// Keine Kommentare
Anzeige

Der Hochgrat in Oberstaufen ist eines der beliebtesten Ausflugsziele zum Wandern im westlichen Allgäu. Der Berg ist 1.834 Meter hoch und kann bequem über die Bergbahn erreicht werden. Die Hochgratbahn fährt auf 1.708 Meter hinauf. An der Bergstation genießt du bei gutem Wetter eine 360 Grad Aussicht aufs Allgäu und die Alpen. Oben angekommen kannst du in die Hütte einkehren oder eine der Wanderungen starten. Beliebt sind vor allem der Aufstieg zum Gipfel (Dauer ca. 30 Minuten) sowie der Panoramaweg mit einer Länge von etwa 2,5 Stunden.

An der Talstation des Hochgrat befindet sich ein großer (kostenpflichtiger) Parkplatz, sodass die Anreise mit dem Auto gut möglich ist. Zudem fährt von Oberstaufen auch ein Bus (Line 95) zur Talstation der Hochgratbahn. Die Fahrt mit der Bergbahn hinauf zum Hochgrat dauert 14 Minuten. Im Winter sind auch Tageskarten mit mehrmaliger Berg- und Talfahrt erhältlich. Übrigens kannst du auch deinen Hund mit in die Bergbahn nehmen.

Da sich nahe des Hochgrats noch weitere Sehenswürdigkeiten wie der Imberg, die Buchenegger Wasserfälle, die Hündle Berg- und Sommerrodelbahn sowie der große Alpsee befinden, lohnt sich auch der Aufenthalt in einem Hotel oder einer Ferienwohnung in Oberstaufen. Beliebt sind hierfür z.B. das AnzeigeHotel Bergkristall, das AnzeigeHotel Johanneshof (vor allem für Golfer) sowie das AnzeigeRosenalp – Gesundheitsresort & Spa (auch mit Familien-Suiten). Alle drei Hotels haben 4 Sterne und bieten auch einen Wellnessbereich. Du kannst deinen Wanderurlaub im Allgäu also gut mit Entspannung kombinieren.

Wir haben den Hochgrat im Juni 2020 besucht. Außer der Maskenpflicht im innenliegenden Kassenbereich, bei den WC-Anlagen sowie beim Ein- und Aussteigen in die Bergbahn gab es durch die Corona Maßnahmen keine Einschränkungen. Die Gondeln der Hochgratbahn sind vergleichsweise klein und maximal für 4 Personen ausgelegt. Daher fährst du alleine, als Paar oder als kleine Familie in einer Gondel. Während der Fahrt kannst du die Maske dann ablegen.

Oberstaufen Hochgrat Wanderung
Am Hochgrat und in den Bergen des Allgäu kannst du sehr gut abschalten und wandern
Anzeige

Übrigens können wir dir für deinen (Familien-)Urlaub im Allgäu den AnzeigeRother Wanderführer “Erlebniswandern mit Kindern im Allgäu” empfehlen.

Diese 10 Dinge solltest du zum Hochgrat in Oberstaufen wissen

Damit du deinen Besuch gut planen kannst, haben wir nachfolgend die 10 wichtigsten Informationen und unsere eigenen Erfahrungen zusammengetragen. Bei schönem Wetter und zu Stoßzeiten (vor allem Wochenenden, Feiertage sowie Schulferien) solltest du besonders auf die richtige Besuchszeit achten. Warum, zeigen unsere Erfahrungen vom ersten Besuchs-Versuch.

#1: Wenn es zu voll ist, wird die Zufahrtsstraße gesperrt

Als wir das erste Mal zum Hochgrat fahren wollten, waren wir gegen 11:45 Uhr vor Ort. Es war der Brückentag nach Fronleichnam, der Himmel war blau und das Wetter perfekt. Dass dies das ideale Wetter ist, um auf den Hochgrat hinaufzufahren, dachten daher nicht nur wir. Scheinbar wollten so viele Leute mit der Hochgratbahn fahren, dass die Zufahrtsstraße komplett gesperrt wurde. Wir fragten die Feuerwehrleute, die an der Straßensperre standen, nach dem Grund. Und erfuhren, dass die Straße und der Parkplatz tatsächlich wegen Überfüllung geschlossen wurden.

Die Straßensperrung erfolgte dort, wo die Straße “Am Hößl” auf die “Sägmühle” übergeht. Von dort sind es noch über 3 Kilometer bis zum Parkplatz der Hochgratbahn. Den Autos blieb daher keine andere Wahl, als entweder die Abbiegung auf die Straße “In der Au” zu nehmen oder zu wenden. Falls auch dir dies passieren sollte, hast du verschiedene Möglichkeiten, um den Ausflugstag dennoch zu retten:

  1. Du fährst die Straße “In der Au” hinein und parkst kurze Zeit später auf dem (kostenlosen) Parkplatz der Imbergbahn. Dort kannst du deinen Plan ändern und statt dem Hochgrat auf den Imberg (1.290 Meter) hinauffahren bzw. laufen.
  2. Alternativ kannst du vom Parkplatz an der Imbergbahn zu Fuß zur Talstation des Hochgrat gehen. Der Fußweg ist 3,9 Kilometer lang und dauert je nach Tempo ca. 45 bis 60 Minuten. Den Weg kannst du auf der nachfolgenden Karte sehen. Falls du nach einer längeren Anreise zunächst ein WC aufsuchen möchtest, gibt es an der Talstation der Imbergbahn übrigens kostenfreie Toiletten im Außenbereich (frei zugänglich zwischen dem Shop und der Kasse).
    Google Maps

    Mit dem Laden der Karte akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von Google.
    Mehr erfahren

    Karte laden

  3. Du nimmst den Bus zur Talstation der Hochgratbahn. Vom Parkplatz der Imbergbahn gibt es eine Bus-Verbindung zur Hochgratbahn. Die Talstationen der Bergbahnen sind über die Linie 95 miteinander verbunden. Die Fahrpläne kannst du hier aufrufen: Fahrplan für die Hinfahrt / Fahrplan für die Rückfahrt

Wir hatten uns beim ersten Mal dann für die Fahrt mit der Imbergbahn entschieden, was ebenfalls lohnenswert war. Auch auf dem Imberg gibt es zahlreiche Wandermöglichkeiten und eine schöne Panorama-Sicht.

#2: Beste Besuchszeit für den Hochgrat

Um auch an beliebten Besuchstagen ohne Komplikationen zum Hochgrat zu kommen, empfehlen wir dir jedoch die Besuchszeit anders zu wählen. Am besten kommst du entweder vor 10:00 Uhr oder nach 15:00 Uhr. Als wir um ca. 15:15 Uhr wieder zurückgefahren sind, war die Zufahrt zur Hochgratbahn wieder frei und die Straßensperrung aufgehoben.

Wenn du erst am Nachmittag zur Hochgratbahn fährst, solltest du jedoch beachten, dass die Bergbahn nur bis 16:30 Uhr in Betrieb ist. Entweder kannst du dann nur kurz auf dem Hochgrat bleiben oder du läufst den Weg später zu Fuß hinunter. Der Abstieg dauert ohne Bergbahn ca. 1,5 Stunden.

Bergbahn Hochgrat Erfahrungen
Die Hochgratbahn bietet pro Kabine Platz für ca. 4 Personen (2 auf jeder Seite)

#3: Preise für die Hochgratbahn

Die Preise für die Bergbahn zum Hochgrat findest du nachfolgend:

Unaufschiebbar Logo Final klein transparentPreis für die Hochgratbahn
Erwachsene (ab 20 Jahren)Berg- UND Talfahrt:
17,70 Euro
Mit Kurkarte/ Allgäu Walser Card: 16,70 Euro
Nur Berg- ODER Talfahrt:
12,30 Euro
Mit Kurkarte/ Allgäu Walser Card: 11,80 Euro
Jugendliche (16 bis 19 Jahre)Berg- UND Talfahrt:
13,80 Euro
Mit Kurkarte/ Allgäu Walser Card: 13,00 Euro
Nur Berg- ODER Talfahrt:
9,60 Euro
Mit Kurkarte/ Allgäu Walser Card: 9,20 Euro
Kinder (6 bis 15 Jahre)Berg- UND Talfahrt:
11,50 Euro
Mit Kurkarte/ Allgäu Walser Card: 10,90 Euro
Nur Berg- ODER Talfahrt:
7,90 Euro
Mit Kurkarte/ Allgäu Walser Card: 7,70 Euro
Kinder unter 6 JahrenFrei
FamilienticketsBerg- UND Talfahrt:
2 Erwachsene + 1 Kind: 44,30 Euro
1 Erwachsener + 1 Kind: 27,60 Euro
Nur Berg- ODER Talfahrt:
2 Erwachsene + 1 Kind: 31,30 Euro
1 Erwachsener + 1 Kind: 19,50 Euro
Hund3 Euro
Gleitschirm-Karten5-er Block: 53,10 Euro
10-er Block: 94,40 Euro

Tipp: Falls du die Bodensee Card PLUS besitzt, hast du einmalig freie Fahrt mit der Hochgratbahn (Berg- und Talfahrt).

Im Winter sind zudem auch Tageskarten erhältlich. Zum Rodeln, Ski- oder Snowboard fahren kannst du damit an einem Tag unbegrenzt oft auf den Hochgrat hinauffahren. Die Tageskarten kosten ganztägig 31,30 Euro für Erwachsene. Ab 11:00 Uhr gibt es bereits einen kleinen Rabatt. Zudem sind auch Halbtageskarten und Nachmittags-Tickets ab 14:00 Uhr erhältlich. Die günstigste Karte für Mehrfachauffahrten ab 14:00 Uhr kostet dann 21,90 Euro für Erwachsene.

Hochgrat Bergbahn Allgäu
Die Kabinen der Allgäuer Hochgratbahn sind vergleichsweise klein und schon etwas in die Jahre gekommen

Parkplatzgebühren

Der Parkplatz an der Hochgratbahn ist ebenfalls kostenpflichtig. Wenn du hier parken möchtest, gelten folgende Preise (Stand Juni 2020):

  • 1 Tag (Mindestpreis): 4 Euro
  • 2 Tage: 5 Euro
  • 3 Tage: 6 Euro
  • 4 Tage: 7 Euro
  • 5 Tage: 8 Euro

Die Zahlung am Parkschein-Automaten ist nur in bar möglich. Der Parkschein-Automat akzeptiert Münzen (20 Cent, 50 Cent, 1 Euro und 2 Euro) sowie Geldscheine (5, 10 und 20 Euro). Falls du das Geld nicht passend hast, gibt der Automat auch Wechselgeld heraus.

Parkplatz Hochgratbahn Oberstaufen
Obwohl der Parkplatz an der Hochgratbahn recht groß ist, kann es an beliebten Besuchstagen zur Sperrung wegen Überfüllung kommen

#4: Öffnungszeiten

Der Hochgrat selbst ist über Wanderwege zu jeder Tages- und Nachtzeit begehbar. Die Hochgratbahn ist jedoch an Öffnungszeiten gebunden. Normalerweise verkehrt die Bergbahn täglich zwischen 8:45 und 16:30 Uhr. Die letzte Fahrt hinauf findet um 16:15 Uhr statt.

Schließung der Bergbahn: Aufgrund von Kontroll- und Instandhaltungsarbeiten bleibt die Hochgratbahn vom 9. November bis zum 18. Dezember 2020 geschlossen.

Oberstaufen Hochgratbahn
Die Hochgratbahn fährt sowohl im Sommer wie auch im Winter

#5: Hochgrat zum Sonnenauf- und Sonnenuntergang

An ausgewählten Tagen gibt es zudem einen verlängerten Fahrbetrieb. Dann werden je nach Tag entweder Fahrten zum Sonnenaufgang oder zum Sonnenuntergang angeboten. Zu den Sonnenaufgangs-Fahrten kannst du die Bergbahn je nach Jahreszeit bereits ab 4:30 oder 5:00 Uhr morgens nutzen. Zu den Sonnenuntergangs-Fahrten bleibt die Hochgratbahn bis 21:00 bzw. 22:00 Uhr in Betrieb.

Teilweise finden dann auch Gottesdienste auf dem Hochgrat statt. Die genauen Termine hierzu variieren von Jahr zu Jahr. Du findest sie auf der Webseite der Bergbahn.

Hochgrat im Sommer
Im Sommer blühen entlang des Panoramawegs auch Blumen

#6: Wandern auf dem Hochgrat

Da der Aufstieg auf den Hochgrat sehr anstrengend ist, empfehlen wir dir die Auffahrt mit der Bergbahn. Zu Fuß legst du von der Talstation bis hinauf zum Hochgrat ansonsten 978 Höhenmeter zurück. Der Aufstieg ist also anstrengend und dauert mindestens 2 Stunden (ca. 5,5 Kilometer). Die Auffahrt zum Berg mit der Hochgratbahn geht nicht nur deutlich schneller, sondern spart dir auch Kräfte. Du kannst stattdessen dann oben auf dem Berg schön wandern. Wenn du vom Hochgrat zur Talstation zu Fuß absteigen möchtest, dauert der Weg bergab ca. 1,5 Stunden.

Da die Hochgrat Wanderungen etwas anspruchsvoller sind und Trittsicherheit erfordern, sind viele Wanderer mit Wanderstöcken unterwegs. Nachdem wir selbst vor Ort waren, können wir dir Wanderstöcke für die Touren auch tatsächlich empfehlen. Wir sind ohne Stöcke nämlich das ein oder andere Mal ins Rutschen geraten. Gut geeignet sind z.B. die Teleskop Trekkingstöcke mit Tragetasche von Gipfelsport. Es gibt sie in der Anzeigegünstigen Aluminium-Variante (ca. 345 Gramm schwer) oder der Anzeigeleichteren Carbon-Ausführung (ca. 220 Gramm schwer).

Panoramaweg Hochgrat Gipfelwanderung
Der Panoramaweg führt dich auch zum Gipfel des Hochgrat hinauf. Hier siehst du den einfacheren Weg, der zur rechten Seite liegt (von der Bergstation aus betrachtet).

Kurze Wanderung: Auf den Gipfel des Hochgrat

Der beliebteste Weg zum Wandern führt von der Bergstation der Hochgratbahn hinauf zum Gipfel des Hochgrats. Von der Bergbahn aus führen zwei Wege hinauf. Auf beiden Strecken läufst du ca. 30 Minuten bis zum Gipfel (mit Pausen ggf. etwas länger). Bei gutem Wetter verläuft der Aufstieg fast ausschließlich in der Sonne. Zudem ist der Weg stellenweise recht steil. Daher sind ausreichend Trinkwasser und ggf. ein Sonnenschutz wichtig. Da der Weg zur rechten Seite besser zu gehen ist, empfehlen wir dir diese Route.

Vom Gipfel des Hochgrat hast du dann eine tolle Sicht auf die Berge und hinab ins Tal. Die Aussicht ist natürlich auch abhängig vom Wetter. Daher lohnt sich der Ausflug zum Hochqgrat vor allem bei guter Sicht und klarem Wetter. Am Gipfel befinden sich ein großes Kreuz sowie einige Sitzbänke. Du kannst dann entweder den gleichen Weg wieder zurück zur Bergstation gehen oder die andere Strecke nehmen, die einen kleinen Rundweg ergibt. Hier solltest du jedoch trittsicher sein und vorsichtig laufen.

Hochgrat Gipfel Aussicht
Aussicht vom Gipfel des Hochgrat auf 1.834 Metern

Mittlere Wanderung: Hochgrat Panoramaweg

Vom Gipfel aus kannst du zudem auch den Hochgrat Panoramaweg gehen. Er dauert insgesamt ca. 2,5 Stunden bzw. vom Gipfel des Hochgrat aus dann noch ca. 2 Stunden. Der Panoramaweg startet und endet an der Bergstation, sodass es ein Rundweg ist. Er führt dich zum Gipfel des Hochgrats über die Brunnenauscharte, die Gütlesalpe und die Alpe Obergelchenwang wieder zurück zur Bergstation.

Ausblick Hochgrat Panoramaweg
Der Ausblick vom Panoramaweg ist sehr lohnenswert

Lange Wanderung: Nagelfluh Gratwanderung (vom Hochgrat zum Berg Mittag)

Wenn du gerne lange wanderst, kannst du vom Hochgrat aus zudem die sogenannte Nagelfluh Gratwanderung machen. Sie führt dich zum Berg Mittag. Die Wanderung dauert ca. 6,5 bis 7 Stunden und erfordert entsprechend gute Kondition. Auch Trittsicherheit ist für diese Streckenwanderung wichtig. Du überquerst bei dieser Höhen-Wanderung insgesamt 7 Gipfel.

Anzeige

Am Berg Mittag angekommen kannst du dort dann die Bergbahn hinab ins Tal nehmen. An der Kasse der Hochgratbahn ist hierfür auch ein Kombi-Ticket zum Preis von 22 Euro für Erwachsene erhältlich. Von der Talstation der Mittagbahn sind es ca. 900 Meter bis zum Bahnhof Immenstadt. Dort kannst du mit dem Zug nach Oberstaufen fahren. Sofern du dein Fahrzeug am Parkplatz der Hochgratbahn geparkt hast, nimmst du vom Bahnhof Oberstaufen den Bus (Linie 95) zurück.

Panoramaweg Hochgrat Aussicht
Der Hochgrat bietet dir bei gutem Wetter eine schöne Weitsicht auf die verschiedenen Berggipfel der Umgebung

#7: Gastronomie auf dem Hochgrat

Direkt an der Bergstation des Hochgrat gibt es ein großes Restaurant. Das “Bergrestaurant am Hochgrat” bietet eine große Sonnenterrasse mit Panoramablick und Platz für bis zu 200 Personen. Im Innenbereich gibt es weitere 120 Sitzplätze. Das Restaurant bietet sowohl typisch bayrische Küche wie auch italienische Gerichte (vor allem Pasta und Pizza) an. Du wirst hier von Koch Roland Mayer und seinem italienischen Schwiegersohn bekocht. Für sonnige Tage verleiht das Bergrestaurant übrigens auch Liegestühle.

Bergstation Spielplatz Hochgratbahn
Direkt an der Bergstation der Hochgratbahn befinden sich auch ein Spielplatz und das Bergrestaurant

Alternativ eignet sich das Staufner Haus. Es liegt ca. 80 Höhenmeter unterhalb der Bergstation auf 1.634 Metern. Die Hütte gehört dem Deutschen Alpenverein und wird von Familie Zeman geleitet. Das Hütten-Restaurant bietet sowohl eine Außenterrasse wie auch Sitzplätze im Innenbereich. Auch vegetarische und vegane Gerichte stehen auf der Speisekarte.

Staufner Haus Berg Hütte
Das Staufner Haus befindet sich in schöner Lage nahe der Bergstation

Auf den längeren Wanderwegen gibt es ebenfalls Hütten zur Einkehr. Du findest an der Bergstation des Hochgrat eine große Wandertafel, auf der auch alle Einkehr-Möglichkeiten verzeichnet sind. Ein Foto der Tafel findest du zudem nachfolgend. Das Mitbringen von eigenen Speisen und Getränken ist natürlich ebenfalls möglich.

Wanderungen Hochgrat Tafel
Die Wanderwege und Einkehrmöglichkeiten sind an der Bergstation auch auf einer großen Tafel eingezeichnet

#8: Barrierefreiheit für Rollstuhlfahrer und Kinderwagen

Der Hochgrat sowie auch die Hochgratbahn sind leider nicht barrierefrei. Um die Hochgratbahn zu erreichen, musst du einige Treppen passieren. Ein Kinderwagen kann hier entsprechend hinaufgetragen werden. Für Rollstuhlfahrer wird es leider schwieriger. Am Ein- und Ausgang zur Hochgratbahn befinden sich zudem Drehkreuze, die für Rollstühle zu schmal sind. Mit entsprechender Hilfe kannst du aber auch als Rollstuhlfahrer die Bergbahn nutzen.

Auf dem Hochgrat selbst sind die Wege leider nicht barrierefrei. Mit dem Rollstuhl oder Kinderwagen kannst du daher nur in der Nähe der Bergstation bleiben. Für den Weg hinauf zum Gipfel oder auch den Panoramaweg sind Trittsicherheit und Treppensteigen erforderlich.

Stufen Weg zum Gipfel
Der Weg hinauf zum Gipfel ist leider nicht barrierefrei. Es gibt Stufen oder schmale, steinige Wege.

Falls mit dem kleinen Kindern bzw. Babys auf den Hochgrat hinauffahren möchtest, empfehlen wir dir daher eine Babytrage bzw. Kraxe. Wir selbst waren auch mit unserem Sohn auf dem Berg, als er ca. 10 Monate alt war. Wir hatten unsere AnzeigeBabytrage von Ergobaby (Omni 360 Cool Air Mesh) dabei. Mit dieser Trage bist du sehr flexibel. Denn Babys und Kleinkinder bis zu 20 Kilogramm können hier in vier verschiedenen Positionen getragen werden: Nach vorne gerichtet, zu dir gerichtet, seitlich sowie auf dem Rücken. Bei längeren Wanderungen kannst du daher die Trageposition einfach variieren.

Neben der Bergstation gibt es übrigens auch einen Kinderspielplatz.

Hochgrat mit Baby
Wenn du den Hochgrat mit Baby besuchen möchtest, empfehlen wir dir eine Trage oder Kraxe

#9: Sehenswertes in der Nähe

In der Nähe des Hochgrats findest du noch weitere schöne Sehenswürdigkeiten. Das westliche Allgäu bietet dir z.B. noch folgende Ausflugsziele:

  • Imberg: Die nahegelegene Imbergbahn bringt dich auf 1.220 Meter hinauf, wo du mehrere schöne Wanderwege findest. Der Imberg ist auch mit Kinderwagen begehbar.
  • Hündle: Den Hündle kannst du bequem über die Bergbahn oder auch zu Fuß erreichen. Auch hier gibt es mehrere Wanderwege, die dir vor allem eine schöne Aussicht bieten. Du kannst vom Hündle aus z.B. auf den großen Alpsee schauen. Unten an der Talstation gibt es zudem  eine Sommerrodelbahn sowie Spielmöglichkeiten für Kinder.
  • Buchenegger Wasserfälle: Ein etwas anspruchsvollerer Abstieg erwartet dich an den Buchenegger Wasserfällen. Der Weg hierher startet am (kostenfreien) Parkplatz der Hündle Bergbahn. Du folgst zunächst ca. 45 Minuten der Straße. Am Parkplatz, der nur noch für Menschen mit Behinderung freigegeben ist, geht dann der Waldweg hinab zu den Wasserfällen. Der Weg ist teilweise steil und rutschig, weshalb du besonders vorsichtig laufen solltest. Der Abstieg dauert nochmals ca. 20 Minuten.
  • Großer Alpsee: Am größten Natursee im Allgäu kannst du z.B. wandern, baden, segeln, surfen oder SUP Board, Tret- oder Ruderboot fahren.

Wie du auf der nachfolgenden Karte sehen kannst, befinden sich die Attraktionen nicht weit voneinander entfernt:

Google Maps

Mit dem Laden der Karte akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von Google.
Mehr erfahren

Karte laden

In der etwas weiteren Umgebung lohnen sich zudem Ausflüge zur Breitachklamm in Oberstdorf sowie dem Skywalk Allgäu in Scheidegg.

#10: Unterkünfte in der Umgebung

Da es in der Umgebung des Hochgrat also viel zu erleben gibt, lohnt sich sowohl im Sommer wie auch im Winter ein längerer Aufenthalt in der Umgebung. Der nächstgelegene Ort, zu dem auch der Hochgrat hinzu zählt, ist Oberstaufen. Hier findest du u.a. die nachfolgenden Übernachtungsangebote.

Ferienwohnungen und Häuser

Anzeige

Opt In Image
14 Euro Startguthaben für AirBnB

Anzeige

Sofern du einen neuen Account bei AirBnB anlegst, kannst du dort 14 Euro Startguthaben nutzen.

 

Hotels in Oberstaufen und Umgebung

Anzeige

  • Hotel Bergkristall – Mein Ressort im Allgäu (4 Sterne): U.a. mit Außenpool, Sauna, Massagen, Ayurveda-Massagen, Heubädern und Kosmetikanwendungen
  • Hotel Johanneshof (4 Sterne): Wellness- und Golfhotel mit eigenem Golfplatz
  • Rosenalp – Gesundheitsresort & Spa (4 Sterne): Familiengeführtes Hotel in einem ruhigen Park mit Gesundheits- und Wellness-Angeboten. Bietet auch Familien-Suiten für bis zu 4 Personen.
  • Hotel Gasthof Krone (4 Sterne): Traditioneller, familiengeführter Gasthof in Hittisau (Österreich)
  • Hotel Neudeck: Mit Wellnessbereich und Sauna. Bietet auch Studios und Familienzimmer für bis zu 4 Personen.
  • Das.Hochgrat (Aparthotel): Mit Außenpool, Sauna, Massage-Angeboten und Waschmaschine. Bietet auch Chalets für bis zu 6 Personen.
  • Kienle – das Kräuterhotel (in Balderschwang): Mit Sauna und Dampfbad, nur 50 Meter von Langlaufloipen und Skipisten entfernt

Weitere Bilder von der Fahrt mit der Bergbahn und dem Wandern auf dem Hochgrat

Fazit: Lohnt sich ein Ausflug zum Hochgrat?

Wir haben sehr gute Erfahrungen auf dem Hochgrat gemacht und können einen Ausflug daher empfehlen. Die Landschaft auf dem Berg und die Aussicht sind super schön! Wenn du gerne wanderst, Zeit in der Natur verbringst oder im Winter auch rodeln, Ski- oder Snowboard fahren möchtest, ist der Hochgrat hierfür gut geeignet. Da die Wanderungen aus unserer Sicht vor allem oben auf dem Berg das Highlight sind, empfehlen wir dir, mit der Hochgratbahn hinaufzufahren.

Wenn du nicht wandern möchtest, lohnt sich auch einfach ein Restaurant-Besuch in luftiger Höhe. Denn von der Sonnenterrasse des Bergrestaurants am Hochgrat hast du eine tolle Aussicht. Hier kannst du entspannen, dich kulinarisch verwöhnen lassen und den Blick genießen. Wir können dir zudem den kurzen, aber durchaus etwas anstrengenden Aufstieg zum Gipfel des Hochgrats empfehlen.

Panoramaweg zum Gipfel
Der Panoramaweg zum Gipfel ist aus unserer Erfahrung zwar etwas anstrengend, aber lohnenswert

Wenn du an beliebten Besuchstagen zur Bergbahn fährst, solltest du die Mittagszeit am besten meiden. Denn dann kann es vorkommen, dass die Straße und der Parkplatz wegen Überfüllung gesperrt werden. Wenn möglich, solltest du daher Wochenenden und Feiertage sowie die Schulferien meiden. Falls du dies nicht kannst oder möchtest, empfiehlt sich ein Besuch am frühen Morgen oder am Nachmittag ab ca. 15:00 Uhr.

Wie sind deine Erfahrungen zum Hochgrat? Hast du noch Empfehlungen, die du gerne teilen möchtest? Oder sind noch Fragen offen? Dann hinterlasse gerne einen Kommentar unter dem Beitrag.

Alles Liebe und eine schöne Zeit im Allgäu wünschen dir

Jenny & Christian

Anzeige
Anzeige
Unser Reiseführer-Tipp fürs Allgäu
Erlebniswandern mit Kindern im Allgäu (Rother Wanderführer, 5. Auflage, Mai 2020)

Erlebniswandern mit Kindern im Allgäu (Rother Wanderführer)
Anzeige
Das Allgäu ist landschaftlich eine der schönsten Regionen Deutschlands. Über 15.000 km ausgeschilderte Wanderstrecke sind hier vorhanden. Die 30 schönsten Pfade, die auch mit Kindern gut geeignet sind, erhältst du im Rother Wanderführer.

✓ Für kleine und große Naturliebhaber

✓ Mit GPS-Tracks

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

14€ Airbnb Reiseguthaben


Im "Reiseschnäppchen Newsletter" kostenlos für dich:

14€ Airbnb Reiseguthaben
In allen Ländern nutzbar
Auch später einsetzbar
Lerne ortsunabhängig Geld zu verdienen
Im "Digitalen Nomaden Newsletter" kostenlos für dich:

2 Std. Online Seminar
E-Book für Einsteiger
7-tlg. E-Mail Kurs