Anzeige

Gastbeitrag Du möchtest digitale Produkte verkaufen, dir fehlt aber der glasklare Plan? Oder du weißt nicht, wo du starten und welche Plattform du nutzen sollst? Dann bist du hier goldrichtig und wirst bald das GefĂŒhl haben, nie etwas anderes getan zu haben.

Wir leben ein selbstbestimmtes und ortsunabhĂ€ngiges Leben und fĂŒr einen Großteil unserer Einnahmen sorgt der Verkauf digitaler Produkte wie E-Books und Online-Kurse.

Wir wissen also, wie man digitale Produkte verkauft und nach dem Lesen dieses Beitrages weißt auch du, welche Art von digitalem Produkt zu dir passt, wie du es – selbst als Laie – erstellst und ĂŒber Jahre hinweg erfolgreich im Internet verkaufst.

Lass uns mit den Basics starten.

Inhaltsverzeichnis

Vimeo

Durch das Laden akzeptierst du die DatenschutzerklÀrung von Vimeo

Video laden

PGRpdiBjbGFzcz0iX2JybGJzLWZsdWlkLXdpZHRoLXZpZGVvLXdyYXBwZXIiPjxpZnJhbWUgc3JjPSJodHRwczovL3BsYXllci52aW1lby5jb20vdmlkZW8vNDE1NTQ1NzE1IiB3aWR0aD0iNjQwIiBoZWlnaHQ9IjM2MCIgZnJhbWVib3JkZXI9IjAiIGFsbG93ZnVsbHNjcmVlbj0iYWxsb3dmdWxsc2NyZWVuIj48L2lmcmFtZT48L2Rpdj4=
Wie du ortsunabhÀngig Geld verdienst & digitaler Nomade wirst

Trage dich in unseren "Digitalen Nomaden Newsletter" ein und du erhÀltst:

  • Unser kostenloser Goodbye 9 to 5 Online Workshop
    ("Wie du dir ein 4-stelliges ortsunabhÀngiges Einkommen aufbaust, selbst wenn du schlÀfst und dabei die Welt bereist ohne, dass du Angst vor EinnahmenausfÀllen haben musst")
  • Unser kostenloses E-Book (der digitale Nomaden Einsteiger Guide)
  • Und unseren 7-tlg. E-Mail Kurs, um uneingeschrĂ€nkt zu reisen & dem 9-5 Hamsterrad zu entkommen.

Übrigens können wir dir fĂŒr die OrtsunabhĂ€ngigkeit als digitaler Nomade auch unser Buch Goodbye 9 to 5 – ortsunabhĂ€ngig Geld verdienen empfehlen. Oder unser neustes Buch zum Thema PASSIVES EINKOMMEN.

Und, wenn du weiter regelmĂ€ĂŸig neue Inhalte zum OrtsunabhĂ€ngigen Arbeiten haben willst, dann abonniere auch kostenlos unseren YouTube Channel fĂŒr digitale Nomaden. Hier kriegst du vollkommen umsonst unsere besten Tipps und Tricks aus erster Hand!

 #1 Was sind digitale Produkte eigentlich?

Schon mal ein Buch in der Hand gehabt?

Ein E-Book ist die digitale Version davon und nichts weiter als eine Datei (meistens im PDF-Format), die du auf deinem Computer speichern kannst. Digitale Produkt wie E-Books kannst du also nicht mit der Hand angreifen und ins Regal stellen, sondern existieren nur in einem digitalen Format, das du auf einem Computer öffnen und „konsumieren“ kannst.

Wie ihre physischen GegenstĂŒcke auch können digitale Produkte ganz normal gekauft und verkauft werden. Allerdings nicht im Laden um die Ecke, sondern ĂŒber den virtuellen Ladentisch im Internet.

Dabei sind E-Books nur eine Art von digitalem Produkt. Es gibt noch viele weitere Möglichkeiten, wie du aus deinem Wissen, deiner KreativitÀt, deinen FÀhigkeiten oder deiner Leidenschaft einen digitalen Bestseller machen kannst.

Wie zum Beispiel Videokurse oder Mitgliederbereiche mit monatlich wiederkehrenden Einnahmen. Dazu kommen wir gleich noch.

#2 Vorteile und Nachteile digitaler Produkte

Nachfolgend einige Vor- und Nachteile zu digitalen Produkten.

Vorteile digitaler Produkte

Lass uns mit den Vortielen starten.

Geringe Investition, hohe Rendite

Um ein digitales Produkt zu erstellen, musst du Zeit und Energie investieren und etwas Fokussierung kann auch nicht schaden. Was du aber mit großer Wahrscheinlichkeit nicht brauchst, ist ein hohes Budget. Du brauchst weder ein GeschĂ€ftslokal einzurichten, noch LagerrĂ€ume anzumieten.

Dein Produkt findet locker auf deinem Rechner zu Hause Platz und die komplette Zahlungsabwicklung und Auslieferung an deine Kunden ĂŒbernehmen Tools, auf die wir noch zu sprechen kommen. Eine hohe Gewinnmarge ist also garantiert!

Lukrativer als physische Produkte

Du investierst deine Zeit, musst aber niemanden fĂŒr die Produktion bezahlen, wie etwa bei physischen Produkten.

Selbst wenn du ein physisches Produkt selbst erstellst, fallen Materialkosten an, die du bei digitalen Produkten nicht hast. Deine Marge ist also deutlich attraktiver und erhöht sich nach und nach sogar, weil du dein digitales Produkt nur einmal erstellen musst (wÀhrend du physische Produkte immer wieder neu produzieren musst).

Du musst nichts versenden

Ein physisches Produkt muss eingepackt und dann möglichst sicher verschickt werden. Das verursacht Kosten, die deinen Gewinn schmĂ€lern und Aufwand bedeuten. Online-Plattformen liefern deine digitalen Produkte fĂŒr eine geringe GebĂŒhr an deine Kunden aus, kĂŒmmern sich um die Zahlungsabwicklung und versenden sogar Mahnungen, falls nötig.

Teils passives Einkommen

Einfach zurĂŒcklehnen und mit deinem digitalen Produkt Geld verdienen, ohne etwas arbeiten zu mĂŒssen! Na ja, ganz so einfach ist es dann doch nicht. Dennoch lassen sich beim Verkauf digitaler Produkte sehr viele AblĂ€ufe und Prozesse automatisieren. Einmal erstellt, kann dein digitales Produkt rund um die Uhr verkauft werden, selbst um 3 Uhr nachts oder wenn du dich mit Freunden triffst oder im Urlaub bist.

Home Sweet Home

Du kannst den ganzen Tag Jogginghosen tragen und musst deine 4 WĂ€nde nie verlassen, um fĂŒr dein Einkommen zu sorgen. Außerdem brauchst du dich nicht einmal jeden Tag duschen!  Du musst weder Kunden besuchen, noch welche in Empfang nehmen oder auf der Matte stehen, wenn irgendetwas nicht funktioniert. Du betreibst dein Business zu 100 % remote.

Gibt es auch Nachteile?

Wenige, aber ich sehe die folgenden beiden:

Kostenlose Informationen/Alternativen

Online gibt es nichts, was es nicht schon gibt! Das trifft sehr wahrscheinlich auch auf die Informationen und Produkte zu, die du anbieten möchtet.

Anzeige

Bei Milliarden von Webseiten, YouTube-Videos und Artikeln musst du darauf achten, Premium-QualitĂ€t in deinen digitalen Produkten zu liefern, um nicht zu stark in Konkurrenz mit kostenlos verfĂŒgbaren Inhalten zu treten.

Deine Kunden mĂŒssen also einen klaren Mehrwert bekommen und diesen auch erkennen können.

Obacht vor Langfingern

Erstklassige digitale Produkte rufen oft auch Nachahmer und Kopierer auf den Plan, die zu faul sind, eigene Produkte zu entwickeln. Ganz verhindern kannst du das nie, aber wenn du deinen eigenen Stil entwickelst und mit viel Persönlichkeit arbeitest, kannst du 1:1 Kopien hervorragend vorbeugen.

#3 Lohnt sich der Verkauf digitaler Produkte ĂŒberhaupt (Praxisbeispiel)?

Bei all den Benefits kommt schnell die Frage auf, ob man mit digitalen Produkten ĂŒberhaupt Geld verdienen kann. Diese Statistik sagt ja. So soll der Umsatz digitaler Medien und Produkte alleine in Deutschland im Jahr 2021 etwa 7.286 Mio. € betragen.

Digitale Produkte verkaufen Umsatzprognose
Steigende UmsÀtze bei digitalen Produkten

Werfen wir auch einen Blick in die Praxis. Mit Stand heute hat AnzeigeDigistore24, einer der grĂ¶ĂŸten MarktplĂ€tze fĂŒr digitale Produkte im D-A-CH Raum, 5.262 digitale Produkte gelistet.

Digitale Produkte verkaufen Digistore24 Marktplatz
Anzahl der bei Digistore24 gelisteten Produkte

Und laut diesem Artikel ist der Zustrom an neuen Produkten und Herstellern digitaler Produkte ungebrochen. Sogar oder gerade wegen der Corona-Pandemie. Digitale Produkte sind also heißbegehrte Ware und immer mehr Leute haben das Potenzial erkannt, sich damit aus den eigenen 4 WĂ€nden heraus ein lukratives Online-Business aufzubauen.

Gut gebrĂŒllt Löwe, aber lĂ€sst sich mit einem digitalen Produkt auch etwas verdienen?

Dass wir vom Verkauf digitaler Produkt ĂŒberzeugt sind, wo wir doch selbst einige verkaufen und gut davon leben, mag dich wenig ĂŒberraschen. 😉 Daher machen wir die Probe aufs Exempel und suchen uns ein digitales Produkt aus dem Digistore24 Marktplatz, zu dem wir keinerlei Bezug haben.

Hier bietet zum Beispiel jemand einen Erste-Hilfe-Online-Kurs an.

Erste Hilfe Online Kurs Digistore24 Digitale Produkte verkaufen
Hier siehst du den durchschnittlichen Verkaufspreis und die Convesion-Rate

Der durchschnittliche Verkaufspreis betrĂ€gt 29,75 €, die Cart-Conversion 11 %. Zwei Werte, die gleich noch interessant sein werden. Und so sieht die Angebotsseite aus.

Erste Hilfe Online Kurs Verkaufsseite Digitale Produkte verkaufen
Die Verkaufsseite

Und jetzt möchten wir ĂŒber eine kurze Analyse herausfinden, wie viele Besucher diese Seite im monatlichen Schnitt hat und daraus schlussfolgern, wie viele VerkĂ€ufe und somit Umsatz dieser Online-Kurs erzielt.

Hinweis: Exakte Werte kennt nur der VerkĂ€ufer selbst und lassen sich von „außen“ auch nicht herausfinden. Aber eine realistische SchĂ€tzung in jedem Fall und so gehen wir dabei vor.

Laut Digistore24 hat dieser Kurs eine Cart Conversion von 11 %. Das heißt, von 100 Leuten, die auf dem Bestellformular des Kurses waren, haben 11 tatsĂ€chlich bestellt (was ein guter Wert ist, ĂŒberrascht?).

Anzeige

Kaffeekasse: Du findest unsere Arbeit toll und möchtest uns gerne auf einen virtuellen Kaffee einladen?
Dann kannst du das hier machen

Kaffeekasse unaufschiebbar
Wir freuen uns ĂŒber jeden der unsere Arbeit unterstĂŒtzt

Was Gutes tun

Jetzt mĂŒssten wir die Anzahl der monatlichen Bestellformular-Besucher kennen, um auf die Anzahl der VerkĂ€ufe und somit den Umsatz zu kommen. Um in etwa einen Richtwert zu erhalten, können wir folgendes machen.

SimiliarWeb

Wir gehen auf SimilarWeb und sehen uns die Traffic-Zahlen der Webseite an. 36.937 Besuche in den letzten 28 Tagen (das sind keine einzigartigen Besucher, sondern Seitenbesuche -> ein User kann die Seite mehrmals aufrufen).

Similiarweb Traffic Digitale Produkte verkaufen
Einige Daten direkt aus Similiarweb

Wir haben jetzt ein ungefĂ€hres GefĂŒhl dafĂŒr, wie viel Traffic die Seite im Monat hat.

Wir wissen aber nicht, wie viele gleiche User die Seite immer wieder mal aufrufen, ohne sofort zu bestellen. Alles, was jetzt kommt, basiert also auf Annahmen. Wir nehmen tiefstapelt an, dass nur 5 % dieses Traffics ĂŒberhaupt auf der DigiStore24-Bestellseite landet.

Anzeige

Das sind dann 1.846 Personen. Bei 11 % Cart Conversion bestellen dann 203 Personen pro Monat den Online-Kurs. Bei einem durchschnittlichen Verkaufspreis von 29,75 € macht das einen monatlichen Umsatz von 6.039,25 €.

Nicht schlecht fĂŒr ein digitales Produkt, das einmal erstellt wurde und nun rund um die Uhr verkauft wird.  Wie viel von diesem Umsatz jetzt noch fĂŒr GebĂŒhren oder Werbemaßnahmen weggeht, können wir natĂŒrlich nicht sagen.

Es geht uns wie gesagt auch weniger um exakte Zahlen, als vielmehr um eine realistische EinschÀtzung, was mit digitalen Produkten möglich ist. Und diese Zahlen sind in jedem Fall realistisch.

Und was, wenn der Preis des Kurses um nur 10 € steigt? Rechne es dir gerne aus.

#4 Sieben verschiedene Arten digitaler Produkte, die du online verkaufen kannst

Nachfolgend stellen wir dir 7 verschiedene Produktarten vor, die sich online verkaufen lassen.

E-Books

Wir sind sicher, dass du bereits das eine oder andere E-Book in deinem Leben geschrieben hast. Allerdings nur in deinem Kopf und jetzt ist es deine Aufgabe, deine Gedanken und Ideen zu Papier zu bringen.

Wir alle haben in unserem Leben bestimmte Erfahrungen gemacht, eine Ausbildung absolviert, Wissen aufgebaut und anderen Menschen bei irgendetwas geholfen.

Beim Verkauf von E-Books geht es nicht darum, den nĂ€chsten Harry Potter zu schreiben oder ein professioneller Schriftsteller zu sein, sondern Informationen und Lösungen bereitzustellen, die fĂŒr andere Menschen von Bedeutung sind.

Auch wir sind keine Profi-Schriftsteller, verkaufen aber dennoch erfolgreich E-Books wie dieses hier.

Vorteile Nachteile
  • Einfach zu erstellen
  • Kein technisches VerstĂ€ndnis nötig
  • Attraktive VertriebskanĂ€le wie Amazon Kindle & Co
  • 100% skalierbar
  • Im Verkaufspreis limitiert
  • Hohe Verkaufszahlen fĂŒr attraktiven Verdienst nötig
  • Hohe GebĂŒhren fĂŒr die Nutzung von VertriebskanĂ€len

 

Online-Kurse

Du hast eine Expertise auf einem bestimmten Gebiet oder eine besondere Leidenschaft? Was spricht dagegen, diese in einen Online-Kurs zu packen und online gegen GebĂŒhr einer riesigen Zielgruppe zugĂ€nglich zu machen?

Wie bei E-Books, geht es auch bei Online-Kursen darum, fĂŒr eine bestimmte Gruppe von Menschen ein dringliches Problem zu lösen oder einen großen Wunsch zu erfĂŒllen. Praxisbeispiel gefĂ€llig?

Christinas Kundinnen von chi-statt-botox.com haben das Problem, unschöne Falten im Gesicht zu haben, die sie gerne reduzieren möchten. Also hat sie einen Online-Kurs erstellt, in dem sie ihren Kundinnen zeigt, wie sie genau das schaffen und – auch ohne Botox – wieder jugendliche Frische ausstrahlen können. Problem gelöst! 😉

FĂŒr einen Online-Kurs musst du auch nicht zwingend vor die Kamera treten oder teures Equipment kaufen. Du kannst dein Wissen auch ĂŒber Text vermitteln und so bei deinen zukĂŒnftigen Kunden zu einer echten Transformation beitragen.

  • Problem > Lösung
  • Wunsch > ErfĂŒllung

„Verkaufe“ also nicht das Produkt selbst (den Online-Kurs), sondern das Ergebnis fĂŒr deine Kunden und dein Portemonnaie wird es dir danken.

Übrigens: Falls die Erstellung und der Verkauf digitaler Infoprodukte wie E-Books und Online-Kurse fĂŒr dich interessant ist, dann können wir dir dazu den kostenlosen, 7-tĂ€gigen E-Mail-Kurs sehr empfehlen: hier kannst du starten.

Vorteile Nachteile
  • Sehr hohe Margen (hohe Verdienstmöglichkeiten)
  • Wahrnehmung als Experte
  • Prozesse großteils automatisierbar
  • 100% skalierbar
  • Mehr Erstellungsaufwand als bei E-Books
  • Technisches GrundverstĂ€ndnis nötig

Mitgliedschaften/Abos

Anstatt einzelne digitale Produkte zu verkaufen, kannst du dein Wissen auch als kostenpflichtiges Abo anbieten. Hierbei zahlen deine Kunden eine monatlich wiederkehrende GebĂŒhr fĂŒr ihre Mitgliedschaft und den Zugriff zu deiner Community mit Gleichgesinnten.

Eine echte Möglichkeit fĂŒr passives Einkommen.

Du könntest hier zum Beispiel ein kostenpflichtiges Forum anbieten, in dem sich die Mitglieder untereinander ĂŒber ein bestimmtes Thema austauschen und du als Moderator hilfst, berĂ€tst, deine Expertise weitergibst und direkt auf konkrete Fragen, Probleme und Herausforderungen eingehst.

Oder du bietest einen kostenpflichtigen, monatlichen Newsletter an, den deine Leser, solange beziehen können, solange sie im Abo bleiben. Paid Newsletter sind gerade richtig gefragt, wie auch die Online-Marketing-Rockstars berichten.

Es gibt viele Möglichkeiten fĂŒr bezahlte Mitgliedschaften, wobei erfahrungsgemĂ€ĂŸ NutzungsgebĂŒhren fĂŒr Software die Leute lĂ€nger im Abo hĂ€lt, als reine Informationsvermittlung oder digitale Produkte.

Vorteile Nachteile
  • Passive Verdienste möglich
  • Monatlich wiederkehrende Einnahmen
  • Planbarkeit und Skalierbarkeit
  • Du muss fortlaufend Content „liefern“ und prĂ€sent/greifbar sein
  • Nicht fĂŒr jedes Thema, jede Zielgruppe geeignet
  • Schwer, Menschen ins Abo zu holen und zu binden

 

Fotos, Bilder und Grafiken

Du fotografierst fĂŒr dein Leben gerne und möchtest damit einen netten Nebenverdienst erzielen? Es gibt eine Reihe von Plattformen, auf die du deine SchnappschĂŒsse einfach hochladen, dich zurĂŒcklehnen und damit Geld verdienen kannst.

Auf Portalen wie AnzeigeShutterstock kannst du deine Fotos und Bilder verkaufen und deren riesige Reichweite nutzen.

Vorteile Nachteile
  • Kaum zusĂ€tzlicher Aufwand (da du ohnehin gerne fotografierst)
  • Riesige Reichweite der Portale und daher direkter Zugriff auf ein Millionenpublikum
  • Starke Konkurrenz
  • Oft strenge Richtlinien der Portale
  • Teils geringe Verkaufserlöse (unter 50%)
  • AbhĂ€ngigkeit von den Portalen

 

Tools, Plugins, Templates und Vorlagen

Egal, ob Fotografen, die nach fertigen Presets fĂŒr Lightroom suchen, Grafiker, die fertige Vektorsymbole brauchen oder WordPress-Nutzer, die ihre Webseite mit Plugins aufwerten wollen. Es gibt online riesige Zielgruppen aus den unterschiedlichsten Bereichen und Branchen, die du mit Helferlein, Problemlösern und Erweiterungen erreichen kannst.

Hier ein paar Ideen fĂŒr digitale Produkte, die du in Form von Tools und Vorlagen verkaufen kannst:

Anzeige
  • WordPress-Plugins
  • WordPress-Themes
  • Visitenkarten
  • Folder
  • Hochzeitseinladungen
  • Geburtstagskarten
  • LebenslĂ€ufe
  • Excel-Vorlagen
  • GeschĂ€ftsvertrĂ€ge
  • AnzeigeCanva-Vorlagen
  • Powerpoint-PrĂ€sentationen
Vorteile Nachteile
  • Einfaches GeschĂ€ftsmodell
  • Reichweitenstarke Plattformen mit Millionen von Besucher jeden Monat
  • Nebenberuflich hĂ€ndelbar
  • Schwer, aus der Masse an Produkten herauszustechen
  • Oft strenge Richtlinien der Portale
  • Teils geringe VergĂŒtung
  • AbhĂ€ngigkeit von den Portalen

 

Musik und Audio-Files

Egal, ob Podcaster, YouTuber, Wohnzimmer-Popstars, Filmproduzenten oder Marketingteams – alle verwenden Audio in der einen oder anderen Form und sind immer auf der Suche nach schnell einsetzbaren Beats, Jingles, Hintergrundsounds, Intros, Outros und Musikelementen, um ihre Produkte aufzuwerten.

Als musisch Begabter kannst du also jede Menge digitale Audioprodukte anbieten, wie zum Beispiel:

  • Beats
  • Soundeffekte
  • Jingles
  • Hintergrundsounds
  • Intros
  • Outros
  • Klingeltöne

Komponierst du gerne oder produzierst du ganze Songs und MusikstĂŒcke in deinem Genre, dann kannst du natĂŒrlich auch deine kompletten Meisterwerke verkaufen. Auch hier gibt es wieder passende MarktplĂ€tze, auf denen du deine Meisterwerke prĂ€sentieren und verkaufen kannst, ohne selbst einen Shop eröffnen zu mĂŒssen. Mehr dazu weiter unten noch.

Vorteile Nachteile
  • Riesiger Markt
  • Einfaches GeschĂ€ftsmodell
  • Professionelle Portale mit hoher Reichweite und direktem Zugriff auf die Zielgruppen
  • Schwer, bei der Masse an Anbietern gefunden zu werden
  • Oft strenge Richtlinien der Portale
  • Teils geringe VergĂŒtung
  • AbhĂ€ngigkeit von den Portalen

 

Add-ons zu klassischen Dienstleistungen

In vielen Bereichen ergibt es Sinn, zusÀtzlich zu klassischen Dienstleistungen auch digitale Produkte zu verkaufen und so dem Kunden noch mehr Mehrwert zu liefern (und selbst mehr pro Kunde zu verdienen).

WÀhrend du bei Dienstleistungen in der Regel deine Zeit 1:1 gegen Geld tauschst und somit kaum skalierbar bist, kannst du dir mit digitalen Produkten als Add-on eine zusÀtzliche Einkommensquelle schaffen (die auch dann funktioniert, wenn du nicht arbeitest).

So könnte etwa eine Einrichtungsberaterin zu ihrer Beratungsleistung noch fertige Raumkonzepte anbieten, ein Webdesigner ein Pool aus fertigen Logo-Vorlagen und ein ErnĂ€hrungscoach eine Excel-Tabelle mit einem ErnĂ€hrungsplan. Oft sind es auch immer wiederkehrende Routineaufgaben, die fĂŒr einen Kunden sehr wertvoll sind und die sich recht einfach digitalisieren und entsprechend verkaufen lassen.

Vorteile Nachteile
  • Chance auf zusĂ€tzliches Einkommen
  • Schnell realisierbar, da Produkt-wissen/-Expertise bereits vorhanden
  • Chance auf mehr UnabhĂ€ngigkeit (weniger Zeit gegen Geld)
  • Erfordert KreativitĂ€t
  • Erfordert Offenheit fĂŒr digitale GeschĂ€ftsmodelle/Möglichkeiten
  • Oft fehlendes Know-how zur Erstellung und Vermarktung digitaler Produkte

 

#5 Finde eine Idee, die zu Dir passt

Jetzt, wo du die 7 gĂ€ngigsten Arten digitaler Produkte kennst, stellst du dir vermutlich die Frage: „Und was zum Henker soll ich jetzt verkaufen?“ „Ich habe doch keine Ideen!“ Willkommen im Club!

Aus Erfahrung wissen wir, dass Ideenlosigkeit der hĂ€ufigste Hinderungsgrund ist, um ĂŒberhaupt mit digitalen Produkten zu starten. Wie kommst du also auf zĂŒndende Ideen? Lass uns das Feld von hinten aufrollen.

Als Musiker, Grafiker, Fotograf, Programmierer oder (Offline-)Dienstleister bist du im Daily Business und hast bestimmt schon Ideen fĂŒr eigene digitale Produkte. Du musst dich nur trauen, sie umzusetzen. Es kann nichts passieren! Ansonsten ĂŒberlege dir, welche Herausforderungen, Stolpersteine und Probleme du selbst in deinen Anfangszeiten gehabt hast und welche digitalen Lösungen und Helferlein du dir sehnlichst gewĂŒnscht hĂ€ttest.

Die Chancen sind gut, dass viele deiner Kollegen und Kunden jetzt hĂ€nderingend nach den gleichen oder Ă€hnlichen Lösungen suchen, wie du „damals“. Hast du bereits einen Kundenstamm oder eine Community, auf die du zurĂŒckgreifen kannst, dann frag direkt nach.

Sei offen und ehrlich und erzĂ€hle deinen Kunden und Lesern, das du planst, digitale Produkte zu erstellen und zu verkaufen und hol dir Feedback, wofĂŒr genau sie Geld ausgeben wĂŒrden. Bist du nicht vom Fach und möchtest zum ersten Mal ein E-Book oder einen Online-Kurs verkaufen, dann wird die Sache schon schwieriger.

Mach dir aber auch in diesem Fall keinen großen Kopf, denn es gibt die verrĂŒcktesten Ideen, mit denen online Geld verdient wird.

Beispiel

So suchen jeden Monat im Schnitt 1.300 Menschen danach, wie sie StrÀhnen selber machen können.

StrÀhnen selber machen Business Idee Digitale Produkte verkaufen
So viele Leute suchen pro Monat nach dem Keyword

Wo ist also dein Online-Kurs dazu?

Wir sind sicher, du wirst auf fĂŒr dich passende Ideen kommen. Hier ein paar Wege, AnsĂ€tze und Anregungen, die dir helfen können.

  • Talente: Was konntest du immer schon besser als andere?
  • Interessen: Was ist das Erste, was du machst, wenn du von der Arbeit nach Hause kommst (außer Essen und Duschen)?
  • Hobbys: Jagst du auf dem Tennisplatz dem gelben Ball hinterher oder lĂ€sst du lieber die Angel in den Fischteich hĂ€ngen?
  • Freizeit: Was treibst du in jeder freien Minute?
  • Ausbildung: Welche Ausbildungen hast du absolviert?
  • Umfeld/Freunde/Familie: Wann fragt dich dein Umfeld um Rat?
  • Beruf: Wie ist dein beruflicher Werdegang?
  • Digistore24 und Affilicon MarktplĂ€tze: Schau nach, was andere bereits verkaufen?
  • Udemy Bestseller: Schau nach, welche digitalen Produkte sich aktuell am hĂ€ufigsten verkaufen.

Weitere Ideen um digitale Produkte zu verkaufen

Noch immer keine Ideen? Wie wĂ€r’s damit:

  • NĂ€hen lernen fĂŒr AnfĂ€nger
  • Yoga-Kurse
  • Gitarren spielen lernen
  • Fox tanzen lernen
  • Jonglieren lernen
  • JavaScript programmieren lernen
  • Zeichnen lernen
  • Excel-Kurs fĂŒr Einsteiger

Sollten alle Stricke reißen und du partout auf keine Business-Ideen kommen, dann kann dir diese Anleitung helfen.

#6 Stell den Erfolg deines digitalen Produktes sicher

Bestimmt hast du jetzt einige Ideen auf dem Zettel? Aber sofort ĂŒbereifrig die erste Zeile zu schreiben, das erste Video zu drehen oder das erste Foto hochzuladen, können wir dir nicht empfehlen.

Schau vorher besser nach, wie gut die Chancen sind, dass sich dein (geplantes) digitales Produkt erfolgreich verkauft und ob du damit wirklich Geld verdienen kannst. Hier spricht man von der sogenannten Ideenvalidierung und diese entscheidet, ob du einen LadenhĂŒter oder Bestseller an den Start bringst. Ja nach Art des digitalen Produktes, das du verkaufen möchtest, geht das schneller oder weniger schnell.

Verkaufst du Fotos, Bilder, Grafiken, Tools, Plugins, Templates, Vorlagen, Musik und Audio-Files empfehlen wir dir folgendes: Schau auf bekannten Verkaufsplattformen nach, was andere dort bereits verkaufen und wie erfolgreich. Auf welchen Plattformen erfÀhrst du weiter unten auf der Seite.

Um hiermit erfolgreich zu sein, musst du nicht das Rad neu erfinden, sondern kannst einfach nachschauen, was sich bereits erfolgreich verkauft und daraus eigene Produkte ableiten und entwickeln.

Jede Plattform bietet Statistiken oder Bestsellerlisten, an denen du dich orientieren kannst. Aber Achtung: Es geht hier explizit nicht darum, vorhandene digitale Produkte einfach 1:1 zu kopieren (was verboten ist!), sondern dir Anreize, Inspirationen und ein GefĂŒhl fĂŒr den Markt zu holen.

Was ist gefragt und verkauft sich wie warme Semmeln und was verstaubt im virtuellen Regal? Finde es heraus, indem du dich mit der jeweiligen Verkaufsplattform und generell deinem Markt und der Zielgruppe intensiv befasst.

Bietest du bereits eine klassische Dienstleistung an, die du nun um ein digitales Produkt erweitern möchtest, dann ist es einfach, dir grĂŒnes Licht zu holen. Hol dir Feedback von deinen (Offline-)Kunden!

Frag direkt nach, welche digitalen Produkte sie sich wĂŒnschen und ihnen helfen wĂŒrden, schneller ans Ziel zu kommen. Sag aber auch, dass dein geplantes digitales Produkt an eine GebĂŒhr geknĂŒpft ist.

Was aber tun, wenn du den Erfolg eines E-Book oder eines Onlinekurses virtuell sicherstellen möchtest und keine Vorerfahrung hast?

Zwei einfache Schritte.

Gibt es eine Nachfrage?

Öffne Google und gib deine Idee in den Suchschlitz ein. Ein Beispiel: Angenommen wir möchten ein E-Book zum Thema „Auswandern nach Schweden“ schreiben. Dann geben wir den Begriff „auswandern schweden“ ein und drĂŒcken die Leertaste auf unserer Tastatur.

Dann macht uns Google weitere VorschlÀge von Begriffen, nach denen im gleichen Zusammenhang ebenfalls gesucht wird.

Digitale Produkte verkaufen Business Idee Auswandern nach Schweden
Vielleicht deine nÀchste Business-Idee?

Alle diese Begriffe notieren wir uns, um zu verstehen, wonach in diesem Zusammenhang noch gesucht wird.

Auch geben wir unsere Idee in unser Keyword-Tool ahrefs ein (du kannst es fĂŒr 7 Tage um nur 7 $ testen) und schauen nach, wie viele Menschen im monatlichen Schnitt nach diesen und weiteren Begriffen suchen.

Eine gute Alternative zu ahrefs ist ubersuggest.

Das monatliche Suchvolumen je Begriff siehst du im folgenden Screenshot unter Volume.

Suchvolumen Auswandern nach Schweden Digitale Produkte verkaufen
Eine Auflistung vom Suchvolumen

In Summe der Suchbegriffe suchen also etwa 3.400 Menschen jeden Monat nach Informationen zum Thema „Auswandern nach Schweden“.

Eine Nachfrage und potenzielle Abnehmer fĂŒr unser geplantes E-Book sind also vorhanden. Check!

Gibt es eine Kaufkraft?

Eine Nachfrage alleine reicht nicht fĂŒr eine grĂŒne Ampel. Du musst auch sicherstellen, dass deine Zielgruppe bereit ist, fĂŒr Lösungen Geld auszugeben. Der schnellste Weg, um das herauszufinden, ist es nachzuschauen, ob Werbetreibende bezahlte Werbeanzeigen im Google Ads Netzwerk schalten.

Das wĂŒrden sie nĂ€mlich nicht tun, wenn sich das fĂŒr sie wirtschaftlich nicht lohnen wĂŒrde. Google Ads (vermerkt mit dem Wort „Anzeige“) werden ebenfalls im Google Suchergebnis angezeigt, wenn man nach bestimmten Begriffen sucht. In der Regel ganz oben und ganz unten, vor den organischen Rankings.

Beim Begriff „auswandern nach Schweden“ spuckt uns Google allerdings keine Werbeanzeigen aus. Allerdings sind Google-Suchergebnisse von User zu User unterschiedlich, sodass das bei Dir wieder anders sein könnte.

Keine Google Ads Auswandern nach Schweden Digitale Produkte verkaufen
Es werden keine Ads von Google angezeigt

ahrefs zeigt jedoch an, dass Werbetreibende zu einigen Begriffen doch Klickpreise von ĂŒber 1 $ ausgeben (im Screenshot unter CPC zu sehen, was so viel heißt wie Kosten pro Klick auf eine Werbeanzeige).

Google Ads Auswandern nach Schweden CPC Digitale Produkte verkaufen
Digitale Produkte verkaufen: Die CPCÂŽs zu den Keywords

Das zeigt uns, dass in diesem Markt doch Geld umgesetzt wird, was ein gutes Zeichen ist. ZusĂ€tzlich könnten wir jetzt noch auf MarktplĂ€tzen fĂŒr digitale Produkte und auf Amazon nachschauen, ob andere in dem Bereich schon E-Books und BĂŒcher verkaufen und wie erfolgreich.

Aber die Nachfrage und die Kaufkraft sind die wichtigsten Indikatoren fĂŒr einen attraktiven Online-Markt. Daher genĂŒgt uns das und wir sind sicher, dass sich die Erstellung eines E-Books in den Markt fĂŒr uns finanziell lohnen wĂŒrde.

Anzeige

Lies gerne diese Anleitung von Christian Költringer, wenn du alle deine Business-Ideen verlÀsslich auf Erfolgschancen untersuchen möchtest. 

#7 Wie du dein digitales Produkt erstellst

Dein Vorhaben „Digitale Produkte zu verkaufen“ bleibt so lange graue Theorie, bis du ein „verkaufbares“ Produkt am Start hast. Du musst also eines erstellen. Je nach Art des digitalen Produktes variieren hier die Möglichkeiten und Herangehensweisen.

Hier ein Überblick.

E-Book erstellen

Willkommen zur einfachsten Übung! Du brauchst ein simples Textverarbeitungsprogramm wie Word oder Pages, schreibst dein E-Book und machst daraus eine PDF-Datei. Und schon kannst du dein E-Book ĂŒber deine eigene Webseite verkaufen. Oder auch ĂŒber verschiedene Plattformen, die wir dir weiter unten noch vorstellen.

Willst du es auch auf Amazon und andere Plattformen verkaufen, dann konvertierst du dein Meisterwerk einfach in das entsprechende E-Book-Format. Und ab geht die Post!

Online-Kurs/Mitgliederbereich erstellen

Leg zunĂ€chst das Format fest, in dem du deine Informationen mit deinen Kunden teilen möchtest. FĂŒr Online-Kurs empfiehlt sich hĂ€ufig ein Mix aus verschiedenen Formaten. So zum Beispiel Text, PDF-Downloads, Audios und Videos.

Text und PDF-Downloads sollten klar sein? Zeigst du etwas auf deinem Bildschirm vor und möchtest das auf Video aufnehmen, dann kannst du Tools wie Screencast-O-Matic dafĂŒr verwenden.

Wagst du dich selbst vor die Kamera, dann reicht heutzutage die Kamera deines Smartphones. Deine Videos mĂŒssen authentisch und echt sein und nicht von einem Profi Kamera-Team stammen.

In diesem Video findest du 10 Tipps vom Profi fĂŒr gute Smartphone-Aufnahmen:

YouTube

Durch das Laden akzeptierst du die DatenschutzerklÀrung von YouTube

Video laden

PHA+PGlmcmFtZSBzcmM9Imh0dHBzOi8vd3d3LnlvdXR1YmUtbm9jb29raWUuY29tL2VtYmVkL2NSeUVJcEVxVm9ZIiB3aWR0aD0iNTYwIiBoZWlnaHQ9IjMxNSIgZnJhbWVib3JkZXI9IjAiIGFsbG93ZnVsbHNjcmVlbj0iYWxsb3dmdWxsc2NyZWVuIj48L2lmcmFtZT48L3A+

Auch Audios kannst du ganz einfach aufnehmen und zum Beispiel als mp3-Datei abspeichern. Tools wie der Online Voice Recorder helfen dir dabei. Wichtig bei Online-Kursen und Mitgliederbereichen ist, dass du deine Inhalte vor unbefugtem Zugriff schĂŒtzt. Immerhin soll nicht Gott und die Welt, sondern nur zahlende Kunden darauf zugreifen können.

Um Webseiten zu schĂŒtzen, gibt es mittlerweile eine Reihe von Lösungen. Nutzt Du WordPress, dann gibt es Plugins dafĂŒr, die das fĂŒr dich ĂŒbernehmen. Allerdings setzen viele davon technisches Geschick voraus, was viele nicht mitbringen.

Bist du kein Technik-Freak, dann können wir dir Tools wie AnzeigeCoachy empfehlen, um deinen Online-Kurs zu verkaufen. Damit kannst du nicht nur deine Kurse vor Langfingern schĂŒtzen, sondern auch direkt Audios, Videos und Begleitmaterial wie PDFs hosten, Abo-Systeme betreiben und vieles mehr.

Wenn das spannend fĂŒr dich ist, dann zeigt dir der Coachy-Mitarbeiter Fabian das Tool im folgenden Video so im Detail, wie du es nirgendwo anders finden wirst:

YouTube

Durch das Laden akzeptierst du die DatenschutzerklÀrung von YouTube

Video laden

PHA+PGlmcmFtZSBzcmM9Imh0dHBzOi8vd3d3LnlvdXR1YmUtbm9jb29raWUuY29tL2VtYmVkLzByV1JwZDIwR1l3IiB3aWR0aD0iNTYwIiBoZWlnaHQ9IjMxNSIgZnJhbWVib3JkZXI9IjAiIGFsbG93ZnVsbHNjcmVlbj0iYWxsb3dmdWxsc2NyZWVuIj48L2lmcmFtZT48L3A+

Fotos, Bilder und Grafiken

 Wir denken, um Fotos, Bilder und Grafiken erfolgreich als digitales Produkt verkaufen und damit Geld verdienen zu können, sollte man vom Fach sein und wissen, was man tut. Hier tun es einfache Handy-Fotos und semi-professionelle Zeichnungen leider nicht, um den Richtlinien großer Portale zu entsprechen und eine Abnehmerschaft zu finden.

Um hier ansprechendes „Material“ erstellen zu können, musst du entweder bereits das passende Equipment und Know-how haben oder es dir noch (teuer) aneignen. Als Fotograf oder Grafiker hast du hier leichtes Spiel, nutzt einfach deine vorhandenen Tools aus der Adobe Produktfamilie und ab damit auf die großen BĂŒhnen der Bilderportale.

Tools, Plugins, Templates und Vorlage

 Je nachdem welche Art von digitalem Produkt du erstellen möchtest, brauchst du anderes „Werkzeug“ dazu. Hier eine Übersicht in tabellarischer Form.

WordPress Plugins/Themes Programmiersprache PHP und Code-Editoren wie Notepad++ (https://notepad-plus-plus.org/downloads/) nötig
Visitenkarten, Folder, Hochzeitseinladungen, Geburtstagskarten Adobe Illustrator und/oder Adobe InDesign
LebenslÀufe, GeschÀftsvertrÀge Microsoft Word, Pages
Excel-Vorlagen Microsoft Excel
Canva-Vorlagen AnzeigeCanva-Konto
Powerpoint-PrÀsentationen Microsoft Powerpoint

 

Musik und Audio-Files

Programme, um online Musik produzieren zu können, gibt es wie Sand am Meer. Wenn du das zum ersten Mal machst, musst du dich auf jeden Fall etwas in die Programme hinein fuchsen. Bist du bereits ein Pro, dann arbeitest du ohnehin schon mit deinem Lieblingsspielzeug.

Hier ein paar Programme, mit denen du online deine eigene Musik produzieren kannst:

Möchtest du beispielsweise ein Hörbuch als digitales Produkt verkaufen und dafĂŒr einfach nur eine Tonspur aufnehmen, dann kannst du dafĂŒr Tools wie Online Voice Recorder oder Audacity verwenden.

Einfach auf „Record“ drĂŒcken, sprechen, auf „Stopp“ drĂŒcken und das fertige Audio als mp3-Datei abspeichern. Und schon hast du ein fertiges digitales Produkt!

#8 Wo du deine digitale Produkte verkaufen kannst (Plattformen)

 Zu guter Letzt musst du dein digitales Meisterwerk natĂŒrlich auch noch verkaufen, um damit Geld verdienen zu können (ansonsten bleibt es ein reines Hobby und das willst du vermutlich nicht?). Auf welchen Plattformen und MarktplĂ€tzen kannst du dein digitales Produkt also anbieten? Nachfolgend eine Übersicht.

E-Books/Online-Kurs/Mitgliedschaften

Plattform/Marktplatz System Sprache
WordPress Woocommerce (https://woocommerce.com/) Online-Shop Deutsch
Jimdo (https://www.jimdo.com/de/website/onlineshop-erstellen/) Online-Shop Deutsch
Wix (https://de.wix.com/ecommerce/onlineshop-erstellen) Online-Shop Deutsch
SendOwl (https://www.sendowl.com/) Reseller Englisch
Wazala (https://www.wazala.com/) Online-Shop Englisch
PayPal (https://www.paypal.com/) Zahlungsanbieter Deutsch
Amazon (Nur E-Books/BĂŒcher) Online-HĂ€ndler Deutsch
E-Junkie (https://www.e-junkie.com/) Reseller Englisch
Subscribify (https://www.subscribify.io/) Reseller Deutsch
Shopify (https://www.shopify.de/) Online-Shop Deutsch
Ebay (https://www.ebay.de/) Versteigerung Deutsch
Digistore24 (https://www.digistore24.com/) Reseller Deutsch
Affilicon (https://www.affilicon.net/) Reseller Deutsch
Copecart (https://www.copecart.com/) Reseller Deutsch
Udemy (https://www.udemy.com/) E-Learning Deutsch
Elopage (https://elopage.com/) Reseller Deutsch

 

Fotos, Bilder und Grafiken

Plattform/Marktplatz System Sprache
WordPress Woocommerce (https://woocommerce.com/products/woocommerce-photography/) Online-Shop Englisch
Shopify (https://www.shopify.de/verkaufen/fotos) Online-Shop Deutsch
Alarmy (https://www.alamy.com/) Stockphoto Plattform Englisch
iStock (https://www.istockphoto.com/de) Stockphoto Plattform Deutsch
Shutterstock (https://www.shutterstock.com/de/) Stockphoto Plattform Deutsch
PhotoShelter (https://www.photoshelter.com/) Stockphoto Plattform Englisch
Adobe Stock (https://stock.adobe.com/de/) Stockphoto Plattform Deutsch
Stocksy (https://www.stocksy.com/) Stockphoto Plattform Englisch
500px (https://500px.com/) Stockphoto Plattform Englisch
EyeEm (https://www.eyeem.com/) Stockphoto Plattform Englisch
SmugMug (https://www.smugmug.com/) Saving, Sharing, Selling Photos Englisch
123rf (https://de.123rf.com/) Stockphoto Plattform Deutsch
Instaproofs Photo Selling Englisch
Dreamstime (https://de.dreamstime.com/) Stockphoto Plattform Deutsch
Retro Supply (https://www.retrosupply.co/) Shop fĂŒr grafische Templates rund um die Adobe Familie Englisch

 

Tools, Plugins, Templates und Vorlagen

Plattform/Marktplatz System Sprache
envato (https://community.envato.com/become-an-elements-author/) Digitaler Marktplatz Englisch
Placeit (https://placeit.net/) Digitaler Marktplatz Englisch
Themeforest (https://themeforest.net/) Digitaler Marktplatz Englisch
Creative Market (https://creativemarket.com/) Digitaler Marktplatz Englisch

Musik und Audio-Files

Plattform/Marktplatz System Sprache
digdis (https://digdis.de/) Musikvertrieb Deutsch
tunecore (https://www.tunecore.de/verkaufe_deine_musik) Musikvertrieb Deutsch
Igroovemusic (https://www.igroovemusic.com/music-distribution) Musikvertrieb Deutsch
recordJET (https://www.recordjet.com/) Musikvertrieb Deutsch

 

#9: 10 Tipps, um mehr digitale Produkte verkaufen zu können

Egal, welches digitale Produkt du online verkaufen möchtest, du wirst nicht der einzige sein. Darum hier 10 Tipps, um aus der mĂŒden Masse der „schleimigen“ VerkĂ€ufer herauszustechen und im Internet langfristig erfolgreich verkaufen zu können.

  1. Sei offen, ehrlich und authentisch. Verstell dich nicht oder versprich etwas, was du nicht halten kannst, nur um einen schnellen Sale zu machen. Das rĂ€cht sich frĂŒher oder spĂ€ter.
  2. Verkaufe keine Produkte, sondern Lösungen. Deine Kunden erwarten sich eine Lösung, eine Verbesserung und einen konkreten Nutzen. Leg den Fokus nicht auf dein Produkt, sondern auf das Ergebnis deiner Kunden damit.
  3. Verkaufe nicht ĂŒbertrieben „hart“ oder mit hinterhĂ€ltigen Marketingmaschen. Ein digitales Produkt kann nicht „ausverkauft“ sein. 😉
  4. Definiere dich nicht ĂŒber den Preis, sondern ĂŒber QualitĂ€t. Verlange mehr als der Wettbewerb, liefere dafĂŒr ein besseres Ergebnis bei deinen Kunden. Willst du Aldi sein oder Apple?
  5. Halte nichts hinterm Berg, sondern lege alles offen, was deine Kunden VOR einem Kauf ĂŒber dein digitales Produkt wissen mĂŒssen. Niemand kauft gerne die Katz im Sack!
  6. Entwickle deine digitalen Produkte nicht aus dem Bauch heraus, sondern auf einem VerstĂ€ndnis fĂŒr deine Zielgruppe und deren Probleme, Herausforderungen und WĂŒnsche. Bestseller sprechen immer die Sprache ihrer Kunden!
  7. Nimm mögliche Zweifel und beantworte mögliche Fragen bereits im Vorfeld, indem du mit Referenzen, Testimonials und Erfolgsgeschichten arbeitest.
  8. Überliefere! Überrasche deine Kunden mit einem zusĂ€tzlichen Mehrwert, mit dem sie nicht gerechnet haben. So gewinnst du Stammkunden!
  9. Sei prĂ€sent und „greifbar“! Beantworte Fragen schnell und ausfĂŒhrlich und gib dem (potenziellen) Kunden das GefĂŒhl, wichtig zu sein und gehört zu werden.
  10. Verkaufe mit QualitĂ€t, Vertrauen und altbewĂ€hrten Methoden aus der Verkaufspsychologie und nicht mit „gehypten“ Marketingtechniken. Nein, du brauchst kein automatisches Webinar, um online erfolgreich verkaufen zu können.

#10 HĂ€ufige Fragen & Antworten zum Verkauf digitaler Produkte

Muss ich ein Gewerbe anmelden, wenn ich digitale Produkt verkaufe?

Sobald du unternehmerisch tĂ€tig wirst und (digitale) Produkte mit Gewinnabsicht verkaufst, musst du ein Gewerbe anmelden, ja. Versteigerst du hobbymĂ€ĂŸig hier und da ein E-Book auf eBay, dann brauchst du dazu kein Gewerbe.

Wir sind aber keine AnwĂ€lte oder Steuerberater und dĂŒrfen dich hierzu auch nicht beraten. Daher sind unsere Informationen dazu ohne GewĂ€hr.

Wie viel Steuern muss ich beim Verkauf digitaler Produkte bezahlen?

Das ist von Land zu Land unterschiedlich, wenn du sellbststĂ€ndig bist. Auch hĂ€ngt es von der Art des digitalen Produktes ab, das du verkaufst. Wir wĂŒrden das in die Hand von professionellen Zahlungsanbietern geben, deren Daily Business das ist oder von einem Steuerberater in deinem konkreten Fall abklĂ€ren lassen. Hier findest du einen Beitrag zum Thema Steuern fĂŒr digitale Nomaden,

Kann ich im Ausland digitale Produkte verkaufen?

Ja, das Internet macht’s möglich. Dem digitalen Produkt ist es egal, ob es von Deutschland oder Bali aus gekauft wird. Einmal online gestellt, kann dein digitales Produkt quasi von ĂŒberall in der Welt gekauft werden, sofern es eine Internetverbindung gibt.

Du hast noch weitere Fragen, die wir hier nicht beantwortet habe? Dann schreib uns gerne in die Kommentare.

Fazit digitale Produkte verkaufen

Wir lieben digitale Produkte! Sie ermöglichen ein selbstbestimmtes und ortsunabhĂ€ngiges Leben und die schönsten PlĂ€tze der Welt zu bereisen, ohne dabei auf etwas verzichten zu mĂŒssen.

Egal, ob E-Books, Online-Kurse, Fotos, Musik oder WordPress-Plugins – einmal erstellt, können sie rund um die Uhr teils automatisiert verkauft werden und das ohne ein teures Ladenlokal mieten oder selbst hinter der Theke stehen zu mĂŒssen.

Um langfristig damit Geld zu verdienen, musst du dich aber in jedem Fall auch mit Verkaufspsychologie und den richtigen Herangehensweisen und Prozessen befassen. Denn wie ĂŒberall wird auch online ein „Blindflug“ nicht von Erfolg gekrönt sein.

Ist fĂŒr dich der Verkauf von E-Books und Online-Kursen interessant, dann schau dich mal auf dem Blog von Christian Költringer um. Er ist ein echter Profi in Sachen digitale Infoprodukte und hat jede Menge kostenloser Anleitungen erstellt, die dir helfen werden, ein eigenes Infoprodukt-Business aufzubauen.

Welche Erfahrungen hast du bislang mit dem Verkauf digitaler Produkte gemacht? Bist du noch ganz am Anfang oder hast du schon den einen oder anderen Bestseller am Start? Teile deine Erfahrungen gerne in den Kommentaren mit uns – vielen Dank!

Über Christian

Christian ist seit 2008 im Online-GeschĂ€ft und jahrelang durch die harte Schule des Online-Marketings gegangen. Trotz seiner langen „Trial & Error“ Zeit lebt er heute zu 100 % von seinen Online-Einnahmen, wobei fĂŒr den ĂŒberwiegenden Großteil der smarte Verkauf digitaler Informationsprodukte in verschiedenen Nischen und MĂ€rkten sorgt. In seinem kostenlosen E-Mail-Kurs zeigt er, wie man sich ein Infoprodukt-Business aufbaut, das nicht auf schnell verdientes Geld ausgelegt ist (das ebenso schnell wieder verpufft), sondern auf Ehrlichkeit, den richtigen Prinzipien und nachhaltigen Online-Erfolg.

Anzeige
Anzeige

Opt In Image
Unser Buch fĂŒr Passives Einkommen

Unser E-Book hilft dir erfolgreich regelmĂ€ĂŸig passiv Geld zu verdienen.

  • FĂŒr alle, die mehr Zeit fĂŒr sich haben und trotzdem ein regelmĂ€ĂŸiges passives Einkommen erwirtschaften möchten
  • Geeignet, wenn du dich bislang noch in einem angestellten VerhĂ€ltnis befindest oder auch, wenn du bereits selbststĂ€ndig bist
  • Es spielt keine Rolle, ob du Vorkenntnisse zum passiven Einkommen hast oder bei null startest
  • Der perfekte Schritt fĂŒr Schritt Fahrplan fĂŒr die richtigen lukrativen Ideen und den kompletten Aufbau
  • Schaffe den Absprung zum passiven Einkommen noch in diesem Monat, wenn du Gas gibst
  • Verdiene regelmĂ€ĂŸig passives Einkommen
  • Um ein selbstbestimmteres Leben zu fĂŒhren, mehr Freiheit zu erlangen und dein eigener Chef zu werden

Wir verraten dir unsere besten Tipps, wie wir es selber machen


Opt In Image
Unser E-Book, um ortsunabhÀngig Geld zu verdienen

Unser E-Book hilft dir ein erfolgreiches, ortsunabhĂ€ngiges Online Business aufzubauen und regelmĂ€ĂŸig Geld zu verdienen. Es eignet sich fĂŒr dich, wenn du:

  • nach Wegen suchst, um ortsunabhĂ€ngig Geld zu verdienen
  • mehr von der Welt sehen willst, aber trotzdem ein regelmĂ€ĂŸiges Einkommen erwirtschaften möchtest
  • selber bestimmen willst, wo du Geld verdienst & wo du deinen Job ausĂŒbst
  • mehr Zeit mit Familie & deinen Kindern verbringen willst, statt im BĂŒro
  • selber bestimmen möchtest, wie viel Geld am Ende des Monats auf dein Konto fließt
  • dein eigenes außergewöhnliches Leben gestalten willst
  • selbstbestimmt, unabhĂ€ngig und frei sein willst

Wir verraten dir unsere besten Tipps, die wir seit 2014 mit unserem ortsunabhÀngigen Online Business gesammelt haben.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.