// Keine Kommentare

Ostseeluft ist gesund. Insbesondere zu Covid-Zeiten müssen viele auf ihre üblichen Sommer- und Strandurlaube verzichten.

Stattdessen bietet sich jetzt umso mehr eine Reise an die heimatnahe Ostseeküste an, um dort Strände und frische Luft zu genießen. Aber was macht die Luft am Meer so gesund? Und warum eignen sich gerade die Ost- oder Nordsee dazu, dort während eines entspannten Urlaubs von diesen positiven Effekten zu profitieren?

Ist Ostseeluft gesund – Stimmt das?

Die Behauptung, dass die Luft am Meer gesund sei, hören wir häufig. Auch in Filmen erfahren wir oft, dass kränkliche Personen zur Genesung an die Küste geschickt werden, und etliche Kurorte und Kliniken befinden sich dort. Es muss also etwas an dem Mythos dran sein. Was macht die Meeresluft so gesund?

Ärzte erklären, dass der Grund dafür das sogenannte „Reizklima“ ist. Dieses besteht aus:

Anzeige
  1. Der salzhaltigen Luft,
  2. dem kühlen Wind,
  3. dem UV-Licht der Sonne,
  4. dem kalten Wasser und
  5. der hohen Luftfeuchtigkeit.

Diese fünf Eigenschaften machen das Klima an der Ostsee zu angenehm und sorgt dafür, dass unser Körper, vorrangig im Hinblick auf das Immunsystem gestärkt wird.

Salzgehalt Luft Ostsee
Der Salzgehalt in der Luft der Ostsee ist besonders hoch – es zählt zu einer Eigenschaft vom sog. Reizklima

#1 Aerosole zur Stärkung vom Immunsystem & Stoffwechsel

Der Hintergrund ist folgender: Der Wind trägt die feuchte Meeresluft zu uns, die Aerosole enthält. Das sind feinste Tröpfchen an Meerwasser, die Stoffe wie Natriumchlorid, Kalium, Magnesium, Kalzium und Sulfat tragen.

Gemeinsam mit dem Sonnenlicht wird unser Körper innerlich und äußerlich durch diese Klimareize beeinflusst. (Quelle: Uni Frankfurt – Klimaforschung: Team der Goethe-Uni untersucht Aerosolbildung aus jodhaltigen Dämpfen)

Ostsee Luftkurort
Die Ostsee gilt nicht umsonst als Luftkurort

Angesichts dessen sind Unterkünfte an der Ostsee oft mit Menschen ausgebucht, die Probleme mit Haut- und/oder Atemwegserkrankungen haben.

Anzeige

Die Feuchtigkeit, kühle Reize und das Salz legen sich auf die Haut und werden durch Einatmen auf die Schleimhäute verteilt. Dadurch sollen unser Stoffwechsel und das Immunsystem angeregt werden.

Dies zählt zu einem wesentlichen Vorteil der Luft an der Ostsee.

#2 Vorteile für Atemwegserkrankungen

Menschen, die an verschiedenen Atemwegserkrankungen leiden, werden auf ärztliche Empfehlung häufig in den Meeresurlaub geschickt. Zu diesen Atemwegserkrankungen gehören:

  • Asthma
  • Chronische Bronchitis
  • Nasennebenhöhlenentzündung
  • Pollenallergien

All diese Erkrankungen profitieren davon, dass das Salz und die feucht-kühlen Partikel die Schleimhäute der Atemwege zu einer besseren Durchblutung anregen. Dadurch bleiben diese feuchter und widerstandsfähiger gegenüber Infektionen. Wer unter Schleim leidet, der sich in den Atemwegen ablegt, kann diesen durch den Salzgehalt der Luft leichter lösen und abhusten.

Anzeige
Ostseeluft
Die Ostseeluft ist wohltuend bei Atemwegserkrankungen

Durch den hohen Feuchtigkeitsgehalt und die Nähe zum Meer ist die Luft zudem sehr arm an reizenden Stoffen wie Staub und Pollen, weshalb Allergiker hier zu ihren Höchstallergie-Zeiten Erholung finden.

#3 Vorteile für die Haut

Das Klima an der Ostseeküste ist ideal für Personen mit entzündlichen und juckenden Hauterkrankungen wie Neurodermitis. Sowohl das Salz als auch die Feuchtigkeit und die Kälte des Wassers und des Winds helfen bei diesen Problemen. Sie wirken entzündungshemmend, desinfizierend und spenden Feuchtigkeit, die ebenfalls dabei hilft, die Haut zu beruhigen.

Hautzentrum Ostsee
Die Ostseeluft kann bei Hauterkrankungen helfen

Auch die Sonnenbestrahlung kann unserer Haut in Maßen helfen, Hautbeschwerden zu lindern. Das Salz kann zudem ganz automatisch als Peeling fungieren, um zeitgleich tote Hautschuppen zu entfernen und die Regeneration neuer gesunder Zellen zu aktivieren.

Ein Ostseeurlaub für die Erholung an der Meeresluft

Am besten profitieren wir von den gesundheitlichen Effekten, wenn wir nicht in ein heißes Land reisen, und zudem auf ein salzhaltiges Meer zurückgreifen. Beliebte Reiseziele in Deutschland sind deshalb die Nord- und Ostsee, deren Wasser salzhaltig und häufig von einem windigen und kühlen Klima umgeben ist.

Anzeige

Die kühle Brise und der steife Wind tragen dazu bei, dass die Aerosole unsere Schleimhäute und Haut treffen und genügend Reiz ausüben, um die positiven Effekte auf unseren Körper, die Regeneration unserer Zellen und das Aktivieren unseres Immunsystems auszulösen. Grob gesagt: Die störrische Ostseeluft härtet uns ab.

Dafür bieten sich Spaziergänge und andere Aufenthalte direkt an der Brandungszone an. Die idyllischen Strände und Dünen bieten uns hier genügend Natur zum Erkunden, während wir von den Aerosolen profitieren und zeitgleich Glückshormon-spendende Sonne und gesunden Sauerstoff tanken können.

Brandung Ostsee
Spaziergänge direkt an der Brandung sind besonders wohltuend

Viele Ostseeorte bieten zudem gleichzeitig auch Kliniken und Wellness-Behandlungen an (wie bspw. die Median-Kliniken), in denen beispielsweise durch Meerwasserbehandlungen zusätzlich dazu beigetragen werden kann, das Wohlbefinden und die Gesundheit zu steigern.

Für die besten Effekte bietet sich ein Urlaubsaufenthalt von zwei bis vier Wochen an. Wer die Zeit heimelig genießen möchte, kann sich dafür eines von vielen charmanten Ferienhäusern in der Umgebung heraussuchen.

Anzeige

Fazit, ob die Ostseeluft gesund ist

Meeresluft ist tatsächlich gesund. Das liegt an dem Reizklima, von dem wir an Küstenorten profitieren. Die Luft ist sauber und sauerstoffhaltig und trägt dabei Aerosole von dem salzhaltigen Wasser, die sich auf unsere Haut und unsere Atemwege ablegen.

Mit den Reizen des kühlen Winds, der Feuchtigkeit, des Salzes und der UV-Strahlung erleben wir eine Aktivierung des Immunsystems, eine gesteigerte Regeneration unserer Hautzellen und die Versorgung mit pflegender Feuchtigkeit. Das Salz ist entzündungshemmend und hilft dabei, die Atemwege zu befreien und Schwellungen zu lindern.

Wer von diesen Effekten auf Atemwegs- und Hauterkrankungen oder die generelle Gesundheit profitieren möchte, sollte dafür für rund zwei bis vier Wochen beispielsweise an die Nord- oder Ostsee reisen. Dort finden sich viele charmante Ferienhäuser als Unterkünfte, in denen wir es uns dabei bequem machen können.

Was hast du für Erfahrungen mit der Luft an der Ostsee gemacht? Wir freuen uns über jeden Kommentar.

Anzeige

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.