Sicherheit in Südafrika – 11 Tipps zu deinem Schutz & Top 5 Highlights

// Keine Kommentare

Südafrika steht bei vielen Menschen auf der „Bucket List“ und gehört zu den Reisezielen, welche sie im Laufe ihres Lebens unbedingt einmal mit eigenen Augen sehen möchten. Kein Wunder, denn Südafrika bietet einzigartige Landschaften, pulsierende Großstädte, aufregende Nationalparks mit den „Big Five“ und traumhafte Strände. Ein abwechslungsreiches Land also, das garantiert auch dir einen unvergesslichen Urlaub nach deinen Wünschen bereitet. Doch wie steht es um die Sicherheit in Südafrika?

Viele Menschen lassen sich nämlich von Sicherheitsbedenken und Angstklischees abschrecken. Denn die Berichte zur Sicherheit in Südafrika bringen die meisten Leser schnell zum Zweifeln. Geht es dir da auch so? Dann möchten wir gerne etwas Abhilfe schaffen. Deshalb haben wir in diesem Beitrag alle wichtigen Informationen zusammengefasst, die dir zeigen, wie du sicher nach Südafrika reisen kannst.

Hierzu helfen dir vor allem unsere 11 Tipps zur Sicherheit in Südafrika. Bevor wir hierauf genauer eingehen, möchten wir aber zunächst mit ein paar grundlegenden Informationen zu Afrika und der Reise-Sicherheit starten.

Sicherheit in Südafrika Sonnenuntergang
Sonnenuntergänge wie dieser machen Afrika für viele Reisende zu einem echten Traumziel. Um auch deine Sicherheit in Südafrika zu gewährleisten, solltest du allerdings einiges beachten.

Afrika für Einsteiger

Der afrikanische Kontinent ist abwechslungsreich und einzigartig. Nirgendwo sonst findest du so weitläufige Wüsten, so eine Vielzahl an beeindruckenden Wildtieren, so eine bunte Kultur, so eine spannende Geschichte oder so schöne Traumstrände so nah beieinander. Es gibt also viele gute Gründe, um nach Afrika zu reisen.

Allerdings leiden dort viele Menschen unter Armut. Die Kriminalitätsrate ist im Vergleich zu beispielsweise Europa sehr hoch und exotische Krankheiten sind keine Seltenheit. In einigen afrikanischen Nationen herrscht zudem Unruhe bis hin zum Bürgerkrieg, sodass nicht jedes Land auf dem Kontinent sicher durch Touristen bereist werden kann.

Eine Reise nach Afrika braucht daher viel Vorbereitung und Planung, um die richtige Destination auszuwählen. Nur so kannst du den Kontinent bestmöglich kennenlernen, ohne dich dabei in Gefahr zu bringen.

Südafrika Safari Giraffe
Die faszinierende Tierwelt ist für viele der Hauptgrund, um Afrika zu bereisen. Doch wie sicher ist eine Reise nach Afrika?

Welche Länder gelten als sicher in Afrika?

Das bedeutet aber nicht, dass Afrika per se gefährlich sein muss. Stattdessen gibt es viele Länder auf dem riesigen Kontinent, welche durchaus als sicher gelten. Dazu gehören zum Beispiel:

  • Ägypten (hier findest du Tipps zum Ägypten Visum)
  • Gambia
  • Ghana (hier erfährst du mehr zum Visum für Ghana)
  • Liberia
  • Namibia
  • Südafrika
  • Swasiland
  • Togo
  • Tunesien
  • Uganda

Allerdings kann sich die Lage jederzeit ändern, sodass du vor der Planung eines Urlaubs in Afrika unbedingt einen Blick in die aktuellen Reisewarnungen werfen solltest. Gerade Südafrika erfreut sich aus der Liste oben steigender Beliebtheit. Denn das Land gilt als relativ sicher sowie modern und die Kultur ist durchaus (auch) westlich geprägt.

Der Kulturschock hält sich also in Grenzen und dass Englisch dort Verkehrssprache ist, macht die Kommunikation vergleichsweise einfach. Südafrika zählt daher sozusagen als „Afrika für Einsteiger“ und eignet sich perfekt für deine erste Reise auf den bunten Kontinent.

Llandudno Kapstadt Sicherheit in Südafrika
Steht es wirklich gut um die Sicherheit in Südafrika oder trügt hier die Idylle? Der Ortsteil Llandudno in Kapstadt sieht zumindest alles andere als gefährlich aus.

Das Land der Träume: Was dich in Südafrika erwartet

Das ist aber längst noch nicht der einzige Grund, weshalb Südafrika eine gute Wahl für deinen nächsten Urlaub ist. Nicht umsonst kennt fast jeder Mensch die Steilklippen am Kap der Guten Hoffnung. Sie sind schließlich eine beliebte Kulisse für Filme und Fotos. Die Landschaft in Südafrika ist definitiv einzigartig und bereitet dir an vielen Stellen eine atemberaubende Aussicht über die Weiten des Meeres.

Das Land hat aber noch viel mehr zu bieten. Immer wieder tun sich zwischen den hohen Felsen Buchten auf, wo du menschenleere Traumstrände mit weißem Sand und glasklarem Wasser findest.

Die Städte hingegen sind lebendig und bunt. Die Menschen sind gastfreundlich und weltoffen. Kultur und Geschichte des Landes sind unglaublich spannend. Und auch die Natur präsentiert sich in Südafrika in ihrer vollen Pracht. In den zahlreichen Nationalparks kannst du zwischen Wüsten, Weinbergen, Felsformationen, Gewässern und einem der schönsten Canyons der Welt eine unglaubliche Vielfalt an Pflanzen- sowie Tierarten entdecken – darunter auch die berühmten „Big Five.

Egal, ob du also davon träumst, eines Tages einen wilden Löwen mit eigenen Augen zu sehen, an einem Bilderbuchstrand zu baden oder am südlichsten Punkt von Afrika zu stehen: In diesem Land werden viele Träume wahr!

Big Five Südafrika Löwe
Zu den begehrten „Big Five“ gehört u.a. der Löwe. Obwohl er auch gefährlich werden kann, stellt er bei Weitem nicht das größte Sicherheitsrisiko in Südafrika dar.

Sicherheit in Südafrika: 11 Grundregeln, um dich vor Diebstahl & Co. zu schützen

Um deine Sicherheit in Südafrika zu erhöhen, gibt es einige Grundregeln, die dich beispielsweise vor Diebstählen und Überfällen schützen können. Diese Sicherheitsmaßnahmen sind vor allem in den größeren Städten wie z.B. Johannesburg wichtig. Hier gelten folgende Empfehlungen zu deiner Sicherheit während der Reise:

  1. Wertsachen solltest du bestenfalls nicht bei dir tragen, sondern zu Hause oder zumindest in der Unterkunft vor Ort lassen.
  2. Lässt es sich nicht vermeiden, so trage die Wertsachen zumindest nicht sichtbar und so, dass sie für Taschendiebe schwer zu erreichen sind – beispielsweise in einer Körpertasche unter dem T-Shirt.
  3. Und auch die Wertsachen, welche du in der Unterkunft lässt, solltest du unbedingt ausreichend versichern, zum Beispiel deine Fotoausrüstung. Denn leider kommt es sogar immer wieder vor, dass im Hotel der Tresor aufgebrochen wird. Gleichzeitig ist deine Kamera so auch gegen Schäden etwa bei einem Sturz abgesichert.
  4. Im Auto ist es ebenfalls unbedingt zu vermeiden, dass dort Wertsachen liegen. Denn in geparkte Fahrzeuge wird in Südafrika häufig und gerne eingebrochen. Auch hier helfen verschiedene Maßnahmen und Vorkehrungen vor bösen Überraschungen.
  5. Überfälle während der Fahrt sind ebenfalls möglich, beispielsweise an einer Ampel oder Toreinfahrt. Es ist daher wichtig, dass du im Auto stets die Fenster sowie Türen geschlossen und verriegelt hältst. Sollte sich dir eine verdächtige Person nähern, sei es zu Fuß oder z.B. auf einem Motorrad, gib schnell Gas und versuche, aus der Situation zu flüchten.
  6. Tankstellen solltest du zudem nicht mehr nach 21 Uhr ansteuern.
  7. Achte aufmerksam auf Hinweisschilder wie beispielsweise „Hi-Jacking“. Dort kommt es besonders oft zu Überfällen. Solltest du tatsächlich davon betroffen sein und zum Opfer werden, folge den Anweisungen der Kriminellen unbedingt ohne Gegenwehr!
  8. Frauen sollten vor allem in Johannesburg nicht alleine unterwegs sein. Doch auch als Mann empfiehlt es sich für dich, stets zu zweit oder bei einer Gruppe zu bleiben.
  9. Weite Strecken solltest du nicht zu Fuß zurücklegen. Das sicherste Fortbewegungsmittel in Südafrika ist das Taxi. Der Fahrer kann dir zudem wichtige Informationen geben, welche Stadtteile sicher sind, welche eher nicht und worauf du achten musst.
  10. Zu meiden sind zum Beispiel die sogenannten Townships außerhalb des Stadtzentrums sowie in Johannesburg die Stadtteile Hillbrow, Yeoville und Bera.
  11. Halte dein Smartphone stets eingeschaltet, damit du im Fall der Fälle schnell Hilfe rufen kannst. Du Polizei erreichst du unter 10111, den Rettungsdienst unter 10177 und das Notfallzentrum unter (011) 3755911. Letzteres hilft dir in allen bedrohlichen oder sogar lebensbedrohlichen Situationen rund um die Uhr.
Südafrika Sicherheit Kapstadt am Abend
Vor allem am Abend solltest du in Großstädten wie Kapstadt besonders vorsichtig sein, um deine Sicherheit in Südafrika nicht zu gefährden

Zahlen & Fakten zu Südafrika

Südafrika macht seinem Namen alle Ehre und liegt an der Südspitze des afrikanischen Kontinents. Im Süden sowie Westen ist es vollständig vom Meer umschlossen. Im Osten grenzt es an Swaziland sowie Mosambik und im Norden an Simbabwe, Botswana sowie Namibia. Zudem umschließt es das kleine Königreich Lesotho, eine rund 30.000 Quadratkilometer große Enklave auf dem „Dach von Afrika“, den westlichen Hochplateaus sowie innerhalb der Drakensberge.

Bis zum Jahr 1910 war Südafrika eine Kolonie von Großbritannien und somit hat sich bis heute Englisch als eine von elf Verkehrssprachen manifestiert. Allerdings handelt es sich dabei um das südafrikanische Englisch, welches für deutsche Ohren zu Beginn durchaus gewöhnungsbedürftig ist. Durch die große Sprachenvielfalt hat sich zudem ein eigener Slang herausgebildet. Nach wie vor gehört Südafrika also dem Commonwealth an, was die westlich geprägte Kultur und Politik erklärt.

Dennoch ist das Land ebenfalls geprägt durch heimische Kulturen, sodass du hier auch das „wahre“ Afrika kennenlernen kannst. Dazu gehört zum Beispiel die Kultur der Kap-Malaien, welche vor allem in Kapstadt präsent ist. Übrigens ist Kapstadt zwar die wohl bekannteste Stadt von Südafrika, nicht aber die Hauptstadt. Diese lautet stattdessen auf den Namen Pretoria und liegt im Nordosten des Landes nur unweit von Johannesburg entfernt. Insgesamt leben in Südafrika rund 44 Millionen Einwohner.

Nature Valley Südafrika
So grün ist es im Ort „Nature Valley“, südlich des Garden Route Nationalparks, direkt an der Küste

Südafrika zur „Green Season“

Als besonders schön gilt Südafrika zur sogenannten „Green Season“, welche von Mai bis August stattfindet. Dann nämlich erblüht die Flora und Fauna in voller Pracht und die Tiere tummeln sich zu Tausenden an den Wasserlöchern der Nationalparks. Dieses Spektakel ist einzigartig und deshalb solltest du es dir keinesfalls entgehen lassen.

Zudem herrschen zur „Green Season“ angenehme Temperaturen mit wenigen Niederschlägen und das Meerwasser ist weder zu kalt noch zu warm zum Baden. Es bietet dir also die perfekte Abkühlung zwischendurch. Aber wo genau findest du diese Highlights auf deiner Reise nach beziehungsweise durch Südafrika?

Top 5 Highlights & Sehenswürdigkeiten in Südafrika

Wie du nun bereits weißt, ist Südafrika ein unglaublich vielfältiges Reiseziel und deshalb solltest du während deines Aufenthalts so viel wie möglich von dem Land sehen. Wo du anfangen möchtest, ist schlussendlich deine Entscheidung, allerdings bieten sich Städte wie Kapstadt oder Johannesburg an – denn dort landest du in der Regel auf einem der internationalen Flughäfen.

Wenn du also hier deine Reise starten möchtest, solltest du direkt einige Tage vor Ort einplanen, um die lebendigen Großstädte zu entdecken. Dazu gehört vor allem unsere Nr. 1: Johannesburg.

Johannesburg Kirche
In Johannesburg haben verschiedene Kulturen ihre Spuren hinterlassen

#1: Johannesburg

Die meisten Flugzeuge aus Deutschland landen – in der Regel nach einem Zwischenstopp in London oder Windhoek – in Johannesburg. Die Stadt stellt das wirtschaftliche Zentrum von Südafrika dar und ist definitiv sehenswert. Leider ist sie aber gleichzeitig die gefährlichste Stadt des Landes und weist eine beachtliche Kriminalitätsrate auf.

Zwar kannst du hier trotzdem einigermaßen sicher unterwegs sein, allerdings musst du dafür einige Grundregeln beachten (siehe unsere 11 Sicherheitsregeln oben in diesem Beitrag). Wenn du diese Sicherheitsmaßnahmen beachtest, kannst du dich in Johannesburg relativ sicher bewegen. Das größte Risiko ist dann eigentlich „nur“ der Diebstahl von Wertsachen. Hast du den Tipp befolgt und diese richtig versichert, ist das zwar ärgerlich, aber mehr auch nicht.

Bleib zudem lieber bei den Touristenzentren und sieh dir die schönsten Seiten von Johannesburg an. Diese verzaubern durch bunte Street Art in den Künstlervierteln, mit zahlreichen kleinen Shops und pittoresken Cafés, lebendigen Märkte mit heimischen Köstlichkeiten und Handgemachtem sowie einer einzigartigen Kultur. Nicht ohne Grund hat Johannesburg den Ruf als bunte Künstlerstadt und ist somit ein absolutes Must-see auf deiner Reise durch Südafrika.

Zur Fortbewegung in Johannesburg kannst du am besten ein Taxi oder auch den AnzeigeHop-On/Hop-Off-Bus nutzen. Der Hop-On/Hop-Off-Bus fährt zwischen 9:00 und 15:10 Uhr alle 30 Minuten. Beide Verkehrsmittel gelten als sicher.

Sicherheit in Südafrika Johannesburg Skyline
Johannesburg gilt als eine besonders gefährliche Stadt. Um deine Sicherheit in Südafrika zu erhöhen, solltest du hier besonders vorsichtig reisen.

#2: Kapstadt

Kapstadt gilt als etwas sicherer und ist vielleicht auch deshalb beliebter bei Touristen. Das allerdings liegt auch an den Besonderheiten der Stadt, die direkt zwischen dem Indischen und Atlantischen Ozean positioniert ist und somit neben städtischen Highlights auch zahlreiche wunderschöne Strände bietet. Somit befindet sich Kapstadt fast direkt an der Südspitze des Kontinents und liegt am Fuß des Tafelbergs.

Aber nicht nur ihre Lage macht die Stadt so einzigartig, sondern auch die Menschen. Hier tummeln sich Reisebegeisterte aus aller Welt und die Einheimischen heißen dich herzlich willkommen. Die Hafenstadt ist bekannt für ihre bunte Straßenkunst. Du kannst in hippen Boutiquen shoppen oder zwischen hübschen Moscheen und viktorianischen Reihenhäusern etwas über die Geschichte von Kapstadt erfahren. Hier findest du also die perfekte Mischung aus Städtetrip und Badeurlaub.

Dennoch ist natürlich auch Kapstadt nicht völlig frei von Kriminalität. Die Grundregeln für Johannesburg gelten auch hier – ebenso wie im gesamten Rest von Südafrika. Weiterhin solltest du in Kapstadt darauf achten, dass du

  • die Townships sowie Armenviertel meidest
  • vorsichtig mit deinen Wertsachen umgehst
  • nicht alleine unterwegs bist und in der Nacht bestenfalls überhaupt nicht
  • dich mit einem seriösen Taxiunternehmen (entsprechende Nummern kannst du in der Regel in deinem Hotel anfragen) oder dem AnzeigeHop-On/Hop-Off-Bus fortbewegst

Mit gesundem Menschenverstand und einer ordentlichen Portion Vorsicht bist du also auch in Kapstadt sicher unterwegs. Die negative Berichterstattung über Südafrika schürt in vielen Deutschen übertriebene Ängste. Blauäugig solltest du aber auch nicht auf die Reise gehen. Denn sogar abseits der Großstädte kannst du die eine oder andere Gefahr nicht zu 100 Prozent ausschließen.

Trotzdem solltest du es dir auf keinen Fall entgehen lassen, einen Mietwagen zu nehmen und Südafrika auch abseits der Städte zu erkunden. Denn gerade hier warten die echten Perlen des Landes auf dich. Aber Vorsicht: Vergiss nicht, dass in Südafrika Linksverkehr herrscht.

Signal Hill Kapstadt Südafrika
Blick auf Kapstadt vom Signal Hill aus

#3: Blyde River Canyon

Der Blyde River Canyon ist eine der beeindruckendsten Sehenswürdigkeiten von Südafrika und ein absolutes Highlight auf deiner Reise. Er ist der größte „grüne“ Canyon der Welt und liegt größentechnisch auf dem dritten Rang nach dem Grand Canyon in Amerika und dem Fish River Canyon in Namibia. Du findest ihn als Endpunkt der sogenannten Panorama Route und diese macht ihrem Namen hier auch alle Ehre.

Von der Aussichtsplattform wirfst du einen einmaligen Blick über das strahlend blaue Wasser, welches sich um die grünen Berggipfel schlängelt und von roten Steilklippen umrahmt wird. Eine Erinnerung, die du gewiss nie wieder vergessen wirst und unbedingt auf Fotos festhalten musst. Noch beeindruckender wirkt das Naturschauspiel aus dem Helikopter. Wenn du dir einen solchen leisten kannst, solltest du also einen Rundflug über den Blyde River Canyon buchen – du wirst es garantiert nicht bereuen!

Südafrika Blyde River Canyon
Der beeindruckende Blyde River Canyon im Nordosten des Landes

#4: Krüger Nationalpark

Nur unweit entfernt liegt der berühmteste Nationalpark der Welt: Der Krüger Nationalpark. Er umfasst eine Fläche von knapp 20.000 Quadratkilometern, auf der eine unglaubliche Vielfalt von Tieren lebt. Wie bereits erwähnt, lassen sich diese besonders gut zur „Green Season“ beobachten, wenn sie sich rund um die Wasserlöcher versammeln, um dort zu grasen und zu jagen. Neben den „Big Five“ kannst du in diesem einzigartigen Nationalpark noch zahlreiche weitere Tierarten entdecken. Viele davon sind vom Aussterben bedroht.

Eine Anzeigeklassische Safari solltest du dir bei dieser Gelegenheit nicht entgehen lassen. Doch auch dabei gilt es, die eine oder andere Sicherheitsregel zu beachten – dir selbst und der Tierwelt zuliebe:

  • Wirf keinen Müll oder andere Gegenstände aus dem Auto
  • Halte dich an den Guide und folge ausnahmslos seinen Anweisungen
  • Verhalte dich ruhig und unauffällig
  • Versuche auf keinen Fall, die Tiere auf dich aufmerksam zu machen oder anzulocken
  • Halte ausreichend Sicherheitsabstand – auch beim Fotografieren – und verwende keinen Blitz
  • Nähere dich nicht auf eigene Faust den Wildtieren und verlasse das Auto nicht ohne explizite Erlaubnis durch den Guide

Mit diesen Regeln im Hinterkopf und einem gesunden Respekt vor der Natur ist es also gar nicht so schwierig, sich bei einer Safari richtig zu verhalten und dadurch ein Höchstmaß an Sicherheit für alle Beteiligten zu gewährleisten. Auch wenn du dich also bisher von Horrorgeschichten hast abschrecken lassen, kannst du in der südafrikanischen Natur sicher unterwegs sein.

Angriffe von Tieren musst du dabei in der Regel nicht befürchten. Denn diese sind äußerst selten und wenn sie doch passieren, lassen sie sich meistens auf menschliches Fehlverhalten zurückführen.

Elefant Krüger Nationalpark Sicherheit in Südafrika
Im Krüger Nationalpark wird die Sicherheit meist weniger durch wilde Tiere, sondern mehr durch menschliches Fehlverhalten gefährdet

#5: Kap der Guten Hoffnung

Wer einmal in Südafrika ist, möchte sich natürlich das legendäre Kap der Guten Hoffnung ansehen. Schließlich hat es das Land überhaupt erst so berühmt gemacht. Allerdings handelt es sich bei der Annahme, es stelle die südlichste Spitze von Afrika dar, um einen weit verbreiteten Irrtum. Diese liegt nämlich bei Cape Agulhas, welcher das Meer in den Indischen und Atlantischen Ozean trennt.

Dennoch: Das Kap der Guten Hoffnung ist ein absolutes Must-see, denn seine steil abfallenden Klippen über dem tosenden Meer sind ein beeindruckender und einmaliger Anblick. Wenn das Wetter mitspielt, kannst du sogar in dem klaren Wasser die unter der Oberfläche liegende Felsenlandschaft erkennen, welche das Gebiet für Schiffe so gefährlich macht. Gemeinsam mit den tückischen Winden, die der Region auch den Spitznamen „Kap der Stürme“ eingebracht haben.

Hier findest du zudem ein riesiges Naturreservat mit vielen exotischen Tier- und Pflanzenarten sowie den Ursprung der Legende um den Fliegenden Holländer.

Felsküste Kap der guten Hoffnung Südafrika
Zum Kap der Guten Hoffnung führt ein Wanderweg bis zur steilen Felsküste

Weitere Highlights in Südafrika

Damit ist die Liste der Sehenswürdigkeiten in Südafrika aber noch lange nicht zu Ende. Stattdessen kannst du in dem abwechslungsreichen Land auch schwimmen, surfen oder tauchen – und dabei bunte Korallen entdecken, Wale beobachten oder sogar den weißen Hai hautnah erleben.

Du kannst in den weitläufigen Weinbaugebieten heimischen Wein verkosten, dich in natürlichen Pools sowie unter Wasserfällen abkühlen, durch Berge, Täler und Wälder wandern, Sanddünen oder Berggipfel besteigen, mit Delfinen schnorcheln, Elefanten beobachten, Ausritte durch die Natur machen, das UNESCO-Weltkulturerbe iSimangaliso Wetland Park besuchen oder mit einem Aufzug in den Dschungel fahren – dem sogenannten „Graskop Gorge Lift“.

Du siehst: In Südafrika wird dir garantiert nicht langweilig und diese unglaubliche Vielfalt und Schönheit der Natur hebelt alle Sicherheitsbedenken im Nu aus. Jetzt heißt es nur noch: Flüge, Unterkünfte und Mietwagen buchen, Visum oder Reisepass beantragen, Koffer sowie die Reiseapotheke einpacken und vor allem den Kopf einschalten – dann kann quasi nichts mehr schiefgehen!

Pinguine Boulders Beach Simon's Town
Auch abseits der Nationalparks sieht man exotische Tiere wie hier am Boulders Beach in Simon’s Town

Wie sind deine Erfahrungen zur Sicherheit in Südafrika?

Wir hoffen, dass dir unser Beitrag und die aufgeführten Sicherheitshinweise bei der Planung deiner Südafrika-Reise weiterhelfen können. Sofern du schon einmal in Südafrika warst, interessieren uns nun aber auch deine Erfahrungen. Wie sicher empfindest du das Land? Und welche Tipps kannst du zur Sicherheit in Südafrika noch geben?

Schreibe uns deine Erfahrungswerte und Tipps gerne in die Kommentarfelder unter dem Beitrag. Wir freuen uns schon darauf, von dir zu lesen!

Alles Liebe und eine tolle Zeit in Südafrika wünschen dir

Jenny & Christian

[Gesamt:1    Durchschnitt: 5/5]

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.