// Keine Kommentare

Auf Madeira gilt Câmara de Lobos als besonders schönes Fischerdorf. Der Name bedeutet übersetzt so viel wie “Höhle der Mönchsrobben”. Als der Fischerort um das Jahr 1420 entdeckt wurde, lebten in der Bucht tatsächlich viele Mönchsrobben. Heutzutage sind sie leider nicht mehr vor Ort. Nahe dem Hafen erinnert seit 2019 ein aus Abfällen entstandenes Wandbild des Künstlers Bordalo II an die ehemaligen Bewohner der Bucht. Das Kunstwerk dient gleichzeitig als Zeichen für den Meeres- und Umweltschutz.

Anzeige

Große Aufmerksamkeit erhielt Câmara de Lobos auch durch den ehemaligen britischen Premierminister Winston Churchill. Er malte mehrere Bilder des Fischerorts. Heutzutage ist Câmara de Lobos ein beliebtes Ausflugsziel für Touristen. Der Ort ist nur ca. 15 Fahrminuten vom Ortszentrum in Funchal und dem Kreuzfahrthafen entfernt. Daher ist das Fischerdorf auch eine der Haltestellen des AnzeigeHop-On/Hop-Off-Busses ab Funchal.

Câmara de Lobos liegt an der meist sonnigen Südküste von Madeira. Daher ist das Fischerdorf auch ein beliebter Urlaubsort. Anstelle großer Resorts bietet der Ort vorwiegend kleinere Hotels und Ferienwohnungen. Sofern du deinen Urlaub im Hotel verbringen möchtest, eignen sich hierfür insbesondere das AnzeigePestana Churchill Bay (4 Sterne, mit Meerblick-Pool auf der Dachterrasse in seitlicher Hafenlage) und das AnzeigePestana Fisherman Village (ebenfalls 4 Sterne mit Außenpool).

Zum Kreis Câmara de Lobos gehören neben dem gleichnamigen Fischerdorf auch die Gemeinden Quinta Grande, Jardim da Serra, Estreito de Câmara de Lobos und Curral das Freiras.

Madeira nach Kreisen Câmara de Lobos
Der Kreis Câmara de Lobos ist einer von insgesamt zehn Kreisen auf Madeira

Top 7 Tipps zu Câmara de Lobos auf Madeira

Im Fischerort sowie dem zugehörigen Kreis gibt es einiges zu sehen. Die beliebtesten Sehenswürdigkeiten und Ausflugstipps stellen wir dir nachfolgend vor.

#1: Das Fischerdorf Câmara de Lobos

Die wichtigsten Sehenswürdigkeiten im Fischerdorf Câmara de Lobos sind der Hafen mit Promenade und Leuchtturm, die Fußgängerzone mit Restaurants und der Strand.

Câmara de Lobos Hafen
Der Hafen mit seinen Fischerbooten bildet das Herzstück des Fischerdorfs

Hafen (Baía de Câmara de Lobos)

Am Hafen findest du viele bunte Fischerboote, die außerhalb des Wassers an Land liegen. Je nachdem, um welche Uhrzeit du das Fischerdorf besuchst, sind die Boote auch im Wasser zu sehen. Teilweise fahren zudem auch Kajaks im Hafenbereich herum. An der Abbiegung zum offenen Meer befindet sich ein weißer Leuchtturm mit roten Akzenten. Er wurde auf den dunklen Basaltfelsen errichtet und sorgt dort für einen schönen Farbkontrast.

Leuchtturm Câmara de Lobos Madeira
Der Leuchtturm von Câmara de Lobos wurde auf die dunklen Felsen gebaut

Seitlich des Hafens findest du Restaurants und Cafés. Die Spezialität ist dort die Madeira typische Poncha. Denn Câmara de Lobos gilt als Heimat des alkoholhaltigen Getränks. Die Poncha ist gelb-orange und besteht aus einem Brand. Hergestellt wird dieser aus Zitronen, frischem Zuckerrohrsaft und Bienenhonig. Am Hafen kannst du ein Glas des inseltypischen Getränks kosten. Im Hintergrund des Hafens siehst du die grünen Bananenpflanzen, die terrassiert den Hang hinauf wachsen.

Direkt am Hafen gibt es einen kostenpflichtigen Parkplatz (Google Maps).

Hafen Parkplatz Câmara de Lobos Madeira
Blick auf den Hafen von Câmara de Lobos mit seinen Fischerbooten und dem Parkplatz im Hintergrund

Auf dem Weg zum Hafensteg passierst du dann das Robben-Wandbild. Es wurde vom Künstler Bordalo II erschaffen. Seit dem Jahr 2019 schmückt es die Hafenwand. Das Kunstwerk entstand aus recyceltem Müll. Auf diese Weise macht der Künstler auf die Müllverschmutzung des Ozeans aufmerksam. Die Robben sowie andere Meerestiere sind hierdurch bedroht. Zudem steht die Robbe als Symbol für den Ortsnamen. Das Robben-Bild ist mehrere Meter lang.

Wenn du die Treppe am Robben-Bild hinaufgehst, erreichst du einen Aussichtspunkt. Von dort kannst du den Hafen gut sehen. Zur anderen Seite blickst du auf den Atlantik. Bänke laden vor Ort zum Verweilen ein.

Robbenbild Madeira Câmara de Lobos
Das Robben-Wandbild steht als Symbol für den Meeresschutz und verdeutlicht zeitgleich die Namensherkunft des Orts

Fußgängerzone mit Restaurants

Parallel zum Hafen liegt die Fußgängerzone des Fischerdorfs. Auf dem Weg dorthin passierst du eine der ältesten Kapellen von Madeira: Die Capela de Nossa Senhora da Conceição. Die Kapelle ist von innen schön gestaltet, sodass sich ein Blick hinein lohnt.

Capela de Nossa Senhora da Conceição Madeira
Die kleine, aber aufwendig gestaltete Capela de Nossa Senhora da Conceição

Entlang der Gassen findest du verschiedene Restaurants, Bars und Cafés. Besonders beliebt ist die Casa do Farol. Sie bietet Meeresfrüchte und inseltypische Spezialitäten. Gegenüber findest du zwei ebenfalls beliebte Bars: Die Bar Sete Mares und die Bar Filhos D’ Mar. Sie sind besonders zum Trinken von Ponchas begehrt. Ein Stück die Fußgängerzone hinunter bietet das Restaurant Deserta Pequena frischen Fisch und Meeresfrüchte.

Anzeige

Die Fußgängerzone ist mit bunt gemalten Fässern künstlerisch gestaltet. In den Fässern wachsen kleine Palmen.

Câmara de Lobos Fußgängerzone bemalte Fässer Palmen
Die bemalten Fässer in der Fußgängerzone mit den Bars im Hintergrund

Praia de Vigário (Strand)

Wenn du vom Hafen aus der Promenade folgst, erreichst du nach wenigen Gehminuten den Strand von Câmara de Lobos. Es handelt sich um einen Kiesstrand, der meist nur wenig besucht ist. Die Länge liegt bei ca. 380 Metern. Oberhalb des Strands befinden sich kostenfreie Parkplätze (Google Maps).

Zudem gibt es hier das beliebte Restaurante Praia do Vigário mit Meerblick-Terrasse und das Presse-Museum “Museu de Imprensa da Madeira”. Hier werden alte Maschinen gezeigt, mit denen früher Zeitungen hergestellt und gedruckt wurden. Das Museum ist montags bis freitags zwischen 10:00 und 18:00 Uhr geöffnet.

Strand Câmara de Lobos Madeira
Der Strand von Câmara de Lobos besteht aus Kies

#2: Miradouro da Torre

Wenn du den Ortskern des Fischerdorfs verlässt und aufwärts fährst, erreichst du nach ca. 5 Fahrminuten den Miradouro da Torre. Aus erhöhter Lage erhältst du einen schönen Ausblick auf Câmara de Lobos und den Atlantik. Der Aussichtspunkt ist mit dem Auto ohne lange Wanderung erreichbar. Besonders schön ist es hier auch zum Sonnenuntergang. Die Sonne geht am Meereshorizont unter.

Anzeige

Standort des Aussichtspunkts bei Google Maps aufrufen »

Ausblick Miradouro da Torre Madeira
Ausblick vom Miradouro da Torre auf Câmara de Lobos (Foto von giggel über Wikimedia Commons, CC BY 3.0: https://creativecommons.org/licenses/by/3.0)

#3: Madeiras Glas-Aussichtspunkt: Miradouro do Cabo Girão

Der wohl spektakulärste Aussichtspunkt von Madeira ist der Miradouro do Cabo Girão. Er befindet sich auf der höchsten Steilklippe Europas und bietet eine Aussichtsplattform aus Glas. Die Aussichtsfläche ragt über den Felsen hinüber, sodass der Blick senkrecht nach unten geht. 589 Meter geht es unter dir in die Tiefe. Durch den Glasboden erfordert der Gang durchaus Mut. Es handelt sich um einen kurzen, aber eindrucksvollen Skywalk.

Sofern du den Miradouro do Cabo Girão sowie Câmara de Lobos im Rahmen einer organisierten Tour besuchen möchtest, eignet sich z.B. Anzeigediese Insel-Tour über Get Your Guide. Hierbei lernst du auch die Ribeira Brava, Paul da Serra, Porto Moniz und die Nordküste von Madeira kennen.

Glas Aussichtspunkt Madeira Miradouro do Cabo Girão
Hier siehst du die Glasfläche, unter der es 580 Meter tief hinab geht

Anreise, Öffnungszeiten und Eintritt

Ansonsten ist der Aussichtspunkt auch mit dem Auto oder Linienbus gut erreichbar. Es gibt einen großen, kostenfreien Parkplatz. Von dort läufst du ca. 3 bis 4 Minuten zum Aussichtspunkt hinunter. Unterwegs passierst du ein Restaurant, einen Souvenirladen und öffentliche Toiletten (50 Cent Gebühr). Am Eingang zum Aussichtspunkt befinden sich Drehkreuze, die jedoch meist geöffnet sind. In den Sommermonaten kann es jedoch vorkommen, dass eine Eintrittsgebühr von 50 Cent pro Person erhoben wird.

Der Glas-Aussichtspunkt ist täglich zwischen 8:30 und 19:00 Uhr geöffnet. Im Sommer verlängert sich die Öffnungszeit auf 20:00 Uhr. Neben dem Blick auf die Steilklippe und dem Gang über die Glasfläche, ist auch die Aussicht zur linken Seite eindrucksvoll. Du blickst hier auf Câmara de Lobos und auf Funchal. Zur rechten Seite eröffnet sich der Ausblick auf den Atlantik. In den Wintermonaten kannst du dort auch den Sonnenuntergang sehen.

Da sich der Miradouro do Cabo Girão zu einem der beliebtesten Ausflugsziele auf Madeira entwickelt hat, kann es hier zu den Stoßzeiten voll werden. Die Ausflugsbusse treffen vornehmlich zwischen 10:00 und 15:00 Uhr ein. Daher ist ein individueller Besuch am frühen Morgen oder am späteren Nachmittag empfehlenswert.

Anzeige

Standort des Aussichtspunkts bei Google Maps öffnen »

Aussicht Miradouro do Cabo Girão Madeira
Auch die Aussicht vom Miradouro do Cabo Girão ist besonders eindrucksvoll

#4: Teleférico do Rancho

Wenn dich die Steilküste am Miradouro do Cabo Girão (siehe #3) fasziniert hat, lohnt sich auch die Fahrt mit der Seilbahn an den Fuß der Klippe. Die Fahrt kostet hin und zurück 5 Euro pro Person. Die Seilbahnstation ist ca. 10 Fahrminuten (3,7 Kilometer) vom Miradouro do Cabo Girão entfernt. Mit der Gondel fährst du hinab zur Küste und hast dabei eine schöne Sicht auf den Atlantik. An sonnigen Tagen glitzert das Meer in türkisblauen Farben. Zudem geht die Seilbahnfahrt an der eindrucksvollen Steilküste entlang.

Unten angekommen erwartet dich ein schöner Küstenweg. Du kannst hier am Meer entlanglaufen und die Steilklippe aus verschiedenen Perspektiven betrachten. Die Küste bietet zudem einen Steinstrand.

Standort der Seilbahnstation bei Google Maps anschauen »

Madeira Steilklippe Rancho
Zum Fuß der Steilklippe führt eine Seilbahn hinunter

#5: Levada do Norte

Die Levadas stellen ein Markenzeichen von Madeira dar. Und auch der Kreis Câmara de Lobos besitzt einen solchen Bewässerungskanal. Die Levada do Norte kann in mehreren Varianten begangen werden. Kennzeichnend sind die guten Ausblicke auf die Küsten und den Atlantik. Zudem passierst du einige Bauern-Grundstücke, auf denen Obst und Gemüse angebaut werden. Stellenweise führt der Weg auch durch die Dörfer hindurch.

Die Levada verläuft flach, sodass du für die Wanderung keine besondere Kondition benötigst. Es gibt jedoch stellenweise schmale Passagen, die zum Abgrund hin nicht gesichert sind. Eine beliebte Tour führt an der Levada entlang von Quinta Grande zum Miradouro do Cabo Girão. Der Weg ist ca. 8 Kilometer lang. Am Aussichtspunkt angekommen, kannst du entweder ein Taxi bzw. den Bus nehmen oder den gleichen Weg an der Levada entlang wieder zurücklaufen.

Startpunkt der Wanderung bei Google Maps anzeigen »

Levada do Norte Madeira
Je nach Jahreszeit ist die Levada do Norte blumenreich (Foto von cudi über Wikimedia Commons, CC BY 2.0: https://creativecommons.org/licenses/by/2.0)

#6: Fajã dos Padres

Ein weiteres Highlight im Kreis Câmara de Lobos ist der Küstenstreifen der Mönche (Fajã dos Padres). Eine Fajã ist ein Küstenstreifen, der durch einen Erdrutsch entstanden ist. Dort ist es oft besonders fruchtbar, sodass hier Obst und Gemüse angebaut werden können. An der Fajã dos Padres wachsen vorwiegend Bananen und Wein. Zudem findest du hier auch Avocados, Feigen, Mangos, Papayas, Maracujas, Cashewnüsse und Litchis. Das Mikroklima vor Ort sorgt für besonders gute Bedingungen für den Anbau subtropischer Pflanzen.

Um zur Fajã dos Padres zu gelangen, kannst du für 10 Euro pro Person die Seilbahn nutzen. Sie bringt dich die ca. 300 Meter hohe Klippe runter und später wieder hinauf. Der frühere Glasaufzug ist seit der Eröffnung der Seilbahn nicht mehr in Betrieb.

Anzeige

Kaffeekasse: Du findest unsere Arbeit toll und möchtest uns gerne auf einen virtuellen Kaffee einladen?
Dann kannst du das hier machen

Kaffeekasse unaufschiebbar
Wir freuen uns über jeden, der unsere Arbeit unterstützt

Was Gutes tun
Fajã dos Padres Madeira
Blick von der Seilbahnstation hinab auf die Fajã dos Padres (Foto von Monika Guzikowska über unsplash)

Der Küstenstreifen eignet sich gut zum Spazieren gehen, Baden im Meer und Verweilen am Strand. Ein Spaziergang ist dabei besonders abwechslungsreich. Zunächst läufst du an den grünen Obst- und Gemüsepflanzen vorbei. Danach führt der Weg zum Meer, wo du einen Küstenspaziergang machen kannst. Der lange Strand besteht aus Steinen und Kies. Über einen Steg und Leitern kannst du direkt ins Meer gelangen.

Vor Ort gibt es zudem zwei AnzeigeFerienhäuser, in denen du übernachten kannst.

Zur Krönung bietet die Fajã dos Padres auch ein Restaurant. Neben Getränken gibt es hier auch warme Speisen. Mit Blick aufs Meer kannst du unter anderem frischen Fisch essen. Das Restaurant ist täglich zwischen 10:00 und 17:00 Uhr geöffnet (im Sommer bis 18:00 Uhr).

Standort der Seilbahnstation bei Google Maps aufrufen »

Restaurant Fajã dos Padres
Das Restaurant von Fajã dos Padres bietet eine besonders schöne Lage (Foto von Monika Guzikowska über unsplash)

#7: Curral das Freiras

Ein weiteres, lohnenswertes Ausflugsziel ist das Tal der Nonnen (Curral das Freiras). Das Tal bietet Möglichkeiten zum Wandern sowie eindrucksvolle Aussichtspunkte. Die hohen Berge demonstrieren fast schon majestätisch, wie groß und kraftvoll die Natur ist. Das Tal bietet einen Ortskern, der sich mit Restaurants und Souvenirgeschäften auf den Tourismus eingestellt hat.

Es gibt vier Aussichtspunkte, von denen du das Tal der Nonnen sehen kannst:

  • Den Miradouro Eira do Serrado (Google Maps) mit Restaurant, Souvenirgeschäft, öffentlichen Toiletten (50 Cent Gebühr) und dem AnzeigePanorama-Hotel Eira do Serrado (4 Sterne mit Spa-Bereich)
  • Den Miradouro do Paredão (Google Maps): Naturbelassener Aussichtspunkt ohne Gastronomie und Ähnliches
  • Aus etwas weiterer Entfernung: Den Miradouro Boca da Corrida (Google Maps): Ebenfalls naturbelassener Aussichtspunkt ohne Gastronomie und Ähnliches
  • Ebenfalls aus weiterer Entfernung: Den Miradouro da Boca dos Namorados (Google Maps): Mit Grillstelle und Picknickbänken

Alle Aussichtspunkte sind mit dem Auto erreichbar. Teilweise erfordern sie dann noch einen kurzen Fußweg (ca. 5 Minuten).

Sofern du hinunter in den Ortskern von Curral das Freiras fährst, warten dort einige gute Restaurants und Cafés auf dich. Das beliebteste Restaurant ist das Restaurante Sabores do Curral. Es bietet regionale Küche sowie saisonabhängige Spezialangebote (z.B. die Kastanienwoche). Empfehlenswert ist zudem das La Perla Restaurante. Hier hast du von der Terrasse aus einen tollen Ausblick auf die grüne Berglandschaft.

Miradouro Eira do Serrado Madeira
Ausblick auf Curral das Freiras vom Miradouro Eira do Serrado

Klima und Wetter in Câmara de Lobos

Da Câmara de Lobos an der Südküste von Madeira liegt, ist es hier meist sonniger und milder als im Norden der Insel. Zu unterscheiden sind jedoch der Fischerort direkt am Meer und die Gemeinden, die weiter ins bergige Inland reichen. Im erhöht liegenden Ort Curral das Freiras (siehe #7) ist es meist einige Grad kühler. Zudem ist der Ort häufiger von Wolken geprägt.

Die nachfolgenden Klimaangaben beziehen sich auf das Fischerdorf Câmara de Lobos:

MonatRegentage im Monat
Regentage pro Monat
Sonnenstunden pro TagSonnenstunden pro TagDurchschnittliche Tages-TemperaturDurchschnitts-TemperaturDurchschnittliche Wasser-TemperaturWasser-Temperatur
Januar7 Tage5 Stunden19 °C18 °C
Februar6 Tage6 Stunden19 °C17 °C
März7 Tage6 Stunden19 °C17 °C
April4 Tage7 Stunden20 °C17 °C
Mai2 Tage8 Stunden21 °C18 °C
Juni1 Tag9 Stunden22 °C20 °C
Juli0 Tage9 Stunden24 °C21 °C
August1 Tag9 Stunden25 °C22 °C
September2 Tage7 Stunden25 °C22 °C
Oktober7 Tage6 Stunden24 °C22 °C
November7 Tage6 Stunden22 °C20 °C
Dezember7 Tage5 Stunden20 °C19 °C

Unser Fazit zu Câmara de Lobos – Lohnt sich der Besuch?

Auf Madeira gibt es kaum einen Ort, den wir nicht als schön und lohnenswert bezeichnen würden. Und auch Câmara de Lobos bildet dabei keine Ausnahme. Sofern du ein idyllisches Fischerdorf auf Madeira sehen möchtest, ist Câmara de Lobos hierfür die erste Wahl. Der Ort strahlt durch die Fischerboote und kleinen Gassen einen besonderen Charme aus. Wir empfehlen dir den Besuch am späteren Nachmittag oder Abend, da tagsüber einige Tourbusse in den Ort kommen. Durch die vielen Besucher wirkt es schnell voll und unruhig.

Neben dem Fischerdorf selbst sind auch die weiteren Ausflugsziele im Kreis lohnenswert. Allen voran ist hier der Glas-Aussichtspunkt am Miradouro do Cabo Girão zu nennen. Die 589 Meter hohe Steilklippe ist eindrucksvoll und zeigt deutlich, wie mächtig die Natur auf Madeira ist.

Weiterhin stellt die Fajã dos Padres ein weiteres Highlight der Insel dar. Dieser Küstenstreifen wird aufgrund seines besonderen Mikroklimas und des fruchtbaren Bodens oft auch als Garten Eden bezeichnet. Vor Ort kannst du einen Spaziergang unternehmen, im Meer schwimmen oder vom Restaurant aus den Meerblick genießen.

Welche sind deine persönlichen Highlights im Kreis Câmara de Lobos? Hast du weitere Tipps, die du gerne teilen möchtest? Oder gibt es noch offene Fragen? Dann hinterlasse gerne einen Kommentar unter dem Beitrag.

Alles Liebe und eine schöne Zeit auf Madeira wünschen dir

Jenny & Christian

Anzeige

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.