Mit Blog Geld verdienen – 10 Wege + Erfahrungen mit unserem Reiseblog

with 2 Kommentare

Du willst mit deinem Bog Geld verdienen? In diesem Beitrag zeigen wir dir, was die Voraussetzungen dafür sind und wie du mit dem Blog Geld verdienst. Aber eins vorweg: Es ist nicht so einfach, wie sich manche vielleicht vorstellen.

Wir haben uns sogar mit den steuerlichen Aspekten auseinandergesetzt um dir den Einstieg so einfach wie möglich zu machen. Du kannst nämlich theoretisch noch heute anfangen, wenn du willst.

Und jetzt wünschen wir dir viel Spaß beim Lesen dieses ausführlichen Artikels.

Übrigens können wir dir für die Ortsunabhängigkeit als digitaler Nomade auch unser Buch Goodbye 9 to 5 – ortsunabhängig Geld verdienen empfehlen.

Kann man mit einem Blog Geld verdienen?

Um die Frage kurz und knapp zu beantworten: Ja, man kann mit einem Blog im Internet Geld verdienen. Die Frage, die sich dir nur stellen sollte, lautet: Willst du permanent (also stetig) Einnahmen erzielen oder diese einmalig (zum Beispiel durch eine bestimmte Leistung wie einen Sponsored Post) verdienen? Vor allem die erste Variante eignet sich für digitale Nomaden, die ortsunabhängig arbeiten wollen. Für beides gibt es Möglichkeiten, die wir dir im Nachfolgenden gerne genauer zeigen möchten.

Je nachdem wie du es angehst, kannst du mit einem Blog wenige Euros im Jahr bis hin zu zehntausenden Euros im Monat verdienen. Viele große Blogs bestreiten sogar ihr Vollzeiteinkommen durch das Bloggen. Das Bloggen hat ohnehin den Vorteil, dass du es ortsunabhängig und von überall auf der Welt machen kannst. Viele (bspw. auch wir) verbinden das Bloggen mit dem Reisen.

Opt In Image
Das digitale Nomaden Event

Die DNX ist das Event für digitale Nomaden und alle, die ortsunabhängig arbeiten möchten. An zwei Tagen erhältst du hier jede Menge Motivation, Wissen und Input. Darüberhinaus triffst du viele Gleichgesinnte und kannst dein Netzwerk erweitern.

 

Denn ob du zuhause in Berlin deine Webseite aufbaust oder auf Bali in einem Coworking-Space arbeitest wirkt sich in der Regel (Disziplin, wenn der der Strand direkt vor der Tür ist, sei an dieser Stelle mal vorausgesetzt) nicht auf die Endresultate aus.

Zusammengefasst: ja, du kannst mit deinem Blog Geld verdienen (wenn du es von Anfang an richtig machst) und du kannst die Gegebenheiten sogar für ein außergewöhnliches Leben nutzen.

Wie viel Geld kann man mit einem Blog verdienen?

Wie schon weiter oben erwähnt, kannst du mit deinem Blog wenige Euros im Jahr bis hin zu zehntauenden Euros im Monat verdienen. Es gibt aber auch mittelgroße Blogs die einige hundert Euro im Monat erwirtschaften bis hin zu einem mittleren vierstelligen Betrag im Monat. Das hängt wirklich von der Strategie ab die du verfolgst. Es ist im Prinzip möglich deinen derzeitigen Vollzeitjob vollständig zu ersetzen.

Allerdings wirst du nicht von heute auf morgen mit deinem Blog Geld verdienen. Das ganze benötigt Zeit bis du dir einen lukrativen Einkommensstrom aufgebaut hast. So kann es auch schon mal sein, dass du mehrere Jahre benötigst bis du sicher sein kannst, dass du deinen derzeitigen ortsgebundenen Job an den Nagel hängen kannst.

Ab wann solltest du mit deinem Blog Geld verdienen?

Viele kümmern sich erstmal darum massenhaft Besucher auf die eigene Webseite zu kriegen um dann im Nachhinein erst zu monetarisieren. Prinzipiell ist dies auch nicht schlecht, es ist aber auch nicht verboten sofort mit der Monetarisierung anzufangen.

Die Mehrheit der Blogs bauen sich erstmal einen angemessenen Besucherstrom auf (bspw. einige tausend Besucher pro Tag) um dann mit der Monetarisierung zu beginnen. Das hat den Vorteil, dass du in der Regel auf einen Schlag Geld verdienst und es nicht Monate dauert bis dein Einkommensstrom eine akzeptable Größe erreicht.

Musst du ein Gewerbe anmelden?

Ein Gewerbe ist jede erlaubte, selbständige, nach außen erkennbare Tätigkeit, die planmäßig, für eine gewisse Dauer und zum Zwecke der Gewinnerzielung ausgeübt wird. Wenn das der Fall ist und du gerne mit deinem Blog Geld verdienen willst, dann musst du ein Gewerbe anmelden. Hier findest du die genaue Definition von einem Gewerbe.

Die Anmeldung findet in der Regel bei der Stadtverwaltung statt und ist ist normalerweise in weniger als 30 Minuten erledigt. Und so sieht ein Aasschnitt aus dem Formular zur Gewerbe-Anmeldung aus:

Gewerbe anmelden - mit Blog Geld verdienen
Ein Ausschnitt aus der Gewerbe-Anmeldung

 

Es reicht übrigens in der Regel nicht, wenn du deinen Blog als Freiberufler betreibst. Denn Freiberuflicher sind meistens auf ihre Tätigkeit als bspw. Grafiker, virtueller Assistent oder Webdesigner beschränkt. Eine umfangreiche Liste von freiberuflichen Tätigkeiten findest du hier.

Sofern du allerdings nur deine Dienstleistung auf deiner Webseite (zum Beispiel als Autor oder Journalist) anbietest (und keine Werbung schaltest), fällst du unter die freien Berufe und kannst die zahlreichen Vorteile wie Steuervergünstigungen in Anspruch nehmen.

Als Freiberufler kannst du die Künstlersozialkasse nutzen, brauchst kein Gewerbe anzumelden und musst auch keine Gewerbesteuer zahlen. Das heißt du musst keine doppelte Buchführung machen und brauchst dich auch nicht ins Handelsregister eintragen zu lassen.

Es gibt allerdings auch Ausnahmen die das Bloggen als freiberufliche Tätigkeit ausüben dürfen. In letzter Instanz entscheidet dies aber immer das Finanzamt.

Opt In Image
Digitaler Nomaden Newsletter + Gratis E-Book & 7 tlg. E-Mail Kurs

Trage dich in unseren "Digitalen Nomaden Newsletter" ein und erhalte als Bonus sofort unser kostenloses E-Book (der digitale Nomaden Einsteiger Guide) und unseren 7-tlg. E-Mail Kurs, um uneingeschränkt zu reisen & dem 9-5 Hamsterrad zu entkommen.

  • Erfahre, wie du ortsunabhängig genug Geld zum Reisen und Leben verdienst
  • Wie du das richtige Mindset bekommst
  • Wie du die ersten Schritte machst und bürokratische Hürden bewältigst
  • Die besten Tipps, um Arbeiten und Reisen miteinander zu verbinden
  • Die besten Hotspots für digitale Nomaden
  • Wie du Deutschland langfristig verlassen kannst
  • Ohne welche Eigenschaft es auf keinen Fall geht
  • Wie du dem 9 to 5 Hamsterrad entkommst und deinen Job an den Nagel hängst
  • Bist du dabei?

Durch Anklicken des Buttons "► Jetzt eintragen" erkläre ich mich damit einverstanden, dass mir die Webseite unaufschiebbar.de regelmäßig Informationen zum Thema digitale Nomaden per E-Mail zuschickt. Zusätzlich erhalte ich das kostenlose Freebie. Ich kann mich jederzeit von diesem Newsletter abmelden.

Wie sieht es mit der Steuer aus bzw. wie versteuere ich mein Einkommen?

Wenn du in Deutschland deinen Wohnsitz hast und dein Gewerbe in Deutschland angemeldet ist, musst du deine Einnahmen natürlich versteuern. Da führt kein Weg dran vorbei. Solltest du es nicht machen und du überweist die Einnahmen einfach auf dein Privatkonto ohne sie zu versteuern kann das Finanzamt irgendwann mit einer Nachzahlung drohen.

Im schlimmsten Fall droht dir sogar der Verdacht auf Steuerhinterziehung. In schweren Fällen wird dies mit einer Gefängnisstrafe bestraft. Du solltest deine Einnahmen daher von Anfang an versteuern um dein Online Business gleich zu Beginn auf einem soliden Fundament aufbauen.

Am einfachsten ist es, wenn du dir einen Steuerberater suchst der die Themen Buchhaltung und Steuern mit dir angeht. So kannst du Monat für Monat sicher sein, dass du alles weitestgehend richtig machst. Wir nutzen hierfür die Buchhaltungssoftware lexoffice zusammen mit unserem Steuerberater.

Digitaler Nomade werden Digital Nomade - Buchhaltung Lexoffice
Sehr gut für die eigene Buchhaltung: Lexoffice

So hast du immer einen optimalen Überblick, wenn du da ganze von Anfang an professionell aufbauen willst. Hier findest du außerdem unseren lexoffce Erfahrungsbericht.

Wenn du dich aus Deutschland abmelden willst um das Land zu verlassen, dann sind ohnehin noch andere Dinge zu beachten. Hierfür eignet sich auch unser Artikel zum Thema Steuern für digitale Nomaden.

Wie kann ich mit meinem Blog Geld verdienen / wie geht das?

Prinzipiell gibt es verschiedene Blog-Arten mit denen du auf deinem Blog Geld verdienen kannst. Wir haben im Nachfolgenden die wichtigsten aufgelistet:

  • Beauty Blog
  • diy Blog (do it yourself blog)
  • Backblog
  • Modeblog
  • Fashion Blog
  • Food Blog
  • Lifestyle Blog
  • Mama Blog
  • Reiseblog / Travel Blog
  • Video Blog

Egal für welche Blogart du dich entscheidest, du musst von Anfang an Gas geben, wenn du mit dem Blog Geld verdienen willst. Denn die Konkurrenz schläft nicht und versucht in der Regel immer noch einen drauf zu setzen. Die nachfolgenden Einkommensmöglichkeiten eignen sich übrigens für nahezu alle Blog-Typen. Du musst nur immer etwas kreativ sein, wie du die jeweilige Plattform am besten und am effektivsten für dich nutzen kannst.

Kostenloser Spiegel-Bestseller für dich

Die Gesetze der Gewinner

Geld verdienen mit Amazon

Auf deinem Blog kannst du Geld mit Amazon verdienen. Amazon als eines der größten E-Commerce Unternehmen der Welt stellt hunderttausende Produkte bereit die du theoretisch auf deinem Blog vorstellen und bewerben kannst. Das Ganze läuft über das Amazon Partnernet.

Dort meldest du dich an, wenn dein Blog mittlerweile eine gewisse Größe erreicht hat. Anschließend kannst du die Suchfunktion nutzen um bestimmte Produkte zu finden. Auf dem nachfolgenden Bild kannst du diese sehen:

Mit Blog Geld verdienen Geld verdienen mit Amazon Suchfunktion
Über die Suchfunktion kannst du verschieden Produkte finden

Je nachdem was du für einen Begriff eingibst, werden die verschiedene Produkte angezeigt. Für den Begriff „Blog Boosting“ werden beispielsweise unterschiedliche Produkte von unterschiedlichen Anbietern angezeigt. Nachfolgend kannst du das Suchergebnis sehen:

Mit Blog Geld verdienen Geld verdienen mit Amazon Suche
Die Suche zeigt dir alle vorhandenen Produkte zu einem bestimmten Thema an

Über die Funktion „Partnerlink individualisieren“ und dann über den kleinen „Pfeil“ wird dir direkt der entsprechende Affiliate-Link zu dem jeweiligen Produkt angezeigt:

Mit Blog Geld verdienen Geld verdienen mit Amazon Link
So sehen die Affiliate Links aus

Diesen musst du jetzt einfach nur kopieren und auf deinem Blog entsprechend verlinken.

Worauf du achten solltest

Wenn du Produkte auf deiner Webseite bewirbst ist es wichtig, dass du in deinen Beiträgen bzw. Artikeln immer den jeweiligen Kontext herstellst. Es nützt dir also weniger einen Reiseführer in einem Beitrag zum Thema Online Marketing zu bewerben. Sinnvoller wäre hier bspw. ein Buch um Blogs noch weiter zu stärken und auszubauen. Und so kann der Link aussehen:

Blog Boosting (mitp Business): Content| Marketing| Design | SEO

Eine Beispielseite wo wir den Kontext richtig gesetzt haben findest du bspw. unter Bali Reiseführer im Vergleich. Wichtig ist, dass du es nicht übertreibst und bspw. in jedem zweiten Satz einen Link zum Produkt setzt. Das nervt die Leute und behindert den Lesefluss.

Du kannst auch komplette Produktbilder zur Verfügung stellen und diese dann verlinken. Der Link führt dann direkt auf die Verkaufsseite von Amazon:

Blog Boosting (mitp Business): Content| Marketing| Design | SEO

Einnahmen sind bis zu 10% möglich. Dies hängt aber von den jeweiligen Kategorie ab in der das Produkt eingeordnet ist. Eine aktuelle Staffelung findest du auf dieser Seite. Schuhe und Schmuck wird in der Regel besser vergütet als Produkte aus dem Bereich Elektronik.

Mit Amazon kann man sich auf jeden Fall ein solides Standbein aufbauen, dass dir monatlich gute Einnahmen beschert. Suche dir dafür vor allem eine Nische die erstmal nicht so bekannt und noch nicht so überlaufen ist. Zur Nischenfindung empfehlen wir dir das Tool KWFinder mit dem Keywords auf die Größe und die Konkurrenz überprüfen kannst.

Mit AdSense Geld verdienen

Eine weitere Möglichkeit mit deinem Blog Geld zu verdienen ist über Google AdSense. Bei Google AdSense schaltest du Werbeanzeigen direkt auf deinem Blog. So kann eine solche Anzeige bspw. aussehen:




Um die Anzeige zu sehen musst du ggfs. einen Adblocker ausschalten. es gibt sogar Plugin für deinen Blog wo du du die Nutzer darum bitten kannst diesen auszuschalten, wenn sie einen Adblocker nutzen. Du musst dafür auf deinem Blog einen vorher definierten Code einbauen. Diesen bekommst du um Backend von Google AdSense. Und so kann ein solcher Code aussehen:

<script async src="//pagead2.googlesyndication.com/pagead/js/adsbygoogle.js"></script>
<!-- Unaufschiebbar mitte MR groß rot -->
<ins class="adsbygoogle" style="display: inline-block; width: 336px; height: 280px;"
data-ad-client="ca-pub-8393092273515010" data-ad-slot="5485817867"></ins>
<script>
(adsbygoogle = window.adsbygoogle || []).push({});
</script>

Anzeigenformate

Du kannst hier zwischen verschiedenen Anzeigenformaten auswählen. So findest du hier garantiert das richtige Format für deine Webseite. Folgende Anzeigenarten sind verfügbar:

  • Text- und Displaynetzwerk-Anzeigen
    Hierbei handelt es sich um die einfachste Anzeigenart. Der oben gezeigte Medium Rectangle gehört bspw. in diese Kategorie.
  • Content Empfehlungen
    Bei diesem Typ handelt es sich um ein relativ neues Format mit der du deine Leser auf deinen eigenen Content aufmerksam machst. Dies erhöht nicht nur deine Seitenaufrufe sondern auch die Verweildauer.
  • In-Feed-Anzeigen
    Diese Anzeigen werden auf natürliche Weise in die Inhalte deiner Webseite aufgenommen.
  • In-Article-Anzeigen
    Dieses Format wird zwischen die Artikel deiner Webseite eingefügt. Sie ermöglichen einen nahtlosen Lesefluss.

Die unterschiedlichen Anzeigenarten haben natürlich nochmal selber viele verschiedene Anzeigenformate. So findest du mit Sicherheit das richtige Format für deine Webseite.

Wenn du eine hohe Anzahl von Seitenaufrufen pro Tag generierst, ist die Wahrscheinlichkeit auch höher, dass die Anzeigen geklickt werden. Natürlich können Nutzer deiner Webseite schnell genervt sein, wenn du zu viele Anzeigen auf der Webseite platzierst. Deshalb solltest du immer testen und schauen welches Format am besten angenommen wird und die höchste CTR (Click-Through-Rate)

Allerdings wirst du gerade am Anfang noch nicht so viele Einnahmen generieren. Die Klickpreise liegen häufig bei wenigen Cent und rentieren sich erst bei einer hohen Anzahl von Seitenaufrufen. Wenn dein Blog also noch relativ jung ist, solltest du nicht zu viel erwarten. Wenn du allerdings deine Webseite ausbaust und mit der Zeit mehr Seitenaufrufe generierst, kannst du in der Regel mit mehr Einnahmen rechnen.

Mit Werbung auf Blog Geld verdienen als Alternative zu Google AdSense

Neben AdSense kannst du natürlich auch über andere Werbeanbieter auf deinem Blog Geld verdienen. Nachfolgend haben wir dir einige Möglichkeiten bzw. Anbieter aufgelistet:

  • Alternative 1: Schaltplatz
    Bei Schaltplatz kannst du wie bei AdSense, Werbeplätze auf deiner Webseite anbieten. Dir stehen Formate wie PopUnder, Wallpaper, Billboard, InText und weitere Formate zur Verfügung. Natürlich werden auch Werbeformate für mobile Endgeräte angeboten. Du kannst dich selber entscheiden ob du deine Kampagne auf TKP und / oder auf CPC Basis laufen lässt. Außerdem bekommst du jederzeit Einblick auf deine Vergütung und ein Revenue Share (70/30) ist möglich.
  • Alternative 2: affilimatch
    Mit affilimatch Links werden immer passende Produkte im Kontext deiner Webseite angezeigt. Der Crawler passt dabei schon nach dem zweiten Reload die Produkte an deine Webseite an. Das Ganze läuft über den deutschen Anbieter affii.net. Die verschiedenen Anbieter bzw. Advertiser wechseln dabei automatisch.
  • Alternative 3: Adiro
    Bei Adiro werden Anzeigen automatisch an die Inhalte deiner Webseite angepasst. Dafür wird zuerst deine Webseite analysiert und anschließend in bestimmte Themenkategorien eingeordnet. Zudem werden Keywords automatisch erkannt und anschließend um weitere Keywords ergänzt. Daraufhin wird InText- oder Banner-Werbung über ein Matching-Verfahren passend zur Webseite geschaltet.
  • Alternative 4: BidVertiser Bei BidVertiser kannst du im Prinzip innerhalb von 5 bis 10 Minuten mit der Monetarisierung von deinem Traffic beginnen. Das schöne ist, dass auch bei kleineren Webseiten relativ zügig bezahlt wird. Die Auszahlungsschwelle liegt bei 10 Dollar und es kann auch über PayPal ausgezahlt werden.

Natürlich kann es sein, dass du gegenüber Google AdSense nicht so gute Ergebnisse erzielst da es sich bei AdSense um ein etabliertes Netzwerk handelt, dass die Werbung vollautomatisch an deine Webseite anpasst. Dementsprechend sind die CPC´s auch häufig besser. Probiere daher am besten erstmal das Netzwerk aus wo du das beste Gefühl hast.

Ohne Werbung mit dem Blog Geld verdienen

Wenn du komplett ohne Werbung mit dem Blog Geld verdienen willst, dann gibt es auch dafür entsprechende Möglichkeiten. Der Vorteil liegt vor allem darin, dass deine Kunden und deine Besucher in erster Linie nicht von potenzieller Werbung auf deiner Webseite genervt werden.

Eine Möglichkeit ist bspw. über Sponsored Posts. Hier wirst du dafür bezahlt, dass du einen bestimmten Artikel vom Auftraggeber auf deiner Webseite veröffentlichst. Vorher definiert ihr um welches Thema es sich handeln soll und welche Formalitäten der Artikel aufweisen muss. Da die meisten Interessenten ohnehin mit professionellen Schreiben zusammenarbeiten, werden die die Artikel auch relativ schnell geliefert.

Der Kunde wird in der Regel dadurch bekannter und profitiert von der Reichweite deines Blogs. So haben beide (sowohl der Auftraggeber als auch der Auftragnehmer) etwas davon.

Eine weitere Möglich ist, wenn du bspw. Newsletter verkaufst und diese zu Geld machst. Vielen große Unternehmen haben nämlich häufig die gleiche Zielgruppe wie du. Daher sind sie oftmals auch interessiert darin diese auf einem eher ungewöhnlichen Weg zu erreichen. Voraussetzung ist an dieser Stelle auf jeden Fall, dass du über eine große Newsletter-Liste mit vielen Abonnenten verfügst.

Eines der besten Newsletter-Systeme ist hierfür Klick-Tipp. Du kannst bspw. über sog. Tags einstellen, ob ein Newsletter unter bestimmten Bedingungen versendet werden soll oder nicht. Eine solche Bedingung kann bspw. ob der Kunde das Produkt schon gekauft hat oder nicht. So nervt man seine Kunden nicht mit unnötigen Mails die für ihn eigentlich nicht mehr relevant sind,

Mit Blog schreiben Geld verdienen

Wenn du erstmal keine eigene Webseite bzw. keinen eigenen Blog aufbauen willst, dann kannst du auch für andere schreiben. Hilfreich ist hierbei die Textplattform content.de. Hier findest du erste Aufträge um etwas Geld zu verdienen die häufig auch auf Blogs veröffentlicht werden. Auch ist die Plattform ideal, wenn du gerade knapp bei Kasse bist und du dein Konto etwas auffüllen musst. Aufträge findest du hier aus den unterschiedlichsten Kategorien eigentlich immer.

Ortsunabhängige Jobs Text erstellen Content
Bei content.de findest du zahlreiche Aufträge zur Texterstellung

Du kannst aber genauso gut den Spieß einfach umdrehen und selber Auftraggeber werden. Dadurch sparst du dir das lästige Schreiben und koordinierst einfach nur noch die Artikel die auf deinem Blog veröffentlicht werden sollen.

Du kannst vorher genau definieren wie deine Texte später aussehen sollen. So bist du auf er sicheren Seite und bekommst genau das was du benötigst. Die Preise variieren bei wenigen Cents pro Wort.

Geld verdienen mit Video Blog

Auch kannst du mit YouTube pro Klick Geld verdienen. Dafür muss dein Kanal mindestens 1.000 Abonnenten haben, die es in den zurückliegenden zwölf Monaten auf mindestens 4.000 Stunden Watch-Time gebracht haben. Das ist nicht gerade wenig. Aber du kannst so auf jeden Fall zuverlässig deine ersten Einnahmen erzielen. Vor und zwischen Videos werden dann einfach kleine Werbeclips geschaltet die sogar als Werbung gekennzeichnet werden.

Wichtig ist, dass du stets interessantes und neues Videomaterial hochlädst damit deine Nutzer auch permanent bedient werden. Ansonsten kann es passieren, dass das mühsam aufgebaute Abonnement wieder rückgängig gemacht wird. Wir haben selber einen YouTube Kanal auf dem du uns bei unserer Reise folgen kannst. Schau ihn dir gerne mal an. Hier haben wir unter anderem Videos zum Thema ortsunabhängige Jobs veröffentlicht. Lass dich einfach mal inspirieren:

Klicke auf den Button, um die Inhalte von YouTube zu laden.
► Inhalte von YouTube laden

PGlmcmFtZSB3aWR0aD0iMTE0MCIgaGVpZ2h0PSI2NDEiIHNyYz0iaHR0cHM6Ly93d3cueW91dHViZS1ub2Nvb2tpZS5jb20vZW1iZWQvV3J1bV9BWlc3a28/ZmVhdHVyZT1vZW1iZWQiIGZyYW1lYm9yZGVyPSIwIiBhbGxvdz0iYXV0b3BsYXk7IGVuY3J5cHRlZC1tZWRpYSIgYWxsb3dmdWxsc2NyZWVuPjwvaWZyYW1lPg==

Auf deinem Blog Geld verdienen mit Fotos und Videos

Auch, wenn du ein Händchen zum Fotografieren hast, kannst du damit Geld verdienen. Bei Shutterstock bekommst du sowohl für deine Bilder als auch für deine Videos Geld ausgezahlt. Interessant ist in diesem Kontext auch der Artikel von Online Marketing Rockstars zum Thema „wie man über 10.000 Euro mit Shutterstock im Monat verdient“.

Wichtig ist auch hier, dass man vorher gründlich analysiert und rechtzeitig auf bestimmte Trendthemen aufspringt. Dadurch ist natürlich die Chance auch wesentlich höher, dass die entsprechenden Bilder auch gekauft werden.

Geld verdienen mit digitalen Produkten / ebooks

Eine weitere Möglichkeit ist das Entwickeln und Implementieren von eigenen Produkten. Hierfür eignen sich unterschiedliche Produktformate. Nachfolgend einige in der Übersicht die sich vor allem digital und damit voll automatisch verkaufen lassen. Vielleicht kannst du dich hiervon ein wenig inspirieren lassen:

  • E-Books
  • Video-Kurse
  • Coachings & Online-Kurse als Abo-Modell
  • Einzel- und Massen-Gutscheine, Gutschein-Codes
  • Computer-Software & Lizenzen
  • E-Tickets für Seminare, Kongresse, Webinare, Videocoaching
  • Praktische Vorlagen und mehr (zum Beispiel Schnittmuster)
  • DIY-Anleitungen, Tutorials, Guides und Video-Trainings

E-Books

Am einfachsten ist hinsichtlich der Produkterstellung die Erstellung eines E-Books. Es dauert zwar auch hier bis der gesamte Text erstellt ist aber dafür musst du dich „nur“ auf den Text und weniger auf grafische Elemente konzentrieren. Das schöne ist, dass du ein E-Book einmal erstellst und dann immer wieder verkaufen kannst.

Du baust den kompletten Vertriebsprozess also nur einmal auf und kannst ihn dann immer wieder nutzen ohne, dass dir bei jedem Verkauf zusätzliche Kosten entstehen. Wir haben bspw. selber unser E-Book „Goodbye 9 to 5 – ortsunabhängig Geld verdienen“ herausgebracht“.

Goodbye 9 to 5 - ortsunabhängig Geld verdienen
Unser E-Book Goodbye 9 to 5 – ortsunabhängig Geld verdienen

Video-Kurse

Video-Kurse sind hingegen schon etwas komplexer. Du brauchst eine vernünftige Kamera, eine entsprechende Beleuchtung und einen Raum der nicht direkt nach dem heimischen Wohnzimmer der Eltern aussieht. Zudem musst du dir vorher überlegen was du zu den einzelnen Kurselementen sagen willst und dir ein entsprechendes Skript vorbereiten. Später müssen die einzelnen Video-Sequenzen auch noch mit einem vernünftigen Schnitt-Programm geschnitten werden. Alles in allem ist das Erstellen von einem Video-Kurs schon etwas zeitintensiver.

Abo-Modelle

Darüber hinaus kannst du deinen Kunden auch Abo-Modelle anbieten. Voraussetzung ist, dass du in regelmäßigen Abständen etwas neues veröffentlichst. Das können Videos sein, das kann ein persönliches Coaching sein oder das kann ein aufeinander aufbauender Online-Kurs sein.

Gutscheine

Wenn du einen Blog betreibst der bspw. deinen Friseur-Salon bewirbt oder du einen Offline-Kurs anbietest, dann kannst du hierfür auch elektronische Gutscheine anbieten. Diese werden dann vollautomatisch erstellt und dein Kunde kann sich diese bei Bedarf sogar ausdrucken.

Software

Auch Computer-Software bzw. Lizenzen dafür haben den Vorteil, dass du sie einmal erstellst und sie anschließend so oft verkaufen kannst wie du willst. Allerdings ist die Entwicklung einer verkaufbaren Software nicht so einfach und benötigt viel Knowhow. Zudem musst du ggfs. monetär stark in Vorleistung gehen um einen geeigneten Entwickler zu bezahlen.

E-Tickets

Auch E-Tickets für deine nächste Veranstaltung bzw. dein nächstes Event kannst du online verkaufen. Die Tickets verfügen dann über einen speziellen Code so, dass sie sich am Tag des Events auch relativ mühelos identifizieren lassen. Auch für Webinare oder spezielle Video-Coachings lassen sich Ticket erstellen.

Vorlagen / Anleitungen

Es muss außerdem nicht immer ein komplettes E-Book sein. Häufig reichen auch einfache Vorlagen für bspw. Schnittmuster oder Anleitungen im Do It Yourself Bereich. Natürlich muss am Ende ein vernünftiges Produkt herauskommen aber du brauchst sie dafür gar nicht so teuer verkaufen. Dafür verkaufst du in der Regel wesentlich mehr als bspw. von einem völlig überteuerten Produkt.

Mit DigiStore24 Geld verdienen

Für den Verkauf der o.g. Produkte nutzen wir die digitale Vertriebsplattform DigiStore24. Hierbei handelt es sich um eine komplette Vertriebslösung. Die Nutzung ist sogar kostenlos. Du zahlst lediglich, wenn ein Verkauf zustande gekommen ist. Für folgende Angebote (Produkte / Dienstleistungen) eignet sich DigiStore24 besonders gut:

  • Wertgutscheine
  • Digitale Produkte (Download / Mitgliederbereich)
  • Seminare für Geschäftskunden
  • Vorort-Dienstleistungen
  • Seminar/Veranstaltungen zur Freizeitgestaltung
  • Elektronisch erbrachte Ferndienstleistungen
  • Versandprodukte

Du kannst dir sogar komplette Verkaufs-Funnells anlegen. In diesen werden nicht nur deine zu verkaufenden Produkte angeboten, sondern auch Produkte die das jeweilige Produkt ergänzen. So kannst du deine Umsätze noch weiter steigern und ausbauen. Wenn du dich anmelden willst, dann kannst du das hier tun. Du musst anschließend einfach auf den Button oben rechts klicken. Das nachfolgende Bild veranschaulicht das:

digistore24 anmelden registrieren
Oben rechts findest du den Button zum anmelden

Nachfolgend noch das offizielle Video in dem DigiStore24 kurz und knapp erklärt wird:

Klicke auf den Button, um die Inhalte von Vimeo zu laden.
► Inhalte von Vimeo laden

PHA+PGlmcmFtZSBzcmM9Imh0dHBzOi8vcGxheWVyLnZpbWVvLmNvbS92aWRlby8xNzI1NjI0MzM/YnlsaW5lPTAmYW1wO3BvcnRyYWl0PTAiIHdpZHRoPSI3ODAiIGhlaWdodD0iNDM5IiBmcmFtZWJvcmRlcj0iMCIgYWxsb3dmdWxsc2NyZWVuPSJhbGxvd2Z1bGxzY3JlZW4iPjwvaWZyYW1lPjwvcD4=

Wir haben auch vor kurzem einen DigiStore24 Erfahrungsbericht verfasst in dem nochmal die einzelnen Vor- und Nachteile aufgeführt werden.

Mit Nischenseiten Geld verdienen

Bei Nischenseiten handelt es sich um Webseiten die ausschließlich ein bestimmtes Thema behandeln. Beispiele für Nischenseiten sind Dartautomaten, Bali Reisetipps oder eine Seite über das Thema veganes Abnehmen. Der Vorteil an einer Nischenseite ist, dass du gezielt zu dem jeweiligen Thema fremde oder eigene Produkte anbieten kannst. Dadurch steigt für den Verkauf natürlich auch die Relevanz und die Verkaufserfolge bzw. die Abschlussquote wird wesentlich besser ausfallen.

Nischenseiten kannst du bspw. mit dem Amazon Partnernet verbinden. Ein weiter Vorteil ist, dass viele Nischen noch nicht so stark überlaufen sind und sich die Konkurrenz dort nicht so stark aufhält. Zum Finden von Nischen eignet sich bspw. der KWFinder mit dem du nach Keywordideen suchen kannst. Du kriegst anschließend die monatlichen Google Suchanfragen sowie die Konkurrenz-Situation angezeigt.

Wenn du bspw. planst eine Reiseblog zum Thema Nepal zu machen, siehst du, dass das Keyword 40.500 mal im Monat gesucht wird und es prinzipiell möglich ist gegen die Konkurrenz zu bestehen. Hier ein Ausschnitt aus der Analyse:

Mit Blog Geld verdienen - KWFinder Erfahrung
Mit dem KWFinder wird dir angezeigt wie sehr ein Keyword gesucht wird und wie stark die Konkurrenz ist

Außerdem bekommst du natürlich noch Keywords angezeigt die ebenfalls etwas mit Nepal zutun haben.

Unser Buch um mit dem Bloggen Geld zu verdienen

Wir haben ein Buch herausgebracht in dem es darum geht mit deinem Blog ortsunabhängig Geld zu verdienen. Wir nennen es „Goodbye 9 to 5 – ortsunabhängig Geld verdienen„. Mit unserem Buch für angehende, digitale Nomaden hast du nahezu risikolos die Chance, mit deinem Blog ein ortsunabhängiges Online Business aufzubauen.

Ein sehr guter Fahrplan zur Ideenfindung, –Validierung und Umsetzung – egal, ob du noch am Anfang stehst oder schon erste Erfahrungen im Online-Bereich sammeln konntest. Egal ob Nischenfindung oder Auslotung des Monetarisierungspotenzial mit deinem Blog – das Buch können wir dir auf jeden Fall empfehlen.

Unsere eigenen Erfahrungen zum Thema mit dem Blog Geld verdienen

Wir machen das Ganze mittlerweile schon seit 2014 und haben bislang mehrere erfolgreiche Blogs aufgebaut. Hierzu zählt bspw. auch unser Reiseblog unaufschiebbar.de. Wir selber haben die Erfahrung gemacht, dass man ständig dran bleiben muss um wirklich erfolgreich zu werden.

Auch ist die Besetzung der Nische nicht unerheblich. Du solltest dir daher auf jeden Fall vorher ausreichend Gedanken darüber machen welche Nische du besetzen willst. Denn hiervon hängt später der Erfolg oder auch der Misserfolg ab.

Trotz der gesamten vorherigen Planung ist es aber auch wichtig, dass du wirklich anfängst und dich nicht bei den kleinsten Stolpersteinen beirren lässt. Denn diese kommen bestimmt. Um wirklich mit deinem Blog Geld verdienen zu können musst du daher einfach anfangen. Wir können dir dafür den Hostinganbieter All Inkl empfehlen. Der Anbieter ist schnell und zuverlässig. Außerdem schriebt der Support in der Regel innerhalb der nächsten Stunde zurück. Wir haben schon viele Webhoster selber testen können und dieser war mit Abstand der beste. Du hast hier im Prinzip Domain und Webhosting in einem.

Wenn du noch nie eine Webseite aufgebaut hast, dann würden wir im ersten Schritt mit All Inkl starten. Hier werden dir die wichtigsten Schritte abgenommen und du musst dir um wenige Dinge (wie bspw. Domainverwaltung) Gedanken machen.

Fazit zum Thema „mit dem Blog Geld verdienen“

Alles in allem ist es nicht wirklich schwer, wenn du mit deinem Blog Geld verdienen willst. Man muss einfach nur irgendwann mal anfangen. Genug Möglichkeiten gibt es auf jeden Fall. Wir empfehlen dir für den Anfang eine kleine Nische herauszusuchen die noch nicht so stark überlaufen ist.

Mit der Auswahl der richtigen Nische steht und fällt auf jeden Fall dein Online-Business. Am Anfang musst du geduldig sein, aber in der Regel wirst du früher oder später deinen ersten Euro im Internet verdienen und mit deinem Blog Geld verdienen.

Opt In Image
Unser neues Buch
Lerne ortsunabhängig zu arbeiten und Geld zu verdienen!

Unser E-Book hilft dir ein erfolgreiches, ortsunabhängiges Online Business aufzubauen und regelmäßig Geld zu verdienen. Es eignet sich für dich, wenn du:

  • mehr von der Welt sehen willst, aber trotzdem ein regelmäßiges Einkommen erwirtschaften möchtest
  • selber bestimmen willst, wo du Geld verdienst & wo du deinen Job ausübst
  • mehr Zeit mit Familie & deinen Kindern verbringen willst, statt im Büro
  • selber bestimmen möchtest, wie viel Geld am Ende des Monats auf dein Konto fließt
  • dein eigenes außergewöhnliches Leben gestalten willst
  • selbstbestimmt, unabhängig und frei sein willst

Lass dir von uns zeigen wie es geht!

Unser Tipp für Weltenbummler: Hebe mit der Reisekreditkarte kostenlos weltweit Geld ab ohne Gebühren zu bezahlen! Hol‘ sie dir gratis hier:

DKB Cash

2 Antworten

  1. Alex
    | Antworten

    Hallo,

    danke für den ausführlichen Artikel, ihr seit dir besten. Wie lange brucht man um erste nennenswerte EInnahmen zu erzielen?

    LG

    Alex

    • Christian
      | Antworten

      Hi Alex,

      danke. Das kommt ganz auf dich an. Wenn du es schaffst schnell viele Besucher auf deine Seite zu bekommen, dann kannst du es auch innerhalb von einem Jahr schaffen. Die Frage ist ja auch wie du für dich „nennenswerte Einnahmen“ definierst ;)

      LG

      Christian

Deine Gedanken zu diesem Thema