// Keine Kommentare
Anzeige

Der Mirador de la Cumbrecita ist Teil des Nationalparks Caldera de Taburiente. Er bringt dich entlang schöner Wanderwege an Aussichtspunkte, von denen aus du den Vulkankessel des Nationalparks gut sehen kannst. Dort, wo sich heute die Caldera de Taburiente (übersetzt “Kessel von Taburiente”) und der Mirador de la Cumbrecita befinden, haben verschiedene Vulkanausbrüche stattgefunden.

Der Vulkan Taburiente hatte bei einem Ausbruch vor mehreren Millionen Jahren den vorherigen Vulkan namens Garafia mit Lava überströmt. Damals soll der Vulkan eine Höhe von etwa 3.000 Metern gehabt haben. Als die Westseite des Taburiente Vulkans vor ca. 500.000 Jahren einstürzte, entstanden der Vulkankessel sowie der etwa 10 Kilometer lange Gebirgszug Cumbre Nueva.

Durch Erosion (Gesteins-Abtragung) formte sich schließlich das heutige Erscheinungsbild der Caldera de Taburiente. Ebenso entstand die Schlucht “Barranco de Las Angustias”, die heute einen der Zugänge zur Caldera bildet. Der Vulkankessel ist mittlerweile mit zahlreichen Kiefern bewachsen. Bei einem Spaziergang rund um den Mirador de la Cumbrecita kannst du die fast unberührte Natur genießen. Hierfür stehen dir vor Ort mehrere Wanderwege zur Verfügung.

Bekannt ist der Mirador de la Cumbrecita auch wegen des sogenannten Wolken-Wasserfalls, den du vom Aussichtspunkt sehen kannst. Dies hängt jedoch auch von der Wetterlage ab. Der Wolken-Wasserfall ist ein Wetterphänomen, das durch die Passat-Wolke hervorgerufen wird. Sie steigt im Osten von La Palma auf, wo sie sich mit Feuchtigkeit auflädt. Über den Gebirgszug Cumbre Nueva zieht sie bis an den Rand der Caldera de Taburiente, wo sie sich auflöst. Dies sieht je nach Wetterlage tatsächlich so aus, als würde die Wolke einen Wasserfall bilden.

Aussichtspunkt Mirador de la Cumbrecita La Palma
Vom Mirador de la Cumbrecita blickst du u.a. auf den Gebirgszug Cumbre Nueva

Mirador de la Cumbrecita – 10 wichtige Hinweise für deinen Besuch

Zur Vorbereitung auf deinen Besuch fassen wir nachfolgend die 10 wichtigsten Informationen zusammen. Der Besuch des Mirador de la Cumbrecita ist übrigens kostenlos. Es gibt so gesehen auch keine Öffnungszeiten, da der Aussichtspunkt 24 Stunden am Tag zugänglich ist. Um mit dem Auto hierher zu fahren, musst du zwischen 8:30 und 16:00 Uhr jedoch eine Parkplatz-Reservierung haben. Mehr dazu verraten wir dir gleich unter Hinweis Nr. 1.

Nr. 1: Zwischen 8:30 und 16:00 Uhr musst du einen Parkplatz reservieren

Das Parken am Mirador de la Cumbrecita ist ebenso wie der Besuch selbst kostenfrei. Da der Parkplatz jedoch “nur” Platz für maximal 32 Autos und 2 Busse bietet, gibt es eine Reservierungs-Pflicht. Früher war die Zufahrt wohl einmal ohne Reservierung möglich. Aufgrund des zu hohen Besucheraufkommens wurde die Zufahrt dann jedoch reguliert.

Daher musst du nun einen Parkplatz reservieren. Dies geht auf zwei Arten:

  1. Online über diesen Link: Wähle zunächst “Caldera de Taburiente” aus dem Bilder-Menü aus und stelle die Sprache oben rechts auf Deutsch um. Dann wählst du den Punkt “Parkplatzreservierung für private Fahrzeuge auf dem Aussichtspunkt Mirador de la Cumbrecita” aus. Hier siehst du dann unter dem Tab “02 Reservierung” die verfügbaren Tage und Uhrzeiten. Zur Reservierung musst du deinen Namen, eine Pass-Nummer (Personalausweis oder Reisepass), deine Nationalität sowie eine E-Mail Adresse angeben. An diese E-Mail Adresse wird die Reservierungs-Bestätigung dann gesendet.
  2. Vor Ort im Besucherzentrum der Caldera de Taburiente (ca. 5 Fahrminuten von der Zufahrtsschranke des Mirador entfernt)
Parkplatz Reservierung Mirador de la Cumbrecita La Palma
Hier siehst du die Parkplatz-Reservierung, die wir per E-Mail erhalten haben

Wenn du den Parkplatz online reservierst, erhältst du die Bestätigung per E-Mail. Diese musst du entweder ausdrucken oder vorab im Besucherzentrum in ein Ticket umtauschen. Der Ausdruck oder das Ticket müssen die ganze Zeit über sichtbar im Fahrzeug liegen. Dies hat den Grund, dass die Mitarbeiter am Mirador de la Cumbrecita kontrollieren, dass die Parkdauer nicht überschritten wird.

Parkticket Mirador de la Cumbrecita La Palma
Unsere Online-Reservierung konnten wir im Besucherzentrum gegen ein Parkticket eintauschen

Aus unserer Erfahrung hast du auch am selben Tag noch die Möglichkeit, einen Parkplatz zu reservieren. Online sind morgens oft noch die Zeiten zwischen 8:30 und 10:00 Uhr sowie zwischen 14:00 und 16:00 Uhr frei. Dies hängt jedoch auch von der Jahreszeit (Schulferien, Hauptsaison, etc.) oder regionalen Feiertagen ab.

Daher ist es besser, wenn du den Parkplatz schon mehrere Tage vorab reservierst. Mit einem Vorlauf von 3 Tagen oder mehr sind aus unserer Erfahrung noch alle Uhrzeiten verfügbar. Die frühste Reservierung ist einen Monat vorher möglich.

Egal, ob bei der Online-Reservierung oder der Reservierung vor Ort: Du musst dich immer für eine Zeitdauer entscheiden. Es werden also sowohl die Start- als auch die Endzeit des Parkens festgelegt (mehr zum Zeitbedarf kannst du unter Punkt Nr. 4 lesen). Es gibt dabei noch eine Kulanz-Zeit. Du kannst die Zufahrtsschranke frühestens 10 Minuten vor und maximal 20 Minuten nach deiner gebuchten Uhrzeit passieren. Kommst du zu spät oder lässt die Reservierung einfach verfallen, wirst du ein Jahr lang für die Parkplatz-Reservierung gesperrt. Stornierungen kannst du die Reservierung ohne “Sanktion” bis maximal 24 Stunden vorab.

Parkplatz Mirador de la Cumbrecita La Palma
Hier siehst du einen Bereich des Parkplatzes am Mirador de la Cumbrecita

Nr. 2: Ab 16:00 Uhr kann die Zufahrt auch ohne Reservierung erfolgen

Falls an deinem Besuchstag keine Parkplätze mehr frei sind, kannst du auch einfach bis 16:00 Uhr abwarten. Denn ab 16:00 Uhr wird die Zufahrtsschranke geöffnet und bleibt dann bis zum nächsten Morgen um 8:30 Uhr offen. Da es selbst in den Wintermonaten bis nach 18:00 Uhr hell ist, hast du dann noch gut 2 Stunden Zeit, um den Mirador de la Cumbrecita und die Caldera de Taburiente im Hellen zu sehen. In den Sommermonaten gibt es sogar bis ca. 21:30 Uhr Tageslicht.

Zum Sonnenaufgang, bevor die Schranke um 8:30 Uhr wieder geschlossen wird (und dann nur noch mit Reservierung passierbar ist), kannst du ebenfalls zum Mirador de la Cumbrecita fahren. Allerdings erfolgt der Sonnenaufgang auf La Palma recht spät. Selbst im Sommer geht die Sonne frühestens um ca. 7:10 Uhr auf. Bis dann richtig Tageslicht in die Caldera scheint, dauert es noch mindestens 30 bis 45 Minuten länger. Ab 8:30 Uhr werden die parkenden Fahrzeuge dann kontrolliert, sodass du ohne Reservierung wieder wegfahren musst.

Wenn du “nur” die Aussicht vom Mirador de la Cumbrecita genießen oder eine kurze Strecke laufen möchtest, kannst du also auch vor 8:30 Uhr einen Besuch planen. Der große Vorteil dann wird vermutlich sein, dass es sehr leer am Aussichtspunkt ist 😉 Entspannter ist es aus unserer Sicht aber, wenn du nach 16:00 Uhr ohne Reservierung kommst. Zur Orientierung findest du nachfolgend die Uhrzeiten des Sonnenauf- und Sonnenuntergangs auf La Palma:

DatumSonnenaufgang auf La PalmaSonnenuntergang auf La Palma
1. Januar08:03 Uhr18:25 Uhr
1. Februar07:59 Uhr18:50 Uhr
1. März07:36 Uhr19:10 Uhr
1. April08:01 Uhr20:28 Uhr
1. Mai07:30 Uhr20:46 Uhr
1. Juni07:13 Uhr21:04 Uhr
1. Juli07:16 Uhr21:13 Uhr
1. August07:32 Uhr21:02 Uhr
1. September07:48 Uhr20:32 Uhr
1. Oktober08:03 Uhr19:57 Uhr
1. November07:22 Uhr18:26 Uhr
1. Dezember07:46 Uhr18:13 Uhr

Nr. 3: Alternativer Zugang per Taxi oder zu Fuß

Wenn keine Parkplatz-Reservierung mehr möglich ist oder du nicht bis 16:00 Uhr warten möchtest, kannst du alternativ auch mit dem Taxi oder zu Fuß zum Mirador de la Cumbrecita kommen. Taxis starten vom Besucherzentrum aus und kosten 9 Euro pro Fahrt (Stand Dezember 2019). Du kannst mit dem Taxifahrer entweder eine Abholzeit vereinbaren oder vom Parkplatz aus anrufen, um zeitlich flexibel zu bleiben. Wir haben extra geschaut, es gab guten Telefonempfang am Parkplatz 😉

Wenn du zu Fuß gehen möchtest, kannst du dein Auto am Besucherzentrum kostenfrei parken. Hier stehen viele Parkplätze zur Verfügung, die aus unserer Erfahrung Platz genug bieten. Vom Besucherzentrum aus läufst du ca. 6,7 Kilometer bergaufwärts. Während es zu Beginn noch recht flach losgeht, beginnen die Steigungen kurz nach der Zufahrtsschranke. Hier geht es dann ca. 477 Höhenmeter hinauf, was zu Fuß entsprechend anstrengend ist. Den Weg kannst du auf der nachfolgenden Karte sehen:

Google Maps

Mit dem Laden der Karte akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von Google.
Mehr erfahren

Karte laden

Für den Fußweg solltest du knapp 2 Stunden Zeit einplanen. Du läufst dabei größtenteils an der Straße entlang. Für den Rückweg, wo es dann bergab geht, reichen ca. 1,5 Stunden Zeit aus. Vor der Zufahrtsschranke haben wir am Wegrand bzw. im Wald ebenfalls parkende Autos gesehen. Wir wissen jedoch nicht, ob man hier offiziell parken darf. Vermutlich wird es aber toleriert, solange es nicht überhand nimmt. Wenn du hier parkst, ist der Weg nur noch etwa 4 Kilometer lang. Die Steigungen sparst du dadurch allerdings nicht.

Taxi Mirador de la Cumbrecita
Am Parkplatz des Mirador de la Cumbrecita steht auch ein Schild, auf dem du die Nummer der Taxi-Zentrale findest. Der Telefonempfang fürs Handy ist hier aus unserer Erfahrung sehr gut.

Nr. 4: Zeitbedarf und empfohlene Länge der Reservierung

Rund um den Mirador de la Cumbrecita sind verschiedene Wanderungen möglich. Je nachdem, was du vor Ort unternehmen möchtest, variiert auch der Zeitbedarf für die Parkplatz-Reservierung. Folgende Zeitfenster werden empfohlen:

  • “Nur” am Parkplatz (= Mirador de la Cumbrecita) verweilen ohne zu wandern: Ca. 30 bis 60 Minuten
  • Kurzer Spaziergang zum Aussichtspunkt “Mirador Las Chozas” oder zum Aussichtspunkt “Mirador de los Roques”: Ca. 1 bis 1,5 Stunden
  • Unser Tipp: Rundweg zu den Aussichtspunkten “Mirador Las Chozas” und “Mirador de los Roques”: Ca. 2 Stunden
  • Wanderung zum Lomo del Escuchadero: Ca. 4 Stunden für den Hin- und Rückweg
  • Wanderung zum Pico Bejenado (anspruchsvolle Wanderung, die Trittsicherheit erfordert): Ca. 5 Stunden

Wir empfehlen dir, lieber etwas mehr Zeit einplanen als zu wenig. Denn wenn du dich einmal in der schönen Natur des Nationalparks Caldera de Tuburiente befindest, lohnt es sich einfach, auch etwas zu verweilen. Die reservierte Zeit gilt übrigens nur für den Parkplatz. Die Hin- und Rückfahrt zur Schranke ist hier nicht mit eingerechnet. Die Fahrtzeit von der Schranke zum Aussichtspunkt und umgekehrt beträgt ca. 8 bis 10 Minuten.

Wir hatten den Parkplatz von 14:00 bis 16:00 Uhr reserviert. Aus unserer Sicht ist dies eine sehr gute Zeit, da du dann nicht auf die Uhr achten musst. Denn ab 16:00 Uhr dürfen ohnehin alle Autos ohne Reservierung parken. Du musst den Parkplatz dann also nicht um 16:00 Uhr verlassen, sondern kannst dort theoretisch bis zum nächsten Morgen um 8:30 Uhr stehen bleiben.

Rundwanderweg Mirador de la Cumbrecita
Der Beginn des Rundwanderwegs verläuft zunächst recht flach

Nr. 5: Das Besucherzentrum des Nationalparks Caldera de Taburiente

Das Besucherzentrum des Nationalparks Caldera de Taburiente ist knapp 7 Kilometer vom Mirador de la Cumbrecita entfernt. Es befindet sich am Rand der LP-3 in der Nähe von El Paso. Wenn du zum Mirador de la Cumbrecita fährst, kommst du hier automatisch vorbei. Das Besucherzentrum informiert über die Entstehungsgeschichte der Caldera. Hierzu gibt es in einem Ausstellungsraum verschiedene Info-Tafeln. Die Informationen sind dort auf Spanisch, Englisch und auch Deutsch zu lesen. Im Ausstellungsraum gibt es zudem auch ein 3D-Modell von La Palma.

Sofern dir auf La Palma kein Drucker zur Verfügung steht, musst du deine Parkplatz-Reservierung zudem elektronisch (am besten auf dem Smartphone) im Besucherzentrum vorzeigen. Dort erhältst du dann ein Park-Ticket aus Papier. Wir wurden dabei nochmals nach unserem Namen gefragt. Den Ausweis, dessen Nummer wir bei der Online-Reservierung angegeben haben, mussten wir jedoch nicht vorzeigen. Dennoch ist es ratsam, diesen zur Sicherheit dabei zu haben.

Im Besucherzentrum gibt es übrigens auch öffentliche (kostenfreie) Toiletten. Sie befinden sich im Keller und sind auch per Aufzug (barrierefrei) zugänglich. Für Familien mit Babys gibt es auf der Damen-Toilette auch eine herunter klappbare Wickel-Unterlage.

Nr. 6: Zufahrtsstraße und Anfahrt

Die Straße, die zum Mirador de la Cumbrecita führt, ist in einem guten Zustand. Sie ist asphaltiert und teilweise noch recht neu. Allerdings wird die Fahrbahn nach dem Passieren der Zufahrtsschranke schmaler. Du solltest also vorausschauend fahren, um bei entgegen kommenden Fahrzeugen rechtzeitig in eine Haltebucht ausweichen zu können. Einige Stellen sind zudem kurvig und nicht gut einsehbar. Wir empfehlen dir daher, langsam zu fahren. Die Richtgeschwindigkeit liegt bei 40 km/h.

Von der LP-3 biegst du zunächst in Richtung des Besucherzentrums ab. An dieser Stelle gibt es auch Schilder mit der Aufschrift “Parque Nacional”. Das Besucherzentrum befindet sich dann zur rechten Seite der Fahrbahn. Um zum Aussichtspunkt zu fahren, fährst du die Straße weiter bis zur zweiten Abbiegung. Hier nimmst du die Straße nach rechts. Ein Schild mit der Aufschrift “Mirador de la Cumbrecita” weist dir dort auch den richtigen Weg. Nun folgst du nur noch der Straße.

Nach wenigen Minuten erreichst du ein kleines Holz-Häuschen, an dem deine Parkplatz-Reservierung kontrolliert wird. Ist alles okay, öffnet sich die Schranke und du kannst die knapp 10 Minuten bis zum Aussichtspunkt hinauffahren. Ab 16:00 Uhr ist die Schranke offen und du kannst ohne anzuhalten der Straße weiter folgen.

Anzeige

Für die Anreise kannst du ungefähr mit folgenden Fahrtzeiten rechnen (einige Beispiele):

Zufahrtsstraße Mirador de la Cumbrecita
Hier siehst du die asphaltierte Straße, die hinter der Schranke zum Mirador de la Cumbrecita hinaufführt

Nr. 7: Wander-Möglichkeiten am Mirador de la Cumbrecita

Der Mirador de la Cumbrecita ist sowohl für kurze als auch für lange Wanderungen ein guter Ausgangspunkt. Die Wege sind ausgeschildert und beginnen alle am Parkplatz. Da es unterwegs keine Einkehr-Möglichkeiten gibt, solltest du ausreichend Trinkwasser, Sonnenschutz (am besten vorher in der Shop Apotheke bestellen) und ggf. auch Proviant mitnehmen.

Rundwanderung zum Mirador Las Chozas und Mirador de los Roques

Vom Parkplatz aus empfiehlt sich zunächst der ca. 3,5 Kilometer lange Rundweg, der dich zu den Aussichtspunkten “Mirador Las Chozas” und “Mirador de los Roques” führt. In welcher Richtung du die Wanderung startest, ist eigentlich egal.

Wir persönlich finden es jedoch angenehmer, zunächst den Weg zur linken Seite zu wählen, der dich zuerst zum Mirador Las Chozas führt. Hier geht der Weg über einen längeren Zeitraum bergab, sodass es nur mäßig steil ist. Am Ende führt dich der Weg dann ein kurzes Stück steil hinauf, nachdem du den Mirador de los Roques passiert hast. Wenn du dich für den umgekehrten Weg entscheidest, wanderst du entsprechend erst steil hinab und später dann länger, aber weniger steil wieder bergauf. Insgesamt beträgt der Höhenunterschied ca. 150 Meter.

Der Rundweg an sich dauert ca. 1,5 Stunden. Zügig laufende Wanderer absolvieren ihn aber noch schneller. Der Rundweg führt dich über teils schmale Pfade durch einen Teil des Vulkankessel-Rands. Hier gibt es viele Kiefern, die an sonnigen Tagen auch etwas Schatten spenden. Du solltest dich beim Laufen konzentrieren, da es keine Sicherung am Rand gibt. Einige Stellen gehen teils steil hinunter. Beim Laufen also immer auf den Weg und nicht in die Landschaft schauen 😉

Wenn dir der gesamte Weg zu lang ist, kannst du auch “nur” einen der beiden Aussichtspunkte besuchen. Anschließend läufst du den Weg dann wieder zurück zum Parkplatz. Weniger anstrengend ist der insgesamt ca. 1 Kilometer lange Weg zum Mirador Las Chozas. Hier sind die Steigungen geringer. Der Mirador de los Roques ist ebenfalls schnell erreicht, allerdings ist der Weg hier deutlich steiler. Beide Aussichtspunkte sind aus unserer Sicht gleich schön und lohnenswert.

Wanderung zum Lomo del Escuchadero

Wenn du länger wandern möchtest, kannst du den insgesamt ca. 4-stündigen Weg zum Lomo del Escuchadero gehen. Folge hierfür den Schildern, die die “Zona de Acampada” (Campingplatz) ausweisen. Dieser Weg ist aufgrund eingeschränkter Sicherheit jedoch teilweise auch gesperrt. Frage am besten vorab im Besucherzentrum, ob du den Weg aktuell passieren kannst.

Es handelt sich hierbei um eine Streckenwanderung, bei der du anschließend den Weg wieder zurückläufst. Eindrücke dieser Wanderung zeigt das nachfolgende Video:

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Wanderung zum Pico Bejenado

Die Wanderung zum Pico Bejenado ist die längste und schwierigste der vorgestellten Touren. Sie ist anspruchsvoll, da sie teilweise steil ist und auf schmalen Pfaden stattfindet. Aufgrund von Erdrutschgefahr kann die Wanderung zudem vorübergehend gesperrt werden. Informiere dich am besten im Besucherzentrum darüber, ob der Wanderweg an deinem Besuchstag begehbar ist.

Der Weg führt dich insgesamt ca. 8 Kilometer die Caldera rauf und runter. Die Aussichten hierbei sind vor allem bei gutem Wetter sehr eindrucksvoll. Du überwindest dabei ca. 600 Höhenmeter. Aufgrund der steilen und engen Wege sind bei dieser Wanderung nicht nur festes Schuhwerk, sondern auch AnzeigeWanderstöcke ratsam. Neben dem Weg vom Mirador de la Cumbrecita gibt es noch einen zweiten Pfad aus bzw. nach Valencia. Sofern du mit dem Taxi anreist, kannst du auf dem Rückweg auch die andere Route nach Valencia zur Abwechslung nehmen.

Die reine Gehzeit dieser Wanderung liegt bei 3,5 bis 4 Stunden. Insgesamt solltest du ca. 5 Stunden für den Hin- und Rückweg inklusive Verweilen am Aussichtsgipfel einplanen. Eindrücke der Wanderung auf den Pico Bejenado siehst du im nachfolgenden Video:

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Nr. 8: Was du unterwegs so alles sehen kannst

Bei den Wanderungen vom Mirador de la Cumbrecita erwarten dich vor allem die folgenden Highlights:

  • Aussichten auf den Vulkankessel
  • Saftig grüne Kiefernwälder, die teilweise große, sichtbare Wurzeln geschlagen haben
  • Verschiedene Gesteinsformationen
  • Vögel – vor allem Raben – die recht zutraulich sind
  • Entweder interessante Wolken-Formationen oder strahlend blauer Himmel
  • Mit etwas Glück: Den Wolken-Wasserfall

Unterwegs gibt es übrigens auch Bänke zum Verweilen, auf denen du die schöne Natur in vollen Zügen genießen kannst.

La Palma Kiefernwald Mirador de la Cumbrecita
Die Äste der Kiefern rund um den Mirador de la Cumbrecita sind teilweise interessant geformt. Daher lohnt sich auch ein näherer Blick auf die verschiedenen Bäume.

Nr. 9: Sanitär-Anlagen und Gastronomie

Öffentliche Toiletten befinden sich im Besucherzentrum des Nationalparks Caldera de Taburiente. Da es unterwegs während der Wanderungen keine Toiletten mehr gibt, solltest du vor der Fahrt zum Aussichtspunkt die Toiletten des Besucherzentrums noch einmal nutzen. Während längerer Wanderungen bleiben dann wie üblich nur “Outdoor-Toiletten” hinter Bäumen, Steinen, etc. 😉

Ein Restaurant oder ähnliches gibt es am Mirador de la Cumbrecita nicht. Daher solltest du dir auf jeden Fall selbst etwas zu trinken und bei längeren Aufenthalten auch Proviant mitnehmen.

Grüne Kiefern La Palma Nationalpark Taburiente
Die grünen Kiefern bilden einen tollen Kontrast zu den braunen Felsen des Vulkankessels

Nr. 10: Ausrüstung, Kleidung und Barrierefreiheit

Da sich der Mirador de la Cumbrecita auf einer Höhe von 1.312 Metern befindet, ist es hier etwas kühler als an der Küste. Wir hatten Anfang Dezember ca. 15 Grad Celsius in dieser Höhe (in Puerto Naos waren es ca. 22 Grad Celsius). Daher ist es immer gut, wenn du einen Pullover oder eine dünnere Jacke dabei hast. Vor allem bei bewölktem Himmel und Wind kann es sonst schnell kühl werden.

Darüberhinaus sind zum Wandern feste Schuhe ratsam. Für die anspruchsvolleren Touren empfehlen wir knöchelhohe Wanderschuhe. Die leichteren Routen sind auch in Turnschuhen gut begehbar. Einige Abschnitte sind steinig und uneben, sodass hier mit Flip Flops oder Sandalen eine erhöhte Verletzungsgefahr besteht. Sofern du dich für längere Wanderungen entscheidest, sind auch AnzeigeWanderstöcke auf den anspruchsvollen Routen hilfreich.

Die Zufahrt zum Mirador de la Cumbrecita und der Aussichtspunkt selbst sind barrierefrei. Hier kannst du also auch als Rollstuhlfahrer den Ausblick genießen. Der Weg bis zum Mirador Las Chozas ist ebenfalls barrierefrei und breit genug für Rollstühle. Allerdings ist der Boden sehr uneben, sodass du es aus unserer Sicht leider schwer mit einem Rollstuhl haben wirst. Der Weg, der vom Mirador Las Chozas zum Mirador de los Roques führt, ist für Rollstühle leider zu schmal und somit nicht passierbar.

Auch mit einem Kinderwagen oder Buggy ist aus unserer Sicht “nur” der Weg bis zum Mirador Las Chozas machbar. Falls du mit Baby oder Kleinkind unterwegs bist, empfehlen wir dir eine Babytrage bzw. Kindertrage. Auch Tragejacken, Tragerucksäcke oder Kraxen sind hier gut geeignet. Wir selber waren mit unserem Sohn in der AnzeigeBabytrage von Marsupi unterwegs. Diese nutzen wir seit mehreren Monaten täglich und sind damit sehr zufrieden.

Mirador de la Cumbrecita Aussicht
Auch wenn du “nur” die Aussicht vom Mirador de la Cumbrecita genießen möchtest, lohnt sich dies

Fazit: Wie lohnenswert ist ein Ausflug zum Mirador de la Cumbrecita?

Wir fanden die Landschaft rund um den Mirador de la Cumbrecita wunderschön und sehenswert. Daher können wir dir einen Ausflug hierher definitiv empfehlen. Toll ist zudem, dass der Aussichtspunkt für jedes Fitness-Level etwas bietet. Egal, ob du “nur” am Aussichtspunkt verweilen, einen kurzen Spaziergang oder eine längere Wanderung unternehmen möchtest: Hier ist alles möglich 🙂

Sogar bei bewölkten Himmel lohnt sich ein Ausflug aus unserer Erfahrung. Du kannst dann zwar eventuell den Wolken-Wasserfall nicht so gut sehen, aber dafür ist die Atmosphäre mit den vorbei ziehenden Wolken sogar leicht mystisch. Und für Wanderungen ist es auch recht angenehm, wenn die Sonne nicht die ganze Zeit über scheint. Jedes Wetter hat aus unserer Sicht also seinen Reiz und am Mirador de la Cumbrecita kann die Wetterlage besonders spannend sein.

Denke jedoch daran, dass du rechtzeitig einen Parkplatz reservierst, sofern du Anzeigemit dem Mietwagen hinauffahren möchtest. Noch mal zur Erinnerung: Die Parkplatz-Reservierung ist täglich zwischen 8:30 und 16:00 Uhr erforderlich.

Wir hoffen, dass dir dieser Beitrag gefallen hat und bei deiner Reiseplanung weiterhelfen konnte. Sofern du Feedback für uns hast, deine eigenen Erfahrungen teilen möchtest oder noch eine Frage hast, schreibe uns gerne einen Kommentar unter den Beitrag. Wir freuen uns darauf von dir zu lesen!

Alles Liebe und eine tolle Zeit auf La Palma wünschen dir

Jenny & Christian

Anzeige
Anzeige
Unser Lieblings-Reiseführer für La Palma
111 Orte auf La Palma, die man gesehen haben muss

111 Orte auf La Palma, die man gesehen haben muss: Reiseführer
Anzeige
Wir selbst mögen Reiseführer, in denen man nicht mit Textwüsten erschlagen wird ;-) Kurz, prägnant und mit aussagekräftigen Bildern. So lieben wir Reiseführer! Wenn es dir auch so geht, ist der Reiseführer "111 Orte auf La Palma, die man gesehen haben muss" unser Tipp für dich!

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.