// Keine Kommentare

Anzeige Dass Tirol eine ideale Region für den Familienurlaub ist, haben wir längst entdeckt. Doch dass Stadt und Berge so nah beieinander liegen, ist tatsächlich selten! Wenn ihr Innsbruck mit Kindern besucht, könnt ihr vormittags durch die Stadt bummeln, im Café verweilen und auf Spielplätzen toben. Nachmittags locken die Alpen mit kinderfreundlichen Wanderungen und Spielplätzen inmitten des Bergpanoramas. Für den Urlaub mit Kindern bietet Innsbruck zudem auch spannende Ausflugsziele für Familien.

Wir haben die Tiroler Landeshauptstadt mit unserem dreijährigen Sohn besucht. Und dabei schnell festgestellt, dass Innsbruck vieles miteinander vereint. Historie und junges Lebensgefühl. Stadturlaub und Aktivurlaub in den Alpen. Sehenswertes für Erwachsene und Ausflugsziele für Kinder. Diese bunte Mischung macht die Stadt aus unserer Sicht auch für einen Urlaub mit der Großfamilie interessant. Denn Kleinkinder lassen sich hier ebenso gut für Ausflüge begeistern wie ältere Kinder und Jugendliche.

Anders als die Tiroler Schwesterregionen Serfaus-Fiss-Ladis und Nauders am Reschenpass, ist Innsbruck zwar nicht explizit auf Familienreisen spezialisiert. Aber ihr findet hier dennoch kinderfreundliche Hotels. Wir selbst haben mit unserem Sohn im AnzeigeSTAGE 12 – Hotel by Penz übernachtet. Dieses moderne Stadthotel bietet u.a. Dreibettzimmer sowie Vierbett-Familienzimmer mit Doppel- und Etagenbett. Besonders gut haben uns hier zudem die zentrale Lage in der Innenstadt sowie das umfangreiche Frühstücksbuffet mit großer Obstauswahl gefallen.

Innsbruck mit Kindern Hotel Stage 12 by Penz Ausblick Nordkette
Wenn ihr Innsbruck mit Kindern bereist, bietet sich das Hotel STAGE 12 by Penz als Unterkunft an. Hier seht ihr den Ausblick von unserem Familienzimmer auf die Nordkette.

Innsbruck mit Kindern – diese Highlights erwarten euch

Die Ausflugsziele und Aktivitäten in Innsbruck hängen auch mit der Jahreszeit zusammen. Wir selbst haben Innsbruck im September besucht. Daher zeigt unsere Auswahl vorwiegend Sommeraktivitäten. Sofern ihr eure Reise im Winter plant, entwickeln sich die Tiroler Alpen zu einer Spielwiese für Ski- und Snowboardfahrer. Kinder haben dann beim Rodeln Spaß. Wo ihr im Winter als Familie gut rodeln könnt, erfahrt ihr auf der AnzeigeWebseite von Innsbruck Tourismus.

#1: Spielplatz und Bergpanorama auf der Nordkette

Mit Bergbahnen zu fahren, ist für Kinder meistens etwas Besonderes. Um zur Nordkette hinaufzufahren, gibt es gleich drei davon! Die Auffahrt erfolgt in drei Etappen mit der Hungerburgbahn, der Seegrubenbahn und der Hafelekarbahn.

In Innsbruck unterscheidet sich die Hungerburgbahn von einer klassischen Seilbahnkabine. Denn sie hängt nicht an Seilen, sondern fährt auf Schienen den Berg hinauf. Von der Innsbrucker Altstadt startet die Hungerburgbahn zunächst unter Tage. Zu Beginn fühlt ihr euch wie in einer U-Bahn. Sofern ihr einen Kinderwagen dabei habt, bietet der letzte Waggon ausreichend Platz und einen ebenerdigen Einstieg.

Hungerburgbahn
Hier seht ihr die Hungerburgbahn an der Station Alpenzoo. Im hinteren Waggon ist der Einstieg auch ebenerdig ohne Treppen möglich.

Nachdem ihr den Bergbahntunnel verlassen habt, überquert ihr den türkisfarbenen Inn. Die bunten Häuser von Innsbruck einmal aus dieser Perspektive zu sehen, ist auch für Kinder spannend. Die Hungerburgbahn passiert auf ihrem Weg nach oben zwei Haltestellen. Eine davon ist der Alpenzoo (siehe #2), der in Innsbruck mit Kindern besonders beliebt ist. An der Bergstation der Hungerburgbahn steigt ihr dann aus und wechselt in die Seegrubenbahn.

Familienurlaub Innsbruck Hungerburgbahn Inn
Die Hungerburgbahn passiert zunächst den Inn. Da es unterwegs viel zu sehen gibt, ist die Fahrt auch für Kinder spannend.

Auf dem Weg zwischen den Bergbahnen erwartet euch die erste schöne Aussichtsplattform auf Innsbruck. Zudem könnt ihr euch im Café “Hitt und Söhne” noch mit Getränken und Snacks stärken. Ansonsten gibt es an dieser Station mit Kindern nicht viel zu erleben.

Aussicht Hungerburg Innsbruck
Hier seht ihr den Ausblick von der Hungerburg, wo ihr von der Hungerburgbahn zur Seegrubenbahn wechselt.

Innsbruck mit Kindern in den Bergen: Die Seegrube

Mit der Seegrubenbahn – einer Großkabinen-Gondel – geht es dann ohne Zwischenstopp hinauf zur Seegrube. Hier befindet ihr euch bereits auf 1.905 Metern Höhe. Für Familien ist die Seegrube aus unserer Sicht der lobenswerteste Ort der Nordkette. Denn hier befindet sich das Berg-Restaurant Seegrube mit Panorama-Terrasse. Gleich neben dem Restaurant gibt es einen kleinen, aber schönen Kinderspielplatz. Er ist von der Außenterrasse einsehbar, sodass eure Kinder hier je nach Alter auch gut allein spielen können.

Innsbruck mit Kindern Spielplatz Seegrube Nordkette
Spielplatz neben dem Berg-Restaurant Seegrube

Sofern ihr Lust habt, könnt ihr von der Seegrube aus den ca. 45-minütigen Perspektivenweg laufen. Es handelt sich um einen Rundweg mit vielen Sitzgelegenheiten und Panorama-Aussichten. Der Weg wurde vom Architekturbüro Snøhetta aus Norwegen gestaltet. Ziel war es, die Landschaft aus unterschiedlichen Perspektiven erlebbar zu machen. Hierzu wurden Elemente aus Cortenstahl und Lärchenholz entlang des Weges errichtet.

Der Rundweg beginnt und endet hinter der Bergstation Seegrube. Es gibt Hinweisschilder, die euch den Pfad weisen. Empfehlenswert ist der Perspektivenweg insbesondere mit “älteren” Kindern ab dem Grundschulalter. Für Kleinkinder empfiehlt sich ein Tragetuch oder eine Kraxe, da der Weg nicht kinderwagentauglich ist. Als kürzere Variante könnt ihr alternativ den Weg von der Bergstation zum großen Stein (Relaxzone) und zurück laufen.

Ausblick Terrasse Berg-Restaurant Seegrube
Ausblick von der Terrasse des Berg-Restaurants Seegrube

Falls eure Familienreise im Winter stattfindet, könnt ihr an der Seegrube auch den Skyline Park besuchen. Hierbei handelt es sich quasi um einen Skate-Park für Ski- und Snowboardfahrer. Im Schnee befinden sich Tubes, Downrails und Quarterpipes (kleine Sprungschanzen). Falls ihr selbst fortgeschrittene Ski- oder Snowboardfahrer seid, werdet ihr hier ordentlich Spaß haben! Falls nicht, ist es für Kinder garantiert eindrucksvoll, den springenden Ski- und Snowboard-Profis zuzuschauen. 🙂

Innsbruck mit Kindern Schneemann bauen Seegrube
Der Skyline Park war bei unserem Besuch im September noch nicht eröffnet. Aber einen Schneemann konnten wir tatsächlich auch im Spätsommer schon bauen.

Hinauf zum Hafelekar: Top of Innsbruck

Von der Seegrube bringt euch die dritte und letzte Bergbahn der Nordkette hinauf zum Hafelekar (Top of Innsbruck). Hier befindet ihr euch auf 2.334 Metern Höhe. Unser Sohn (3 Jahre) hatte mit der Höhe keine Probleme. Sofern ihr mit Baby oder Kleinkind hinauffahrt, solltet ihr den Gesundheitszustand jedoch gut beobachten. Denn ab einer Höhe von ca. 2.000 Metern nimmt der Sauerstoffgehalt ab. Für Kinder im ersten Lebensjahr empfehlen Ärzte meist, besser nicht über 1.500 Höhenmeter zu fahren.

Top of Innsbruck Aussicht
Ausblick von der Bergstation am Hafelekar (Top of Innsbruck)

Sofern eure Kinder Lust haben, könnt ihr den kurzen Aufstieg von der Bergstation der Hafelekarbahn zum Gipfel absolvieren. Hierbei beginnt ihr auf 2.256 Metern und steigt bis zum Gipfelkreuz dann 78 Höhenmeter hinauf. Der Weg ist breit und befestigt und dauert auch mit Kindern nur ca. 15 bis 20 Minuten.

Empfehlenswert ist zudem der kurze Gang zum Aussichtspunkt “Karwendelblick”. Dieser liegt hinter der Bergstation und ist in ca. 5 Gehminuten erreichbar. Der Ausblick auf die Bergkulisse ist sowohl für Kinder als auch für Eltern eindrucksvoll!

Aussichtspunkt Karwendelblick
Auch mit Kindern lohnenswert: Der Ausblick vom Aussichtspunkt “Karwendelblick”

Zusätzliche Informationen und Tipps für euren Familienausflug zur Nordkette

  • Die drei Nordkettenbahnen können alle auch mit Kinderwagen genutzt werden.
  • Kinder unter 6 Jahren fahren kostenfrei.
  • In den Bergen kann es früh den ersten Schnee geben. Dieser fällt in der Regel schon im September – wir haben es selbst erlebt!
  • Als Familie spart ihr bei der Happy Hour. Wenn ihr die Bergfahrt zwischen 8:00 und 9:30 Uhr oder ab 15:00 Uhr antretet, reduziert sich der Ticketpreis um 20%. Die rabattierten Tickets können ihr hier erwerben.
  • Jeden ersten Freitag im Monat fährt die Seegrubenbahn bis 23:30 Uhr. Je nach Alter eurer Kinder ist es dann ein cooles Erlebnis, die Lichter der Stadt von den Bergen aus anzuschauen. Da die Hungerburgbahn nur bis 19:15 Uhr verkehrt, müsst ihr allerdings mit dem Bus (Linie J oder Nightliner 2) zurück zum Innsbrucker Stadtkern fahren.

#2: Alpenzoo Innsbruck

Wenn ihr Innsbruck mit Kindern besucht, ist der Alpenzoo meist Teil der Ausflugsliste. Denn er gilt als das Familienziel Nr. 1 in der Stadt. Den Alpenzoo könnt ihr entweder mit der Hungerburgbahn, per Bus oder mit dem Auto erreichen. Das Parken ist kostenpflichtig, jedoch mit einem Euro pro Stunde vergleichsweise preiswert. Da der Alpenzoo nicht allzu weit von der Altstadt entfernt ist, könnt ihr auch zu Fuß hierhergelangen. Der Aufstieg dauert mit Kindern ca. 30 Minuten.

Tipp: Wenn ihr mit der Hungerburgbahn zum Alpenzoo fahren möchtet, könnt ihr hierfür Anzeigevergünstigte Kombi-Tickets erwerben. Ebenso lassen sich die Nordkette (Top of Innsbruck) und der Alpenzoo gut miteinander verbinden. Auch mit Kindern sind beide Highlights an einem Tag gut zu schaffen. Auch für diese Ausflugsoption könnt ihr AnzeigeKombi-Tickets kaufen.

Innsbruck mit Kindern Alpenzoo Aquarium
Mit Kindern ist der Alpenzoo ein beliebtes Ausflugsziel. Hier seht ihr das Aquarium nahe dem Haupteingang.

Innsbruck mit Kindern im Alpenzoo

Der Alpenzoo hat sich darauf spezialisiert, die Artenvielfalt der einheimischen Alpentiere zu zeigen. Insgesamt leben ca. 2.000 Tiere im Zoo. Dazu gehören neben Wirbel- und Säugetieren auch Reptilien, Amphibien, Vögel und Fische. Bei eurem Besuch könnt ihr die einheimischen Tiere auf dem ca. 90-minütigen Rundweg kennenlernen. Da sich der Alpenzoo in Hanglage befindet, sind einige Wege steil. Insbesondere mit einem Kinderwagen könnt ihr bei den Aufstiegen daher auch eure Fitness trainieren. 😉

Der Großteil des Zoos befindet sich unter freiem Himmel. Daher handelt es sich vornehmlich um ein Ausflugsziel für gutes Wetter. Einige Bereiche wie das Aquarium sind aber auch überdacht. Neben den vielen Tiergehegen gibt es im Alpenzoo auch Spielplätze. Der größte Spielplatz liegt am unteren Hangende des Zoogeländes.

Größenmessstation Alpenzoo Innsbruck
Der Alpenzoo bietet auch Spielplätze und Spielstationen. Hier können Kinder z.B. testen, welchem Tier ihre Armlänge entspricht.

Besonders gut gefallen haben uns der Fokus auf die einheimischen Tiere sowie die Integration des Tierparks in den Wald. Auch der große Spielplatz fügt sich durch die Holzgeräte gut ins natürliche Landschaftsbild ein.

Adresse (Google Maps): Weiherburggasse 37a

Eintritt: 13 Euro pro Person / 6,50 Euro für Kinder und Schüler zwischen 6 und 18 Jahre / 2,50 Euro für Kinder zwischen 4 und 5 Jahre (frei unter 4 Jahre)

Öffnungszeiten: Täglich von 9:00 bis 17:00 Uhr (zwischen April und Oktober bis 18:00 Uhr)

Alpentiere Innsbruck Zoo
Elefanten und Giraffen werdet ihr im Alpenzoo vergeblich suchen. Der Fokus liegt stattdessen auf einheimischen Tieren, die in den Alpen leben.

#3: Spielplatz im Hofgarten

Bei schönem Wetter ist der Innsbrucker Hofgarten einer der begehrtesten Orte bei Familien. Der große Park schließt sich an die Altstadt an und bietet gleich zu Beginn einen schönen Kinderspielplatz. Eure Kleinen haben hier viel Platz zum Spielen und Toben. Es gibt u.a. Schaukeln, eine große Rutsche, Wippen und Klettermöglichkeiten.

Durch den Hofgarten könnt ihr zudem gut spazieren gehen. Die Wege sind ebenerdig und eignen sich entsprechend gut für Kinderwagen. Im Sommer ist der Hofgarten grün bewachsen. Die Wege verlaufen zwischen Bäumen, Blumen und Wiesen. Zu den Highlights für Familien gehören neben dem Spielplatz auch der Musikpavillon mit Teich sowie das Palmenhaus am Ende des Gartens.

Innsbruck mit Kindern Spielplatz Hofgarten
Wenn ihr Innsbruck mit Kindern besucht, ist der Spielplatz im Hofgarten ein guter Ort zum Verweilen

Tipp für den Winter: Zwischen Mitte November und Ende Januar findet im Hofgarten die Lumagica statt. Dann verwandelt sich der Hofgarten in einen Lichterpark. Auf dem Rundweg findet ihr verschiedene Lichtinstallationen, die mit Musik untermalt werden. Weitere Informationen findet ihr hier.

Adresse (Google Maps): Rennweg

Eintritt: Frei (außer zur Lumagica im Winter)

Öffnungszeiten:

  • Vom 1. April bis zum 31. Oktober: Täglich von 6:00 bis 22:00 Uhr
  • Vom 1. November bis zum 31. März: Täglich von 7:00 bis 17:30 Uhr
Innsbruck Hofgarten Park
Im Sommer ist der Hofgarten grün und pflanzenreich

#4: Patscherkofel mit Kinderspielplatz und Familienwanderwegen

Mit Kindern in den Bergen zu sein, ist immer ein tolles Erlebnis! Die Natur selbst bietet den Kleinen zahlreiche Möglichkeiten zum Spielen. Am Patscherkofel – auch Innsbrucks Hausberg genannt – kommen zudem noch Kinderspielplätze und familienfreundliche Wanderwege hinzu. Um den Berg zu erreichen, könnt ihr die Bergbahn nutzen. Sie startet im Stadtteil Innsbruck-Igls.

In den großen Kabinen können auch Kinderwagen problemlos transportiert werden. Die Zugänge zur Bergbahn sind ebenfalls barrierefrei möglich. Neben der Talstation befindet sich zudem ein größerer Kinderspielplatz. Hier können sich die Kleinen zunächst austoben, bevor die Fahrt hinauf startet.

Die Auffahrt erfolgt über die Mittelstation, wo ihr in der Kabine sitzen bleiben könnt. An der Bergstation (1.965 Meter) erwartet euch dann nicht nur ein traumhafter Ausblick, sondern auch ein Restaurant mit kleinem Kinderspielplatz. “Das Kofel” bietet regionale Tiroler Küche. Vom Frühstück, über die Jause (Zwischenmahlzeit) bis zum klassischen Mittag- und Abendessen hält die Speisekarte viel bereit.

Patscherkofel Restaurant Das Kofel Spielplatz
Spielplatz mit Bergpanorama: Das Restaurant “Das Kofel” ist familienfreundlich

Wandern in Innsbruck mit Kindern am Patscherkofel

An der Bergstation starten zudem mehrere Familienwanderwege. Hier wird die Wanderung für Kinder durch Rätselstationen interessant gestaltet. Beliebt sind insbesondere die folgenden Wege:

  • Kofele's Quizwandertour mit 13 Rätselstationen (2,7 Kilometer, ca. 1,5 Stunden Zeitbedarf). Der Weg führt von der Bergstation über 280 Höhenmeter zum Gipfel (2.246 Meter) hinauf. Für die Lösung aller Rätsel erwartet die Kinder im Restaurant “Das Kofel” eine Überraschung.
  • Fuchsweg (3,5 Kilometer, ca. 1,5 Stunden Zeitbedarf). Von der Mittelstation hinauf zur Bergstation oder umgekehrt. Der Höhenunterschied beträgt ca. 250 Meter.
  • Zirbenweg (7 Kilometer, ca. 2,5 bis 3 Stunden Zeitbedarf). Hier lauft ihr von der Bergstation des Patscherkofel zur Bergstation der Glungezerbahn. Unterwegs haben Eulen und Rehe ihre Spuren hinterlassen. Mit der Glungezerbahn könnt ihr hinab fahren und den Bus (Linie 4132 oder 4134) zurück zur Talstation der Patscherkofelbahn nehmen.

Alle Familienwanderwege findet ihr auf der Webseite der Patscherkofelbahn.

Innsbruck mit Kindern wandern Zirbenweg Patscherkofel
Zum Wandern mit Kindern bietet euch der Patscherkofel verschiedene Möglichkeiten. Hier seht ihr den Beginn des Zirbenwegs.

Ski- und Snowboard fahren am Patscherkofel

Im Winter verwandelt sich auch der Patscherkofel in ein Skiparadies für Familien. Sofern ihr bereits geübte Skifahrer seid, stehen euch verschiedene Familienabfahrten zur Verfügung. An der Talstation befindet sich eine Skischule mit Kinderland. Hier können eure Kleinen ab 4 Jahre spielerisch das Skifahren lernen.

Adresse Talstation (Google Maps): Römerstraße 81 (hier stehen kostenpflichtige Parkplätze zur Verfügung)

Preise und Öffnungszeiten der Patscherkofelbahn: Abhängig von der Jahreszeit: Sommer / Winter (zwischen Anfang November und Mitte Dezember sowie von Anfang April bis Mitte Mai macht die Patscherkofelbahn Betriebsferien und bleibt geschlossen)

Preise Skischule für Kinder: Siehe hier

Innsbruck mit Kindern Patscherkofelbahn
Im Sommer ins Grüne, im Winter in den Schnee. Die Patscherkofelbahn ermöglicht euch zu jeder Jahreszeit einen schönen Familienausflug.

#5: Ausflug zu den Swarovski Kristallwelten in Wattens

Dass die AnzeigeSwarovski Kristallwelten auch für Kinder ein spannendes Ausflugsziel sind, hatten wir zunächst gar nicht erwartet. Immerhin denkt man hier zuerst an Schmuck und Kristalle und weniger an Familienspaß. Doch unserem Sohn haben die ausgefallenen Themenwelten gut gefallen. Seine Highlights waren der Wasserfall am Eingang, die vielen Spiegel und Spiegelungen unterwegs und die Snow World mit echtem Schnee und Weihnachtsbaum (auch im Sommer). 🙂

Die Swarovski Kristallwelten könnt ihr auch mit Kinderwagen problemlos besuchen. Durch die Aufzüge sind nahezu alle Bereiche direkt mit Kinderwagen zugänglich. Auch der 7,5 Hektar große Park ist mit Kinderwagen befahrbar.

Für den großen und kleinen Hunger findet ihr im Park das Restaurant “Daniels Kristallwelten”. Neben speziellen Kindermenüs gibt es hier auch ein Rätsel-Blatt mit Stiften, um für Kinder die Wartezeit bis zum Essen zu überbrücken.

Ausflugsziel Innsbruck Swarovski Kristallwelten Wattens
Die Swarovski Kristallwelten in Wattens sind auch für Familien ein schönes Ausflugsziel. Hier seht ihr den Eingang mit seinem ausgefallenen Wasserfall.

Swarovski Kristallwelten und Park

Die Kristallwelten in Wattens sind im Jahr 1995 anlässlich des hundertjährigen Jubiläums von Swarovski entstanden. Herzstück ist die überdachte Ausstellung, in der ihr 18 Räume (“Wunderkammern”) findet. Die Wunderkammern wurden von verschiedenen Künstlern gestaltet. Ziel war es, eine Kristallwelt der Fantasie und Inspiration zu schaffen. Dass diese Fantasie-Welten auch Kindern gefallen, liegt fast schon auf der Hand. Etwa 800.000 Kristalle wurden hier von Hand zu Kunstwerken und Installationen zusammengefügt.

Swarovski Kristallwelten Familienausflug
Glitzern, funkeln, Spiegelungen und eine Welt der Fantasie: All das ist auch für Kinder eindrucksvoll.

Noch besser als die Ausstellung selbst ist für Kinder jedoch der große Park. Neben einigen Kunstobjekten findet ihr hier einen großen Spielplatz mit Wasserspielbereich und einer 25 Meter langen Kletterstrecke sowie ein Labyrinth, ein Karussell und einen gläsernen Spielturm. Der Spielturm eignet sich auch gut für regnerische Tage. Im Inneren finden eure Kinder u.a. Trampoline, Spielstationen, Klettermöglichkeiten und Schaukeln.

Zudem werden in den Swarovski Kristallwelten regelmäßig auch Workshops für Kinder angeboten. Hier können eure Kleinen z.B. selbst zu Kristalldesignern werden. Eine Übersicht über die bevorstehenden Workshops findet ihr hier.

Adresse (Google Maps): Kristallweltenstraße 1, 6112 Wattens

Eintritt: 23 Euro pro Person / 7 Euro für Kinder und Jugendliche zwischen 6 und 17 Jahren (frei für Kinder unter 6 Jahren)

Tickets könnt ihr online z.B. Anzeigeüber Get Your Guide erwerben und dadurch Wartezeit an der Kasse sparen (insbesondere an Wochenenden und Feiertagen sowie in den Schulferien).

Öffnungszeiten: Täglich von 9:00 bis 19:00 Uhr (Spielturm und Karussell im Park von 10:00 bis 18:00 Uhr)

Innsbruck mit Kindern Swarovski Kristallwelten Spiegelung
Unserem Sohn hat der Ausflug in die Swarovski Kristallwelten überraschend gut gefallen

#6: Die Innsbrucker Innen- und Altstadt mit Kindern

Zugegeben: Die Altstadt von Innsbruck ist eigentlich mehr etwas für Erwachsene. Aber den Nachmittag zwischen den historischen Bauten fand letztlich auch unser Sohn gar nicht mal schlecht. Das schöne ist, dass die Sehenswürdigkeiten der Altstadt nah beieinander liegen. Ihr müsst also nicht erst stundenlang von A nach B laufen, um die Highlights anzuschauen. Innerhalb von 10 bis 15 Minuten habt ihr alles Lohnenswerte erreicht. Da bleibt also kaum Zeit für Genörgel. 😉

Für unseren Sohn waren in der Innsbrucker Innen- und Altstadt insbesondere die folgenden Orte spannend:

  • Marktplatz mit Blick auf die bunten Häuser und den Inn. Hier ist meist viel los, was den Besuch auch mit Kindern spannend macht. Zudem bietet der Marktplatz oft Veranstaltungen oder alternativ eine größere Freifläche zum Toben.
  • Markthalle: Dort gibt es viele Früchte und andere Leckereien, die Kinder zwischendurch naschen können.
  • Stadtturm mit Wendeltreppe und 360-Grad-Aussicht. Zu unserer eigenen Überraschung hatte unser dreijähriger Sohn Spaß daran, die Wendeltreppe zur Aussichtsplattform hinaufzugehen. Vielleicht lag es daran, dass von oben Klänge zu hören waren. Wir hatten das Glück, dass gerade eine Musikgruppe vor dem Goldenen Dachl (Innsbruck Wahrzeichen) gespielt hat. Das fand unser Sohn mehr als spannend! Aber auch der Blick auf die Häuser und Berge sowie die Skiflugschanze haben ihm gut gefallen.
  • Museum Goldenes Dachl: Hier sind wir vorwiegend hineingegangen, da der Eintritt in unserer AnzeigeInnsbruck Card inkludiert war. Das Museum ist klein und eigentlich nicht allzu spannend für Kinder. Bis auf eine Ausnahme: Die Ritterrüstung. Die fand unser Sohn ziemlich faszinierend! 🙂
  • Hofkirche: Die großen Figuren rund um das Grabmal fand unser Sohn tatsächlich auch spannend.
  • Hofgarten mit Spielplatz. Wohl das ungeschlagene Altstadt-Highlight für unseren Sohn – siehe #3.
Innsbruck mit Kindern bunte Häuser Altstadt
Auch mit Kindern lohnenswert: Der Besuch der Altstadt mit den bunten Häusern am Inn-Ufer.

#7: Auch für Regentage: Das Audioversum Science Center

Je nachdem, wie viel Zeit ihr in Innsbruck zur Verfügung habt und wie wohlgesonnen euch das Wetter ist, kann auch das Audioversum Science Center zum gelungenen Familienausflug werden. Wir haben hier einen regnerischen Nachmittag verbracht. Im interaktiven Museum dreht sich alles ums Thema Hören. In der Erlebniswelt findet ihr verschiedene Mitmach-Stationen, an denen das Hören spielerisch erklärt und nachempfunden werden kann.

Ihr könnt beispielsweise verschiedene Lautstärken hören und auch durch Vibration fühlen. Kinder lernen hier, dass Lautstärke in Dezibel (dB) gemessen wird. Je mehr Energie ein Ton mitbringt, desto lauter ist er. Dies lässt sich durch das Berühren von Flächen im Museum deutlich spüren. Lehrreich ist u.a. auch der Film zum Thema Hören. Hier wird das Ohr in 3D gezeigt und erklärt.

Audioversum Science Center Innsbruck interaktives Hörmuseum
Durch das Auflegen der Hand könnt ihr fühlen, wie viel Energie je nach Lautstärke eines Tons freigesetzt wird

An einer weiteren Taststation könnt ihr die Haarzellen des Innenohrs berühren. Sie sind in Übergröße dargestellt und können von euch spielerisch erkundet werden. Durch das Biegen der einzelnen Haarzellen könnt ihr wahrnehmen, wie sich Hörbeeinträchtigungen für Betroffene anfühlen. Die zuvor unbeeinträchtigte Melodie wird durch eure Berührungen beeinflusst.

Ein weiteres Highlight: Das sogenannte binaurale Spiel, an dem ihr mit Kopfhörern teilnehmen könnt. Hierbei sind Vogelgeräusche zu hören. Eure Aufgabe besteht darin, die Vögel anhand ihrer Klänge zu orten. Auf diese Weise wird Kindern das räumliche Hören nähergebracht.

Neben der Hauptausstellung erwarten euch auch Sonderausstellungen.

Adresse (Google Maps): Wilhelm-Greil-Straße 23

Eintritt: 9 Euro pro Person / 5,50 Euro für Kinder und Jugendliche von 7 bis 15 Jahre (frei für Kinder unter 7 Jahre)

Öffnungszeiten: Dienstags bis sonntags von 10:00 bis 18:00 Uhr

Innsbruck mit Kindern bei Regen Audioversum Science Center
Im Audioversum Science Center dreht sich alles ums Hören. Das Mitmach-Museum ist auch für Kinder interessant gestaltet.

Zusatz-Tipp: Skaten auf dem Landhausplatz

Falls ihr – wie wir – einen kleinen Skater in der Familie habt, lohnt sich der Landhausplatz. Er befindet sich direkt gegenüber des Audioversum Science Centers. Der Platz bietet eine teils gewellte Betonfläche, die sich gut zum Skaten und fürs BMX eignet. Zudem findet ihr hier verschiedene Denkmäler. Sehenswert ist insbesondere das große Befreiungsdenkmal aus weißem Marmor.

Innsbruck mit Kindern skaten Landhausplatz
Für große und kleine Skater bietet der Landhausplatz gute Möglichkeiten

#8: Ritterrüstungen im Schloss Ambras

Wenn ihr Innsbruck mit Kindern besucht, könnt ihr auch das AnzeigeSchloss Ambras auf eure Ausflugsliste aufnehmen. Das Schloss war einst eine mittelalterliche Burg, die von Erzherzog Ferdinand II. zwischen 1529 und 1595 zum heutigen Renaissance-Schloss umgebaut wurde. Heutzutage ist dort ein (für Kinder kostenfreies) Museum untergebracht. Dieses gilt als erstes Museum der Welt.

Erzherzog Ferdinand II. hatte damals für seine private Sammlung das Unterschloss bauen lassen und dieses “Musaeum” genannt. Gegenstände systematisch zu sammeln und zu präsentieren – wie es heutzutage in Museen üblich ist – war damals eine Weltneuheit. Die Sammlung umfasste damals vorwiegend Rüstungen, Waffen, Kunstobjekte, Musikinstrumente und naturwissenschaftliche Gegenstände. Vieles davon könnt ihr heute noch im Museum von Schloss Ambras sehen. Insbesondere die Rüstungs-Sammlung ist für Kinder meist interessant.

An ausgewählten Samstagen könnt ihr in Schloss Ambras auch an einer Kinderführung teilnehmen. Die Kinderführung trägt den Namen “Ritter und Helden” und ist für Kinder ab 5 Jahren geeignet. Start der einstündigen Kinderführung ist um 14:30 Uhr. Die Kosten betragen 5 Euro pro Kind (Stand 2022). Weitere Informationen und Termine für die Kinderführung findet ihr hier.

Sehenswürdigkeiten Innsbruck Schloss Ambras
Das Schloss Ambras gehört auch für Familien zu den Top Sehenswürdigkeiten in Innsbruck

Innsbruck mit Kindern im Schlosspark erleben

Mit Kindern ebenfalls lohnenswert ist der Besuch des Schlossparks. Sofern euch das Museum als Familie nicht interessiert, könnt ihr den Park sogar kostenfrei erkunden. Für Kinder gibt es hier vor allem ein Highlight: Die Tiere. Genauer gesagt leben im Park Pfaue, Enten und Fische. Die Pfaue laufen an verschiedenen Stellen im Park frei herum. Spätestens wenn ein Pfauen-Männchen mit seinen Federn ein Rad schlägt, sind Kinder meist begeistert! Besonders oft kommt dies übrigens im Frühling vor. Die Pfauen-Männchen wollen die Weibchen auf diese Weise beeindrucken und auf sich aufmerksam machen.

Aber auch der Besuch der Enten und Fische wird mit Kindern zum Highlight! Denn neben dem Ententeich (großer Weiher) befindet sich ein Futterautomat, an dem ihr für einen Euro Entenfutter erwerben könnt. Einige der Wege im Park sind etwas steiler. Insgesamt könnt ihr hier aber auch mit Kinderwagen gut spazieren gehen.

Adresse (Google Maps): Schloßstraße 20

Eintritt fürs Museum: 16 Euro pro Person (frei für Kinder und Jugendliche unter 19 Jahre)

Tickets könnt ihr auch Anzeigeonline über Get Your Guide kaufen.

Öffnungszeiten:

  • Museum: Täglich von 10:00 bis 17:00 Uhr (im November geschlossen)
  • Schlosspark: Abhängig von der Jahreszeit von 6:30 oder 7:00 Uhr bis mindestens 17:30 Uhr (die genauen Öffnungszeiten findet ihr hier)
Schlosspark Pfau
Wenn ein Pfau seine Federn zum Rad aufschlägt, ist dies nicht nur für Kinder eindrucksvoll anzusehen

Weitere Aktivitäten und Ausflugsziele in Innsbruck mit Kindern

Da wir leider “nur” ein Wochenende Zeit in Innsbruck hatten, konnten wir nicht alle Familienausflugsziele erkunden. Doch für Kinder bietet Innsbruck noch weit mehr als die acht Orte, für die wir uns entschieden haben. Sofern ihr mehr Zeit habt, könnt ihr in Innsbruck mit Kindern z.B. auch die nachfolgenden Ausflugsziele besuchen:

  • Glockengießerei Grassmayr (Google Maps): Glockenmuseum mit Klangraum und ehemaliger Gusshalle. Hier könnt ihr sehen, wie vor über 200 Jahren die großen Kirchenglocken gegossen wurden. Zudem gewinnt ihr Einblick in den laufenden Betrieb und seht, wie die Glocken heutzutage in Innsbruck gefertigt werden.
  • Bergisel Schanze (Google Maps): Skisprungschanze mit Aussichtsplattform und Café. Ihr könnt hier bequem mit dem Schrägaufzug hinauffahren oder die 455 Treppenstufen zu Fuß absolvieren.
  • Muttereralm: Hier könnt ihr bequem mit deer Bergbahn hinauffahren. Nahe der Bergbahnstation (1.612 Meter) findet ihr einen Abenteuerspielplatz mit Wasserspielbereich, Baumelhäusern und Hängebrücken sowie einem Bewegungs- und Kletter-Park. Für zusätzlichen Spaß sorgt im Sommer der Kids Bike Park, wo eure Kleinen mit dem Fahrrad über kleinere Rampen und Hügel fahren können. Kinder ab 10 Jahren und einer Mindestgröße von 1,50 Metern können zudem die Mountain Cart Bahn nutzen. Im Winter befinden sich an der Bergstation das Kinderland sowie der Märchenwald der Skischule. Von der Bergstation zur Mittelstation könnt ihr im Winter zudem die Familienrodelbahn nutzen.
  • Baggersee Rossau (Google Maps): Badesee für warme Sommertage.
  • Hallenbad Olympisches Dorf (Google Maps): Schwimmbad mit zwei großen Rutschen (107 Meter und 61 Meter lang) sowie Familien-Abenteuerwelt und Sauna.
  • 3D Minigolf (Google Maps): Minigolf spielen im Dunkeln mit Schwarzlicht. Nebenan findet ihr auch eine Bowlingbahn.
  • JOY – Das Kinderparadies in Völs (Google Maps): Spielpark mit Indoor- und Outdoor-Spielbereich. Hier zahlt ihr nur für die Kinder und habt als Eltern freien Eintritt.
  • FLIP LAB in Völs (Google Maps): 1.600 Quadratmeter großer Indoor-Trampolinpark mit 60 Trampolinen (super auch für Regentage).
Innsbruck Bergisel Schanze
Innsbrucks Bergisel Schanze aus der Ferne

Familien-Ausflugsziele in der Umgebung von Innsbruck

Wenn ihr vor Ort mobil seid, warten noch weitere lohnenswerte Familien-Ausflugsziele auf euch. Rund um Innsbruck könnt ihr mit Kindern z.B. auch folgendes unternehmen:

  • Schwazer Silberbergwerk (Google Maps): Hier werdet ihr mit der Grubenbahn in den Stollen gefahren, wo ihr bei einer 90-minütigen Führung die Welt unter Tage erlebt. Das Silberbergwerk ist nicht barrierefrei, sodass ihr hier keinen Kinderwagen mitnehmen könnt.
  • Happyhopp in Vomp (Google Maps): Indoorspielplatz und somit ideal für Regentage.
  • Tirolland mit “Haus steht Kopf” und Dinoland (Google Maps): Hier warten rund 50 Dinosaurier und ein Haus, in dem alles verkehrt herum ist, auf euren Besuch.
  • 1,5-stündige Familien-Wanderung mit Alpakas in Oberperfuss (nur bei gutem Wetter). Weitere Informationen und Termine findet ihr hier.
  • Eishalle Götzens (Google Maps): Eissporthalle zum Familien-Schlittschuhlaufen.
  • Freizeitzentrum Axams (Google Maps): Schwimmbad mit Kinderbecken und Kinderrutsche sowie Sauna und Dampfbad.
  • Telfer Bad (Google Maps): Schwimmbad mit Kinderbecken und 91 Meter langer Röhren-Wasserrutsche.
Alpaka Wanderung Österreich
In Innsbrucks Nachbarschaft könnt ihr eine Familienwanderung mit Alpakas unternehmen

Unser Fazit zu Innsbruck mit Kindern: Lohnenswert für eine Familienreise!

Eben noch inmitten der Stadt und knapp eine Stunde später schon auf über 2.000 Metern in den Bergen. Wo auf der Welt kann man das schon erleben? Innsbruck macht es möglich! Und dank der Nordkettenbahn auch mit Kindern! Beim Bergausflug müsst ihr nicht einmal aufs Spielvergnügen verzichten. Denn Spielplätze gibt es in Innsbruck sogar hoch oben in den Bergen. Unserem Sohn und uns hat die Familienreise in die Tiroler Landeshauptstadt daher richtig gut gefallen!

Sowohl im Sommer als auch im Winter bietet Innsbruck mit Kindern abenteuerliche Aktivitäten und Ausflugsziele. Zu den Highlights für Familien gehören zweifelsohne die Auffahrt zur Nordkette mit dem Alpenzoo und Top of Innsbruck sowie die historische Altstadt mit dem Hofgarten. Auch die umliegenden Berge Patscherkofel und Muttereralm sind mit Kinderspielplätzen, Familienwanderwegen sowie Rodel- und Skibereichen im Winter familienfreundlich gestaltet.

Hinzukommen kinderfreundliche Ausflugsziele wie die Swarovski Kristallwelten, das Audioversum Science Center und Schloss Ambras. Viele Ausflugsziele sind dabei auch für schlechtes Wetter geeignet. Dies macht euren Familienurlaub wetterunabhängig, was aus unserer Sicht ein großer Pluspunkt ist!

Familienreise Innsbruck Nordkette
Innsbruck: Mit und ohne Kinder zu jeder Jahreszeit eine Reise wert!

Wir haben unsere Familienzeit in Innsbruck sehr genossen und können euch eine Reise hierher nur ans Herz legen! Wie sind eure Erfahrungen zu Innsbruck mit Kindern? Habt ihr auch schon eine Familienreise hierher unternommen oder lebt sogar in der Stadt? Dann teilt gerne eure Erfahrungen und weitere Tipps mit uns. Hierzu steht euch das Kommentarfeld unter dem Beitrag zur Verfügung.

Alles Liebe und eine schöne Zeit in Innsbruck mit Kindern wünschen euch

Jenny & Christian

Transparenz: Unsere Reise fand in Kooperation mit AnzeigeInnsbruck Tourismus statt. Unsere Eindrücke zur Stadt sind unabhängig davon entstanden. Wir haben Innsbruck als lohnenswertes Familienreiseziel kennengelernt, das wir auch Freunden und unserer Familie weiterempfehlen würden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert