Camping auf Teneriffa – 6 kostenlose & legale Campingplätze

// Keine Kommentare

Anzeige

Die kanarischen Inseln sind zum Camping noch nicht allzu stark frequentiert. Dies liegt wohl vor allem an der doch recht teuren und langen Überfahrt mit der Fähre. Sie kann vom Festland Spaniens entweder ab Huelva oder Cadiz erfolgen und dauert mindestens 37 Stunden. Doch gerade für Langzeit-Camper kann sich die Überfahrt dennoch lohnen. Denn die Kanaren sind vor allem zum Überwintern ideal geeignet. Am abwechslungsreichsten ist dabei das Camping auf Teneriffa. Denn diese Insel ist nicht nur die größte, sondern auch die vielfältigste der Kanaren.

Das schöne am Camping auf Teneriffa ist zudem, dass du hier 6 kostenlose und vollkommen legale Campingplätze für Wohnmobile, Wohnwagen und Vans findest. Sie liegen an verschiedenen Stellen innerhalb des Teide Nationalparks und sind damit inmitten der Natur. In der Regel bist du hier von Pinienwäldern umgeben und campst je nach Wetterlage sogar über den Wolken. Die kostenfreien Campingplätze bieten auch Toiletten und fließendes Wasser. Du kannst sie nach der kostenfreien Registrierung jeweils für maximal 7 Tage am Stück nutzen. Auch zelten ist hier natürlich möglich.

Opt In Image
Newsletter mit 9 Teneriffa Highlights

Trage dich in unseren Teneriffa Newsletter ein und erhalte als Bonus sofort unser kostenloses E-Book zu den 9 Teneriffa Highlights:

  • Als liebevolle PDF
  • Zahlreiche Bilder damit du weißt, was dich erwartet
  • Mit Standort-Angaben zum Klicken
  • Sofort downloaden und stöbern

Durch Anklicken des Buttons "► Jetzt eintragen" erkläre ich mich damit einverstanden, dass mir die Webseite unaufschiebbar.de regelmäßig Informationen zu Teneriffa per E-Mail zuschickt. Zusätzlich erhalte ich das kostenlose Freebie. Ich kann mich jederzeit von diesem Newsletter abmelden.

Dabei solltest du jedoch wissen, dass das Campen auf Teneriffa im Winter dennoch kühl werden kann. Denn die kostenfreien Campingplätze befinden sich teilweise in so hoher Lage, dass es hier im Winter auch einstellige Temperaturen geben kann. Daher solltest du für die Wintermonate auch eine Heizung in deinem Mobilheim haben oder dir besser einen Platz an der Küste suchen. In diesem Beitrag findest du nähere Informationen zum Klima und der besten Reisezeit für Teneriffa.

Die offiziellen Campingplätze heißen auf Spanisch übrigens „Zonas de Acampada“ bzw. „Áreas de Acampada“. Ansonsten bietet dir Teneriffa auch die Möglichkeit für viele Ausflüge und Wanderungen. In unseren Beiträgen zeigen wir dir z.B. die Top 10 Sehenswürdigkeiten auf Teneriffa und einige der beliebtesten Wanderungen auf der Insel. Schaue auch in diese Blog-Beiträge gerne einmal rein, bevor du zum Camping nach Teneriffa kommst.

Camping auf Teneriffa Wohnmobil Punta del Hidalgo
Camping auf Teneriffa ist vor allem an den Küsten beliebt. Die kostenfreien Campingplätze befinden sich jedoch in den Bergen.

Anreise nach Teneriffa: Die Überfahrt mit der Fähre

Mit einem Wohnwagen oder Wohnmobil nach Teneriffa zu kommen, dauert relativ lange. Du musst hierbei zunächst nach Süd-Spanien fahren, wo du dann entweder von Cadiz oder Huelva aus die Fähre nach Santa Cruz de Tenerife nehmen kannst. Die Entfernung und Fahrtzeit variiert natürlich je nach deinem Ausgangsort. Zur Orientierung führen wir die Fahrtdauer nach Huelva ab verschiedenen Orten nachfolgend auf:

  • Von Berlin: Ca. 28 Stunden (2.878 km)
  • Ab Hamburg: Ca. 27 Stunden (2.719 km)
  • Ab Köln: Ca. 23 Stunden (2.320 km)
  • Von München: Ca. 25 Stunden (2.468 km)
  • Ab Wien: Ca. 29 Stunden (2.926 km)
  • Von Zürich: Ca. 21 Stunden (2.156 km)

Die Fahrtzeit und -strecke nach Cadiz weicht jeweils nur geringfügig ab. Von der Entfernung und Dauer macht es also keinen großen Unterschied, welchen Hafen du ansteuerst. Die Koordinaten der Häfen bei Google Maps findest du nachfolgend:

Hafen in Huelva »

Hafen in Cadiz »

Pinienwald Teneriffa Camping
Beim Camping auf Teneriffa kannst du morgens mit Blick auf die Pinienwälder aufwachen

Preise für die Fähre nach Teneriffa

Bei unserem Preisvergleich war es dabei stets günstiger, wenn du nach Cadiz fährst. Dort verkehrt der Anbieter Trasmediterranea. Die Überfahrt dauert mit ca. 49 Stunden aber auch sehr lange. Wenn du kürzer auf dem Meer unterwegs sein möchtest, solltest du daher besser nach Huelva fahren. Hier beträgt die Fahrtzeit mit FRS „nur“ ca. 37 Stunden und 20 Minuten auf der Hinstrecke. Dafür zahlst du aber auch einige Euros mehr.

Die nachfolgende Übersicht gibt dir eine Idee davon, welche Kosten ungefähr auf dich zukommen. Dabei macht es keinen Unterschied wie lang oder hoch dein Wohnmobil ist. Wir haben die nachfolgenden Preise für verschiedene Tage über das AnzeigeVergleichs- und Buchungsportal von Direct Ferries eruiert. Hier kannst du deinen Fahrzeugtyp inkl. Hersteller, Modell, Länge und Höhe genau angeben und den Preis für dein Wunsch-Überfahrts-Datum prüfen.

Unaufschiebbar Logo Final klein transparentKosten bei 2 Personen, 1 Wohnmobil (6-7 Meter lang, 3 Meter hoch)Dauer
Mit Trasmediterranea ab CadizEinfache Fahrt: Ab 680 Euro
Hin- und Rückfahrt: Ca. 1.211 Euro
Hinfahrt: Ca. 49 Stunden
Rückfahrt: Ca. 59,5 Stunden
Mit FRS ab HuelvaEinfache Fahrt: Ab 770 Euro
Hin- und Rückfahrt: Ca. 1.790 Euro
Hinfahrt: Ca. 37 Stunden und 20 Minuten
Rückfahrt: Ca. 30 Stunden

Zudem kannst du auch von den übrigen kanarischen Inseln mit der Fähre nach Teneriffa fahren. Durch die vielen Fähr-Verbindungen kannst du daher auch gut ein Insel-Hopping zum Camping auf den Kanaren planen. Alle Verbindungen, Fahrtzeiten und Preise dazu findest du ebenfalls Anzeigebei Direct Ferries.

Alternativ: Fliegen und vor Ort zelten oder ein Wohnmobil mieten

Da die Anreise nach Teneriffa mit dem Wohnmobil oder Wohnwagen recht lange dauert und zudem auch noch kostspielig ist, kannst du überlegen, ob du alternativ lieber fliegst. Der Flug von Deutschland, Österreich oder der Schweiz dauert ca. 4,5 bis 5 Stunden. Und ist zudem überraschend preiswert. Wir haben wir unsere Flüge nach bzw. von Teneriffa zuletzt z.B. die folgenden Beträge gezahlt:

  • Flug im August 2018 von Düsseldorf nach Teneriffa (one-way): 199,98 Euro für 2 Personen plus 20 kg Gepäck (entspricht 99,99 Euro pro Person)
  • Flug im Juni 2019 von Teneriffa nach Düsseldorf (one-way): 106,83 Euro für 2 Personen plus 20 kg Gepäck (entspricht 53,42 Euro pro Person)

Der Flug im August 2018 war dabei sogar mitten in den Schulferien. Du siehst also, dass du Teneriffa per Flugzeug tatsächlich sehr günstig erreichen kannst. Gefunden und gebucht haben wir beide Flüge übrigens über das AnzeigePortal von Skyscanner. Sofern du nicht auf einen bestimmten Reisetag festgelegt bist, kannst du hier gut die Monatsansicht verwenden, um den günstigsten Flugtag zu finden. Oftmals sparst du dabei viel Geld, wenn du auch einige Tage früher oder später in die Flugsuche einbeziehst.

Flughafen Teneriffa Ryanair Flugfeld
Statt mit dem eigenen Mobilheim und der Fähre nach Teneriffa zu reisen, stellen auch günstige Flüge eine gute Alternative dar. Vor Ort kannst du dann zelten oder ein Mobilheim mieten.

Zelte, Vans und Wohnmobile zur Miete

Vor Ort auf Teneriffa kannst du dann entweder zelten oder dir ein Wohnmobil bzw. einen Van mieten. Auch etwas luxuriösere Zelte stehen zur Miete bereit. Schaue dir dazu z.B. diese Angebote bei Booking einmal an:

Anzeige

Zudem bietet auch AirBnB viele Vans, Wohnmobile und Zelte zur Miete. Alle Angebote zum Campen auf Teneriffa findest du unter diesem Link. Wenn du dich für eine Camping-Miete bei AirBnB entscheidest, kannst du zudem unsere Anzeige25 Euro Startguthaben nutzen. Voraussetzung hierfür ist nur, dass du einen neuen Account bei AirBnB anlegst und die Gesamtmiete mindestens 65 Euro beträgt.

Opt In Image
25 Euro Startguthaben für AirBnB

Anzeige

Sofern du einen neuen Account bei AirBnB anlegst, kannst du unsere 25 Euro Startguthaben nutzen.

 

6 kostenlose und legale Campingplätze auf Teneriffa

Die Insel-Regierung der Kanaren ermöglicht es dir, auf Teneriffa auch kostenfrei zu campen. Hierzu stehen im Teide Nationalpark 6 verschiedene Campingplätze zur Auswahl. Um dort kostenfrei campen zu können, musst du dich vorher nur über diese Webseite registrieren. Dort siehst du auch, wie viele freie Plätze für die jeweiligen Tage noch zur Verfügung stehen. In der Regel sind hier aber ausreichend Plätze vorhanden, sodass du keine große Vorlaufzeit zur Reservierung benötigst.

Mit der Bestätigung kannst du den jeweiligen Campingplatz dann bis zu 7 Tage am Stück „bewohnen“. Am ersten Tag beginnt die Stand-Erlaubnis mit dem Sonnenaufgang. Am letzten Tag endet sie spätestens um 19 Uhr. Zur Registrierung auf der Webseite musst du nur deinen Namen (Vor- und Nachname) sowie deine Ausweisnummer angeben. Nach der Bestätigung der Nutzungsbedingungen wird dir der Erlaubnisschein dann sofort angezeigt.

Du kannst ihn dann speichern, ausdrucken oder dir auch per E-Mail zusenden lassen. Wichtig ist, dass du den Erlaubnisschein während des Campings jederzeit vorzeigen kannst. Falls du kontrolliert wirst, benötigst du die Erlaubnis entweder als Ausdruck oder auf deinem Smartphone.

Da die Webseite zur Registrierung nur auf Spanisch verfügbar ist, empfehlen wir dir ein Übersetzungs-Plugin zu nutzen. Wir verwenden hierzu meistens den Google Chrome Browser mit der Erweiterung von Google Translate. Durch die deutschsprachige Übersetzung der Webseite ist dann alles einfach zu finden.

Auf den kostenfreien Campingplätzen ist es dann offiziell auch erlaubt, Tische und Stühle hinauszustellen oder eine Markise auszufahren. Du darfst hier also nicht nur stehen, sondern tatsächlich auch campen. Von einer großflächigen Ausbreitung solltest du jedoch absehen.

Ausblick La Gomera Campingplatz auf Teneriffa
Vom Campingplatz Chío hast du z.B. auch eine tolle Sicht auf La Gomera

Übersicht der kostenfreien Campingplätze auf Teneriffa

Die 6 kostenfreien Campingplätze auf Teneriffa mit den jeweiligen Koordinaten zu Google Maps findest du nachfolgend:

  • Arenas Negras: Campingplatz im Pinienwald nahe des Chinyero am Rande des Nationalparks. Von der asphaltierten TF-373 fährst du noch ca. 10 Minuten über einen Waldweg mit einigen Schlaglöchern. Gute Wandermöglichkeiten und großer Spielplatz. Aus unserer Erfahrung ist hier meistens nicht viel los.
  • Zona Acampada Chío: Campingplatz im Pinienwald mitten im Nationalpark. Leichte Anfahrt über die TF-38. Nur die letzten Meter führen über einen nicht-asphaltierten Waldweg mit kleineren Schlaglöchern. Spielplatz vorhanden und gute Wandermöglichkeiten in der Nähe (z.B. am Mirador de Sámara). Tolle Sicht auf die Nachbarinsel La Gomera und La Palma bei gutem Wetter. Am Wochenende und an Feiertagen aber auch ein beliebter Grillplatz.
Grillplatz Camping auf Teneriffa
Hier siehst du den Grillplatz der Zona Acampada Chío
  • El Lagar: Etwas abgelegener Campingplatz im Wald. Anfahrt längere Zeit über einen Schotterweg. Sogar auch Duschen vorhanden.
  • Las Lajas: Direkt am Straßenrand der TF-21 gelegen und somit einfach erreichbar. Am Wochenende und an Feiertagen kommt es aber gerade deshalb auch häufig zu vielen Tagesgästen auf dem Grillplatz. Dennoch ein lohnenswerter Campingplatz, der von Pinien gesäumt wird.
  • La Caldera: Campingplatz, der nicht weit von der TF-21 entfernt ist. Oberhalb von La Orotava gelegen und somit leicht erreichbar. Mit großem Spielplatz.
  • Las Raíces: Ebenfalls ein schöner Campingplatz inmitten der Natur. Durch die Nähe zur TF-24 leicht erreichbar.

Die Lage aller kostenfreien Campingplätze auf Teneriffa kannst du auf der nachfolgenden Karte sehen:

Google Maps

Mit dem Laden der Karte akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von Google.
Mehr erfahren

Karte laden

Ausstattung der kostenfreien Campingplätze

Auf den Campingplätzen gibt es jeweils große Parkplätze, Möglichkeiten zum Grillen, große Mülleimer für Plastik, Glas und Restmüll, fließendes Wasser (Quellwasser) und auch Toiletten. Duschen sind auf den meisten Campingplätzen jedoch nicht vorhanden, sodass es gut wäre, wenn du eine Dusche im Wohnmobil oder Van integriert hast. Alternativ kannst du auch eine mobile Dusche mitnehmen. Hierzu eignen sich z.B. die AnzeigeSolar-Campingdusche von Qdreclod oder die Anzeige12 Volt Campingdusche mit Tauchpumpe von Deuba.

Wenn du ein Duschgel verwenden möchtest, solltest du darauf achten, dass es biologisch abbaubar ist. Denn du befindest dich auf den Campingplätzen mitten im Nationalpark. Als biologisch abbaubares Duschgel eignet sich z.B. das Anzeigebasische Duschgel von Greendoor mit Ingwer und Zitronengras. Es enthält keine Chemikalien und belastet die Umwelt somit nicht.


Anzeige

Da die Campingplätze zugleich auch kostenfreie Grillplätze sind, solltest du wissen, dass es hier am Wochenende und an Feiertagen meist voll wird. Bei schönem Wetter kommen die Einheimischen gerne zum Grillen hierher. Besonders ausgeprägt wird es dabei oft an Feiertagen. Dann finden ganze Feste mit großen Gruppen, Musik und Tanz auf den Grillplätzen statt. Du kannst dich am fröhlichen Treiben der Spanier dann erfreuen oder einfach einen Ausflug in dieser Zeit machen. Denn mit Einbruch der Dunkelheit enden die Grillfeste in der Regel auch spätestens wieder.

Falls du mit der Familie zum Campen nach Teneriffa kommst, bieten die kostenlosen Campingplätze auch Spielmöglichkeiten. Neben viel Platz zum Rumtoben gibt es auch Klettergerüste, Schaukeln und Rutschen. Dabei ist alles aus Holz und somit in die Natur eingepasst.

Campen auf Teneriffa Pinienwald Weg
Rund um die kostenfreien Campingplätze findest du schöne Wanderwege, die dich meist durch die Pinienwälder führen

Grauwasser und Strom

Versorgungsstationen für Wohnmobile gibt es jedoch nicht. Du kannst hier also kein Grauwasser entsorgen. Auch Stromanschlüsse sind auf den kostenfreien Campingplätzen nicht vorhanden. Um trotzdem mehrere Tage autark stehen zu können, ist ein Solarmodul auf dem Wohnmobil hilfreich. Sofern dein Mobilheim bisher noch keine Solarvorrichtung besitzt, kannst du diese auch selbst anbringen. Hierzu eignet sich z.B. der AnzeigeOffgridtec Solar Bausatz.

Die Anleitung wird mitgeliefert, sodass du das Solarmodul selbst nachrüsten kannst. Alternativ kannst du natürlich auch eine Werkstatt damit beauftragen, dein Mobilheim mit einer Solarvorrichtung auszustatten. Die Nutzung von Stromgeneratoren ist aufgrund der Lärmbelästigung offiziell nicht erlaubt.

Chinyero Arenas Negras Wanderweg Pinienwald
Auch am Campingplatz der Arenas Negras nahe des Chinyero findest du tolle Wanderwege

Kostenpflichtige Campingplätze auf Teneriffa

Vor allem in den Wintermonaten kann es auf den kostenfreien Campingplätzen im Teide Nationalpark doch recht kühl werden. Denn sie befinden sich alle auf mindestens 1.000 Meter Höhe. Zudem möchtest du mit Sicherheit auch einmal am Meer stehen, wenn du schon auf eine Insel reist. Hierfür kommen dann die kostenpflichtigen Campingplätze auf Teneriffa in Frage. Wie üblich, findest du hier in der Regel Ver- und Entsorgungsstationen, sanitäre Anlagen und auch Strom. Folgende Campingplätze stehen dabei zur Auswahl (mit verlinkten Standorten zu Google Maps):

Kitesurfer El Médano Strand
Wenn du nahe El Médano campst, kannst du hier gut wind- und kitesurfen

Kennst du noch weitere Campingplätze auf Teneriffa? Dann hinterlasse gerne einen Kommentar unter dem Beitrag, sodass wir die Adresse hier aufnehmen können. Vielen Dank!

Sonnenuntergang Punta del Hidalgo
Wenn du in Punta del Hidalgo campst, kannst du abends traumhafte Sonnenuntergänge genießen

Freistehen und wildcampen

Das Freistehen und Wildcampen ist auf Teneriffa ebenso wie überall in Spanien offiziell nicht erlaubt. Außerhalb der vorgestellten Campingplätze darfst du also theoretisch weder zelten noch anderweitig campen. Mit dem Van oder Wohnmobil gilt jedoch das in Europas weitverbreitete Recht zu parken. Sofern du also keine Tische und Stühle hinausstellst, die Trittstufe oder die Markise ausfährst, gilt dies erst mal nicht als Camping. Allerdings bewegst du dich hier – wie fast überall in Europa – dann in einer gefühlten Grauzone.

Aus unserer eigenen Erfahrung sind die Spanier aber recht tolerant. Vieles, was eigentlich verboten ist, wird in der Praxis nicht geahndet. Solange du dich beim Freistehen unauffällig verhältst und niemanden störst, gibt es in der Regel auch keine Probleme. Laute Musik, das Hinterlassen von Müll oder ein anderweitig störendes Verhalten solltest du aber natürlich unterlassen.

Teneriffa campen Punta del Hidalgo Leuchtturm
Das Campen auf Teneriffa ist u.a. am Leuchtturm in Punta del Hidalgo beliebt. Offiziell darfst du hier jedoch nicht freistehen.

Auf Teneriffa sind uns vor allem drei Orte aufgefallen, an denen viele Wohnmobile und Wohnwagen stehen. Dabei handelt es sich um diesen Parkplatz am Meer in Las Galletas, die Parkbuchten am Playa del Socorro und den Schotterweg zum Leuchtturm in Punta del Hidalgo (nahe des kostenpflichtigen Campingplatzes). Offiziell erlaubt ist das Freistehen hier zwar nicht, aber scheinbar wird es dort mehr oder weniger toleriert. Ansonsten würden dort wohl nicht regelmäßig recht viele Mobilheime stehen.

Wir haben jedoch auch schon von Strafen fürs Wildcampen auf Teneriffa gehört. Der offizielle Strafrahmen hierfür liegt wohl zwischen 100 und 1.500 Euro Geldstrafe. Dass es Räumungen durch die Polizei gibt, passiert aber wohl nur, wenn du in großen Gruppen freistehst und dich tatsächlich nicht umweltgerecht und störungsfrei verhältst. Dennoch: Freistehen und wildcampen erfolgt auch auf Teneriffa auf eigene Gefahr.

Freistehen Teneriffa Meer Las Galletas
Der Parkplatz in Las Galletas, wo viele Wohnmobile freistehen, befindet sich direkt am Meer

Zelten auf Teneriffa

Wenn du zum Zelten nach Teneriffa reist, erhöht sich die Anzahl der kostenfreien Campingplätze sogar noch. Mit dem Zelt kannst du zum einen ebenfalls die 6 oben genannten Campingplätze nutzen, die auch für Wohnmobile zugelassen sind. Darüberhinaus gibt es dann aber noch 7 weitere Zelt-Campingplätze. Insgesamt stehen dir zum Zelten auf Teneriffa also 13 kostenlose Campingplätze zur Verfügung. Die 7 Plätze, die ausschließlich zum Zelten freigegeben sind, findest du unter diesen Koordinaten:

Auch für diese Zeltplätze musst du dich auf der Webseite der Insel-Regierung vorab registrieren. Achte darauf, dass der Haken bei „“ nicht gesetzt ist, um auch die 7 Zelt-Campingplätze sehen zu können. Auf der nachfolgenden Karte kannst du zudem die Lage der Zelt-Campingplätze sehen:

Google Maps

Mit dem Laden der Karte akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von Google.
Mehr erfahren

Karte laden

Lohnt sich Camping auf Teneriffa aus finanzieller Sicht?

Wenn du mit dem eigenen Wohnmobil bzw. Van oder Wohnwagen oder einem Zelt nach Teneriffa reist, kann sich Camping auch aus finanzieller Sicht durchaus lohnen. Dies gilt vor allem dann, wenn du die kostenfreien Campingplätze nutzt und längere Zeit auf Teneriffa verbringst. Denn ein großer Kostenanteil entfällt leider auf die Anreise mit der Fähre. Sofern du hier mit deinem eigenen Wohnmobil oder Wohnwagen übersetzt, kostet dies vergleichsweise tatsächlich viel Geld. Denn Flugtickets sind der Regel deutlich günstiger.

Zudem musst du natürlich auch die Spritkosten einkalkulieren, die auf dem Weg nach Süd-Spanien zum Hafen anfallen. Falls du einen ein- oder zweiwöchigen Camping-Urlaub auf Teneriffa planst, ist daher ein Flug mit Unterkunft, Jurte oder Zelt in der Regel preiswerter. Falls du mehrere Wochen oder Monate Zeit zum Camping auf Teneriffa hast, kann sich das Kostenverhältnis aber wieder relativieren.

Aus unserer Sicht bleibt das Camping auf Teneriffa dennoch recht teuer, wenn du auf die Fähre angewiesen bist. Richtig günstig wird es vor allem dann, wenn du mit dem Zelt nach Teneriffa reist und hier günstige Flüge nutzen kannst. In diesem Fall sparst du tatsächlich viel Geld und kannst die meiste Zeit über sogar kostenfrei wohnen.

Aussicht Montaña Roja Meer
Auch nahe des Montaña Roja, den du hier aus der Ferne sehen kannst, gibt es einen Campingplatz

Sicherheit beim Camping auf Teneriffa

Leider sind Einbrüche in Autos und auch Wohnmobile auf Teneriffa ein großes Thema. Vor allem im Teide Nationalpark, wo sich die kostenfreien Campingplätze befinden, werden oft Autoscheiben eingeschlagen oder elektrisch funktionierende Schlüssel „gehackt“. Daher solltest du nach Möglichkeit keine Wertgegenstände im Fahrzeug oder Zelt lassen, wenn du dich von deinem Mobilheim entfernst. Dies gilt vor allem für längere Wanderungen oder auch den Besuch der Sanitäranlagen.

Wir selbst sind auf Teneriffa zum Glück noch nicht bestohlen worden. Wir sehen jedoch regelmäßig die Glasscherben von eingeschlagenen Autoscheiben auf Parkplätzen am Straßenrand. Dies betrifft neben dem Teide Nationalpark auch das Anaga Gebirge. Zudem haben uns deutsche Touristen bereits davon erzählt, dass sie an einem der Aussichtspunkte von Autodieben bestohlen wurden. Hierbei wurde ihr Autoschlüssel scheinbar elektrisch kopiert, sodass der Einbruch sehr dezent verlaufen ist. Ohne eingeschlagene Scheibe oder Einbruchspuren wurde hierbei eine teure Kamera aus dem Auto entwendet.

Straße Nationalpark El Teide
Im Teide Nationalpark sind die Straßen gut ausgebaut, asphaltiert und meist breit, sodass du hier auch mit dem Wohnmobil gut entlang fahren kannst

Daher solltest du hinsichtlich deiner Wertsachen wirklich vorsichtig sein, wenn du zum Camping nach Teneriffa kommst. Falls du mit dem eigenen Wohnmobil anreist, kannst du überlegen, eine Alarmanlage einzubauen. Auch bei Mietfahrzeugen ist das Anbringen einer Alarmanlage denkbar. Gute Bewertungen erhält z.B. das Anzeigetiiwee Home Alarm System, das du über Amazon bestellen kannst. Es lässt sich sowohl an Fenstern wie auch an Türrahmen anbringen.

Ansonsten ist Teneriffa aber ein sicheres Reiseziel. Die Gesundheitsversorgung ist gut und du findest auf der Insel auch mehrere deutschsprachige Ärzte. Auch der Straßenverkehr ist insgesamt recht sicher. Die meisten Straßen sind zweispurig und asphaltiert. Es gibt jedoch auch einspurige Wege mit Schlaglöchern, die dann jedoch auch wenig befahren sind. Im Norden der Insel triffst du teilweise auf steile Straßen, sodass du hier mit dem Wohnmobil gegebenenfalls etwas mehr Gas geben musst, um hinauf zu kommen.

Piniennadeln Zapfen Teide Nationalpark
Der Teide Nationalpark bietet neben dem großen Vulkan auch viele Pinienwälder, die die kostenfreien Campingplätze umschließen

Fazit: Wie gut eignet sich Teneriffa zum Camping?

Wenn man einmal von der langen und teuren Anreise mit der Fähre absieht, ist Teneriffa aus unserer Sicht ein gutes Ziel zum Camping. Die 6 kostenlosen Campingplätze im Teide Nationalpark sind in der Regel wenig frequentiert und liegen sehr naturverbunden. Da du hier jeweils 7 Tage am Stück kostenfrei stehen darfst, kannst du schon einmal 6 Wochen umsonst in deinem Mobilheim auf Teneriffa wohnen.

Die Voraussetzung hierfür ist jedoch, dass du autark stehen kannst. Denn viele der kostenlosen Campingplätze bieten keinen Strom und keine Duschen. Toiletten, fließendes (Quell-)Wasser und Möglichkeiten zur Müllentsorgung sind jedoch vorhanden. Alternativ bieten sich dann noch die kostenpflichtigen Campingplätze an, wenn du auch an der Küste oder direkt am Meer campen möchtest. Das Freistehen und Wildcampen solltest du hingegen mit Vorsicht und wenn überhaupt nur unauffällig praktizieren.

Aufgrund der langen und vergleichsweise teuren Überfahrt von Süd-Spanien mit der Fähre, eignet sich Teneriffa vor allem für Langzeit-Camper. Wenn du nur einen kurzen Urlaub planst, lohnt es sich meist mehr, wenn du auf die Insel fliegst und vor Ort ein Mobilheim mietest.

Schmale Straße Berglandschaft Teneriffa
In den bergigen Regionen der Insel gibt es auch einige Straßen, die schmaler sind. Hier solltest du mit größeren Wohnmobilen entsprechend vorausschauend fahren.

Wie sind deine Erfahrungen zum Camping auf Teneriffa? Hast du hier schon spezielle Lieblingsplätze entdeckt, die du teilen möchtest? Oder gibt es Erfahrungen mit dem Freistehen, die anderen Campern weiterhelfen können? Dann wäre es toll, wenn du unter dem Beitrag einen Kommentar hinterlässt und uns an deinen Erlebnissen teilhaben lässt. Wir freuen uns schon darauf.

Alles Liebe und eine schöne Zeit beim Campen wünschen dir

Jenny & Christian

99 Teneriffa Sehenswürdigkeiten
Ausflüge, Orte, Aktivitäten & Geheimtipps

Cover 99 Teneriffa Sehenswürdigkeiten transparent Background

 

Unser neuer E-Book Reiseführer zu Teneriffa ist da :-)

Auf 122 Seiten erwarten dich die besten Ausflüge, Orte, Aktivitäten & Geheimtipps. Hiermit kommt in deinem Urlaub garantiert keine Langeweile auf.

Wir haben die Insel selber über viele Monate erkundet und zeigen dir nur von uns persönlich ausgewählte Highlights. Schau ihn dir gleich an!


Anzeige

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.