DJI Mavic Pro Test (9,1/10) Lohnt sich die ca. 1100 € teure Reisedrohne?

with 6 Kommentare

In unserem großen DJI Mavic Pro Test wollen wir die DJI Mavic Pro Reisedrohne vorstellen und genauer unter die Lupe nehmen. Wir nutzen sie selber schon seit langer Zeit auf unserer Reise und können daher von unserer eigenen Erfahrung berichten. Viele Aufnahmen dazu findest du bspw. auch auf unserem YouTube Kanal.

In diesem Test erfährst du von unserer persönlichen Erfahrungen mit der Reisedrohne. Dafür gehen wir auf alle wichtigen Eigenschaften wie Akku, Propeller, Ladegerät, Reichweite, den Gimbal, die Kamera, die Fernbedienung und noch viele weitere Eigenschaften ausführlich ein.

Der komplette Produktbericht soll dir bei deiner Kaufentscheidung helfen. Denn die Reisedrohne ist nicht gerade günstig. Daher sollte man sich vor dem Kauf ausreichend viele Gedanken machen und so viele Informationen wie möglich einholen. Wir möchten dich daher mit diesem Artikel auf deinem Weg zur Drohne unterstützen. So weißt du genau was dich erwartet, wo die Vorteile liegen und mit welchen Schwächen du evtl. rechnen musst.

Und jetzt wollen wir dich auch nicht mehr länger auf die Folter spannen und gleich mit dem DJI Mavic Pro Test starten. Viel Spaß beim Lesen.

Opt In Image
Reiseschnäppchen Newsletter + 25 Euro AirBnB Reiseguthaben

Trage dich in unseren Reiseschnäppchen Newsletter ein und erhalte als Bonus sofort von uns 25 Euro AirBnB Reiseguthaben für deine nächste Reise.

  • Sofortiger Zugang zum Reiseguthaben
  • Für alle Reiseländer nutzbar (Deutschland, Indonesien, Thailand, Vietnam etc.)
  • Erhalte einen 25 Euro Zuschuss für die erste Übernachtung, die du über AirBnB buchst
  • Das Reiseguthaben kann auch später eingesetzt werden

Trage dich in unseren Reiseschnäppchen Newsletter ein und erhalte als Bonus sofort von uns 25 Euro AirBnB Reiseguthaben für deine nächste Reise.
Durch Anklicken des Buttons "► Jetzt eintragen" erkläre ich mich damit einverstanden, dass mir die Webseite unaufschiebbar.de regelmäßig Informationen zum Thema Reisetipps per E-Mail zuschickt. Zusätzlich erhalte ich das kostenlose Freebie. Ich kann mich jederzeit von diesem Newsletter abmelden.

DJI Mavic Pro technische Daten / Datenblatt

Für einen ersten Überblick über die Reisedrohne, findest du nachfolgend die wichtigsten Eigenschaften:

TECHNISCHE DATEN

  • Modellausführung: RtF
  • Modell der Drohne: Mavic Pro
  • Flugzeit: ca. 27 min
  • Ladezeit: ca. 60 min
  • Auflösung: 12 Mio. Pixel
  • Auflösung für Videos: 4096 x 2160 Pixel
  • Bilder pro Sekunde: 30
  • Besonderheiten
    • Kompatibilität mit der offiziellen Smartphone App
    • Erkennung von Hindernissen
    • Verfolgung von Objekten
    • Bildstabilisierung
    • Altitude-Mode
    • Navigation von Wegpunkten
    • Return to Home
    • Starten bzw. das Landen funktioniert automatisch
    • mit integrierter GPS-Funktion
  • Bildstabilisierung (Kamera): 3-Achs Gimbal
  • DJI Mavic Pro Gewicht mit Akku: 750 g
  • Flugakku: 3S LiPo / 3830 mAh
  • Anwendung: Kameraflug
  • Bildübertragung
  • WLAN auf Smartphone
  • Aufzeichnung auf SD-Karte
  • Breite: 100 mm
  • Höhe: 85 mm
  • Kategorie: Quadrocopter
  • Länge: 204 mm

EIGENSCHAFTEN QUADROCOPTER

  • Abmessungen gefalten: 198 x 83 x 83 mm
  • Neue Flugmodi Trace, Profile, Spotlight, Tripod
  • 24 Prozessorkerne
  • Noch präzisere Sensorik
  • 2x Ultraschallsensoren, 2 Frontkameras für Antikollision und 2 Bodenkameras

FERNSTEUERUNG

  • Senderakku: 2970mAh
  • Mobilgerätehalter für Tablets & Smartphones
  • Mobilgerätegröße die unterstützt wird: Dicke: 6,5-8,5 mm; maximale Länge: 160 mm
  • Videoausgang Unterstützte USB-Schnittstellen Lightning, Micro-USB, Typ B, Typ C™

LADEGERÄT

  • Spannung: 13,05 V
  • Nennleistung: 50 W

KAMERA

  • Kamera Objektiv 78° FOV, 28mm (35mm KB-Format äquivalent), f/2,2, Verzerrung grösser als 1,5°, Fokus 0,5 bis unendlich
  • ISO Bereich: 100 – 3200 (für Videos), 100 – 1600 (für Fotos)
  • Belichtungszeit: 8s – 1/8000s
  • Aufnahmemodi für Fotos: Einzelaufnahme; Serienbildaufnahme 3/5/7 Bilder; Belichtungsreihen 3/5 bei 0,7 EV
  • Aufnahmemodi für Videos: UHD: 4096 × 2160 (4K) 24p; 3840 × 2160 (4K) 24 / 25 / 30p; 2704 × 1520 (2.7K) 24 / 25 / 30p; FHD: 1920 × 1080 24 / 25 / 30 / 48 / 50 / 60 / 96p; HD: 1280 × 720 24 / 25 / 30 / 48 / 50 / 60 / 120 / 180p
  • Maximale Video-Bitrate: 60 Mbps
  • Dateiformate die unterstützt werden: FAT32 / exFAT ; Foto: JPEG, DNG; Video: MP4/MOV (MPEG-4 AVC/H.264)
  • Betriebstemperatur: 0°C – 40°C

 

Die offizielle Abbildung

Nachfolgend findest du die offizielle Abbildung. So sieht sie aus. Klicke auf das Bild um es zu vergrößern und größer darzustellen:
 DJI Mavic Pro Test

 

Wo kannst du die DJI Mavic Pro kaufen?

Es gibt verschiedene Möglichkeiten wo du die DJI Mavic Pro kaufen kannst. Wir haben die Drohne bspw. bei Amazon bestellt. Denn wir haben mit Amazon bislang sehr gute Erfahrung machen können. Wenn du Prime Kunde bist, wird sie noch am selben Tag geliefert. Außerdem gibt es hier einen sehr guten Support der dir hilft, sollte mal etwas mit deiner Bestellung nicht in Ordnung sein.

Eine weitere Möglichkeit die Drohne zu bestellen ist über den Versandhändler Otto. Auch dieser liefert in der Regel immer sehr zuverlässig. Da die Preise ständig schwanken, lohnt es sich die Preise miteinander zu vergleichen.

Für welchen Händler du dich letztendlich entscheidest, bleibt natürlich dir überlassen.

 

DJI Mavic Pro Lieferung & Lieferumfang

Über die Versandoption „Same Delivery“ wird die DJI Drohne Mavic Pro noch am selben Tag geliefert. Wer also morgens bestellt, kann sie in der Regel noch am selben Tag in den Händen halten ohne, dass du dafür einen Fuß vor die Tür setzen musst. Bei uns hat der Versand auf jeden Fall problemlos funktioniert.

Geliefert wird die DJI Mavic Pro in einem relativ überschaubaren und vor allem handlichen Karton. Auf dem nachfolgenden Karton kannst du sehen, wie sie geliefert worden ist:

DJI Mavic Pro Lieferumfang Karton
Der Karton am Tag der Lieferung

Der Karton wirkt relativ edel. Er erinnert von der Aufmachung her an die Aufmachung von unserem Reise Laptop, dem MacBook Pro von Apple. Sehr schlicht, dezent und auf das Wesentliche reduziert.

Selbst das Logo ist auf dem Karton ist eingestanzt, wie du auf dem nachfolgenden Bild sehen kannst.

DJI Mavic Pro Lieferumfang Karton nah
Im Karton befindet sich die Mavic Pro

Wenn man den Karton öffnet, befindet sich der nachfolgende Lieferumfang in ihm:

  • 1 Fluggerät bzw. der Quadrocopter
  • intelligenter Akku
  • 1 Gimbal-Deckel
  • Fernbedienung
  • Akkuladegerät
  • Netzkabel
  • Propeller Paar
  • Gimbal-Klemme
  • microSD Karte mit 16 GB Speicher
  • Micro-USB-Kabel
  • RC-Kabel (Lightning-Kabel)
  • RC-Kabel (Standard Micro-USB-Kabel)
  • 1 x RC-Kabel (Type-C-Kabel)
  • RC-Kabelschieber
  • Bedienungsanleitung

Den vollumfänglichen Lieferumfang findest du auch hier in der offiziellen PDF von DJI- Auf der nachfolgenden Abbildung kannst du dir aber schon mal einen ersten Eindruck vom Lieferumfang verschaffen. Das Smartphone (iPhone 7) wird natürlich nicht mitgeliefert. Jedes handelsübliche Smartphone (egal ob iOS oder Android) funktioniert aber in Kombination mit der Reisedrohne. Mehr dazu später. Nun aber zum Bild:

DJI Mavic Pro Test Reisedrohne Lieferumfang
Alles was im Lieferumfang enthalten ist

DJI Mavic Pro Anleitung / Handbuch / Betriebsanleitung

Die offizielle Anleitung wird natürlich auch direkt als gedruckte Variante mitgeliefert und ist im Lieferumfang enthalten. Du kannst dir aber auch nachfolgend von der Betriebsanleitung bzw. dem Handbuch einen ersten Eindruck verschaffen. Dazu findest du hier die PDF Versionen der mitgelieferten und wichtigsten Dokumente:

Alles in allem war in der Lieferung alles vorhanden was vorher versprochen wurde. Auch hat die Lieferung problemlos und zügig funktioniert und wir hatten keine Schwierigkeiten.

Opt In Image
Ist eine Drohne eigentlich versicherungspflichtig?

Ja, nach § 43 Abs. 2 Luftverkehrsgesetz (LuftVG) bist du dazu verpflichtet, eine Haftpflichtversicherung für deine Drohne (Flugmodell) zu haben. Falls du noch keine private Haftpflichtversicherung hast, die auch eine Modellflugversicherung umfasst, können wir dir Haftpflichthelden empfehlen.

Mit unserem Gutschein Code HELD5 sparst du jedes Jahr 6 Euro Beitrag. Den Gutschein Code kannst du vor der Eingabe deiner Zahlungsdetails eintragen.

 

Die Reisedrohne im ersten Check

Wenn man sich dann die Reisedrohne zum ersten Mal anschaut, dann wird man feststellen, wie klein und kompakt sie im zusammengeklappten Zustand ist. Sie passt dadurch von der Größe her in nahezu jede handelsübliche Handtasche (was wir nicht empfehlen, da die Propeller dort nicht ausreichend geschützt sind – wir empfehlen stattdessen die offizielle Umhängetasche – mehr dazu weiter unten).

Sie passt ohne Probleme im zusammengeklappten Zustand in eine größere Handfläche. Auf dem nachfolgenden Bild kannst du die Reisedrohne sehen, wenn sie zusammengeklappt ist. Sie kommt so auf Abmessungen von 198 x 83 x 83 mm:

DJI Mavic Pro Test Reisedrohne eingeklappt
So sieht die Drohne aus, wenn sie zusammengeklappt ist – in unserem Dji Mavic Pro Test konnte sie sehr gut hinsichtlich der Transporteigenschaften abschneiden

Über insgesamt 4 Arme lässt sie sich anschließend, relativ problemlos auf die volle Größe ausklappen. Jetzt ist sie schon wesentlich größer, ist aber alles in allem noch immer überschaubar und auf keinen Fall mit Drohnen wie der DJI Phantom zu vergleichen.

Auf dem folgenden Bild kannst du sie in der voller Größe sehen:

DJI Mavic Pro Test Reisedrohne Gesamtansicht
Die Reisedrohne im DJI Mavic Pro Test in der Gesamtansicht

Die Unterseite

Auf der Unterseite ist ein Visual Position System (VPS) sowie zwei Ultraschallsensoren angebracht. Dadurch kann der Abstand zum Boden erkannt werden um Referenzpunkte ausfindig zu machen. Dadurch ist die Reisedrohne in der Lage zu merken, wenn Unebenheiten auf dem Boden nicht optimal für eine Landung sind. Bspw. warnt die Drohne davor, wenn du z.B. auf Geröll landen möchtest.

Auf dem folgenden Bild kannst du die Drohne von der Unterseite bzw. von unten sehen:

DJI Mavic Pro Test Reisedrohne von unten
Die Reisedrohne von unten in unserem Dji Mavic Pro Test

LED´s und Statusanzeige

Zusätzlich verfügt die Drohne zum Reisen über eine Statusanzeige (auf dem Bild der weiße Kasten). Die eingebauten LED´s zeigen dir bspw. an, wenn die Drohne startbereit ist. Außerdem wird hierüber der Systemstatus der Flugsteuerung angezeigt. Je nachdem wie sie blinkt wird ein anderes Signal ausgegeben.

Dieses wird zwischen „Normal“ und „Warnung“ unterschieden. 2 x gelb bedeutet, bspw., dass das Signal zur Fernbedienung unterbrochen wurde. Mehr zu den einzelnen Signalen erfährst du auch auf Seite 12 in der Bedienungsanleitung. Wenn sie bspw. schnell grün blinkt, wird der Bremsvorgang eingeleitet.

DJI Mavic Pro Test Reisedrohne unten hinten
Eine der vielen Leuchtmittel an der Drohne

Darüber hinaus befinden sich an den beiden vorderen Armen nochmal zusätzliche LED´s. Diese können bei Bedarf über die DJI Go 4 App auch ausgeschaltet werden. Auf dem folgenden Bild kannst du die LED am vorderen rechten Arm sehen. Alles wirkt sehr hochwertig und sauber verarbeitet.

DJI Mavic Pro Test Reisedrohne Standfuss
Ein Standfuß der Reisedrohne im Dji Mavic Pro Test

Unterhalb des Arms gibt es bspw. auch noch Möglichkeiten direkt an den Motor des Propellers heranzukommen. Dies kannst du auf dem folgenden Bild sehen:

DJI Mavic Pro Propeller unten
Unterhalb der 4 Propeller befinden sich jeweils ein kleiner Motor

Auf der Rückseite, oberhalb der Statusanzeige, ist zusätzlich noch das DJI Logo angebracht worden. Hier kannst du es am besten sehen:

DJI Mavic Pro Test Reisedrohne von hinten
So sieht die Drohne von hinten aus

Die Arme können übrigens so aufgeklappt und zusammengeklappt werden, dass sie sich nicht gegenseitig blockieren. Dafür lassen sie sich jeweils in unterschiedliche Richtungen bewegen.

Alles in allem macht sie auf dem ersten Blick einen sehr guten und positiven Eindruck.

DJI Mavic Pro Propeller

Mitgeliefert werden natürlich auch die Propeller. Insgesamt werden 8 Stück mitgeliefert. Das heißt, dass du jederzeit auch über Ersatzpropeller verfügst, sollten diese mal wiedererwartend nicht funktionieren oder bei einem Crash zerstört werden. Die Propeller befinden sich in 2 kleinen Samttaschen damit diese ausreichend geschützt sind.

DJI Mavic Pro Test Reisedrohne Ersatzteile wie Propeller
Die Drohne wird mit Ersatzteilen wie Propellern geliefert

Wenn die Drohne geliefert wird, befinden sich die Propeller noch nicht auf den 4 Armen. Diese müssen also erst noch befestigt werden. Dafür muss der Propeller mit dem weißen Ring an der Montageplatte mit der weißen Markierung angebracht werden. Das geht relativ einfach und problemlos.

DJI Mavic Pro Test Reisedrohne Propeller Ersatz
Ersatz Propeller werden mitgeliefert

Wenn du den Propeller an dem Arm angebracht hast, musst du anschließend den Propeller nach unten drücken und in Verriegelungsrichtung drehen. So lange bis er festsitzt und einrastet. Danach müssen natürlich noch die anderen Propeller angebracht werden.

DJI Mavic Pro Test Reisedrohne Propeller
Im Dji Mavic Pro Test konntne wir feststellen, dass sich die Propeller relativ einfach aufstecken lassen

Achte unbedingt darauf, dass die Verriegelung eingestellt ist. Ansonsten kann es passieren, dass die Propeller beim Anschalten wegfliegen und jemand verletzt wird. Das Ganze geht relativ schnell und ist innerhalb von wenigen Minuten erledigt.

 

DJI Mavic Pro Akku / Batterie

Der DJI Mavic Pro Akku (bzw. die Intelligent Flight Battery von DJI) hat eine Kapazität von 3820 mAh und eine Spannung von 11,4 V. Außerdem verfügt er über eine intelligente Lade- und Entladefunktion. Um den Akku einzuschalten, musst du die Einschaltetaste 2 Sekunden lang drücken. Um den Akku auszuschalten, musst die Einschalttaste ebenfalls wieder 2 Sekunden gedrückt halten.

Das schöne ist, dass dir jederzeit der Akkuladezustand angezeigt werden kann. 3 von 4 Punkte (wie auf dem nachfolgenden Bild) bedeuten im Prinzip, dass der Akku zu ca. 75% aufgeladen ist. Wenn eine LED dabei blinkt, dann kannst du dies als Akkuladezustand von 12,5% werten.

Wenn also 3,5 LED´s leuchten, liegt der Akkuladezustand bei ca. 87,5%.

DJI Mavic Pro Akku Batterie integriert
So sieht der geladene Akku in der Reisedrohne während unserem Dji Mavic Pro Test aus

Akku entfernen und austauschen

Jeder Akku verfügt an der Seite über spezielle Schalter bzw. integrierte Köpfe. Mit diesen kann der Akku aus der Drohne wieder entfernt werden. Dafür müssen einfach beide Schalter in den Akku „eingedrückt“ werden um ihn anschließend entnehmen zu können.

DJI Mavic Pro Akku Knopf
Über diesen Knopf wird der Akku an der Drohne entfernt

Anschließend kannst du ihn ganz einfach zum Austauschen oder zum Aufladen aus der DJI Mavic Pro entfernen. Achte beim Einsetzen immer darauf, dass du ihn richtig herum einsetzt um die Kontakte an der Drohne und dem Akku nicht zu beschädigen. In unserem DJI Mavic Pro Test hat dies problemlos funktioniert wie du auf dem folgenden Bild sehen kannst:

DJI Mavic Pro Akku rausgenommen
Die DJI Mavic Pro ohne Akku

Die Kontakte sind durch das Gehäuse schon gut geschützt, aber man sollte dennoch immer darauf achten, dass die nicht zu sehr belastet bzw. beansprucht werden.

Allerdings gibt es auch einen integrierten Akkuzellenschutz. Sollte eine Akkuzelle mal beschädigt sein, wird dies in der DJI GO App (mehr dazu später) automatisch angezeigt. Auf dem folgenden Bild kannst du die Kontakte in der Detailansicht sehen:

DJI Mavic Pro Akku Batterie Anschluss Ladegerät
Der Anschluss vom Akku im Dji Mavic Pro Test

Der Akku alleine wiegt gerade mal 227 g und nimmt dadurch wirklich wenig Gewicht ein. Gerade beim Transport auf längeren Reisen ist dies unserer Meinung nach eine wichtige Eigenschaft. Auf dem nachfolgenden Bild kannst du den Akku im ausgeschalteten Zustand sehen:

DJI Mavic Pro Akku Batterie
Der Akku in der Einzelansicht

Statusanzeige

Wenn alle 4 LED´s leuchten (durch einmaliges Tippen auf die Einschaltetaste kannst du den Akkustatus sehen), ist der Akku vollständig geladen.

DJI Mavic Pro Akku Batterie aufgeladen
Der Akku ist vollständig aufgeladen

Der Akku entlädt sich nach 10 Tagen, wenn er nicht genutzt wird auf unter 65% der Gesamtkapazität. Dadurch wird ein Aufblähen des Akkus verhindert. Wir haben diese Funktion selber getestet und überprüft. Der Entladevorgang dauert etwa 2 Tage und der Akku fühlt sich in der Zeit etwas wärmer an (was ganz normal ist).

Außerdem wird der Ladevorgang automatisch beendet, sobald der Akku vollständig geladen ist. Um Strom sparen, schaltet der Akku nach 20 Minuten Inaktivität den Strom ab. Der Akku wird anschließend in den Ruhezustand versetzt.

Das Ladegerät

Das Ladegerät ist mit neben dem Anschluss für die Hauptstromquelle mit 2 USB Steckern ausgestattet.

DJI Mavic Pro Ladegerät USB Anschlüsse
Hier siehst du die beiden USB Anschlüsse in unserem Dji Mavic Pro Test

Hieran kannst du bspw. die Fernbedienung aufladen. Achte darauf, dass das Ladegerät immer an einer Spannungsquelle von 100 – 240 V bzw. 50/0 Hz angeschlossen wird. Auf dem nachfolgenden Bild kannst du den Hauptanschluss an dem Lagegerät sehen:

DJI Mavic Pro Ladegerät Anschluss
Das Ladegerät verfügt über mehre Anschlüsse

Das Ladegerät verfügt, neben dem Hauptanschluss und dem Akku für die Fernbedienung, auch noch über einen Anschluss für den Akku des Fluggeräts. Diese kannst du auf dem nachfolgenden Bild am besten sehen:

DJI Mavic Pro Test Reisedrohne Ladegerät Fernbedienung
So sieht der Anschluss für die Fernbedienung aus

Der Akku lässt sich relativ einfach verbinden. Der Ladevorgang ist vollständig abgeschlossen, wenn alle LED´s auf dem Akku vollständig erloschen sind. Erst dann solltest du die Intelligent Flight Battery vom Ladegerät trennen.

DJI Mavic Pro Akku Ladegerät Ladezeit
Alle LED´s sind vollständig erloschen, d.h. der Akku wurde vollständig aufgeladen

Der Akku ist übrigens mit einem Überladeschutz ausgestattet. Das heißt, dass der Ladevorgang automatisch beendet wird, sobald der Akku vollständig ausgeladen ist.

Das gesamte Ladegerät ist relativ kompakt und passt problemlos in die Umhängetasche hinein. Auf diese gehen wir später noch genauer ein.

DJI Mavic Pro Test Reisedrohne Ladegerät Akku Anschluss
Das Ladegerät in der Gesamtansicht aus unserem Dji Mavic Pro Test

Mit einem geladenen Akku kannst du max. 27 Minuten ohne Wind bei konstanten 25 km/h fliegen. Die maximale Schwebezeit liegt bei 24 Minuten. Die gesamte Flugzeit liegt bei ca. 21 Minuten mit dem geladenen Akku.

Ladezeit

Der Akku ist in der Regel nach 60 Minuten vollständig aufgeladen und du hast anschließend Zeit mit ihm zu fliegen. Dasselbe gilt für die Fernbedienung. Im Verhältnis zu vielen anderen vergleichsweise günstigen Drohnen ist er dadurch relativ schnell aufgeladen.

Ersatzakku

Für mehr Flugvergnügen empfehlen wir dir aber einen zweiten oder dritten Akku anzuschaffen. Dadurch kannst du erheblich länger fliegen und musst nicht jedes Mal erst deinen Akku wieder neu aufladen. In diesem Kontext macht es auch Sin sich eine Akkuladestation für die Mavic Pro zu kaufen.

Mit dieser kannst du bis zu 4 Batterien gleichzeitig aufladen. Das Ladegerät für nur einen Akku wird dadurch weitestgehend überflüssig.

DJI Mavic Pro Fernbedienung / Controller / Steuerung

Die Fernbedienung, bzw. der Controller ist ein Funkgerät mit integriertem Videolink um deine Reisedrohne zu steuern.

Der Videolink und der die Fernbedienung laufen über 2,4 Ghz. Du kannst mit der Fernbedienung nicht nur die Drohne, sondern auch die Kamera steuern. Hierzu zählt bspw. das Aufnehmen von Fotos und Videos sowie die Steuerung vom Gimbal.

Über die Fernbedienung lässt sich bspw. auch der Ladezustand des Akkus anzeigen. Und so sieht die Fernbedienung aus, wenn sie eingeklappt ist. Sie passt dadurch relativ problemlos in die DJI Umhängetasche:

DJI Mavic Pro Fernbedienung eingeklappt
Die DJI Mavic Pro Fernbedienung eingeklappt im Dji Mavic Pro Test

Das Smartphone verbinden

Um dein Smartphone in der Fernbedienung zu befestigen, kann der untere Teil ausgeklappt werden. Dieses Prinzip kannst du auf dem nachfolgenden Bild sehen:

DJI Mavic Pro Fernbedienung Controller Steuerung ausgeklappt
Die Steuerung im aufgeklappten Zustand im Dji Mavic Pro Test

In der dafür vorgesehenen Halterung hat das Smartphone einen stabilen Platz und hält dort bombenfest. Die „Griffe“ sind außerdem mit einem rutschfesten Material überzogen worden. So liegt die Fernbedienung während dem Flug auch sicher in den Händen.

DJI Mavic Pro Fernbedienung Controller Steuerung Halterung iPhone
Hier siehst du die Halterung für dein Smartphone in der Nahansicht im Dji Mavic Pro Test

Akkustand

Die Fernbedienung lässt sich im ausgeschalteten Zustand über die Einschalttaste einschalten. Die Einschalttaste (befindet sich auf der Fernbedienung oben rechts) muss dafür nur einmal kurz und anschließend einmal länger gedrückt werden. Sobald die Fernbedienung angeschaltet ist, hörst du ein akustisches Signal.

Wenn die Fernbedienung wieder ausgeschaltet werden soll, muss die Einschalttaste ebenfalls wieder einmal kurz und einmal länger gedrückt werden. Um nur den Akkustand anzuzeigen, muss die Taste lediglich einmal gedrückt werden. Auf dem nachfolgenden Bild kannst du den derzeitigen Akkustand der Fernbedienung sehen.

DJI Mavic Pro Fernbedienung Controller Steuerung Status Prozentangabe
Über einen Knopfdruck wird dir angezeigt wie voll der Akku vom Controller ist

 

Die Steuerung und die Knöpfe

Über den linken Hebel kannst du die Fluglage der Reisedrohne steuern. Wenn du ihn nach vorne bewegst, fliegst du vorwärts. Wenn du ihn nach hinten bewegst, fliegt die Drohne rückwärts. Nach Links und nach rechts ist jeweils eine Links oder Rechtsdrehung möglich.

Es gibt außerdem die (H)-Taste bzw. die Rückkehrtaste. Mit dieser kannst du der Reisedrohne das Signal senden, dass sie automatisch zum Startpunkt zurückkehren soll. Wahlweise gibt es natürlich noch verschiedene andere Modi mit denen sich die Fernbedienung unterschiedlich steuern lässt. Die Fernbedienung wirkt, ähnlich wie die Drohne sehr hochwertig verarbeitet.

DJI Mavic Pro Fernbedienung Controller Steuerung Joystick
Der Joystick um die Reisedrohne zu navigieren und zu steuern im Dji Mavic Pro Test

Mit dem rechten Hebel kannst du im Modus in der Vorwärtsbewegung den Steigflug signalisieren. Mit einer Rückwärtsbewegung ist der Sinkflug möglich. Darüber hinaus steuerst du sie mit einer Linksbewegung nach links und mit einer Rechtsbewegung nach rechts.

Auf dem nachfolgenden Bild kannst du den rechten Hebel sehen. Durch die zackige Oberfläche kann er nicht so einfach von deinem Daumen abrutschen. Im DJI Mavic Pro Test konnte man ihn dadurch immer sehr gut steuern.

DJI Mavic Pro Test Reisedrohne Fernbedienung Controller Steuerung
Der rechte Joystick der Fernbedienung in unserem Dji Mavic Pro Test

Kameraeinstlelungen und Gimbal

Mit dem rechten silbernen Rad auf der Rückseite der Fernbedienung is kannst du die Kameraeinstellung variieren. Hierzu zählt bspw. ISO und die Belichtungszeit. Da schöne ist, dass du dafür nicht die Fernbedienung aus der Hand legen musst.

Über dem silbernen Rad auf der rechten Seite befindet sich die Fototaste. Mit dieser kannst du während dem Flug Fotos machen. Sofern vorher der Serienbildmodus eingestellt ist, werden auch mehrere Bilder hintereinander aufgenommen, auch, wenn der die Taste nur einmal gedrückt wird.

Mit dem linken Rad (auf dem nachfolgenden Bild zu sehen) kannst du während dem Flug den Gimbal steuern. Dadurch verändert sich die Kameraperspektive. Direkt darunter befindet sich die Videotaste. Sobald du diese einmal gedrückt hast, wird eine Videoaufnahme gestartet. Du kannst sie jederzeit stoppen indem du die Taste noch einmal drückst.

Während dem Flug ist, dass eine relativ entspannte Möglichkeit Aufnahmen zu machen.

DJI Mavic Pro Fernbedienung Controller Steuerung Rückansicht
Hier siehst du das Gimbal-Rädchen und die Videotaste in unserem Dji Mavic Pro Test

 

Der Empfang

Achte bei der Fernbedienung immer darauf, dass beide Antennen auf der Fernbedienung parallel zueinanderstehen. Dadurch hast du stets den optimalen Empfang. Hier siehst du die Ausrichtung der beiden Antennen.

Übrigens sind nachfolgend noch zwei weitere Knöpfe auf der Rückseite der Fernbedienung zu erkennen. Es handelt sich um die C1 und die C2 Taste. Diese können je nach Wunsch beliebig belegt werden.

DJI Mavic Pro Test Reisedrohne Fernbedienung Steuerung Controller hinten
Die Steuerung von hinten im Dji Mavic Pro Test

Auf dem Display der Fernbedienung werden außerdem verschiedene Systemzustände angezeigt. Hierzu zählen bspw. die Flugtelemetrie und der Akkuladezustand in Echtzeit. Alle Systemzustände und Symbole findest du in der Betriebsanleitung auf Seite 37.

Die DJI Mavic Pro App (iOS / Android)

Die Die DJI Mavic Pro App (DJI GO4) ist Grundvoraussetzung um das Fluggerät über deine Fernsteuerung mit deinem Smartphone zu verbinden. Du kannst mit der App sehen was gerade aufgenommen wird sobald die Drohne abhebt. Mit der App kannst du den Gimbal, die Kamera und das Fluggerät steuern.

Aufgeteilt ist die App in die folgenden Bereiche:

  • Equipment
  • Editor
  • SkyPixel
  • Me

Wenn du sie zum ersten Mal einschaltest und mit deiner Drohne verbunden hast, sammelt sie als erstes Versionsinformationen und aktualisiert deine Drohne automatisch, sollte diese eine veraltete Firmware haben.

Auf dem nachfolgenden Bild siehst du einen Screenshot von der App:

DJI Mavic Pro Firmware Update
So sieht die App aus

Das schöne ist, dass die App außerdem ein Video-Bearbeitungsprogramm enthält. Mit Hilfe von Vorlagen lassen sich so aus mehreren Aufnahmen schnell und einfach kurze Clips erstellen. Aus diesen wird anschließend automatisch ein kurzer Film zusammengestellt. Perfekt um Freunden und Bekannten mal kurz zu zeigen was man aufgenommen hat.

Hier findest du die iOS Version der DJI Mavic Pro App. Für alle die ein Android fähiges Smartphone haben, sollten hier mal schauen.

Mit iPhone bzw. iPhone 7 Plus verbinden / Tablet und iPad Kompatibilität

Die komplette Reisedrohne DJI Mavic Pro ist über die Fernbedienung mit Hilfe der App über folgende iPhones steuerbar:

  • iPhone 5s
  • iPhone SE
  • das iPhone 6
  • iPhone 6 Plus
  • iPhone 6s
  •  das iPhone 6s Plus
  • iPhone 7
  • iPhone 7 Plus

Darüber hinaus sind auch noch diverse Tablets mit der Drohne kompatibel. Hierzu zählen u.a. das iPad Air, iPad Air Wi-Fi + Cellular, iPad mini 2, iPad mini 2 Wi-Fi + Cellular, iPad Air 2, iPad Air 2 Wi-Fi + Cellular, iPad mini 3, iPad mini 3 Wi-Fi + Cellular, iPad mini 4 und das iPad mini 4 Wi-Fi + Cellular.

Und so sieht die App in Kombination mit dem iPhone und der Fernsteuerung aus:

DJI Mavic Pro Fernbedienung iPhone
DJI Mavic Pro Fernbedienung mit iPhone

Egal welches Smartphone oder Tablet du von Apple benutzt, es wird mindestens eine iOS Version 4.1.9. verlangt. Bei uns im Test konnten wir keine Schwierigkeiten bei der Verbindung mit der App feststellen. Alles hat so funktioniert wie es funktionieren soll.

DJI Mavic Pro ohne Smartphone nutzen

Während dem Flug lässt sie die DJI Mavic Pro am besten über das Smartphone steuern. Aber auch ohne das Smartphone ist die Steuerung möglich. Allerdings siehst du dann nicht die Aufnahmen, welche die Kamera derzeit aufnimmt.

Daher empfehlen wir immer mit einem Smartphone zu fliegen.

DJI Mavic Pro Gimbal

Die Reisedrohne verfügt über einen 3-achsigen Gimbal. Er dient dazu deine Aufnahmen zu stabilisieren und sorgt dafür, dass sie nicht verwackeln. Der Gimbal kann in einem Bereich von 120° geneigt werden. Die Neigung lässt sich über das Rädchen an der Fernbedienung festlegen.

Wahlweise ist die Neigung auch direkt über die App steuerbar.

DJI Mavic Pro Gimbal
Der Gimbal in der Nahansicht im Dji Mavic Pro Test

Am besten ist es für Fotos das Hochformat und für Videos das Querformat zu verwenden.

Der Gimbal bietet 2 Betriebsarten. Diese lassen sich in der App umschalten. Dabei wird zwischen dem Folgemodus und dem FPV Modus unterschieden. Beim Folgemodus ist der Winkel zwischen der Gimbal-Ausrichtung und der Front des Fluggeräts immer gleich. Beim FPV Modus passt sich der Gimbal den Bewegungen des Fluggeräts an und simuliert dadurch eine Ego-Perspektive.

Der Gimbal und die Kamera lassen sich über eine Klemme und eine Schutzklappe schützen. Diese kannst du beide auf dem nachfolgenden Bild sehen.

DJI Mavic Pro Gimbal Kamera Schutz
Die Schutzklappe für die Kamera und den Gimbal im Dji Mavic Pro Test

Vor dem Flug sollten diese immer entfernt werden damit der Gimbal-Motor nicht überlastet.

 

DJI Mavic Pro Kamera

Die DJI Mavic Pro Kamera hat einen 1/2,3″ CMOS-Sensor für Videoaufzeichnungen. Dadurch sind 4K Aufnahmen bei 30 Bildern pro Sekunde möglich. Fotos können mit bis zu 12 MP Auflösung aufgenommen werden.

Um maximale Stabilität des Kamerasystems zu gewährleisten, wurde die Länge der einzelnen Aufzeichnungen auf 30 Minuten begrenzt.

DJI Mavic Pro Kamera
Die seitliche Ansicht der Kamera

Gespeichert werden die Aufnahmen entweder im MOV oder als MP4 Format. Folgende Modi stehen für die Fotos zur Verfügung:

  • Serienmodus
  • Daueraufnahmemodus
  • Intervallmodus

Deine Aufnahmen kannst du kannst du diese mit Hilfe eines USB Kabels von deiner Drohne auf deinen Laptop übertragen. Wahlweise kannst du auch die Speicherkarte in ein Kartenlesegerät stecken. Beide Varianten haben bei uns im DJI Mavic Pro Test problemlos funktioniert.

DJI Mavic Pro Kamera Einstellungen
Die Kamera von vorne im Dji Mavic Pro Test

Denk dran: die Reisedrohne muss unbedingt eingeschaltet sein, um auf die Videos und Filme auf deiner Micro-SD-Karte zugreifen zu können.

DJI Mavic Pro Kamera Einstellungen

Die Kamera Einstellungen lassen sich über die kostenlos DJI Mavic Pro App einstellen. Hier kannst du bspw. auf die Belichtungszeit und die Belichtungsreihe der Kamera zugreifen. Der ISO-Bereich liegt zwischen 100 und 3200 für Videos und zwischen 100 bis 1600 für Fotos

Die Belichtungszeit liegt bei 8 Sekunden bis 1/800 s. Fotos können mit einer maximalen Bildgröße von 4000 x 3000 Pixel in den Formaten JPEG und DNG gespeichert werden. Folgende Fotomodi sind möglich:

  • Einzelaufnahmen
  • Serienbildaufnahmen (3 / 5 und 7 Bilder)
  • 3/5 fokussierte Frames bei Blendenöffnung 0,7
  • Intervall
  • HDR

Videos können in den Formaten Mp4 oder MOV gespeichert werden. Folgende Videoaufnahmemodi sind in den Kamera Einstellungen möglich:

  • C4K: 4096×2160 24p
  • 4K: 3840×2160 24/25/30p
  • 2.7K: 2704×1520 24/25/30p
  • FHD: 1920×1080 24/25/30/48/50/60/96p
  • HD: 1280×720 24/25/30/48/50/60/120p

Die Bitrate des Videospeichers liegt bei 60 Mb/s.

 

DJI Mavic Pro Speicherkarte

Die Fotos und Videos werden auf der mitgelieferten Micro-SD-Karte gespeichert. Der Schlitz dafür befindet sich seitlich an der Drohne.

Mitgeliefert wird eine 16 GB große Speicherkarte. Wir empfehlen diese aber auf 64 GB auszuweiten. Für maximale Performance der Speicherkarte solltest du eine Karte vom Typ UHS-1 wählen. Diese hat eine hohe Lese- und Schreibgeschwindigkeit und ist perfekt geeignet für hochauflösende Foto- und Videodateien.

Auf dem nachfolgenden Bild kannst du die mitgelieferte 16 GB Version sehen. Die 64 GB Variante steckte im DJI Mavic Pro Test bereits in der Reisedrohne.

DJI Mavic Pro Speicherkarte
Die DJI Mavic Pro Speicherkarte ist 16 GB groß

Wichtig ist, dass du die DJI Mavic Pro Speicherkarte im eingeschalteten Zustand nicht entfernst.

DJI Mavic Pro Firmware Update

Beim Einschalten aller Geräte (Drohne, Fernsteuerung und App) wird zunächst überprüft ob eine aktuelle Firmware vorliegt. Die Versionsüberprüfung erkennst du auf dem nachfolgenden Bild an dem blauen Balken innerhalb der App auf dem Smartphone:

DJI Mavic Pro Firmware Update Versions Prüfung
Beim Start der Reisedrohne wird die Firmware immer auf Updates überprüft

Sobald DJI Mavic Pro Firmware überprüft worden ist, wird dir mitgeteilt, dass du diese aktualisieren sollst oder sie auf dem neusten Stand ist. Auf dem folgenden Bild kannst du sehr gut sehen, dass die Firmware der Drohne auf dem neusten Stand ist:

DJI Mavic Pro Firmware Update neuste Version
Nach dem Update ist die Firmware auf dem neusten Stand in unserem Dji Mavic Pro Test

Bei einer veralteten Firmware wird diese bei verbundenem WLAN automatisch heruntergeladen und auf die Drohne überspielt. So kannst du davon ausgehen, dass deine Reisedrohne immer auf dem neusten Stand ist. Dies ist wichtig, dass deine Drohne ohne „technische Zwischenfälle“ fliegen kann.

 

DJI Mavic Pro starten / einschalten

Bevor du die DJI Mavic Pro zum ersten Mal starten willst, empfehlen wir dir erst einmal im Flugsimulator über die App zu trainieren. So kannst du das sichere Fliegen üben.

Wenn du den Flugsimulator durchgegangen bist, solltest du immer erstmal checken ob die Wetterverhältnisse auch wirklich gut sind. Fliegen solltest du nicht, wenn es schneit, es regnet oder Nebel herrscht. Auch bei Windgeschwindigkeiten von über 10 m/s sollte besser nicht geflogen werden. Ein Crash ist häufig vorprogrammiert da die Drohne gegen stärkere Windverhältnisse nicht ankommt.

Achte außerdem darauf, dass du immer in offenen Bereichen fliegst. Menschemengen, Hindernisse, Bäume, Gewässer und Hochspannungsleitungen sollten vermieden werden. Auch in der Nähe von Funkmasten sollte nicht geflogen werden. Achte außerdem darauf, dass du die Mavic Pro in Polarregionen nicht im Modus P betreibst da hier ein verstärktes Magnetfeld vorzufinden ist.

Auch solltest du dich an den behördlichen und gesetzlichen Flugbestimmungen richten.

Prüfe außerdem die nachfolgende Checkliste:

  • Vollständig geladene Akkus
  • Sichere Befestigung der DJI Mavic Pro Propeller
  • Speicherkarte ist eingesetzt
  • Gimbal kann sich frei bewegen
  • Motoren funktionieren einwandfrei
  • Die DJI Go App ist mit dem Fluggerät gekoppelt
  • Alle Sensoren an der Drohne sind sauber und nicht verschmiert
  • Die Kamera ist nicht verschmiert

Wenn du zum aller ersten Mal startest, solltest du den Kompass der Drohne kalibrieren. Dadurch kann die Drohne richtig koordiniert werden. Wie die Kalibrierung genau funktioniert erfährst du auf Seite 53 in der Bedienungsanleitung.

1. Schritt

Als erstes solltest du die die Fernbedienung einschalten und die DJI Mavic Pro zu starten.

DJI Mavic Pro Test Reisedrohne Fernbedienung anschalten
Oben rechts befindet sich der Knopf um die Fernbedienung anzuschalten – hier im Dji Mavic Pro Test

2. Schritt

Natürlich solltest du auch die App starten. Sorge dafür, dass diese mit der Fernsteuerung verbunden ist damit du direkt starten kannst.

DJI Mavic Pro starten App
Und natürlich musst du die App starten

3. Schritt

Für den Anfang kannst du auch automatisches Starten und Landen aktivieren. In unserem DJI Mavic Pro Test war das die einfachste Variante um zu starten. Dafür muss die Statusanzeige der Drohne grün blinken.

Um die Motoren einzuschalten musst du sowohl den linken als auch den rechten Steuerhebel jeweils zur Mitte bzw. nach Unten bewegen. Anschließend fangen die Motoren zu laufen an. Du kannst die Hebel jetzt wieder loslassen.

Um die Motoren der Drohne wieder auszuschalten musst du die beiden Hebel ebenfalls wieder zur Mitte bewegen. Auf dem folgenden Bild kannst du dieses Prinzip sehen:

DJI Mavic Pro Test Reisedrohne Fernbedienung Steuerung
Wenn beide Joysticks zur Mitte / Unten zeigen, kann der Motor gestartet werden

5. Schritt

Wenn die Motoren laufen, kannst du den linken Hebel langsam nach oben bewegen. Nun hebt die Drohne ab.

Du kannst jetzt Fotos und Videos mit Hilfe der DJI GO App aufnehmen. Für einen Sinkflug solltest du den linken Hebel wieder nach unten ziehen. Die Drohne schwebt zunächst 1 Sekunde auf 0,5 Meter über dem Boden.

Halte den linken weiter nach unten damit die Reisedrohne landet. Sie setzt nun auf dem Boden auf und schaltet die Motoren ab. Schalte immer zuerst die den DJI Mavic Pro Akku aus und erst danach die Fernsteuerung. Hier sieht du die gelandete Reisedrohne:

DJI Mavic Pro Test Reisedrohne mit Beleuchtung
Die Reisedrohne leuchtet, wenn sie gestartet wird

Alles in allem verlief der Start und die Landung relativ einfach im Test.

 

DJI Mavic Pro Lautstärke vom Motor

Die Reisedrohne ist verhältnismäßig leise. Wir haben für den DHI Mavic Pro Test extra Aufnahmen erstellt um dir einen Eindruck von der Lautstärke zu verschaffen. Die Aufnahmen wurden mit einem hochsensiblen Großmembranmikrofon (dem Rode Podcaster) aufgenommen. Also nicht wundern, wenn es etwas lauter klingt da wirklich alles mit aufgenommen wurde.

So hört sich die Drohne an, wenn sie angeschaltet wurde aber die Rotorblätter nicht rotieren. Zu hören ist hier vor allem die Lüftung der Mavic Drohne:

So hört sich die Reisedrohne an, wenn die Motoren laufen aber die Drohne steht:

Und das ist die Lautstärke, wenn sie abhebt:

Alles in allem ist die Drohne im DJI Mavic Pro Test relativ leise, wenn man sie mit niedrigpreisigen Modellen vergleicht.

 

DJI Mavic Pro Reichweite / Flughöhe / Entfernung

Die Reichweite der DJI Mavic Pro liegt bei 13.000 m bzw. 13 km, wenn kein Wind vorhanden ist. Die maximale Flughöhe liegt bei 5000 m (5 km). Wir empfehlen aber die Reisedrohne nicht außer Sichtweite fliegen zu lassen um einen Absturz zu vermeiden.

Außerdem kann es auch gefährlich werden, die Drohne auf einer Höhe von 5 km fliegen zu lassen da auf diesem Niveau auch Passagierflugzeuge fliegen. Die Einstellungen um die Drohne voll und ganz „ausfliegen“ zu können, findest du in der DJI App.

Beispiel Bilder und Bildqualität

Nachfolgend kannst du einige Beispielbilder sehen die wir während dem Test aufgenommen haben. Auch kannst du dir so einen besseren Eindruck von der Bildqualität verschaffen. Klicke auf die jeweiligen Bilder um sie zu vergrößern.

Alle Bilder haben wir selber in Indonesien auf Bali aufgenommen.

Beispiel DJI Mavic Pro Aufnahmen

Nachfolgend ein Video von uns wo du einige Drohnen-Aufnahmen findest. So kannst du dir einen ersten Eindruck davon verschaffen was für Aufnahmen prinzipiell möglich sind:

Klicke auf den Button, um die Inhalte von YouTube zu laden.
► Inhalte von YouTube laden

PGlmcmFtZSB3aWR0aD0iMTE0MCIgaGVpZ2h0PSI2NDEiIHNyYz0iaHR0cHM6Ly93d3cueW91dHViZS1ub2Nvb2tpZS5jb20vZW1iZWQvYUZNVEZyZ3NoMG8/c3RhcnQ9MjUmZmVhdHVyZT1vZW1iZWQiIGZyYW1lYm9yZGVyPSIwIiBhbGxvdz0iYXV0b3BsYXk7IGVuY3J5cHRlZC1tZWRpYSIgYWxsb3dmdWxsc2NyZWVuPjwvaWZyYW1lPg==

DJI Mavic Pro Crash

Leider ist und auch ein DJI Mavic Pro Crash passiert. Das Problem war, dass wir den GPS-Modus ausgestellt haben und die Drohne durch den Wind und Saum des Wasserfalls abgedriftet ist .

Sie ist direkt in einem Baum gelandet und anschließend aus 10 bis 15 Meter auf den Boden aufgeschlagen und ins Wasser gefallen. In dem nachfolgenden Video kannst du dir einen besseren Eindruck vom Crash verschaffen:

Klicke auf den Button, um die Inhalte von YouTube zu laden.
► Inhalte von YouTube laden

PGlmcmFtZSB3aWR0aD0iMTE0MCIgaGVpZ2h0PSI2NDEiIHNyYz0iaHR0cHM6Ly93d3cueW91dHViZS1ub2Nvb2tpZS5jb20vZW1iZWQvX1lUN1hvSXJIM0U/ZmVhdHVyZT1vZW1iZWQiIGZyYW1lYm9yZGVyPSIwIiBhbGxvdz0iYXV0b3BsYXk7IGVuY3J5cHRlZC1tZWRpYSIgYWxsb3dmdWxsc2NyZWVuPjwvaWZyYW1lPg==

Ist die DJI Mavic Pro wasserdicht?

Zu unserem Erstaunen konnten wir feststellen, dass sich die Mavic Pro nach dem Drohnen Crash wieder anmachen lies. Wie wir das geschafft haben, trotz der Tatsache, dass sie für ca. 15 Minuten in einem reißenden Fluss festgeklemmt war, siehst du in dem nachfolgenden Video:

Klicke auf den Button, um die Inhalte von YouTube zu laden.
► Inhalte von YouTube laden

PGlmcmFtZSB3aWR0aD0iMTE0MCIgaGVpZ2h0PSI2NDEiIHNyYz0iaHR0cHM6Ly93d3cueW91dHViZS1ub2Nvb2tpZS5jb20vZW1iZWQveGk5RkRLYlh6WTg/ZmVhdHVyZT1vZW1iZWQiIGZyYW1lYm9yZGVyPSIwIiBhbGxvdz0iYXV0b3BsYXk7IGVuY3J5cHRlZC1tZWRpYSIgYWxsb3dmdWxsc2NyZWVuPjwvaWZyYW1lPg==

 

DJI Mavic Pro Garantie

Natürlich haben wir uns nach dem Crash auch Gedanken darüber gemacht ob die Garantie evtl. greift. Für unseren Drohnen Crash kam die Garantie natürlich nicht in Frage und wir haben eine neue Drohne gekauft. Nachfolgend das was bei DJI gem. der Garantie abgedeckt ist:

DJI garantiert, dass jedes DJI Produkt, welches Sie erwerben, während der Garantiezeit unter normaler Nutzung frei von Material- und Verarbeitungsfehlern ist. Die Garantiezeit beginnt am Datum des Kaufabschlusses, wie es auf Ihrem Zahlungsbeleg oder Ihrer Rechnung angegeben ist, oder ggf. anderweitig durch DJI spezifiziert wurde. Die Garantiezeit und die Arten des Kundenservice, welche auf Ihr Produkt zutreffen, sind unter Teil III – Arten von Kundenservice” aufgeführt.

So kannst du die Garantie in Anspruch nehmen sollte bei dir ein Garantiefall vorliegen:

Sollte das Produkt gemäß dieser Garantie nicht ordnungsgemäß funktionieren, können Sie den Kundenservice in Anspruch nehmen, indem Sie DJI kontaktieren.
Der Kundendienst ist unter Umständen nicht in allen Regionen verfügbar oder unterscheidet sich von Region zu Region. Zusätzlichen Kosten können anfallen, sollte Kundendienst außerhalb des normalen Servicebereichs in Anspruch genommen werden. Bitte kontaktieren Sie DJI für mehr Informationen über Ihre spezifische Region.

Weitere Informationen zur Garantiebestimmung findest du hier.

DJI Mavic Pro Reparatur

Wenn die DJI Mavic Pro gemäß dem Garantieanspruch nicht ordnungsgemäß funktionieren sollte, kannst du den Kundenservice kontaktieren. Sollte über die Kontaktaufnahme keine direkte Lösung für dein Problem gefunden werden, so musst du deine Mavic Pro ggfs. direkt an DJI schicken. Sollte es kein Garantiefall sein, können evtl. Kosten für die Reparatur anfallen.

Wenn der Schaden ein Garantiefall ist, kann es auch sein, dass du ein Ersatzgerät oder Ersatzkomponenten zugeschickt bekommst.

Die Dauer der Reparatur hängt natürlich von der Größe des Schadens ab. Anschließend wird die Drohne wieder nach Hause geschickt.

DJI Mavic Pro Ersatzteile

Bei kleineren Schäden kannst du diese evtl. selber beheben. Dafür findest du hier verschiedene Ersatzteil-Komponenten wie Propeller, Gimbal, Montage Arme etc. Der Garantieanspruch kann evtl. erlöschen, wenn du selber anfängst deine Drohne zu reparieren.

DJI Mavic Pro Zubehör

Natürlich gibt es auch eine ganze Reihe von DJI Mavic Pro Zubehör-Teilen. Wir gehen auf die wichtigsten im nachfolgenden ein.

DJI Mavic Pro Tasche / Koffer / Rucksack / Bag

Wer seine Reisedrohne sicher transportieren will, kommt um die DJI CP.PT.000591 Mavic Pro Umhängetasche nicht herum. Sie ist extrem kompakt und dadurch perfekt auch für da Handgepäck geeignet. Wir haben selber sehr gute Erfahrung damit machen können.

DJI Mavic Pro Test Reisedrohne Umhängetasche Tasche Bag
So sieht die DJI Mavic Pro Umhängetasche von außen aus

Wir transportieren in ihr folgende Gegenstände

  • 1 Drohne
  • 3 Akkus
  • 1 Fernbedienung
  • 1 Ladegerät inkl. aller Kabel
  • SD-Karten-Lesegerät
  • 12 Ersatzpropeller
  • Filter für die Kamera

So haben wir immer alles an einem Ort und können die Drohne sicher und komfortabel transportieren. Und so sieht die Tasche aus, wenn sie gepackt ist:

DJI Mavic Pro Test Reisedrohne Umhängetasche Tasche Bag von innen
In die Umhängetasche von DJI passt viel hinein, trotz der Tatsache, dass sie sehr kompakt ist

Unter dem ersten Akku befindet sich natürlich die Fernsteuerung – direkt neben der Reisedrohne. Die Tasche ist perfekt für die DJI Mavic Pro ausgelegt und es passen sowohl die Drohne als auch sämtliche Zubehörteile in sie hinein.

DJI Mavic Pro Test Reisedrohne Umhängetasche Tasche Bag Platzbedarf
Die Tasche von innen

In der Original DJI Mavic Pro Tasche ist wirklich ausreichend Platz für alles was man benötigt um sofort mit ihr abheben zu können.

Ist sie für das Handgepäck geeignet?

Wir haben die DJI Mavic Pro Tasche inkl. der Drohne sowohl auf europäischen sowie auf asiatischen Flügen schon mehrfach als Handgepäck bei uns getragen. Wir hatten nie Probleme beim Zoll oder dergleichen mit ihr. Auch wurden wir nie auf die Drohne angesprochen.

DJI Mavic Pro Filter

Wenn du noch auf der Suche nach hochwertigen DJI Mavic Pro Filtern bist, dann empfehlen wir dir Walimex Pro Drohnenfilter. Es handelt sich insgesamt um 4 Filter die für eine gleichmäßige Lichtreduktion sorgen und perfekt auf die Drohne abgestimmt sind.

Das schöne ist, dass dabei die Farben nicht verändert werden. Und so sehen sie aus:

DJI Mavic Pro Filter
Die Filter helfen dir bei zu starker Sonneneinstrahlung

Die Filter sollten allerdings erst nach der Initialisierung vom Gimbal aufgesteckt werden. Auf dem nachfolgenden Bild kannst du sehen, wie ein Filter an der Kamera aussieht:

DJI Mavic Pro Filter Kamera Gimbal
Hier siehst du einen der Filter für die Kamera

Wer viel und regelmäßig in sonnigen Gebieten fliegt, der wird um die Filter nicht herumkommen. Sie werden außerdem in einem praktischen Case geliefert. In unserem Test haben sie sehr gut funktioniert und ihren Zweck erfüllt.

Das DJI Mavic Pro Fly More Combo Set als Bundle

Wer direkt 3 Akkus braucht und eine gute Aufbewahrungsmöglichkeit sucht, der wird nicht um das DJI Mavic Pro Fly More Combo Set herumkommen. Folgendes ist im Set enthalten:

  • Mavic Pro Quadrocopter
  • Fernsteueranlage
  • 3x Flugakku
  • 6x Ersatzpropeller
  • Gimbalklemme
  • Ladegerät
  • 16 GB Micro SD-Karte
  • Micro USB-Kabel
  • 2x RC-Kabel
  • Autoladegerät
  • Powerbank-Adapter
  • Akkuladestation
  • Mavic Schultertasche
  • Anleitung

Und so sehen die wesentlichen Komponenten aus dem Combo Set aus:

DJI Mavic Pro Fly More Combo Set Bundle
Das DJI Mavic Pro Fly More Combo Set Bundle mit zwei zusätzlichen Akkus und Tasche

Wir können es allen empfehlen die von Anfang an viel fliegen wollen. Hier ist alles drin was man benötigt um sofort zu starten und um möglichst ein langes Flugvergnügen zu haben. Denn nach 20 bis 25 Minuten Flugzeit ist in der Regel der erste Akku leer. Daher macht da Combo Set auf jeden Fall Sinn unserer Meinung nach.

 

Die Nachfolger Alternative: DJI Mavic Pro Platinum

Der Nachfolger, die DJI Mavic Pro Platinum kann eine echte Alternative zu dem oben gezeigten Modell sein. Sie verfügt über 30 Minuten Flugzeit und ist 60% leiser als das Vorgängermodell. Allerdings ist sie auch etwas teurer im Vergleich.

Wer bereit ist etwas mehr Geld auszugeben wird um dieses Modell nicht herumkommen. Es gibt die Platinum Version auch als Comobset mit folgenden Inhalten:

  • 1x Fluggerät
  • 1x Fernsteuerung
  • 3x Intelligent Flight Battery
  • 1x Akkuladegerät
  • 1x Netzkabel
  • 1 x Tasche

Da Set kann sich durchaus lohnen, wenn man gerne mehr fliegen möchte.

 

Unser Fazit zum DJI Mavic Pro Test bzw. Review

Unserer Meinung nach lohnt sich die die DJI Mavic Pro für alle die gerne reisen und viel unterwegs sind. Sie ist handlich, klein, kompakt und ist dadurch sehr einfach beim Transport. Auch für das Handgepäck im Flugzeug eignet sie sich.

Darüber hinaus verfügt sie über außerordentliche gute Flugeigenschaften und hat ein extrem stabiles Flugverhalten. Gerade, wenn man zum ersten Mal eine Drohne benutzt, wirst du merken, dass die Drohne durch das integrierte GPS System wirklich sehr einfach zu fliegen ist (vorausegesetzt man schaltet es nicht aus ;) ) Insbesondere die Hindernisserkennung ist gerade für Anfänger Gold wert. Auch die große Reichweite macht sie zu einer wirklich vielseitigen Reisedrohne.

Natürlich hat sie einen stolzen Preis, und auch die Zubehörteile sind nicht unbedingt günstig. Aber dennoch halten wir sie persönlich für eine der besten Drohnen die es derzeit auf dem Markt gibt. Eine mögliche Alternative kann die DJI Mavic Pro Platinum sein.

Alles in allem  können wir sie aber auf jeden Fall weiterempfehlen und von uns gibt es daher auch eine klare Kaufempfehlung. Nachfolgend findest du noch die wichtigsten Eigenschaften in unserer grafischen Auswertung:

Ergebnis zur DJI Mavic Pro

9.1

Qualität und Verarbeitung

9.4/10

Flugeigenschaften

8.8/10

Materialbeschaffenheit

9.0/10

Handhabung

9.2/10

Preis- / Leistungsverhältnis

9.1/10

Vorteile

  • Sehr hochwertige Verarbeitung
  • Extrem stabiles Flugverhalten
  • Sehr gute Transporteigenschaften - die perfekte Reisedrohne
  • Hohe Reichweite
  • Erkennt Hindernisse

Nachteile

  • Hoher Preis
  • Akku relativ teuer
Opt In Image
Unser neues Buch
Lerne ortsunabhängig zu arbeiten und Geld zu verdienen!

Unser E-Book hilft dir ein erfolgreiches, ortsunabhängiges Online Business aufzubauen und regelmäßig Geld zu verdienen. Es eignet sich für dich, wenn du:

  • mehr von der Welt sehen willst, aber trotzdem ein regelmäßiges Einkommen erwirtschaften möchtest
  • selber bestimmen willst, wo du Geld verdienst & wo du deinen Job ausübst
  • mehr Zeit mit Familie & deinen Kindern verbringen willst, statt im Büro
  • selber bestimmen möchtest, wie viel Geld am Ende des Monats auf dein Konto fließt
  • dein eigenes außergewöhnliches Leben gestalten willst
  • selbstbestimmt, unabhängig und frei sein willst

Lass dir von uns zeigen wie es geht!

Unser Tipp für Weltenbummler: Hebe mit der Reisekreditkarte kostenlos weltweit Geld ab ohne Gebühren zu bezahlen! Hol‘ sie dir gratis hier:

DKB Cash

6 Antworten

  1. eddi
    | Antworten

    hallo eddi aus bali
    vor 4 tagen hab ich meine mavic im Meer versenkt
    vorher die 2 Akkus ,alle voll je 10 Minuten benutzt
    später den 3 Akku PS voll eingesetzt und nach 4 Minuten Alarm , technicher defekt
    und dann ohne Chance abgeschmiert zirka 600 meter draussen auf dem Meer bei uluwatu
    zum tauchen zu tief und im flachen wasser zu spietze korallen da war mir mein Körper doch zu schade zum demolieren jetzt hab ich die reste hier im Hotel ich bleib ja lange hier in indonesian schickt ihr mir bitte noch mal die dronen Adressen,die ihr mir schon mal nach walldorf geschrieben hattet.

    • Jenny
      | Antworten

      Hi Eddi,
      oh nein, wie ärgerlich! Das tut uns sehr leid :-(
      Hier noch mal die Adresse von Digital 3 in Kuta: Jl. Popies II (Near Bagus Pub and Sky Garden), Kuta, Kabupaten Badung, Bali 80361, Indonesien
      Liebe Grüße
      Jenny & Christian

  2. Drohnenwelt24
    | Antworten

    Die Mavic ist in unseren Auge die derzeit beste Drohne, vor allem wenn man viel auf Reisen ist. Sie ist relativ leicht, klein, aber die Bildquali überzeugt. Wir sind mittlerweile auf die DJI Spark umgestiegen. Diese kommt in Sachen Qualität zwar nicht an die Mavic ran, dennoch ist sie gut. Wer viel auf Reisen ist, der sollte sich evtl. eine Spark kaufen, diese ist wirklich winzig und leicht wie eine Feder.

    • Christian
      | Antworten

      Hi, danke für dein Feedback. Die DJI Spark war uns immer etwas etwas zu „wackelig“. Aber ansonsten macht sie auf uns auch einen guten Eindruck.

      LG

      Christian

  3. Maria
    | Antworten

    Hey,

    super ausführlicher Artikel zur Drohne. Der hat bestimmt länger gedauert, oder? Wo habt ihr nach dem Crash eure neue Drohne auf eurer Reise gekauft?

    LG
    Marie

    • Christian
      | Antworten

      Hey Marie,

      ja, der Artikel hat lange gedauert. ;)

      Wir haben die Drohne auf Bali in einem kleinen Shop (digital 3 in Kuta) gekauft.

      Hoffe, dass ich helfen konnte.

      LG

      Christian

Deine Gedanken zu diesem Thema