dich durch Agüimes hindurch führt. Nach dem Ortskern geht die Route dann auf die GC-103 über.

Sofern du aus Las Palmas anreist, beträgt die Fahrtzeit etwa 45 Minuten. Du fährst zu Beginn auf der GC-23 und GC-3. Dann wechselst du auf die GC-1 und fährst schließlich ebenfalls über die GC-103 zur Schlucht. Zur Navigation empfehlen wir dir eine App wie z.B. Google Maps oder maps.me (diese App ist nach dem kostenlosen Download auch offline verfügbar).

Barranco de Guayadeque Anfahrt Mietwagen
Um die Barranco de Guayadeque zu besuchen, empfehlen wir dir die Anfahrt mit dem Mietwagen

Anreise ohne Auto

Auch ohne Mietwagen ist die Anreise zur Barranco de Guayadeque natürlich möglich. Du kannst hier z.B. im Rahmen einer organisierten Tour von Las Palmas aus hinfahren. Über GetYourGuide wird beispielsweise ein organisierter Ausflug angeboten, der sich „Highlights von Gran Canaria“ nennt. Hierbei besuchst du neben der Guayadeque Schlucht auch Puerto de Mogán und die Sanddünen von Maspalomas. Weitere Informationen findest du direkt Anzeigeauf der Angebotsseite von GetYourGuide.

Auch mit dem öffentlichen Bus ist die Anreise möglich. Allerdings sind die Verbindungen hier nicht besonders gut. Die Bus-Linie 27 fährt Montags und Mittwochs einmal um 8:15 Uhr zur Schlucht. Die Rückfahrt erfolgt dann jedoch direkt im Anschluss um 8:40 Uhr. Somit kannst du mit dem Bus an diesen beiden Wochentagen zwar hinfahren, jedoch gibt es dann keine passende Rückfahrt.

Für den Rückweg kannst du dann z.B. ein Taxi rufen. Theoretisch kannst du den Weg zurück nach Agüimes auch laufen. Die Strecke beträgt ca. 10 Kilometer. Da du größtenteils bergab läufst, ist der Weg nicht allzu beschwerlich. Du gehst hierbei an der Straße entlang und solltest ca. 1,5 bis 2 Stunden Zeit einplanen. In Agüimes stehen dann wieder Bus-Verbindungen zur Verfügung und du kannst von hier aus beispielsweise nach Las Palmas oder Maspalomas fahren.

Die Bus-Linie 27 startet in Agüimes an der Estación de Agüimes (andén 8). Den Fahrplan der Linie 27 findest du unter diesem Link.

Als sportlich aktiver Urlauber kannst du natürlich auch mit dem Fahrrad zur Barranco de Guayadeque fahren. Es gibt hierfür jedoch keine speziellen Radwege, sodass du den Weg entlang der Straße absolvieren musst.

Wanderung Barranco de Guayadeque Aussicht
Auch um die schöne Aussicht zu genießen ist ein Ausflug zur Barranco de Guayadeque lohnenswert

Fazit: Wie lohnenswert ist ein Ausflug zur Guayadeque Schlucht?

Uns hat der Ausflug zur Guayadeque Schlucht vor allem aufgrund der schönen Landschaft gut gefallen. Die Schlucht ist sehr grün und nicht mit Besuchern überlaufen. Durch die Höhlen-Wohnungen und -Restaurants bietet die Barranco de Guayadeque zudem besonders interessante und ausgefallene Besuchsziele. Da du hier auch kürzere Wanderwege laufen kannst und viele Orte gut mit dem Auto erreichst, ist dieser Ausflug leicht umsetzbar.

Auch die geringe Entfernung zu Maspalomas oder Playa del Inglés ist ein Vorteil. Im Vergleich zu den weiter entfernten Natur-Highlights Roque Nublo oder Pico de las Nieves kommst du hier einfach schneller ans Ziel. Vor allem innerhalb der Woche, wenn kaum Einheimische zur Schlucht kommen, kannst du hier viel Ruhe genießen. Daher können wir dir einen Ausflug zur Barranco de Guayadeque insgesamt empfehlen.

Gran Canaria Guayadeque Schlucht
Vor allem für Natur-Liebhaber ist ein Ausflug in die Guayadeque Schlucht empfehlenswert

Wie sind deine Erfahrungen? Hast du die Schlucht ebenfalls schon einmal besucht? Dann teile deine Eindrücke doch gerne mit uns und hinterlasse einen Kommentar unter diesem Beitrag. Auch Fragen sind hier immer gerne willkommen.

Wir wünschen dir eine schöne Zeit auf Gran Canaria.

Alles Liebe

Jenny & Christian

[Gesamt:1    Durchschnitt: 5/5]




Anzeige

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.