Ist ein Sri Lanka Urlaub gefährlich? Unsere Erfahrungen & Top 3 Tipps für deine Sicherheit

// Keine Kommentare

Anzeige

Sicherheit ist auf Reisen immer ein wichtiges Thema. Das betrifft natürlich auch einen geplanten Sri Lanka Urlaub. Denn sobald du Europa verlässt, kommen meistens auch einige Sicherheitsbedenken auf. Welche speziellen Krankheiten existieren im Reiseland? Wie sauber sind Lebensmittel und Trinkwasser? Gibt es vor Ort gefährliche Tiere? Besteht die Gefahr von Umweltkatastrophen? Wie steht es um mögliche Terror-Anschläge? Und allgemein: Ist ein Sri Lanka Urlaub gefährlich? All diese Fragen beantworten wir in diesem Beitrag.

Zunächst einmal sollte die Frage nach der Sicherheit in Sri Lanka deine Reisevorfreude nicht trüben. Denn um es schon einmal vorweg zu nehmen: Sri Lanka ist sicher kein Hochrisiko-Gebiet. Und mit etwas Vorsicht, gesundem Menschenverstand und kleineren Schutzmaßnahmen kannst du hier sehr sicher reisen. Zudem solltest du dir immer vor Augen führen, dass du heutzutage wohl fast nirgendwo mehr richtig sicher bist. Denn Verkehrsunfälle und Terror-Anschläge passieren schließlich auch in Deutschland, Österreich oder der Schweiz.

Nachdem wir Sri Lanka nun zweimal bereist haben, konnten wir uns vor Ort selbst ein Bild der Sicherheitslage machen. Und haben uns hier jederzeit wohl und sicher gefühlt. Im „Normalfall“, wenn es keine Naturkatastrophen oder Terror-Anschläge gibt, sind aus unserer Sicht vor allem zwei Risikofaktoren zu beachten: Gesundheitsrisiken durch Mückenstiche sowie verunreinigte Lebensmittel und der Straßenverkehr.

Sri Lanka Urlaub gefährlich Lebensmittel Unreinheiten
Auch der Verzehr von verunreinigten Lebensmittel kann einen Sri Lanka Urlaub gefährlich machen. Es gibt jedoch Schutz-Impfungen, mit denen du das Risiko einer Lebensmittelvergiftung deutlich reduzieren kannst.

Ist ein Sri Lanka Urlaub gefährlich? Mögliche Risiken

Um deine Sicherheit zu erhöhen, solltest du die möglichen Risiken natürlich kennen. Denn nur dann kannst du aktiv darauf achten und unnötige Sicherheitsrisiken auch vermeiden. Daher gehen wir im Nachfolgenden kurz auf die potentiellen Gefahren ein.

Denguefieber

Die Viruserkrankung Denguefieber ist in Sri Lanka tatsächlich ein wichtiges Thema. Denn zuletzt nahm die Erkrankungsrate auch wieder zu. Denguefieber wird durch den Stich einer infizierten Mücke übertragen und verursacht in der Regel hohes Fieber von bis zu 40 Grad Celsius. Zudem sind auch starke Erschöpfung wie bei einer Grippe, Kopf- und Gliederschmerzen, Schüttelfrost sowie Gelenk- und Muskelschmerzen typisch. Die Symptome werden durch die übertragenen Dengue-Viren (DENV) hervorgerufen.

Sofern du während der Reise an Denguefieber erkrankst, erfolgt die Behandlung durch einen Arzt in der Regel mit fiebersenkenden und schmerzstillenden Medikamenten. Hiermit werden deine Beschwerden gelindert. Dennoch verläuft die Erkrankung oft heftig und sorgt dafür, dass du mehrere Tage außer Gefecht gesetzt bist. Und das ist natürlich das letzte, was du während deiner Reise haben möchtest. Daher ist ein guter Mückenschutz zur Vermeidung einer Erkrankung wichtig.

Denguefieber Gefahr Sicherheit Sri Lanka
Auch von Denguefieber, das durch Mückenstiche übertragen wird, geht ein Gesundheitsrisiko aus

Vorbeugung durch Mückenschutz

Da du dich gegen Denguefieber leider nicht impfen lassen kannst, sind Schutzmaßnahmen erforderlich. Um Mückenstiche und Denguefieber zu vermeiden, sind aus unserer Erfahrung vor allem die folgenden Schutzmaßnahmen hilfreich:

  • Einsprühen mit DEET-haltigen Mückenschutzmitteln wie AnzeigeAnti Brumm Forte oder AnzeigeNoBite (erhältlich z.B. in der Apotheke oder über Amazon). Vor Ort kannst du ebenfalls Mückenschutzmittel kaufen, die aus unserer Erfahrung jedoch meist weniger DEET-Gehalt aufweisen und dadurch schwächer wirken. Zudem verursachen sie auf unserer Erfahrung häufiger Hautreizungen. Daher empfehlen wir dir, besser Anti Brumm Forte oder NoBite von zuhause mitzunehmen.
  • Sofern es die Hitze zulässt: Tragen von langer, weiter Kleidung
  • Übernachtung in Unterkünften mit Klimaanlage, da Mücken keine Kälte mögen
  • Schlafen unter einem Moskitonetz, was viele Unterkünfte ohnehin standardmäßig über den Betten angebracht haben (hierauf kannst du bei der Buchung schon achten). Zur Sicherheit kannst du auch selbst ein Moskitonetz mitnehmen, falls eine Unterkunft einmal keines hat oder es schon löchrig ist. Wir selbst haben dabei gute Erfahrungen mit dem AnzeigeTravel XXL Moskitonetz von RSP gemacht. Unseren Erfahrungsbericht dazu kannst du hier aufrufen.
  • Versprühen eines Insektenvernichtungsmittels in deiner Unterkunft (am besten wenn du deine Unterkunft abends noch mal verlässt, um die Chemikalien nicht einzuatmen)

Zudem solltest du beachten, dass die Überträger-Mücken von Denguefieber sowohl tag- wie auch nachtaktiv sind. Ein guter Mückenschutz ist also auch tagsüber wichtig. Erkennen kannst du die Überträger-Mücken übrigens an ihrem gestreiften Körper. Sie werden auch Tigermücken genannt.

Mückengebiet Tropen Sri Lanka
Vor allem wenn du über grün bewachsene Wege läufst, ist die Mückenstich-Gefahr besonders groß

Zahlen, Daten, Fakten: Verbreitung des Denguefiebers in Sri Lanka

Die Anzahl der gemeldeten Denguefieber-Erkrankungen, die in den letzten 2,5 Jahren in Sri Lanka aufgetreten sind, kannst du der nachfolgenden Übersicht entnehmen. Im Jahr 2017 traten demnach besonders viele Erkrankungen auf, die in 2018 und 2019 deutlich zurückgegangen sind. Die Daten stammen vom Gesundheitsministerium, wo sie auch regelmäßig aktualisiert werden. Dort kannst du auch die Verteilung nach Regionen sehen. Hier der Link.

Unaufschiebbar Logo Final klein transparentDenguefieber-Fälle 2017Denguefieber-Fälle 2018Denguefieber-Fälle 2019 (Stand 29.09.)
Gesamt186.10151.65949.312
Januar10.9277.2785.580
Februar8.7244.4903.736
März13.5403.3803.832
April12.5102.6182.970
Mai15.9363.5604.260
Juni25.3195.5135.996
Juli41.1216.4558.843
August22.2704.2939.451
September9.5192.0494.644
Oktober6.6141.905-
November8.8684.537-
Dezember10.7535.581-

Krankheiten durch verunreinigte Nahrungsmittel

Wenn du eine Pauschalreise gebucht hast und ausschließlich im Hotel essen möchtest, ist die Gefahr von verunreinigten Nahrungsmitteln und Trinkwasser eher gering. Sofern du jedoch auch vorhast, öfter in lokalen Restaurants oder an Straßenküchen etwas zu essen, solltest du dich speziell gegen Krankheiten schützen, die durch Verunreinigungen entstehen können. Denn Magen- und Darmbeschwerden sind beim schwül-warmen Klima Sri Lankas besonders unangenehm.

Auch wenn du eine Rundreise planst und zwischendurch etwas zu essen kaufst (z.B. am Bahnhof oder im Zug während der beliebten Zugfahrt von Kandy nach Ella), kannst du schnell in Kontakt mit verunreinigten Nahrungsmitteln kommen. Wir hatten z.B. am Bahnhof von Hatton noch einige Brötchen und Snacks für die Zugfahrt gekauft. Die Leckereien wurden dort in Zeitungspapier gewickelt, was uns nicht allzu hygienisch erschien. Daher gelten in Sri Lanka schon teilweise andere Hygiene-Standards als in Europa 😉

Essen Hotel Sri Lanka
Im Hotel oder Homestay kannst du in der Regel bedenkenlos das Essen genießen

Impfungen gegen Magen- und Darmkrankheiten

Um dich vor Magen- und Darmkrankheiten zu schützen, gibt es einige Impfempfehlungen. Diese sind vor allem auch dann sinnvoll, wenn du häufiger auf Reisen bist und z.B. auch andere Reiseziele in Asien besuchen möchtest. Für Sri Lanka sind zum Schutz vor Magen- und Darminfektionen folgende Impfungen sinnvoll (aber nicht vorgeschrieben):

  • Hepatitis A
  • Hepatitis B
  • Typhus

Um dich vor Krankheiten zu schützen, empfehlen wir dir, kein Leitungswasser zu trinken. Zum Zähne putzen ist es aus unserer Erfahrung aber in Ordnung, wenn du Leitungswasser nutzt. Dieses solltest du aber gut ausspucken und sicherstellen, dass du nicht aus Versehen doch etwas davon trinkst.

Bei Nahrungsmitteln solltest du auf rohe Lebensmittel (z.B. rohen Fisch) sowie ungeschälte oder ungewaschene Früchte und Gemüse verzichten. Damit reduzierst du die Gefahr, verunreinigte Nahrung zu dir zu nehmen, schon erheblich.

Sri Lanka Curry
Ein typisches Sri Lanka Curry wird z.B. gekocht und kann somit meist bedenkenlos gegessen werden

Weitere Impfungen für Sri Lanka

Zudem solltest du die von Robert-Koch-Institut empfohlenen Standard-Impfungen beachten. Dies sind Impfungen gegen Tetanus, Diphtherie, Pertussis (Keuchhusten), Polio (Kinderlähmung), Masern, Mumps, Röteln, Influenza, Pneumokokken und Herpes Zoster (Gürtelrose).

Als spezielle Reise-Impfungen für Sri Lanka werden darüberhinaus auch die Impfungen gegen Tollwut und die Japanische Enzephalitis empfohlen. Vor deiner Reise solltest du am besten einen Arzt aufsuchen und dich hier nochmals ausführlich über den Impfschutz informieren. Hierzu kannst du auch die Impfstelle des Gesundheitsamts aufsuchen, das besonders auf Auslandsreisen spezialisiert ist.

Zusammenfassung der Impfempfehlungen

Alle Impfungen, die das Auswärtige Amt für Sri Lanka empfiehlt, listen wir zur besseren Übersicht noch einmal auf:

  • Tetanus
  • Diphtherie
  • Pertussis (Keuchhusten)
  • Polio (Kinderlähmung)
  • Masern, Mumps, Röteln (MMR)
  • Influenza (Grippe)
  • Pneumokokken
  • Herpes Zoster (Gürtelrose)
  • Hepatitis A
  • Hepatitis B
  • Typhus
  • Tollwut (Übertragung durch Bisse oder Kratzer von infizierten Tieren wie Hunden oder Affen)
  • Japanische Enzephalitis (Übertragung durch Mückenstiche)

Auch wenn einige Impfungen nicht zwingend notwendig sind, geben sie dir während der Reise doch ein Gefühl von Sicherheit. Daher empfehlen wir dir aus unserer persönlichen (nicht-ärztlichen) Erfahrung, die Impfungen besser machen zu lassen.

Speisekarte Restaurant Tangalle
In Restaurants kannst du normalerweise bedenkenlos essen, da hier ein gewisser Hygiene-Standard vorhanden ist

Tuk Tuks und Roller

Wenn du dir die Frage stellst, ob ein Sri Lanka Urlaub gefährlich ist, sollten wir auch einen Blick in den Straßenverkehr werfen. Denn wie fast überall in Südostasien, besteht auch in Sri Lanka ein potentielles Risiko für schwere Verkehrsunfälle. Dies liegt vor allem daran, dass auf den Straßen viele Tuk Tuks und Roller unterwegs sind, die im Falle eines Unfalls wenig Schutz bieten. Zudem fahren viele große Busse auf den Straßen, die oftmals in tödliche Unfälle mit Tuk Tuks oder Rollern verwickelt sind.

Wir haben während eines Ausflugs beispielsweise eine Situation gesehen, in der ein LKW auf ein Tuk Tuk gestürzt war. Das Tuk Tuk war komplett platt gedrückt und die vier Insassen schwebten laut Angaben unseres Fahrers alle in Lebensgefahr. Um deine Sicherheit zu erhöhen, ist es daher besser, wenn du Fahrten im Tuk Tuk oder auf dem Roller meidest. Autos oder Busse bieten dir im Vergleich einfach eine höhere Sicherheit.

Die Fortbewegung mit Bussen ist in Sri Lanka weit verbreitet und trotz „Touristen-Aufschlag“ sehr preiswert. Falls du dich für ein Taxi entscheidest, ist dies in der Regel etwas teurer als ein Tuk Tuk. Hier kannst du je nach Fahrtstrecke immer mit einigen Euros Aufpreis rechnen. Für alle, für die Sicherheit unbezahlbar ist, sollte dies jedoch kein Problem sein.

Dass sich Touristen selbst einen Roller mieten, haben wir vor allem in Ella und Tangalle gesehen. Sofern du dich hierfür entscheidest, solltest du auf jeden Fall einen Helm tragen. Anders als in vielen asiatischen Ländern tragen die Fahrer in Sri Lanka tatsächlich immer einen Helm. Denn die Polizeikontrollen sind hier streng und falls du ohne Helm erwischt wirst, musst du auf jeden Fall eine Geldstrafe zahlen.

Tuk Tuk Sri Lanka Sicherheit
Tuk Tuks sind in Sri Lanka allgegenwärtig und ein beliebtes Fortbewegungsmittel. Die sicherste Option für den Transport sind sie allerdings nicht.

Naturkatastrophen

Für die Sicherheit in Sri Lanka spielen auch Naturkatastrophen eine wichtige Rolle. Denn in der Vergangenheit gab es leider mehrfach Ereignisse, die viele Todesopfer forderten. Auf die beiden schwersten Naturkatastrophen der jüngeren Vergangenheit gehen wir nachfolgend ein.

Tsunami 2004

Die letzte große Naturkatastrophe ereignete sich in Sri Lanka am 26. Dezember 2004. Damals hatte das drittstärkste Erdbeben, das jemals gemessen wurde, einen Tsunami ausgelöst. Neben Thailand und Indonesien war hiervon auch Sri Lanka betroffen. Das Erdbeben hatte eine Stärke von 9,1 und ereignete sich im Indischen Ozean. Der darauffolgende Tsunami traf vor allem den Süden und Osten der Insel. Aber auch im Norden und Westen gab es Todesopfer. Schätzungen zufolge kamen in Sri Lanka zwischen 31.000 und 38.000 Menschen dabei ums Leben.

Da Erdbeben und Tsunamis jederzeit wieder auftreten können, gibt es hier leider keine 100%-ige Sicherheit. Wenn du dich an der Küste befindest, kannst du auf deinem Smartphone aber eine Tsunami Frühwarn-App installieren. Diese informiert dich, falls es einen Tsunami geben sollte. Da dann meist nicht mehr viel Zeit bis zum Eintreffen besteht, solltest du alles stehen und liegen lassen und möglichst schnell ins Inland flüchten. Wenn es einen Berg oder Hügel gibt, auf den du klettern kannst, wäre dies ebenfalls ein guter Fluchtort.


Anzeige

Überschwemmungen 2017

Zudem können in Sri Lanka regelmäßig monsunartige Regenfälle, Überschwemmungen und auch Zyklone auftreten. Dies ist vor allem während der Regenzeiten der Fall, die auf der Insel je nach Küste unterschiedlich sind. Informationen dazu, wann es wo regnet, erhältst du in unserem Beitrag zur Regenzeit in Sri Lanka. Um dies möglichst zu vermeiden, eignet sich für alle Regionen am besten die Zeit zwischen Januar und April.

Nichts desto trotz kann es auch in dieser Reisezeit zu Überschwemmungen kommen. Besonders heftige Regenfälle, die dann auch zu Erdrutschen führten, gab es beispielsweise im Mai 2017. Hierbei kamen über 90 Menschen ums Leben. Betroffen waren hiervon vor allem der Süden und Westen der Insel, die auch als Haupt-Urlaubsregionen gelten. Auch 2018 gab es erneut Überschwemmungen.

Die Frage, ob ein Sri Lanka Urlaub gefährlich ist, muss also auch in Hinblick auf mögliche Naturkatastrophen betrachtet werden. Leider ist es hierbei nie ganz auszuschließen, dass es zu einem Natur-Unglück kommt. Ob, wann und wo die nächste Naturkatastrophe eintritt, kann leider niemand vorhersehen.

Strand Tangalle Meer
Um das Risiko von Überschwemmungen zu meiden, solltest du am besten während der Trockenzeit reisen

Terror-Anschläge

Seit April 2019 machen leider auch Terror-Anschläge einen Sri Lanka Urlaub gefährlich. Am 21. April 2019 (Ostersonntag) gab es rund um Colombo mehrere Anschläge, die auf Kirchen und Luxus-Hotels verübt wurden. Dabei verloren mindestens 253 Menschen ihr Leben. Die Verantwortung für die Terror-Anschläge übernahm die Terrormiliz IS. Bei den Anschlägen handelte es sich um Explosionen, die durch Selbstmord-Attentäter ausgelöst wurden.

In Folge der Anschläge hat die Regierung die Sicherheitsvorkehrungen merklich erhöht. Dies kannst du z.B. am Flughafen spüren. Zudem gibt es mehr Sicherheitspersonal, das verstärkt mit einem wachsamen Auge an öffentlichen Orten unterwegs ist. Ob und wann es in Sri Lanka nochmals zu Terror-Anschlägen kommt, ist schwer vorherzusagen. Du solltest aber wissen, dass es in Sri Lanka seither eine erhöhte Gefahr für terroristische Attentate gibt.

Eine Reisewarnung für Sri Lanka liegt deshalb jedoch nicht vor. Das Auswärtige Amt empfiehlt jedoch, an belebten Orten wachsamer zu sein oder diese wenn möglich zu meiden.

Kriminalität

Als kriminell haben wir Sri Lanka nicht wahrgenommen. Wir sind hier nicht bestohlen worden und hatten auch nicht das Gefühl, einer erhöhten Diebstahlgefahr ausgesetzt zu sein. Auch von anderen Reisenden haben wir keine Erzählungen über Diebstähle oder anderweitige Kriminalität gehört.

In den Unterkünften findest du in der Regel jedoch keinen Safe, sodass du Wertsachen nicht so einfach wegschließen kannst. Aus unserer Sicht ist dies jedoch auch nicht nötig gewesen. Falls du dennoch Sorge um deine Wertsachen hast, empfehlen wir dir, einen mobilen Safe mitzunehmen. Hierfür können wir dir z.B. den AnzeigePacsafe empfehlen, mit dem du deinen Rucksack einfach diebstahlsicher machen kannst. Mehr zu diesem Safe erfährst du in unserem Pacsafe Erfahrungsbericht. Ein solcher Pacsafe ist vor allem dann hilfreich, wenn du in Hostels übernachtest, wo du kein sicheres Schließfach hast.

Was uns in Sri Lanka jedoch negativ aufgefallen ist, war die betrügerische Einstellung vieler Tuk Tuk Fahrer. Wir hatten mehrfach das Erlebnis, dass wir vor der Fahrt einen Preis vereinbart hatten, den der Fahrer später nicht mehr akzeptieren wollte. Anfangs dachten wir noch, dass es sich vielleicht um Kommunikations-Missverständnis gehandelt hat. Daher sind wir mit der Zeit dazu übergegangen, die Fahrtstrecke auf dem Smartphone in Google Maps zu zeigen. Hier haben wir auf die Kilometeranzahl und Fahrtzeit hingewiesen. Wenn der Fahrer dann einen Preis sagte, haben wir ihn nochmals auf dem Smartphone eingetippt und gezeigt, um die Zahl auch wirklich richtig verstanden zu haben.

Dennoch wollten die Fahrer am Ende oft mehr haben. Der einzige Weg, um dies zu vermeiden, führte bei uns über Taxi-Apps. Mit Pick-me und Uber haben wir deutlich bessere Erfahrungen gemacht und am Ende tatsächlich immer den Preis bezahlt, der auf dem Taxameter und auch in der App stand. Daher empfehlen wir dir, wenn möglich auch eine der Taxi-Apps zu nutzen. Wenn du das Tuk Tuk oder Taxi über deine Unterkunft bestellst, werden in der Regel befreundete Fahrer vermittelt, die aus unserer Erfahrung dann ebenfalls ehrlich sind.

Sri Lanka Urlaub gefährlich Tuk Tuk
Die Fahrt mit dem Tuk Tuk kann einen Sri Lanka Urlaub gefährlich machen, da du hier nicht angeschnallt bist und im Falle eines Unfalls das Verletzungsrisiko damit steigt. Zudem haben wir häufig erlebt, dass die Tuk Tuk Fahrer leider nicht ganz ehrlich sind.

Bürgerkrieg

In der Vergangenheit spielte auch der Bürgerkrieg eine wichtige Rolle bei der Frage, ob ein Sri Lanka Urlaub gefährlich ist. Denn zwischen den Jahren 1983 und 2009 gab es einen bewaffneten Konflikt in Sri Lanka, bei dem die tamilischen Separatisten um ihre Unabhängigkeit kämpften. Dies machte vor allem Reisen in den Norden und Osten der Insel gefährlich. Seit 2009 gilt der Bürgerkrieg nun als beendet, sodass du auch den Norden und Osten wieder gut bereisen kannst. Allerdings ist der Tourismus hier bis heute weniger stark ausgeprägt als im Süden und Westen von Sri Lanka.

Gesundheitsversorgung

Die Gesundheitsversorgung in Sri Lanka ist allgemein auf einem guten Stand. Im Falle einer Krankheit oder eines Unfalls kannst du also davon ausgehen, dass du eine gute Versorgung erhältst. Dies ist vor allem an der Süd- und Westküste der Fall, wo sich auch internationale Kliniken befinden. Die beste Versorgung ist dabei rund um die Hauptstadt Colombo gegeben. Wenn du hier einen Arzt benötigst, empfehlen wir dir, diese Ärzteliste der deutschen Botschaft in Colombo zu nutzen.

Nachfolgend findest du zudem die wichtigsten Privatkliniken, die Sri Lanka für den Notfall bietet. Die Kliniknamen sind jeweils zu Google Maps verlinkt.

Top 3 Tipps für deine Sicherheit in Sri Lanka

Da du leider nicht allen Risiken vorbeugen kannst, die einen Sri Lanka Urlaub gefährlich machen können, solltest du dich aus unserer Sicht zumindest auf die Dinge konzentrieren, die du selbst beeinflussen kannst. Hierzu haben wir dir unsere Top 3 Sicherheits-Tipps für Sri Lanka zusammengestellt.

#1: Lieber Bus oder Taxi fahren statt Tuk Tuk und Roller

Wir selbst sind in Sri Lanka recht viel mit dem Tuk Tuk gefahren. Aus Sicherheits-Aspekten ist dies jedoch eindeutig nicht das beste Transportmittel. Denn im Tuk Tuk bist du nicht angeschnallt und hast im Falle eines Unfalls vergleichsweise wenig Schutz. Ebenso wenig Schutz bietet dir ein Roller. Daher ist es aus Sicherheitsgründen besser, wenn du dich mit einem Auto (Taxi) oder dem Bus fortbewegst. Auch Zugfahren ist natürlich gut möglich.

Bus Sri Lanka Sicherheit Transport
Hier siehst du einen der komfortablen Reisebusse, die z.B. zwischen Tangalle und Colombo verkehren

#2: Mückenschutz zur Vermeidung von Denguefieber

Da Denguefieber in Sri Lanka regelmäßig viele Krankheitsfälle hervorruft, ist der Mückenschutz zur Vorbeugung besonders wichtig. Schließlich kannst du während der Reise sicher darauf verzichten, beim Arzt oder sogar im Krankenhaus zu landen. Daher empfehlen wir dir, die oben beschriebenen Mückenschutz-Maßnahmen zu beachten. Wir selbst nutzen zum Mückenschutz am liebsten AnzeigeAnti Brumm Forte sowie Insektenvernichtungs-Sprays, die wir in möglichst klimatisierten Unterkünften insbesondere am Abend versprühen. Ein Insektenvernichtungs-Spray kannst du vor Ort einfach im Supermarkt kaufen.

#3: Eine Auslandskrankenversicherung für Notfälle

Da es vor allem in Colombo mehrere gute Privatkliniken gibt, wirst du hier im Notfall eine gute Gesundheitsversorgung finden. Allerdings hat diese auch ihren Preis. Aus unserer eigenen Erfahrung nach unserem schweren Rollerunfall in Chiang Mai (Thailand) wissen wir nur zu gut, wie teuer ein Krankenhaus-Aufenthalt im Ausland werden kann. Zudem beginnen die ausländischen Krankenhäuser in der Regel erst mit notwendigen Operationen, wenn die Kostenübernahme sicher geklärt ist.

Auch auf Reisen gibt es nichts Wichtigeres als den Schutz deiner Gesundheit. Daher empfehlen wir dir dringend, vor deiner Reise eine Auslandskrankenversicherung abzuschließen. Wir haben beispielsweise gute Erfahrungen mit der Envivas (Auslandskrankenversicherung der TK) sowie der AnzeigeHanse Merkur Auslandskrankenversicherung gemacht. Falls du Sri Lanka im Rahmen einer Weltreise besuchst, bietet die Hanse Merkur z.B. auch Langzeit-Krankenversicherungen Anzeigefür 1 Jahr oder Anzeigebis zu 5 Jahre an.

Wenn dich interessiert, wie teuer ein Unfall bedingter Krankenhaus-Aufenthalt im Ausland werden kann, schaue dir am besten unser Video an. Hier verraten wir dir auf den Cent genau, welche Kosten nach unserem Unfall in Thailand entstanden sind.

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Fragen und Antworten zur Sicherheit in Sri Lanka (FAQ)

Zur Beurteilung, ob ein Sri Lanka Urlaub gefährlich ist, spielen natürlich noch weitere Fragen eine Rolle. Denn je nachdem, wie du nach Sri Lanka reist, hast du vielleicht noch spezielle Blickwinkel oder Fragen. Daher haben wir einige Aspekte aufgegriffen und beantworten diese nachfolgend im FAQ. Sofern du dazu noch weitere Fragen haben solltest, kannst du gerne einen Kommentar unter dem Beitrag hinterlassen. Gerne nehmen wir deine Frage dann mit auf.

Gibt es Malaria in Sri Lanka?

Sri Lanka gilt offiziell als frei von Malaria. Hier brauchst du dir also keine Sorgen bzgl. deiner gesundheitlichen Sicherheit zu machen.

Wie sicher ist es, als Frau alleine durch Sri Lanka zu reisen?

Auch wenn wir nur als Paar durch Sri Lanka gereist sind, ist uns vor Ort aufgefallen, dass Jenny mehrfach von einheimischen Männern angesprochen wurde. Vor allem in Negombo und Tangalle gab es Situationen, in denen Jenny recht offensichtlich angebaggert wurde, obwohl Christian sogar dabei war. Da wir dies noch in keinem anderen Reiseland erlebt haben, war es schon auffällig.

Wenn du als Frau alleine (oder auch zu zweit) reist, können wir uns gut vorstellen, dass du hier mit vielen Männer-Bekanntschaften rechnen musst. Die einheimischen Männer waren dabei aber immer charmant und nicht allzu aufdringlich. Wie wir auch von anderen Reisenden gehört haben, werden bevorzugt blonde Frauen angesprochen.

Falls du schon einmal als Frau alleine durch Sri Lanka gereist bist, freuen wir uns, wenn du deine Erfahrungen hier mit uns teilst. Hast du die Reise als gefährlich empfunden? Und gab es auch Situationen, in denen du angebaggert wurdest? Wenn du deine Erfahrungen teilen möchtest, hinterlasse doch gerne einen Kommentar unter dem Beitrag.

Sri Lanka Urlaub gefährlich Frau alleine reisen
Wenn du als Frau alleine durch Sri Lanka reisen möchtest, bringt dies aus unserer Wahrnehmung keine allzu großen Risiken mit sich

Wie sicher ist eine Reise während der Schwangerschaft?

Wenn du während der Schwangerschaft nach Sri Lanka reist, musst du aus unserer Sicht nicht viel mehr beachten als sonst. Denn wir selbst waren ebenfalls in Sri Lanka, während Jenny im 5. Monat schwanger war. Auf der Insel gibt es glücklicherweise keinen Zika-Virus, was eine Reise für Schwangere deutlich entspannter macht. Auch vor Malaria brauchst du keine Sorgen zu haben.

Aufgrund der Denguefieber-Gefahr solltest du aber auch in der Schwangerschaft auf einen guten Mückenschutz achten. Denn im Falle einer Erkrankung darfst du sonst kaum Medikamente einnehmen. Beim Mückenschutz solltest du jedoch vorsichtig mit Anti Brumm Forte sein. Denn nach Herstellerangaben liegen keine ausreichenden Daten zur Anwendung in der Schwangerschaft vor.

AnzeigeNoBite kannst du hingegen auch während der Schwangerschaft anwenden. Hierzu heißt es auf der Webseite des Herstellers: „Der Wirkstoff DEET bietet hervorragenden Schutz in den Tropen, auch für Kinder (ab 2 Jahren) und Schwangere.“ Wenn du dir unsicher bist, eignet sich zum Mückenschutz alternativ auch lange Kleidung.

Machen Tiere einen Sri Lanka Urlaub gefährlich?

Allzu große Sorgen vor gefährlichen Tieren musst du in Sri Lanka nicht haben. Vorsicht ist aber bei Schlangen geboten, da es auch einige giftige Schlangenarten auf der Insel gibt. Daher solltest du um Schlangen nach Möglichkeit einen großen Bogen machen und diese nicht anfassen. In den Nationalparks Sri Lankas leben zudem auch große Tiere wie Elefanten, Wasserbüffel oder Leoparden. Auch Krokodile sind hier zu finden. Vorsicht ist dabei vor allem vor den Leoparden geboten, die du z.B. im bekannten Yala Nationalpark sehen kannst. Da hier aber in Regel ein Guide an deiner Seite ist, sind die Gefahren begrenzt.

Wir selber hatten auf Sri Lanka eine Situation, in denen uns die Tierwelt etwas gefährlich erschien. Dies war an einem sehr einsamen Strand in Tangalle. Wir hatten schon von weitem einige Hunde gesehen, die in den Palmen umherspringende Affen gejagt haben. Nachdem die Affen scheinbar abgehauen waren, kam die Hundeherde dann auf uns zugerannt und umzingelte uns regelrecht.

Scheinbar waren die Hunde von der Jagd etwas aufgeheizt und da es Straßenhunde waren hatten sie vermutlich Hunger. Sie schnappten nach unseren Beinen, ohne sie dabei aber wirklich zu berühren. Wir konnten sie zum Glück unbeschadet verjagen. Dennoch hat uns diese Situation vorsichtiger gemacht, was Straßenhunde angeht. Denn leider weisst du nie, ob ein Hund vielleicht Tollwut hat. Ein Kratzer reicht dann schon aus, um die Krankheit zu übertragen. Daher empfehlen wir dir für Sri Lanka auch eine Tollwut-Impfung.

Sri Lanka Urlaub gefährlich Affe Tollwut
Auch frei herumlaufende Affen sind möglicherweise für einen Sri Lanka Urlaub gefährlich. Denn Affen können auch Überträger von Tollwut sein.

Was sollten homosexuelle Paare in Sri Lanka beachten?

Homosexualität gilt in Sri Lanka offiziell als strafbar. Auch wenn es in der Praxis kaum zu Inhaftierungen kommt, solltet ihr als homosexuelles Paar bedeckt durch Sri Lanka reisen. Händchen halten oder Küsse in der Öffentlichkeit sind also nicht ratsam. Leider stellt Sri Lanka damit kein ideales Reiseziel für schwule oder lesbische Paare dar.

Kann man gefahrlos im Meer schwimmen?

Die Küsten von Sri Lanka bieten dir überwiegend raues Meer mit teils hohen Wellen. Daher solltest du nur an Strandabschnitten ins Meer gehen, wo sich schon andere Menschen im Wasser befinden. Häufig gibt es am Strand keine Bademeister, aber zumindest hin und wieder Warn-Flaggen. Wenn eine rote Flagge gehisst ist, solltest du auf jeden Fall vom Schwimmen absehen. Auch wenn das Meer vielleicht nicht allzu gefährlich wirkt, kann es Strömungen geben, die du erst wahrnimmst, wenn es zu spät ist.

Tangalle Strand Meer
An den Bade-Stränden der Südküste kannst du z.B. sorglos ins Meer gehen

Fazit: Ist ein Sri Lanka Urlaub gefährlich oder eher nicht?

Die Frage, ob du einen Sri Lanka Urlaub gefährlich findest, solltest du dir nach den Informationen in diesem Beitrag am besten selbst beantworten. Denn die Einschätzungen von Sicherheit variieren von Mensch zu Mensch. Wenn du bislang überwiegend Urlaub in deinem Heimatland gemacht hast, werden dich die möglichen Sicherheits-Risiken vermutlich mehr verunsichern, als wenn du bereits andere Länder in Südostasien oder Afrika besucht hast.

Wichtig ist aus unserer Sicht immer, dass du dich ausreichend wohl fühlst. Denn es bringt meistens nichts, wenn du eine Reise buchst und dann mit Bauchschmerzen ins Flugzeug steigst. Dein Sicherheitsgefühl sollte also ausreichend gegeben sein. Wir persönlich haben Sri Lanka als sicheres Reiseland erlebt, in dem hauptsächlich die Sicherheit im Straßenverkehr und ein guter Mückenschutz für uns im Reise-Alltag wichtig waren. Dennoch kannst du leider nie ausschließen, dass eine Naturkatastrophe oder ein Terror-Anschlag während deiner Reise eintritt.

Sicherheit in Sri Lanka Elefantenherde
In Sri Lanka leben auch wilde Elefanten, die regelmäßig für Unfälle im Straßenverkehr sorgen

Wir hoffen, dass wir dir mit diesem Beitrag weiterhelfen konnten. Falls du noch Fragen hast oder deine eigenen Erfahrungswerte teilen möchtest, hinterlasse gerne einen Kommentar. Wir freuen uns darauf von dir zu lesen!

Alles Liebe

Jenny & Christian


Anzeige

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.