Wandern auf Fuerteventura – unsere Top 7 Routen (inkl. Wanderkarte)

// Keine Kommentare

Auf Fuerteventura kann man nicht wandern! Schon mal gehört? Wir schon und sind dieser Frage daher mal auf den Grund gegangen. Ist es wirklich nicht möglich, auf Fuerteventura zu wandern? Oder steckt hinter dieser Aussage nur ein Mythos?

Die meisten Urlauber kommen tatsächlich zum Baden nach Fuerteventura. Dass man hier auch wandern kann, ist vielen daher nicht bekannt. Nachdem wir schon über ein halbes Jahr auf den kanarischen Inseln verbracht haben, müssen wir auch offen zugeben, dass Fuerteventura tatsächlich nicht das Wanderziel Nr. 1 unter den Kanaren ist. Wenn du dennoch auf Fuerteventura wandern möchtest, ist dies aber trotzdem gut möglich.

Denn die Insel bietet hierzu durchaus Möglichkeiten und bringt dabei den Vorteil mit sich, dass es auf den meisten Wanderwegen auch nicht allzu voll ist. Da Fuerteventura allgemein eine sehr sonnenverwöhnte Insel ist, gibt es auf vielen Wanderwegen kaum Schatten. Die karge Vegetation bietet nämlich kaum Bäume. Daher ist ein Wanderurlaub auf Fuerteventura vor allem in den kühleren Wintermonaten empfehlenswert. Auch der Frühling und Herbst eignen sich noch gut zum Wandern auf Fuerteventura.

Aufgrund der häufig vorhandenen Sonneneinstrahlung solltest du dich aber zu jeder Jahreszeit gut vor der Sonne schützen. Sonnencreme und eine Kopfbedeckung sind zum Wandern auf Fuerteventura also gute Begleiter. Auch ausreichend Trinkwasser ist entsprechend wichtig. Aber hieran denken Wanderfreunde ja in der Regel sowieso ;-)

Wir haben den Dezember 2018 zum Wandern auf Fuerteventura genutzt und stellen dir in diesem Beitrag unsere 7 Lieblings-Routen vor. Zudem beschreiben wir noch 3 weitere „Bonus-Touren“, die entweder sehr kurz sind oder bei uns selbst noch auf der To Do Liste stehen.

Fuerteventura wandern Dünen Corralejo
Zum Wandern auf Fuerteventura sind u.a. die Sanddünen von Corralejo sehr beliebt

Auf Fuerteventura wandern – unsere Routen auf der Wanderkarte

Um dir eine bessere Orientierung dazu zu geben, wo sich die einzelnen Wanderrouten auf der Insel befinden, haben wir unsere Favoriten auf der nachfolgenden Karte eingezeichnet. Du kannst diese Karte gerne lokal bei dir speichern und ausdrucken.

Fuerteventura Wanderkarte
Wandern auf Fuerteventura: Unsere Top 7 Routen sowie 3 weitere Tipps findest du auf dieser Wanderkarte

Wenn dir mehr Zeit zum Wandern auf Fuerteventura zur Verfügung steht, können wir dir auch den AnzeigeRother Wanderführer empfehlen. Er enthält insgesamt 30 Wanderungen mit GPS-Koordinaten und ebenfalls auch eine Wanderkarte. Hier werden sowohl Küsten- wie auch Bergwanderungen vorgestellt.

Top 7 Routen zum Wandern auf Fuerteventura

Die einzelnen Wanderziele, die du auf unserer Wanderkarte findest, stellen wir dir im Nachfolgenden detaillierter vor.

Da die meisten Wanderwege auf Fuerteventura leider nicht gut mit dem Bus erreichbar sind, empfehlen wir dir einen Mietwagen für deinen Wanderurlaub. Wenn du viel unterwegs sein möchtest, ist es aus unserer Erfahrung am preisgünstigsten, wenn du den Mietwagen am Flughafen in Empfang nimmst. Denn im Flughafen-Terminal befinden sich alle großen Mietwagen-Anbieter und das Preis-Leistungs-Verhältnis ist hier aus unserer Erfahrung deutlich besser als in den Touristen-Orten.

Prüfe am besten vorab online, welcher Mietwagen-Anbieter für deinen Reisezeitraum das beste Angebot hat. Hierzu empfehlen wir dir die Online-Vergleichsportale AnzeigeAuto Europe und AnzeigeBilliger Mietwagen.

#1: Wanderung zur Schlucht „Barranco de las Peñitas“

Am besten gefallen hat uns auf Fuerteventura die Wanderung zur Barranco de las Peñitas. Das Wort „Barranco“ heißt auf Deutsch übersetzt soviel wie Schlucht. Da sich der Startpunkt des Wanderwegs in der Nähe von Betancuria befindet, kannst du deinen Ausflug gut mit einem Besuch des Ortes verbinden. Betancuria war bis zum Jahr 1834 die Hauptstadt von Fuerteventura und beherbergt einen schönen Ortskern. Hier kannst du vor oder nach der Wanderung auch gut etwas essen gehen und dich stärken.

Um die Wanderung zur Schlucht zu starten, empfiehlt sich der Ort Vega de Río Palmas. Dies ist ein kleiner Nachbarort von Betancuria und nur wenige Fahrminuten entfernt. Nutze am besten diese Koordinaten (Google Maps), um direkt zum Parkplatz zu kommen. Es handelt sich um einen kleinen Parkplatz, der ca. 6 bis 7 Autos fasst. Aus unserer Erfahrung ist es hier jedoch nicht voll, sodass du gut eine Parklücke finden solltest.

Vom Parkplatz aus erreichst du die Schlucht in ca. 30 Minuten. Stellenweise lässt sich der Weg gut erkennen, in anderen Teilen läufst du eher über etwas Geröll. Die Schlucht selbst kannst du einmal durchlaufen und danach dann noch weiter durch die Landschaft gehen. Alternativ drehst du nach Erreichen der Schlucht entsprechend um.

#2: Wanderung auf den Vulkankessel „Calderón Hondo“

Fuerteventura verfügt zwar nicht über so spektakuläre Vulkan-Landschaften wie die Nachbarinsel Lanzarote. Dafür kannst du aber dennoch auch auf Fuerteventura zu einem Vulkankessel wandern. Auf den Calderón Hondo führt ein Weg hinauf, der bei einer kleinen Aussichtsplattform endet. Von hier aus kannst du gut in den Vulkankessel hinein sehen. Am Aussichtspunkt halten sich in der Regel auch viele Streifenhörnchen auf. Der Aufstieg wird also auch mit einem kleinen Outdoor-Zoo belohnt ;-)

Auch eine Umrundung auf dem Kraterrand ist möglich. Da der Weg jedoch teilweise sehr schmal und nicht gesichert ist, solltest du hier besonders vorsichtig gehen. Den Wanderweg erreichst du am besten mit dem Auto. Von der asphaltierten Straße FV-1 führt der Sandweg „Camino Calderas“ näher an den Vulkankessel heran.

Nachdem du etwa 7 bis 8 Minuten über den Sandweg geholpert bist, gibt es am Straßenrand einige Parkmöglichkeiten. Wenn du die Wanderung hier beginnst, kannst du dem markierten Weg folgen und erreichst die Aussichtsplattform nach ca. 30 Minuten. Nachdem das erste Wegstück zunächst flach ist, führt der Weg zum Schluss dann recht steil hinauf. Da du auch über spitzes Lava-Gestein läufst, sind feste Schuhe mit einer möglichst dicken Sohle für diese Wanderung am besten geeignet.

#3: Ausflug auf Fuerteventuras Nachbarinsel Isla de Lobos

Auch wenn diese Wanderung nicht direkt auf Fuerteventura stattfindet, möchten wir sie in diese Übersicht aufnehmen. Denn die Isla de Lobos ist mit dem Boot nur ca. 15 Minuten von Fuerteventura entfernt. Die Boote starten dabei mehrmals täglich vom Hafen in Corralejo. Tickets für die Überfahrt kannst du vor Ort oder auch Anzeigeonline über GetYourGuide erwerben. Die Hin- und Rückfahrt kostet 15 Euro ab dem 13. Lebensjahr bzw. 7,50 Euro für Kinder zwischen 3 und 12 Jahren (Stand Juni 2019).

Die Isla de Lobos ist ein landschaftlich sehr ausgefallenes und somit schützenswertes Gebiet. Daher wurde die maximale Besucheranzahl auf 400 Personen pro Tag reguliert. Seit dem 19. Januar 2019 musst du daher vorab eine Genehmigung beantragen, um die Isla de Lobos betreten zu können.

Die Genehmigung kannst du kostenlos unter diesem Link anfordern. Sie ist maximal 3 Tage im Voraus erhältlich. Du kannst dabei entweder das Besuchs-Zeitfenster zwischen 10:00 und 14:00 Uhr oder zwischen 14:00 und 18:00 Uhr auswählen. Wenn du zwei Anträge stellst, ist es auch möglich, dass du die gesamte Zeit von 10:00 bis 18:00 Uhr bleiben kannst.

Vor Ort erwartet dich dann ein schöner Rundwanderweg. Er ist ca. 7,6 Kilometer lang und dauert je nach Tempo etwa 2 bis 3 Stunden. Du läufst dabei durch die fast unberührte Natur. Auf etwa halber Strecke erreichst du dann den Leuchtturm „Faro de Martiño“. Von hier aus hast du einen schönen Blick aufs Meer und kannst bei klarer Sicht auch Lanzarote sehen. Zudem hast du die Möglichkeit auf die höchste Erhebung der Insel hinaufzusteigen. Der „Montaña La Caldera“ ist 127 Meter hoch und bietet dir eine gute Sicht auf Fuerteventura.

Weitere Informationen zum Genehmigungs-Antrag sowie zur Insel erhältst du in unserem Detailbeitrag zur Isla de Lobos.

#4: Wanderung durch die Dünen von Corralejo

Ob du auf Fuerteventura wandern möchtest oder nicht. Die Sanddünen von Corralejo sind so oder so quasi ein „Pflicht-Besuch“. Denn sie stellen das Wahrzeichen der Insel dar. In den Sanddünen kannst du verschiedene Aktivitäten ausüben. Viele Besucher kommen zum Surfen, Wind- und Kitesurfen sowie zum Baden hierher. Denn die Dünen-Landschaft bietet auch mehrere Strände. Daher kannst du deine Wanderung gut mit einem Badeaufenthalt kombinieren.

Insgesamt ist das Wanderdünen-Gebiet „El Jable“ rund 20 Quadratmeter groß. Es befindet sich im Parque Natural de Corralejo und schließt sich direkt an den ca. 7 Kilometer langen Strandbereich der Dünen an. Die Sanddünen verändern durch den Wind regelmäßig ihre Form und sind daher dauerhaft in Bewegung. Der gesamte Bereich steht seit dem Jahr 1982 unter Naturschutz. Vor dieser Zeit wurden noch zwei große RIU Hotels in den Sanddünen errichtet, die bis heute die einzigen Hotels hier sind.

Anreise und Wanderpfade

Eine klassische Wanderroute gibt es durch die Sanddünen eigentlich nicht. Die beliebtesten Wege führen vom Ortsrand von Corralejo zu den beiden RIU Hotels. Wenn du mit dem Auto anreist, kannst du das Fahrzeug z.B. auf dem kostenfreien Parkplatz am Ortseingang von Corralejo parken. Von hier führen verschiedene Wege in die Sanddünen hinein.

Folge am besten einfach den Trampelpfaden und orientiere dich im Zweifel nach links zur Meerseite, um aus den Dünen wieder hinauszufinden. Durch die Dünen-Landschaft verläuft die Straße FV-1a, die ebenfalls ein guter Orientierungspunkt ist. Unterwegs solltest du zudem einmal genauer auf den Boden achten. Denn hier kannst du noch viele fossile Bienen Brutzellen sehen. Auf dem Rückweg kannst du dann gut am Meer entlang laufen.

Um mit der Wanderung zu starten, kannst du auch per Bus anreisen. Von Puerto del Rosario fährt die Bus-Linie 6 mehrmals täglich nach Corralejo. Sofern du aus Richtung Süden anreist, musst du dann in Puerto del Rosario einmal umsteigen. Zudem gibt es noch eine direkte Bus-Verbindung über die Linie 8 von El Cotillo nach Corralejo. Die Bus-Haltestelle am Ortseingang heißt „Las Agujas“. Die Bus-Fahrpläne findest du auf der Webseite von Tiadhe.

#5: Küstenwanderung in Ajuy

An der Westküste von Fuerteventura befindet sich ein weiterer schöner Wanderweg. Dieser startet seitlich des Strandes im kleinen Ort Ajuy. Das erste Stück führt dich zunächst etwas steiler hinauf. Oben angekommen siehst du gleich die unter Naturschutz stehenden Kalksteinfelsen, an denen du auch fossile Ablagerungen erkennen kannst. Diese Felsen gehören zu den ältesten Gesteinsformationen der kanarischen Inseln.

Da an der Küste von Ajuy früher einmal Kalkstein abgebaut und gebrannt wurde, kannst du heute noch alte Kalkstein-Öfen entlang des Wanderwegs sehen. Folge hierzu dem Pfad, der dich zur linken Seite nach unten führt. Es handelt sich hierbei nur um ein kurzes Wegstück, das du später wieder hinaufläufst. Unten kannst du die Kalkstein-Öfen dann am besten sehen.

Der weitere Weg führt dich an der Küste entlang zu den Höhlen von Ajuy. Diese haben leider eine unschöne Geschichte. Denn in vergangenen Zeiten wurde Fuerteventura häufiger von Piratenangriffen ereilt. Nach oft blutigen Angriffen nutzen die Piraten die natürlich entstandenen Höhlen dazu, um ihre Beute zwischen zu lagern. Wenn du der Treppe hinunter folgst, die sich am Ende des Wanderpfads befindet, kommst du nah an die Höhlen heran. Pro Strecke benötigst du für diese Wanderung ca. 30 Minuten.

Wenn du mit dem Auto anreist, kannst du auf dem Parkplatz vor dem Strand kostenfrei parken. Die Koordinaten des Parkplatzes findest du unter diesem Link (Google Maps). Alternativ ist auch die Anreise mit dem Bus über die Linie 4 zur Haltestelle „Playa Ajuy“ möglich. Sie startet in Morro Jable und fährt u.a. über die Costa Calma, La Pared und Pájara nach Ajuy. Der Bus fährt jedoch nur zweimal täglich. Hier gelangst du direkt zum Fahrplan der Linie 4.

#6: Vom Faro del Tostón zu Fuerteventuras Popcorn-Strand

An der Nordwest-Küste von Fuerteventura kannst du vom Leuchtturm „Faro del Tostón“ bis zum sogenannten Popcorn-Strand „Playa El Majanicho“ laufen. Die Strecke ist pro Weg jedoch ca. 10,5 Kilometer lang, sodass es sich hierbei um eine lange Wanderung handelt. Hin und zurück absolvierst du bei dieser Streckenwanderung also etwa 21 Kilometer. Dafür ist der Weg recht eben und enthält keine großen Steigungen.

Bei dieser Wanderung folgst du dem Sandweg an der Küste entlang. Der Weg ist auch für Autos freigegeben, sodass hier hin und wieder einige Fahrzeuge entlang kommen. Viel Verkehr herrscht aus unserer Erfahrung jedoch nicht. Wenn dir die Wanderstrecke zu lang ist, kannst du hierfür z.B. auch ein Fahrrad ausleihen. Die Strecke kannst du auf der nachfolgenden Karte sehen:

Die Wanderung im Detail

Parke dein Auto am besten auf dem kostenfreien Parkplatz am Faro del Tostón. Hier kannst du zunächst den Leuchtturm anschauen. Er ist rot-weiß gestreift und ca. 30 Meter hoch. Neben ihm befinden sich noch zwei kleinere Leuchttürme, die früher ebenfalls einmal in Betrieb waren. Der kleinste und älteste der Leuchttürme existiert bereits seit dem Jahr 1897 und ist etwa 6 Meter hoch. Um den Leuchtturm herum führt auch ein kleiner Lehrpfad. Auf einer Strecke von ca. 800 Metern findest du einige Informationstafeln, die die Naturphänomene vor Ort erklären.

Von hier aus führt dich der Weg dann die Küste entlang. Unterwegs gibt es mehrere Strände, an denen du verweilen kannst. Zum Ende der Strecke beginnen dann bereits die ersten „Popcorn-Strände„. Sie haben ihren Namen von den weißen Kalkalgen, die hier angespült werden. Die Kalkalgen sehen tatsächlich aus wie kleine Popcorn-Stücke. Wenn du einen solchen Strand zum ersten Mal siehst, ist dies auf jeden Fall etwas Besonderes.

Am Ende des Weges erreichst du dann den bekanntesten Popcorn-Strand Playa El Majanicho. Hier kannst du Kraft tanken und den Surfern und Bodyboardern bei ihrem Ritt über die Wellen zusehen. Anschließend kannst du dann den Rückweg antreten.

#7: Wanderung zum Faro de la Entallada

Auch bei dieser Wanderung handelt es sich um eine Strecke, die du auch mit dem Fahrrad oder Auto absolvieren kannst. Im Rahmen einer Wanderung kannst du die Natur aber besonders intensiv wahrnehmen. Die folgst hierbei der asphaltierten Straße FV-511. Starten kannst du dabei z.B. im Ort Las Playitas. Hierher besteht von Gran Tarajal auch eine Bus-Verbindung über die Linie 12. Den Fahrplan kannst du hier einsehen. Für die Anreise mit dem Auto kannst du z.B. diesen kostenfreien Parkplatz nutzen.

Der Weg bis zum Leuchtturm beträgt vom Ortszentrum aus dann etwa 6,5 Kilometer pro Strecke. Da es keinen Rundweg gibt, läufst du den Weg anschließend wieder so zurück. Somit beträgt die gesamte Distanz der Wanderroute ca. 13 Kilometer. Auf der nachfolgenden Karte siehst du den Weg:

Las Playitas ist ein Ort, der vor allem bei Sportlern beliebt ist. Hier findest du z.B. auch Sport-Hotels wie das AnzeigePlayitas Hotel (4 Sterne). Daher werden dir während der Wanderung mit Sicherheit einige Jogger und Radsportler begegnen. Bei dieser Wanderung ist aber vor allem der Leuchtturm mit seinem Aussichtspunkt das Highlight. Am Ende des Weges führt hierzu ein recht steiler Berg einen Gipfel hinauf.

Oben befindet sich dann der ca. 12 Meter hohe Leuchtturm. Darüberhinaus bietet dir der Aussichtspunkt einen tollen Blick auf den Atlantik. Da es oben sehr windig sein kann, solltest du am besten auch eine dünne Jacke oder einen Pullover in deinen Wander-Rucksack packen.

Weitere Wanderungen auf Fuerteventura

Darüberhinaus sind sogar noch weitere Wanderungen auf Fuerteventura möglich. Diese stellen wir dir im Nachfolgenden ebenfalls kurz vor.

Wanderung auf den Pico de la Zarza

Der Pico de la Zarza ist die höchste Erhebung auf Fuerteventura. Er reicht 807 Meter hoch. Im Rahmen einer Wanderung kannst du ihn auch besteigen. Dabei startest du deine Wanderung am besten in Morro Jable am Parkplatz des Wasserreservoirs. Alternativ kannst du aber auch von der Strandpromenade in Morro Jable losgehen.

Der Wanderweg führt dich die recht karge Landschaft entlang hinauf auf den Gipfel. Bei klarer Sicht hast du hier einen guten Weitblick auf den Süden Fuerteventuras und das Meer.

Mini-Wanderung zum „Mirador astronómico de Sicasumbre“

Auch wenn es sich hierbei nur um einen sehr kurzen Wanderweg handelt, ist dieser dennoch lohnenswert. Von der FV-605 führt hier ein kurzer Weg hinauf zum Aussichtspunkt. Parkplätze stehen in begrenzter Anzahl am Seitenrand zur Verfügung. Wenn du dem Weg bis zur Spitze folgst, wirst du hier mit einer guten Sicht auf die Berg-Landschaft Fuerteventuras belohnt. Insgesamt bist du ca. 25 bis 30 Minuten unterwegs.

Koordinaten des Aussichtspunkts bei Google Maps anzeigen »

Strand-Wanderung in Cofete

Wenn du einfach eine Zeit am Strand entlang laufen möchtest, eignet sich hierfür Cofete am besten. Der helle Sandstrand ist insgesamt 13,5 Kilometer lang. Du kannst hier also eine ausgiebige Strand-Wanderung unternehmen und dabei dem Klang der Wellen lauschen. Da es in Cofete keine Hotels und nur wenige Wohnhäuser gibt, ist dieser Strand meist sehr ruhig und idyllisch.

Koordinaten des Strands bei Google Maps aufrufen »

Fazit: Wie gut kann man wirklich auf Fuerteventura wandern?

Nachdem wir einige Wanderungen auf Fuerteventura ausprobiert haben, können wir sagen, dass es hier durchaus lohnenswerte Routen gibt. Die meisten Landschaften sind jedoch karg, sodass du keine Wanderungen im Grünen erwarten solltest. Zudem ist und bleibt Fuerteventura vor allem für einen Badeurlaub das Highlight. Sofern du also nach einer Urlaubsinsel suchst, die sich überwiegend zum Baden, aber eben auch für die ein oder andere Wanderung eignet, können wir Fuerteventura empfehlen.

Falls du einen reinen Wanderurlaub planst, bist du auf anderen Kanaren-Inseln jedoch besser aufgehoben. Hier bieten z.B. Gran Canaria, Teneriffa, La Gomera oder auch La Palma noch bessere Wander-Möglichkeiten. Einen Eindruck hiervon erhältst du z.B. in folgenden unserer Blog-Beiträge:

Wie sind deine Erfahrungen zum Wandern auf Fuerteventura? Kennst du vielleicht noch eine Wanderung, die wir hier nicht erwähnt haben? Dann hinterlasse gerne einen Kommentar unter dem Beitrag und ergänze deine Tipps. Wir freuen uns sehr über weitere Hinweise und Anmerkungen. Auch Fragen kannst du über die Kommentarfunktion gerne an uns stellen.

Alles Liebe und eine schöne Zeit auf Fuerteventura wünschen dir

Jenny & Christian

[Gesamt:1    Durchschnitt: 5/5]

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.