Nationalpark nördlicher Velebit – Geheimtipp zum Wandern in Kroatien

// Keine Kommentare

Anzeige

Auf den Nationalpark nördlicher Velebit sind wir auf der Suche nach Geheimtipps in Kroatien aufmerksam geworden. Und wurden absolut nicht enttäuscht! Wenn du gerne wandern gehst oder einfach tolle Aussichten in der schönen Natur genießt, ist dieser Nationalpark garantiert auch für dich ein echtes Highlight. Das Gebiet wurde 1999 zum Nationalpark ernannt und bietet dir über 30 Gebirgspfade zum Wandern.

Bei klarer Sicht hast du vom Berggipfel „Zavižan“ eine fantastische Aussicht auf die Kvarner Bucht. Hier befinden sich die großen Inseln Krk, Rab und Cres sowie noch vier weitere kleine Inseln. Am Abend kannst du von oben sogar den Sonnenuntergang über dem Meer anschauen. Zudem blickst du von der Bergspitze aus auf die Hügel und bewaldeten Berge des Umlands. Ein grandioser 360 Grad Ausblick, für den sich der kurze, aber steile Anstieg mehr als lohnt 🙂

Bei der Anreise hatten wir uns übrigens wieder einmal auf Google Maps verlassen. Und sind dieses Mal mitten in der Pampa gelandet! Die Eingabe „Nationalpark nördlicher Velebit“ führt dich nämlich zu einer kleinen Häuser-Siedlung, die eine Sackgasse ist. Der Weg hierher ist zwar wunderschön, aber führt dich leider nicht ans Ziel 😉 Nutze daher unbedingt die Koordinaten, die wir dir unter der Rubrik „Anreise“ weiter unten in diesem Beitrag verlinken.

Starten möchten wir aber zunächst mit den Eintrittspreisen und Öffnungszeiten für den Nationalpark.

Nationalpark nördlicher Velebit Ausblick Zavižan
Wir haben die Aussicht vom Zavižan so sehr genossen, dass wir gar nicht mehr zurück wollten 🙂

Eintritt und Öffnungszeiten für den Nationalpark nördlicher Velebit

Im Vergleich zu anderen Nationalparks in Kroatien (z.B. den Plitvicer Seen), ist der Nationalpark nördlicher Velebit ein preiswertes Ausflugsziel. Die Kosten kannst du der nachfolgenden Übersicht entnehmen. Die hier aufgeführten Umrechnungs-Preise in Euro entsprechen dem Stand November 2019.

Wichtig: Du kannst die Eintrittsgebühr nur bar in Kuna entrichten. Die Zahlung in Euro oder mit der Kreditkarte ist leider nicht möglich. Es gibt vor Ort auch keinen Geldautomat (ATM), sodass du vor der Anreise unbedingt sicherstellen solltest, dass du ausreichend Kuna im Portmonee hast.

Unaufschiebbar Logo Final klein transparentEintritt zum NationalparkEintritt zum Velebit-Haus (Besucherzentrum)Kombi-Ticket (Nationalpark + Velebit-Haus)
Erwachsene und Kinder ab 14 Jahren45 Kuna (ca. 6,04 Euro)40 Kuna (ca. 5,37 Euro)70 Kuna (ca. 9,39 Euro)
Ermäßigter Eintritt (Kinder zwischen 6 und 14 Jahren, Studenten, Senioren ab 60 Jahre sowie Menschen mit Behinderung)30 Kuna (ca. 4,03 Euro)20 Kuna (ca. 2,68 Euro)40 Kuna (ca. 5,37 Euro)
Familien-Ticket (2 Erwachsene mit Kindern unter 14 Jahren)115 Kuna (ca. 15,43 Euro)100 Kuna (ca. 13,42 Euro)180 Kuna (ca. 24,16 Euro)

Das Ticket für den Nationalpark ist sogar 3 Tage lang gültig. Kinder unter 6 Jahren erhalten sowohl in den Nationalpark wie auch ins Velebit-Haus freien Eintritt. Sofern du als Fußgänger oder Radfahrer in den Nationalpark kommst, erhältst du zudem die ermäßigte Eintrittsgebühr (dies gilt jedoch nicht fürs Velebit-Haus).

Der Nationalpark nördlicher Velebit ist täglich (auch an Sonn- und Feiertagen) zwischen 8:00 und 16:00 Uhr geöffnet. Im Sommer gelten zudem verlängerte Öffnungszeiten. Die Besuchszeiten für den aktuellen Monat kannst du auf der Webseite des Nationalparks einsehen (oben im Menü kannst du die Seite auch auf Deutsch übersetzen lassen).

Eingang Nationalpark nördlicher Velebit Kroatien
Am Eingang „Babić Siče“ zahlst du die Parkgebühr

Anreise

Wie bereits eingangs beschrieben, kannst du dich für die Anreise leider nicht auf die Google Maps Koordinaten verlassen. Ansonsten fährst du einen Umweg und landest in einer Sackgasse. Die richtigen Koordinaten sind folgende:

Wenn du aus Richtung Norden (z.B. Senj, Novi Vinodolski, Rijeka oder Opatija) kommst, fährst du zunächst über die E65 bis nach Sveti Juraj. Hier biegst du dann auf die Gebirgsstraße Richtung Krasno ab. Du kannst der Straße entweder bis zum Besucherzentrum folgen oder vorher rechts zum Eingang „Babić Siče“ abbiegen. Der Weg ist ausgeschildert. Die geteerte Straße führt dich durch den Wald und ist aus unserer Erfahrung nicht stark befahren.

Aus Richtung Süden (z.B. Zadar) fährst du über die Autobahn E71 zum Nationalpark. Für die Nutzung der Autobahn fallen allerdings Gebühren an. Diese zahlst du bei der Abfahrt von der Autobahn entsprechend der gefahrenen Strecke (es gibt also keine Vignette). Den Nationalpark erreichst du über die Ausfahrt 10 Otočac.

Wir empfehlen dir, die Anreise zum Nationalpark nördlicher Velebit entweder mit dem eigenen Auto oder mit einem Mietwagen durchzuführen. Sofern du noch auf der Suche nach einem passenden Mietwagen-Angebot für Kroatien bist, schaue doch mal auf dem AnzeigeVergleichsportal von Auto Europe vorbei. Hier findest du eine große Auswahl von Mietwagen-Anbietern, deren Preise und Leistungen übersichtlich miteinander verglichen werden.

Für die Fahrtdauer bis zum Erreichen des Wander-Parkplatzes kannst du etwa mit folgenden Zeiten rechnen:

  • Von Senj: Ca. 1 Stunde (etwa 40 Kilometer)
  • Von Novi Vinodolski: Ca. 1,5 Stunden (etwa 60 Kilometer)
  • Ab Rijeka: Ca. 2 Stunden (etwa 104 Kilometer)
  • Von Opatija: Ca. 2 Stunden und 20 Minuten (etwa 118 Kilometer)
  • Von Zadar: Ca. 2,5 Stunden (etwa 175 Kilometer)
  • Ab Split: Ca. 3 Stunden und 45 Minuten (etwa 300 Kilometer)

Wandern im Nationalpark nördlicher Velebit

Der Hauptgrund, warum du aus unserer Sicht den Nationalpark nördlicher Velebit besuchen solltest, ist das Wandern. Wenn du den Wander-Parkplatz erreichst, führen verschiedene Pfade durch die schöne Natur des Nationalparks. Wir empfehlen dir, zunächst den Aufstieg zum Gipfel „Zavižan“ zu absolvieren. Vom Parkplatz aus läufst du ca. 25 Minuten. Der Weg ist gut ausgeschildert. Du folgst dabei zunächst der Straße und passierst eine kleine Kapelle. Das letzte Stück führt dich dann auf einem unbefestigten Weg auf den Gipfel hinauf.

Da der Weg hier nicht ganz leicht zu laufen ist, solltest du hierfür standsicher sein. Wir haben den Aufstieg trotz Christians Fußlähmung und damit Gehbehinderung und mit unserem kleinen Sohn in der Trage absolviert. Insgesamt haben wir den Weg gut geschafft. Du solltest aber vorsichtig laufen und dich stets auf den Weg konzentrieren. Es gibt nämliche keine Möglichkeiten zum Festhalten und einige Stellen können rutschig sein. Prüfe an kritischen Stellen am besten gut, ob die Steine wackelig sind oder ob du hier sicher treten kannst.

Wir hatten selbst keine dabei, aber hätten AnzeigeWanderstöcke hier hilfreich gefunden. Sie sorgen einfach für zusätzliche Stabilität beim Aufstieg und wir haben im Park auch mehrere Wanderer mit entsprechenden Trekkingstöcken getroffen. Auch Wanderschuhe sind aufgrund des unebenen und teils steinigen Bodens empfehlenswert.

Am schönsten war es für uns dann, einfach eine Zeit lang auf dem Gipfel zu verweilen. Auf 1.594 Metern Höhe ist die Sicht so schön, dass du eigentlich gar nicht mehr runter möchtest 😉 Du siehst von hier aus nicht nur das Meer und die Inseln der Kvarner Bucht, sondern auch andere Gebirgshügel wie den „Veliki Zavižan“ (1.676 Meter hoch), den „Balinovac“ (1.601 Meter hoch), den „Zavižanska kosa“ (1.620 Meter hoch) und den „Vučjak“ (1.644 Meter hoch). Oben auf dem Gipfel kannst du auch noch etwas über den steinigen Untergrund entlang laufen.

Berghütte Zavižan und Höhenwetterstation

Wenn du dich dann irgendwann zum Abstieg durchringen konntest, wartet gegenüber den Gipfels die Berghütte Zavižan auf deinen Besuch. Hier befindet sich auch die älteste Höhenwetterstation Kroatiens, die im Jahr 1953 errichtet wurde. Im Nationalpark nördlicher Velebit trifft das maritime Klima auf das kontinentale Klima. Das Zusammentreffen beider Klimaarten sorgt für schwer kalkulierbare Wetterbedingungen, die für Meteorologen besonders spannend sind. Daher nimmt die Höhenwetterstation eine wichtige Rolle ein.

Die Berghütte Zavižan wurde am 27. Juli 1953 eröffnet. Nachdem ihre Vorgänger-Hütte während des zweiten Weltkriegs zerstört wurde, musste sie neu aufgebaut werden. Die Berghütte wie auch die Höhenwetterstation werden seit drei Generationen durch die Familie Vukušić betreut. In der Berghütte kannst du sowohl übernachten wie auch etwas essen und trinken. Die Berghütte ist das ganze Jahr über geöffnet. Hier stehen 28 Betten, Strom und Wasser (inkl. Dusche) für Gäste bereit. Für Reservierungen erreichst du die Berghütte unter folgender Rufnummer: +385 53 614 209.

Botanischer Garten

Ca. 15 Minuten zu Fuß von der Berghütte Zavižan entfernt, findest du den botanischen Garten des Nationalparks. Hier befinden sich über 300 verschiedene Pflanzenarten. Viele davon sind bereits wild auf dem Gebiet des botanischen Gartens gewachsen. Andere wurden aus dem Nationalpark in den botanischen Garten transportiert, um den Besuchern auf einem vergleichsweise engem Raum die gesamte Pflanzenvielfalt der Region zeigen zu können.

Durch den botanischen Garten führen Wege hindurch, die darauf ausgelegt sind, die verschiedenen Pflanzen zu bestaunen. Hier kannst du u.a. Edelweiss, kroatische Schaumkresse und kroatische Blauspiere sehen. Auf den Informationstafeln erhältst du jeweils passendes Wissen zu den einzelnen Pflanzen. Der Weg durch den botanischen Garten dauert ca. 1 Stunde. Am besten geeignet sind hierfür die Monate Juni und Juli, wenn die meisten Pflanzen blühen.

Der botanische Garten existiert übrigens schon seit dem Jahr 1967. Seit 1969 ist er sogar auch geschütztes Naturdenkmal. Insgesamt ist der botanische Garten 50 Hektar groß und liegt auf 1.480 Höhenmetern.

Botanischer Garten Nationalpark nördlicher Velebit Kroatien
Hier siehst du den Eingang zum botanischen Garten des Nationalparks

Weitere Wanderungen und Rad fahren

Wenn du noch ausgiebiger im Nationalpark nördlicher Velebit wandern möchtest, ist dies ebenfalls möglich. Auf der Webseite des Nationalparks findest du verschiedene Wanderrouten, die teilweise auch ganztägig sind.

Sofern du die Natur lieber per Fahrrad erkundest, ist dies ebenfalls möglich. Du kannst die meisten Waldwege auch gut auf zwei Rädern befahren. Die Verwaltung des Nationalparks schlägt hierfür die folgenden Routen vor:

  • Krasno / Babić Sića / Zavižan / Veliki Lom / Krasno (Streckenlänge: Ca. 43 Kilometer)
  • Krasno / Babić Sića / Veliki Lom / Careva kuća / Veliki Lubenovac / Tudorevo / Alan / Mrkvište / Krasno (Streckenlänge: Ca. 75 Kilometer)
  • Štirovača / Mrkvište / Alan / Tudorevo / Veliki Lubenovac / Štirovača (Streckenlänge: Ca. 33 Kilometer)

Erkundige dich am Eingang des Nationalparks am besten nach einer Karte, um die Orientierung unterwegs nicht zu verlieren. Als Radfahrer erhältst du zudem ermäßigten Eintritt in den Nationalpark.


Anzeige
Wanderweg Nationalpark nördlicher Velebit
Neben den größeren Straßen führen auch kleine Wanderwege durch den Nationalpark

Unterkünfte in und um den Nationalpark

Wenn du keine allzu hohen Ansprüche an den Komfort stellst, kannst du innerhalb des Nationalparks nördlicher Velebit auch übernachten. Hierfür stehen dir verschiedene Berghütten zur Verfügung. Du hast die Wahl zwischen folgenden Unterkünften (mit Verlinkung zu Google Maps):

  • Berghütte Zavižan (ganzjährig geöffnet): Insgesamt 28 Betten (14-er Schlafsaal, 8-er Schlafsaal, 4-Bett-Zimmer und ein Doppelzimmer), Wasser, Strom und Telefonanschluss vorhanden, ebenso wie Bettwäsche, ein kleiner Restaurant-Betrieb und eine Küche zur eigenen Speisen-Zubereitung
  • Berghütte Alan (geöffnet von Juni bis Oktober, 120 Kuna (ca. 16,11 Euro) pro Person und Nacht): Insgesamt 40 Betten (verteilt auf 5 Zimmer), Waschmöglichkeiten neben der Hütte, kein Strom, Küche zur eigenen Speisen-Zubereitung vorhanden, das Mitbringen eines eigenen Schlafsacks wird empfohlen
  • Rossijeva Koliba (nur zur Notfall-Übernachtung): Aus dem Jahr 1929, am Wanderpfad Premužićeva staza gelegen (ca. 2 Stunden vom Zavižan entfernt)

Eine vorherige Reservierung in den Berghütten wird vor allem im Sommer empfohlen.

In der Umgebung des Nationalparks gibt es zudem mehrere Unterkünfte mit mehr Luxus. Diese befinden sich vor allem in den Orten Krasno Polje und Sveti Juraj (am Meer). Empfehlenswert sind hier z.B. die folgenden Ferienwohnungen:

Anzeige

Kroatien Nationalpark nördlicher Velebit Berghütte Zavižan
Hier siehst du die Berghütte Zavižan, wo du auch übernachten kannst. Sie ist nicht weit vom Wander-Parkplatz entfernt.

Fragen und Antworten zum Nationalpark nördlicher Velebit (FAQ)

Damit du es einfacher hast, deinen Ausflug zu planen, beantworten wir nachfolgend einige der oft gestellten Fragen zum Nationalpark nördlicher Velebit. Sofern du darüberhinaus noch weitere Fragen hast, hinterlasse gerne einen Kommentar, damit wir dein Anliegen entsprechend aufnehmen und beantworten können 🙂

Ist der Nationalpark auch für Kinder geeignet?

Absolut! Der Nationalpark bietet viel Platz zum Toben und es gibt viel zu entdecken. Vor allem für Kinder im Schulalter sind die Informationstafeln und Pflanzenarten spannend zu sehen. Mit kleineren Kindern solltest du beim Aufstieg auf den Zavižan allerdings etwas vorsichtig sein, da hier die Sturzgefahr etwas höher ist. Aber oben angekommen sind sicher auch die Kleinen von der grandiosen Aussicht fasziniert!

Wir selbst waren ja mit Baby im Nationalpark. Mit der Trage war dies absolut kein Problem. Wir haben übrigens die AnzeigeBabytrage von Marsupi im Einsatz und sind hiermit sehr zufrieden. Unser Kleiner hat darin schon viel von Kroatien entdeckt 🙂 Mit einem Buggy oder Kinderwagen sind einige Wege auch gehbar. Allerdings kannst du damit nicht alle Bereiche erreichen. Ihr könnt aber mit dem Buggy bzw. Kinderwagen z.B. einen Teil des Weges absolvieren und ihn dann für den Aufstieg stehen lassen.

Möglichkeiten zum Wickeln gibt es im Nationalpark übrigens eher nicht. Du findest hier keinen Wickelraum und auch die Toiletten sind definitiv nicht gut dazu geeignet (Plumpsklo, dunkel, nicht allzu sauber, …). Daher empfehlen wir euch, eine faltbare Wickelunterlage mitzunehmen, die ihr gut im Rucksack verstauen könnt. Hierzu eignet sich z.B. die AnzeigeMehrzweck Wickelstation von Windelschnecke.

Nationalpark nördlicher Velebit mit Baby
Auch mit Baby ist ein Ausflug in den Nationalpark nördlicher Velebit aus unserer Erfahrung gut möglich

Sind die Wege barrierefrei?

Einige Wege im Nationalpark kannst du barrierefrei absolvieren. Vom Parkplatz aus kannst du z.B. barrierefrei bis zur Berghütte Zavižan gelangen. Der Weg hinauf ist teilweise jedoch recht steil, sodass die Auffahrt mit dem Rollstuhl nicht ganz ohne ist. Andere Bereiche wie z.B. der botanische Garten sind leider nicht barrierefrei erreichbar. Auch der Weg hinauf zum Zavižan ist leider so uneben und steinig, dass du hier mit einem Rollstuhl keine Chance hast.

Aufstieg Zavižan mit Baby Nationalpark nördlicher Velebit
Das letzte Stück des Wegs hinauf auf den Zavižan ist mit Buggy oder Kinderwagen leider nicht möglich. Wir empfehlen dir daher eine Baby-Trage, sofern du ein kleines Kind dabei hast.

Wo gibt es Toiletten?

Toiletten findest du z.B. am Wander-Parkplatz und an der Berghütte Zavižan. Es handelt sich hierbei um Plumpsklos, die ziemlich dunkel und wenig einladend sind. Dennoch erfüllen sie natürlich ihren Zweck 😉 Wasser zum Händewaschen konnten wir allerdings nicht finden.

Wo kann man etwas essen?

Ein kleines Speiseangebot bietet die Berghütte Zavižan. Wir empfehlen dir jedoch, besser eigene Speisen und Getränke mitzunehmen.

Ist die Anreise auch ohne Auto möglich?

Ohne Auto ist die Anreise recht langwierig. Da es leider keinen Bus gibt, der zum Nationalpark fährt, bietet sich als Alternative vor allem das Fahrrad an. Die Wege sind dann allerdings etwas weiter. Wir haben auch einige Kroaten gesehen, die mit dem Motorrad zum Nationalpark gefahren sind. Allerdings ist die Motorrad-Schutzkleidung, die du dann trägst, natürlich nicht so gut zum Wandern geeignet. Daher wäre hier dann Wechselkleidung gut.

Ausblick Natur Meer Zavižan
Ganz alleine inmitten der wunderschönen Natur: Im Nationalpark nördlicher Velebit ist dies sehr gut möglich

Fazit: Können wir den Nationalpark unserer Erfahrung nach empfehlen?

Wir haben eine tolle Erfahrung mit dem Nationalpark nördlicher Velebit machen dürfen. Die Natur vor Ort ist großartig und wird allen Wander- und Naturliebhabern garantiert gefallen. Besonders schön fanden wir auch, dass es im Nationalpark angenehm leer war (trotz Sonntag und grandiosem Wetter). Du hast im Nationalpark die Wahl, ob du lange Wanderungen oder eher kurze, aber sehr lohnenswerte Touren machen möchtest. Somit bietet sich für jeden Geschmack das passende Wanderprogramm.

Auf keinen Fall verpassen solltest du unserer Erfahrung nach die Aussicht vom Zavižan. Denn der Blick auf die Inseln der Kvarner Bucht ist wirklich einmalig schön. Auch die Fahrt zum Nationalpark ist übrigens schon lohnenswert. Nachdem du zunächst die wunderschöne Küstenstraße entlang fährst, führt dich der Weg dann weiter in die Berge und durch Wälder. Wir haben auf der Rückfahrt z.B. einen makellos schönen Sonnenuntergang erleben dürfen. Sogar einige Kühe sind aus auf der Straße noch begegnet 🙂

Wie ist deine Erfahrung zum Nationalpark nördlicher Velebit? Warst du hier auch schon einmal wandern und genauso begeistert wie wir? Oder hast du andere Erfahrungen gemacht? Teile deine Eindrücke und Tipps gerne mit uns und hinterlasse hierzu einen Kommentar unter dem Beitrag. Wir freuen uns auf deine Nachricht.

Alles Liebe und eine tolle Zeit in Kroatien wünschen dir

Jenny & Christian


Anzeige

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.